Das Meer

von Wolfram Fleischhauer 
4,5 Sterne bei16 Bewertungen
Das Meer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Mahsu1988s avatar

Top - spannend, originell, regt zum Nachdenken an! Ein hervorragendes Buch, das in meine persönliche Bestenliste kommt. Klare Empfehlung!

schillerbuchs avatar

Ein spannender Ökothriller, der einer den Appetit auf Fisch verderben kann

Alle 16 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Meer"

Das Meer: Ursprung des Lebens.
Der Mensch: Ursprung der Zerstörung.
Ein Roman über Gut und Böse, über Leben und Tod.

Dramatisch und erschreckend realistisch: Wolfram Fleischhauer versteht es wie kein anderer, brisante Themen mit atemloser Spannung zu verknüpfen.

Teresa verschwindet spurlos im Einsatz auf einem modernen Fischfangschiff auf hoher See. Entsetzt ist nicht nur ihr Geliebter und Ausbilder John Render von der zuständigen EU-Behörde in Brüssel. Genauso am Boden zerstört sind Ragna di Melo und ihre Truppe von radikalen Umweltaktivisten, die eine mörderische Methode entwickelt haben, die skrupellose Ausbeutung der Meere zu beenden.
Als Ragnas Vater, ein schillernder Schweizer Lobbyist, Wind von den Aktivitäten seiner Tochter bekommt, die auch seine eigenen Geschäftsinteressen berühren, muss er handeln. Noch bevor das ganze Ausmaß der Bedrohung bekannt wird, reist er nach Südostasien, wo Ragna sich versteckt halten soll. Er weiß, dass seine Tochter niemals mit ihm sprechen wird. Daher heuert er den jungen Dolmetscher Adrian an, der zu Schulzeiten eine leidenschaftliche Affäre mit Ragna hatte – ohne ihn jedoch in die wahren Gründe einzuweihen …
Drei Männer auf einer verzweifelten Suche, zwei Frauen in Todesgefahr – und zwischen ihnen der brutale Apparat der globalen Fischereimafia, eine gleichgültige Öffentlichkeit und eine handlungsunfähige Politik: Wolfram Fleischhauer entwirft ein erschreckend realistisches Katastrophenszenario und erzählt zugleich von den Grenzen der Liebe und unserer Sehnsucht nach einem neuen Umgang mit der Natur.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426198551
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Droemer
Erscheinungsdatum:01.03.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.03.2018 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    W
    WinfriedStanzickvor 7 Tagen
    Wolfram Fleischhauers Buch ist ein erschreckend realistisches Katastrophenszenario



    Wieder einmal gelingt es Wolfram Fleischhauer ein aktuelles brisantes Thema zu verknüpfen mit einer Handlung, die den Leser in atemlose Spannung versetzt.  Es geht in „Das Meer“ um die aktuelle Praxis der Fischerei auf den Weltmeeren, wie diese skrupellose Ausbeutung der Meere von der Politik unterstützt wird, und es geht um Menschen, die versuchen, sich dagegen mit verschiedenen Mitteln zur Wehr zu setzen.
    Wolfram Fleischhauer antwortet in einem Interview auf die Frage, wie realistisch sein Roman sei:
    „Ich schreibe Faction, also eine Mischung aus Fact und Fiction. Ich gehe in die Welt bzw. ins Archiv, finde meine Inspiration und bin selbstverständlich bemüht, keine sachlichen Fehler zu machen. Aber ein Roman ist kein Sachbuch. Die zentrale Frage ist nicht, ob irgendein Detail real oder plausibel erfunden ist, sondern immer nur der Werte-Konflikt zwischen den handelnden Figuren.“

    Das Buch erzählt von der Portugiesin Teresa. Die EU in Brüssel hat sie als Fischerei-Beobachterin auf ein modernes Fischfangschiff auf hoher See entsandt. Als sie eines Tages verschwindet, kann ihr Liebhaber John, der sie einst bei der EU ausgebildet hat, nicht glauben, dass Teresas Tod ein Unfall war. Er ist davon überzeugt, dass hier die Fischereimafia ihre Hände im Spiel hat und versucht herauszufinden, was geschehen ist.

    Zur gleichen Zeit versucht der dieser Mafia nahestehende Schweizer Lobbyist Alessandro di Melo seine Tochter Ragna zu finden. Ragna ist mit Teresa befreundet und Teil einer radikalen, auch Gewalt nicht ablehnenden Gruppe von Ökoaktivisten. Als Alessandro von diesen Aktivitäten seiner Tochter erfährt, die seine Interessen und seinen Ruf bedrohen, reist er selbst nach Südostasien, wo er seine Tochter vermutet und beauftragt zudem den nichtsahnenden Adrian mit der Suche nach ihr. Adrian arbeitet als Konferenzdolmetscher häufig für die EU und war Ragnas Jugendliebe.

    Nun beginnt in wechselnden Blickwinkeln aus der Sicht der jeweiligen Figuren eine spannende und verzweifelte Suche von drei Männern nach zwei Frauen in Todesgefahr. Dazwischen immer wieder der Einfluss der globalen Fischereimafia, eine gleichgültige Öffentlichkeit und eine handlungsunfähige Politik.

    Wolfram Fleischhauers Buch ist ein erschreckend realistisches Katastrophenszenario und erzählt zugleich von den Grenzen der Liebe und unserer Sehnsucht nach einem neuen Umgang mit der Natur. Spannend harte Kost für jeden Leser, der gerne Fisch isst.








    Kommentieren0
    1
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor 4 Monaten
    Das Meer

    Teresa verschwindet spurlos im Einsatz auf einem modernen Fischfangschiff auf hoher See. Entsetzt ist nicht nur ihr Geliebter und Ausbilder John Render von der zuständigen EU-Behörde in Brüssel. Genauso am Boden zerstört sind Ragna di Melo und ihre Truppe von radikalen Umweltaktivisten, die eine mörderische Methode entwickelt haben, die skrupellose Ausbeutung der Meere zu beenden.
    Als Ragnas Vater, ein schillernder Schweizer Lobbyist, Wind von den Aktivitäten seiner Tochter bekommt, die auch seine eigenen Geschäftsinteressen berühren, muss er handeln. Noch bevor das ganze Ausmaß der Bedrohung bekannt wird, reist er nach Südostasien, wo Ragna sich versteckt halten soll. Er weiß, dass seine Tochter niemals mit ihm sprechen wird. Daher heuert er den jungen Dolmetscher Adrian an, der zu Schulzeiten eine leidenschaftliche Affäre mit Ragna hatte – ohne ihn jedoch in die wahren Gründe einzuweihen …
    Drei Männer auf einer verzweifelten Suche, zwei Frauen in Todesgefahr – und zwischen ihnen der brutale Apparat der globalen Fischereimafia, eine gleichgültige Öffentlichkeit und eine handlungsunfähige Politik: Wolfram Fleischhauer entwirft ein erschreckend realistisches Katastrophenszenario und erzählt zugleich von den Grenzen der Liebe und unserer Sehnsucht nach einem neuen Umgang mit der Natur.
    Inhaltsangabe auf amazon

    Das Buch von Wolfram Fleischhauer ist sehr vielschichtig, denn es lässt den Leser in sehr viele verschiedene Perspektiven schlüpfen. Aber so abwechslungsreich es auch ist, der Spannungsbogen bleibt, auch gerade wegen seiner verschiedenen Blickwechsel, immer hoch gehalten und lässt dem Leser kaum mal Luft zu Verschnaufen.
    Es passiert immer wieder etwas Neues, oft unerwartet und selten vorhersagbar.
    Also ein richtig gutes Buch.

    Aber eines, das den Leser (ohne erhobenen Zeigefinger) über einiges aufklärt, was auf unserem kleinen Planeten schief läuft. Oft nur aus Profitgier und ohne handeln der Politik, die sich in endlosen Konferenzen eher gegenseitig blockieren, als wirklich mal etwas vernünftiges zu entscheiden. Oder, noch schlimmer, es setzt sich am Schluß eine Gruppe von Lobbyisten durch, die zB Fangquoten nach oben treiben.

    Ja, ich gebe zu, ich habe (naiv wie ich nun mal bin) beim Lesen mehr als einmal gedacht/gehofft, es ist ja "nur" einmRoman und der Autor hat sich bestimmt mal die künstlerische Freiheit genommen, die Fakten etwas zu dramatisieren. Eben um den schon erwähnten Spannungsbogen oben zu halten.
    Leider bin ich aber auch realistisch genug, dass ich viele der Sachen glaube, die da geschrieben stehen. Und auch wenn mal ein paar Fakten "dramaturgisch" aufpoliert sein sollten, dann haben wir aber eben nur einen Planeten.
    Wie Macron so schön gesagt hat- "Es gibt keinen Planeten B". Also selbst wenn nur ein Teil der Fakten stimmt, dann sollten wir Industrie-Länder mal schnell unser Verhalten ändern und umdenken. Wenn es nicht schon zu späte ist...

    Also berührt das Buch den Leser auf vielen Ebenen, es macht betroffen, es macht Angst, es macht nachdenklich. Nur eines dürfte hier kein Leser bleiben - unbeeindruckt.
    Auch hege ich große Bewunderung für so mutige Menschen wie zB die Beobachter, die auf den Fischtrawlern mitfahren. Ich befürworte keine krassen Aktionen, aber Verständnis kann man schon bekommen, wenn man sich teilweise die langwierige Arbeit der EU vor Augen führt.

    Und genau aus diesem Grund finde ich die Figur des Adrian als perfekte Besetzung - besonders durch den Beruf des Dolmetschers, der in Brüssel lebt und arbeitet..
    Und auch finde ich sein Denken lässt sich sehr gut nachvollziehen, denn wer ist so mutig, solche Aktionen zu planen? Wer traut es sich zu, bei manchen Sachen mitzumachen? Mich würde schon der oben erwähnte Beruf des Beobachters total überfordern. Alleine auf einem riesigen Industrie-Fischtrawler, bei dem die komplette Mannschaft gegen einen ist...?

    Ein total glaubwürdiges Buch, das ich jedem nur empfehlen kann.

    Kommentieren0
    94
    Teilen
    schillerbuchs avatar
    schillerbuchvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannender Ökothriller, der einer den Appetit auf Fisch verderben kann
    Von Ökoterroristen und der Fischereimafia

    Ich gebe es zu: Ich gehöre zu denen, die immer wieder Tiefkühlfisch essen, es ist ja so geschickt, das mal eben aus der Kühltruhe für ein schnelles Essen zu holen. Nach der Lektüre dieses Buches ist mir jedoch der Appetit etwas vergangen……

    Im Mittelpunkt dieses spannenden Ökokrimis stehen 5 Menschen:

    John Render, der im Auftrag der EU junge Menschen ausbildet, die auf den großen Fabrikschiffen untersuchen, ob alles mit rechten Dingen zugeht und die EU-Vorschriften auch eingehalten werden.

    Teresa ist Johns Geliebte und eine solche Kontrolleurin. Sie verschwindet spurlos und jeder hält sie für tot.

    Ragna di Melo, Tochter eines Bankers, der Geschäfte macht ohne Rücksicht auf Verluste. Sie hat sich von ihrem Vater losgesagt und sich einem Netzwerk radikaler Umweltaktivisten angeschlossen, das gegen die Überfischung der Weltmeere und die mafiösen der Fischereiindustrie kämpft. Dieses Netzwerk hat einen Plan, mit Hilfe dessen es gelingen könnte, der skrupellosen Industrie das Geschäft nachhaltig zu verderben.

    Ihr Vater Alessandro wird mit einem dunklen Teil seiner Vergangenheit konforntiert und erpresst. Um seine Tochter zu retten, muss er sie vor den krimnellen Handlangern eines spanischen Reeders finden, der um jeden Preis verhindern will, daß Ragna und ihre Mitstreiter erfolgreich sind.

    Adrian arbeitet als Dolmetscher in Brüssel, war als Jugendlicher kurz mit Ragna liiert und konnte sie nie vergessen. Als Alessandro die Melo ihn unter einem Vorwand nach Thailand lockt und ihn dann bittet, ihm bei der Suche nach Ragna zu helfen, willigt er ein, ohne zu ahnen, auf was er sich da einlässt.

    Wolfram Fleischhauer hat einen sehr komplexen und spannenden Thriller geschrieben. Er zeigt auf, wie hemmunglos der Mensch die Meere ausbeutet. Fischfang ist eine Industrie, an der wenige sehr viel Geld verdienen und in Folge dessen viele Menschen, vor allem in den Entwicklungsländern ihre Existenzgrundlage verlieren. Die Politik steht den mafiösen Strukturen dieser Industrie vollkommen hilflos gegenüber. Man merkt, daß der Autor sehr sorgfältig und gründlich recherchiert hat. Da er außerdem seit vielen Jahren selbst als Dolmetscher in Brüssel arbeitet, weiß er, wovon er schreibt. Die Szenen, in denen er die Arbeit von John Render oder Adrian in Brüssel beschreibt, zeigen eindrücklich den Bürokratismus und die Schwierigkeiten, eigentlich fast Unmöglichkeit, wirtschaftliche Interessen einzelner Länder und das Interesse des Gemeinwohls unter einen Hut zu bringen. Ich habe als Leserin durchaus Sympathien für die Umweltaktivisten und ihren radikalen Plan entwickelt, der an der einzigen Stelle ansetzt, an der etwas bewegt werden kann: Dem Verbraucherverhalten.

    Spannende, faktenreiche Lektüre, die zum Nachdenken über unser Verhalten anregt!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor 5 Monaten
    ...Öko-Thriller..

    Ein Ökothriller der einem sehr zum Nachdenken anregt und einem noch lange im Gedächtnis bleibt.
    Die Geschichte wird von mehreren Personen erzählt. Alle Personen hängen irgendwie miteinander zusammen und ich finde es echt toll vom Autor, wie er das gemeistert hat.
    Packende und atemlose Spannung garantiert. Bravo Herr Fleischhauer.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 6 Monaten
    Wir führen Krieg gegen diesen Planeten

    Teresa Carvalho fährt als Fischerei-Beobachterin auf einem Fischfangschiff mit, um zu überwachen, ob die EU-Richtlinien eingehalten werden. Doch dann erhält ihre Behörde die Nachricht, dass sie auf hoher See spurlos verschwunden ist. Ihr Ausbilder und Geliebter John Render von der GD-Mare in Brüssel ist erschüttert, aber er macht sich keine Hoffnungen, dass er sie jemals wiedersieht.

    Allessandro di Melo, ein Schweizer Lobbyist, wird von dem Geschäftsmann Ignatio Buznal aufgefordert, seiner Tochter Ragna Einhalt zu gebieten, da sie als Umwelt-Aktivistin eine Gefahr für die lukrativen Geschäfte in der Fischindustrie ist. Anderenfalls…

    Di Melo engagiert den Dolmetscher Adrian, der früher einmal mit seiner Tochter befreundet war, und reist mit ihm nach Südostasien wo er seine Tochter vermutet, und will sie retten.

    Derweil kommt es überall auf der Welt zu Vergiftungserscheinung nach Fischgenuss. Es stellt sich heraus, dass die Fische mit einem Toxin aus Algen belastet sind

    Es fällt sehr schwer, diesen Roman aus der Hand zu legen. Es ist eine sehr spannende Geschichte, die eigentlich unerträglich ist. Man weiß, dass wir unseren Planeten rücksichtslos ausbeuten – auf vielen Gebieten.

    Die Politik beschließt Fangquoten, die eigentlich lächerlich sind, und Schutzgebiete in internationalen Gewässern, die nicht zu überwachen sind. Ideale Bedingungen für die Fischfangmafia, die unter grausamen Bedingungen ihre Geschäfte betreiben, solange sie wirtschaftlich sind, um sich dann anderen Gebieten zuzuwenden. Was Politik und Behörden aufgrund ihrer Schwerfälligkeit nicht schaffen, versuchen Umweltaktivisten. Sie versuchen mit rigorosen Methoden auf die Menschen einzuwirken, um der Natur eine Pause für die Erholung zu verschaffen. Auch wenn ich mit den Methoden nicht einverstanden sein kann, so hat mir ihr Einsatz doch imponiert. Sie haben sich der Sache verschrieben ohne Rücksicht auf die Gefahr.

    Auch wenn man viele der Fakten schon einmal gehört hat, so ist man nach dem Lesen des Buches sehr betroffen. Es rüttelt auf und sorgt dafür, dass man nicht gedankenlos konsumiert.

    Dieser Roman ist ein Öko-Thriller – realitätsnah, erschreckend und sehr spannend. Unbedingte Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Mahsu1988s avatar
    Mahsu1988vor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Top - spannend, originell, regt zum Nachdenken an! Ein hervorragendes Buch, das in meine persönliche Bestenliste kommt. Klare Empfehlung!
    Kommentieren0
    Newcomers avatar
    Newcomervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Großartiger Roman!! Gesellschaftskritisch und sehr lesenswert!
    Kommentieren0
    A
    Angel10vor 17 Tagen
    BuecherDannys avatar
    BuecherDannyvor einem Monat
    B
    burton_56vor einem Monat

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks