Wrath James White Der Totenerwecker

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 10 Rezensionen
(17)
(17)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Totenerwecker“ von Wrath James White

ER ist der grausamste Serienmörder, den es je gab!

Seitdem der neue Nachbar Dale McCarthy in das Haus einzog, hat Sarah schreckliche Albträume. Sie träumt immer wieder, dass sie und ihr Mann in ihrer Wohnung brutal ermordet werden. Sarah weiß, dass dies nur wirre Ängste sind.
Bis sie eines Morgens erwacht und die Flecken auf dem Teppich und das Blut auf der Matratze bemerkt.

Denn ER besitzt die einzigartige Fähigkeit, seine Opfer ohne Gedächtnis zurück ins Leben zu holen – um sie wieder und wieder zu quälen und zu töten.

Jack Ketchum: 'Wenn Wrath James White Dich nicht erschaudern lässt, dann sitzt Du am falschen Ende des Leichenwagens.'

Um das Buch passend zu beschreiben - brutal und pervers. Für Fans des Horrorgenres, absolut lesenswert.

— Jason_Philipp

Ich habe ein bisschen mehr von einem Horror-Titel erwartet, auch wenn das Buch durchaus lesenswert und prinzipiell gut geschrieben ist.

— JsBookSight

Geniale Idee und ein überraschendes Ende.

— Argent

Wie erwartet sehr brutal und absolut etwas für Horror Fans!

— LesekatzeForever

Mein erstes Buch dieser Art. Anfangs war ich doch etwas geschockt, aber irgendwie hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen. Klasse.

— Alfrey

Total unerwartetes Ende !!:) Jedoch für keinen der echt ekelige Dinge nicht lesen kann.

— Lovely001

Das krasseste & beste Buch, dass ich je gelesen hab !!

— JessiiZombiie

Bleibt in Erinnerung, aber ich hatte nicht ganz den Wow-Effekt, wie bei anderen Büchern. Das Übersinnliche war Schuld.

— LeseBlick

Ziemlich harter Tobak, WJW steht bei mir über vor Edward Lee, denn er ist wirklich gnadenlos...

— Virginy

Übernatürlich, grausam und mit so viel Blut und Sex, dass es nichts für schwache Nerven ist

— KyraCade

Stöbern in Krimi & Thriller

Zorn - Lodernder Hass

Stephan Ludwig schafft es, auch mit seinem neusten Fall rund um die Kult-Ermittler Zorn/Schröder zu begeistern!

Marvey

Woman in Cabin 10

Das Buch war zwar in der Mitte ein wenig langatmig, wurde dann zum Ende hin aber richtig spannend! Ein tolles Buch und super Schreibstil!

Anni_book

Das verborgene Spiel

Langatmig

Erdhaftig

Deine Seele so schwarz

Vielschichtig behandelt die Geschichte mehrere ineinander verschachtelte Fälle.

Erdhaftig

Ein MORDs-Team - Band 19: Der Preis der Macht

Wiedermal mitreisend von der ersten bis zur letzten Seite, sagenhaft spannend und nervenaufreibend

isabellepf

Die Moortochter

Ein tolles spannendes Buch, nur weiß ich leider nicht wie und wann ihre Mutter gestorben ist.

Shabnam1980

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Böse?

    Der Totenerwecker

    JsBookSight

    16. August 2017 um 23:34

    Jein. Nicht böse genug... Dale McCarthy ist der neue Nachbar von Sarah und ihrem Mann Josh. Bereits kurz nach dessen Einzug in das Haus gegenüber hat Sarah unvorstellbare Albträume, die sie auch tagsüber verfolgen. Als sie eines Tages Blut an der Matratze und auf dem Boden entdeckt, hat sie den Verdacht, dass diese schrecklichen Qualen nicht nur eingebildet sind...Das klingt sehr spannend! Die Idee hinter "Der Totenerwecker" gefällt mir sehr gut und hat sehr viel Potential. Die Vorstellung, jemand könnte die Fähigkeit haben seine Opfer von den Toten zu erwecken, um sie jederzeit wieder quälen zu können, öffnet die Grenzen der normalen Vorstellungskraft. Eine Teufelsgabe, die ganze Bände füllen könnte!Leider liegt die Betonung hier auf "könnte". Die Story von "Der Totenerwecker" von Wrath James White beginnt vielversprechend - extrem. Die Fantasie des Lesers wird gleich zu Anfang derart angefeuert, dass man das Buch am liebsten in einem Rutsch durchlesen möchte. Für meinen Geschmack flachte diese aber viel zu schnell ab, wurde etwas zäh. Sarah wurde nervig, ihre Gedankengänge waren zeitweise unlogisch und nicht unbedingt nachvollziehbar. Die Mitte des Buches empfand ich eher langweilig. Ich habe mich öfter erwischt, als ich beim Lesen die Augen verdrehte und laut schnaufte. Zum Glück kam gegen Ende wieder mehr Spannung auf, es wurde wieder etwas blutiger und hatte dann wieder seinen Platz in der Horror-Reihe des Festa Verlag verdient.Meine Meinung:Das Buch war insgesamt ok bis gut, aber nicht sehr gut, der Mittelteil war für mich einfach zu holprig und passt nicht optimal zur Basis. Diesen hätte man meiner Meinung nach getrost weglassen (besser gesagt: stark kürzen) und durch blutigere Teile ersetzen können. Mehrere Geschichten zu Dale, seiner Vorgeschichte, weiteren Opfern und dergleichen hätten hier durchaus auch etwas mehr Abwechslung und mehr Spannung gebracht. Das Ende war für mich wieder passend und ist gut gelungen. Schlussendlich habe ich leider ein bisschen mehr von einem Horror-Titel erwartet, auch wenn das Buch durchaus lesenswert und prinzipiell gut geschrieben ist. Die Grundidee, Anfang und Ende des Buches haben meine Erwartungen vollständig erfüllt, die längeren "Sarah-Passagen" leider nicht - hierdurch ging viel Spannung und Leselust verloren. Aber das Buch wird definitiv in Erinnerung bleiben.

    Mehr
  • Coole Idee und ein geniales Ende

    Der Totenerwecker

    Argent

    26. January 2017 um 13:58

    Das Buch beginnt sofort sehr brutal und spannend. Wird dann wieder etwas "ruhiger", um die Figuren Josh und Sarah einzuführen.Die Geschichte liest sich leicht und äusserst spannend. Hier und da wurden Gedanken wiederholt, was mich etwas gestört hat, aber nicht dermassen, dass ich das Buch abgebrochen hätte.Der Vergewaltiger und Mörder, der seine Opfer wieder zu Leben erweckt ist genial. Das Ende der Geschichte super ...Gute Unterhaltung mit einigen wirklich grusligen und blutigen Szenen, die aber nicht überborden.Kommentar Kommentar | Kommentar als Link

    Mehr
  • Mein erstes Festa Buch!

    Der Totenerwecker

    LesekatzeForever

    24. September 2016 um 15:13

    Inhalt:ER ist der grausamste Serienmörder, den es je gab! Seitdem der neue Nachbar Dale McCarthy in das Haus einzog, hat Sarah schreckliche Albträume. Sie träumt immer wieder, dass sie und ihr Mann in ihrer Wohnung brutal ermordet werden. Sarah weiß, dass dies nur wirre Ängste sind. Bis sie eines Morgens erwacht und die Flecken auf dem Teppich und das Blut auf der Matratze bemerkt. Denn ER besitzt die einzigartige Fähigkeit, seine Opfer ohne Gedächtnis zurück ins Leben zu holen – um sie wieder und wieder zu quälen und zu töten.Meine Meinung:Man startet direkt mit viel Horror und Blut in das Buch, was mir sehr gut gefallen hat! Bereits im 2 Kapitel ist etwas mit einem kleinen Kätzchen passiert, was nicht so meins war, da ich ein totaler Katzenfan bin. Aber das kann das Buch ja nicht wissen ;)Die Mitte des Buches ist dann eine Weile harmlos, aber das Ende reißt alles wieder raus. Das ist der absolute Hammer! Ich empfehle dieses Buch jedem, der viel Blut und Brutalität aushalten kann

    Mehr
  • "Der Totenerwecker" von Wrath James White

    Der Totenerwecker

    SanniR

    05. August 2015 um 19:17

    "Der Totenerwecker" ist nichts für schwache Nerven oder Zartbesaitete.  Sicherlich wird das von vielen Thrillern behauptet, doch auf Werke von Wrath James White trifft das auch immer zu.  Seitdem Dale McCarthy in der Nachbarschaft wohnt, hat Sarah Lincoln Albträume. Furchtbare Albträume, denn sie träumt, vergewaltigt und brutal ermordet zu werden. Sarah ist zunächst überzeugt, dass dies nur wirre Träume sind, doch dann bemerkt sie Flecken auf Matratze und Teppich und nichts ist mehr so, wie es war. Denn Dale kann die Toten wieder zum Leben erwecken und so erlebt Sarah buchstäblich die Hölle auf Erden und fängt bald an, an ihrem Verstand zu zweifeln. Der Autor hat einen spannenden Schreibstil und trotz der vielen Grausamkeiten und vielen ekligen Details kann man nicht aufhören zu lesen.  Doch manchmal ertappt man sich schon dabei, zu fragen Was lese ich da eigentlich?, denn "Der Totenerwecker" weißt ziemlich abartige Textpassagen auf. Lest "Der Totenerwecker" nicht, wenn ihr alleine zu Hause und leicht zu erschrecken seid. Lest ihn nicht, wenn ihr schnell Albträume bekommt und euch diese immer sehr real vorkommen.  Lest "Der Totenerwecker" nur, wenn euch nichts erschüttern kann und wenn ihr eklige Sachen vertragen könnt! ;-)

    Mehr
  • Super spannend

    Der Totenerwecker

    Susi180

    15. May 2015 um 13:50

    ER ist der grausamste Serienmörder, den es je gab! Seitdem der neue Nachbar Dale McCarthy in das Haus einzog, hat Sarah schreckliche Albträume. Sie träumt immer wieder, dass sie und ihr Mann in ihrer Wohnung brutal ermordet werden. Sarah weiß, dass dies nur wirre Ängste sind. Bis sie eines Morgens erwacht und die Flecken auf dem Teppich und das Blut auf der Matratze bemerkt ... Denn ER besitzt die einzigartige Fähigkeit, seine Opfer ohne Gedächtnis zurück ins Leben zu holen - um sie wieder und wieder zu quälen und zu töten. Der Autor: White wurde 1970 in Philadelphia geboren und wuchs dort in den Vierteln der schwarzen Bevölkerung auf. In seinem jugendlichen Alltag spielten Gewalt, Drogen und Tod eine große Rolle, was auch in sein späteres Werk als Schriftsteller einfloss. Er wurde zunächst Kickboxer in der World Class Heavyweight, dann Trainer verschiedenster Kampfsportarten. Sein erstes Buch veröffentlichte er im Jahr 2002, seitdem hat er neun Romane, vier Novelle und diverse Kurzgeschichten geschrieben, die in drei Collections publiziert wurden. White lebt mit seiner Frau Christie und den drei Kindern Isis, Nala und Sultan in Austin, Texas. Meine Meinung: Dieses Buch ist wahrlich nichts für schwache Nerven. Hier geht es richtig zu Sache und es ist teilweise wirklich schon grenzwertig. Ich mag krasse Geschichten und habe schon einige davon gelesen, aber diese Geschichte hat selbst mir teilweise den Mund offen stehen lassen. Der Autor schockt und geht bis in die dunkelsten Ecken der menschlichen Psyche. Obwohl das Buch blutig und abartig daherkommt schafft der Autor es mit einem flüssigen und sehr angenehmen Schreibstil den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Die Charaktere konnte ich mir persönlich sehr gut vorstellen und ich habe auch teilweise mit ihnen gelitten und gefiebert. Das Ende war für mich keine riesen Überraschung aber es stimmt mich versöhnlich mit der ganzen Geschichte. Mir hat dieses Buch erstaunlich gut gefallen obwohl die ein oder andere Szene schon sehr hart war. Ich denke das es nicht das letzte Buch es Autors für mich sein wird. Der Festa Verlag ist ja dafür bekannt schockierende Bücher auf den Markt zu bringen und wer sowas mag und wem es nicht hart genug sein kann, sollte sich da auf jeden Fall mal dort umsehen. Was auch super ist, ist das der Verlag die Ebooks immer preislich angemessen anbietet im Vergleich zum Taschenbuch. Ein Verlag der Spaß macht und die Bücher sind einfach toll. Große Empfehlung von mir an alle die gerne guten Horror lesen möchten. Tolle Story und ein beängstigender Gedanke, wenn es das wirklich geben würde.

    Mehr
  • Hast du Angst vorm Träumen?

    Der Totenerwecker

    LeseBlick

    27. March 2015 um 15:19

    Inhaltsangabe ER ist der grausamste Serienmörder, den es je gab! Seitdem der neue Nachbar Dale McCarthy in das Haus einzog, hat Sarah schreckliche Albträume. Sie träumt immer wieder, dass sie und ihr Mann in ihrer Wohnung brutal ermordet werden. Sarah weiß, dass dies nur wirre Ängste sind. Bis sie eines Morgens erwacht und die Flecken auf dem Teppich und das Blut auf der Matratze bemerkt... Denn ER besitzt die einzigartige Fähigkeit, seine Opfer ohne Gedächtnis zurück ins Leben zu holen – um sie wieder und wieder zu quälen und zu töten. Bewertung Es gibt so Bücher, da hat man eine ellenlange Einleitung ins Buch, was eigentlich total unnütz ist. Ganz anders hier, und das liebe ich glaub ich auch an den Büchern aus dem FESTA Verlag. Wrath James White wirft uns hier in eine Szene rein, die mir unheimlich gut gefallen hat. Der kleine Dale sieht mit an, wie sein Vater seine Mutter auf das brutalste umbringt. Und hier nehmt die Bedeutung brutal bitte ernst^^ Doch ziemlich schnell am Anfang, im Anschluss an diese Szene deckt White auf, was es mit dem Titel zu tun hat. Und wer ein wenig über den Titel nachdenkt bzw. ihn sich auf der Zunge zergehen lässt, der ahnt, dass hier ein wenig „Übersinnliches“ in die Geschichte mit einfließt. Und um ganz ehrlich zu sein, ich hätte diese Gegebenheit nicht unbedingt gebraucht. Ohne das, wäre es auch ein top Buch bzw. eine grandiose Filmvorlage! An alle Frauen da draußen,… …wie würdet ihr reagieren, wenn ihr jede Nacht träumt ihr werdet vergewaltigt und getötet? Wie hat man da zu reagieren? Und dann glaubt einem keiner! Eine unheimliche Vorstellung! Wie muss das an der Psyche nagen! Dennoch gefiel mir unheimlich gut, dass Sarah ein sehr starker weiblicher Charakter hier ist. Sie hat uns mit ihren nächtlichen Erlebnissen nicht in depressive und auch nicht ins nervige gezogen, sondern wollte etwas tun, damit ihr jemand glaubt. Bis Sarah und ihr Mann im Endeffekt drauf gekommen sind, hat es doch ein wenig gedauert… Auf die zündende Idee bin ich früher gekommen, aber das hätte dem Buch wahrscheinlich an Spannung genommen. Die Gewaltdarstellungen sind hier meiner Meinung nach wirklich KEINE leichte Kost. White gibt wieder alles und ja, mit diesen prekären Szenen kann er mich wieder für sich gewinnen. Auch hier nochmal, ich befürworte diese Themen nicht, aber es ist eine grandiose Schreibleistung, diese Themen so brutal und glaubwürdig herüberzubringen. Wollt ihr wissen, was es mit dem mysteriösen Nachbarn Dale auf sich hat? Oder was Sarah jede Nacht in ihren Träumen erleben muss? Und wenn ihr euch den großen Showdown am Ende (der mich wirklich ein wenig überrascht hat) nicht entgehen lassen wollt, dann legt euch dieses Buch zu!^^ Fazit Wrath James White schafft es wieder, mich in seinen Sog aus Gewalt, Brutalität und Schrecken zu ziehen. Für alle FESTA Liebhaber ist dieses Buch auf jeden Fall eine Empfehlung wert! Kleine Abzüge von mir gibt es wegen dem „übernatürlichen“ Thema (ich bin einfach fasziniert vom realistischen „Population Zero“) und weil es in der Mitte des Buch zu Längen kam, die nicht hätten sein müssen bei diesem Buch.

    Mehr
  • Du sollst nicht schlafen...

    Der Totenerwecker

    Virginy

    20. October 2014 um 09:22

    Wahrscheinlich hat er mehr Menschen umgebracht, als jeder andere Serienmörder, nur zählt das auch, wenn die am nächsten Morgen wieder aufstehen und sich an nichts erinnern? Dale McCarthy hat eine Gabe, er kann Lebewesen von den Toten auferstehen lassen, sein erstes Versuchskaninchen ist seine Mutter, die durch Selbstmord immer wieder versucht, ihrem Sohn zu entkommen, doch erst, als sie sich verbrennt, findet sie Frieden. Danach sucht er sich ein neues Hobby, als nicht gerade stattlicher Mann hat er keine Chance bei Frauen, was also ist einfacher, als seine Auserwählten zu beobachten und wenn die Zeit reif ist, ihnen Nacht für Nacht einen Besuch abzustatten, sie zu vergewaltigen, foltern und zu ermorden, nach ein bißchen Putzarbeit werden sie wieder "aufgeweckt" und gehen ihrem normalen Tagesablauf nach. Als Dale ins Nachbarhaus von Sarah und ihrem Mann einzieht, hat sie gleich ein komisches Gefühl, als sie den merkwürdigen dürren Nachbarn zum ersten Mal sieht und sie soll recht behalten, denn zeitgleich kommen die Alpträume, Nacht für Nacht sieht sie sich sterben. Und dann bemerkt sie eines Morgens ihre blutdurchtränkte Matratze... Wie immer zuerst die Warnung, Wrath James White ist nichts für zartbesaitete, wer einen rebellischen Magen hat, sofort Finger weg. Während man sich bei Edward Lee ab und an mal ein Lächeln abringen kann, ist White erbarmungslos hart und bösartig. Für alle die, die sich davon nicht abgeschreckt fühlen, unbedingte Leseempfehlung...

    Mehr
  • Der schlimmste Albtraum

    Der Totenerwecker

    KyraCade

    05. July 2014 um 16:13

    Sarah hat schreckliche Alpträume, Angst und fühlt sich beobachtet, seitdem Dale ins Nachbarhaus gezogen ist. Immer wieder träumt sie, bestialisch ermordet und vergewaltigt worden zu sein. Auch wenn ihr Mann Josh zuerst gar nicht glauben will und kann, was Sarah im berichtet, muss er sich doch der Tatsache gegenüber sehen, dass etwas nicht stimmt. Das Schloss der Terrassentür ist defekt, die Matratze ist voller Blut und in der Klinik findet man fremdes Sperma in Sarah. Betrügt sie ihn oder ist es wahr, was die junge Frau zu fantasieren scheint. Wrath James White hat sich eine grausame und zugleich faszinierende Geschichte ausgedacht. Er beginnt in den Kindertagen von Dale und mit einer schrecklich blutigen Szene, die einem wirklich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Doch schnell merkt man, dass man ein bisschen von den allgemeinen Gesetzen der Logik Abstand nehmen muss, denn der kleine Dale kann ganz offensichtlich Tote wieder zum Leben erwecken – und probiert das fleißig an Tieren und schließlich sogar an seinen Mitmenschen aus. Seine Mutter weiß nur noch einen Ausweg und zündet sich letztendlich an – dieses Mal lässt ihr Sohn sie gehen. Ein Zeitsprung führt den Leser zu Sarah und ihrem Mann Josh. Sie leben friedlich und glücklich in Las Vegas, bis der neue Nachbar einzieht und Sarah schreckliche Alpträume hat. Sie fühlt sich schnell durch eine Blut durchtränkte Matratze bestätigt, kann sich aber nicht erklären, warum sie lebt – oder gar Josh. Zumindest hat sie leibhaftig vor Augen, wie Nachbar Dale ihren eigenen Ehemann tötet. Ist das alles Einbildung? Wird sie nun verrückt? Sarah versteht die Welt nicht mehr und findet auch keine Erklärung für das, was geschieht. Erst langsam kommt sie hinter das Geheimnis von Dale und steht vor einem großen Rätsel: Wie kann sie sich vor dem Psychopath schützen? White geht sehr auf das Gefühlsleben seiner Protagonisten ein. Man kann die Angst deutlich spüren und fiebert mit Sarah mit. Ebenso perfekt beschreibt er aber auch das Grauen, die Brutalität, mit der Dale seine Opfer tötet. Die Leser brauchen starke Nerven und teilweise auch einen starken Magen. Mit viel Fingerspitzengefühl schafft es Autor, Folterszenen bis ins letzte Detail zu beschreiben. Ein bisschen unverständlich sind hier und da die Reaktionen der Protagonisten doch. Die große Frage, warum denn niemand mal auf die scheinbar einfachste Idee kommt, Dale selbst zu töten, wird zwar endlich gegen Ende beantwortet, aber es fehlen trotzdem hier und da ein paar logische Schritte von Sarah oder auch den gerufenen Polizeibeamten. Nun mag das für viele egal sein, manchen mögen kleine Fehler auffallen. Dem Lesespaß tun sie jedoch keinerlei Abbruch. Fazit: Ein grausames und brutales Buch, für das man sehr starke Nerven braucht und sich überlegen muss, ob man in der nächsten Zeit einschlafen können wird. Wrath James White hat sich sein Pseudonym “Wrath” (engl. für “Zorn”) richtig ausgesucht. Seine Bücher sind brutal und schaurig, reißen aber gleichermaßen mit und begeistern zahlreiche  Horrorfans. Unter anderem von ihm erschienen: “Schänderblut”, “Sein Schmerz”.

    Mehr
  • Brutale "Macht"!

    Der Totenerwecker

    heike_herrmann

    Kurzbeschreibung: ER ist der grausamste Serienmörder, den es je gab! Seitdem der neue Nachbar Dale McCarthy in das Haus einzog, hat Sarah schreckliche Albträume. Sie träumt immer wieder, dass sie und ihr Mann in ihrer Wohnung brutal ermordet werden. Sarah weiß, dass dies nur wirre Ängste sind. Bis sie eines Morgens erwacht und die Flecken auf dem Teppich und das Blut auf der Matratze bemerkt ... Denn ER besitzt die einzigartige Fähigkeit, seine Opfer ohne Gedächtnis zurück ins Leben zu holen – um sie wieder und wieder zu quälen und zu töten. Meine Meinung: Wow, wie sagt Jack Ketchum: »Wenn Wrath James White Dich nicht erschaudern lässt, dann sitzt Du am falschen Ende des Leichenwagens.« Und das kann man nach beenden des Buches wirklich nur bestätigen! Diese Geschichte, ist nichts für zarte Gemüter, an vielen Stellen sehr, sehr brutal, ekelhaft, abartig, gruselig und einfach nur Böse. Aber nun kommt ein großes ABER: Wer bei dem Verlag "Festa - (Extrem)" etwas kauft, der möchte es schließlich nicht anders und wäre auf gut deutsch eher enttäuscht, wenn es anders wäre! Also für Fans der "extremen" Lesekunst! Ich persönlich fand die Geschichte mehr als genial. Na klar muss man sich darauf einlassen können, das eben so ein kleiner mieser Kerl die Begabung inne hat, das er morden kann wie er möchte und danach die Toten wieder erwecken kann.  Und der Clou ist: den Opfern fehlen jegliche Erinnerungen. Tja, bis er  eben auf Sarah trifft, denn die hat plötzlich sehr üble Alpträume und entdeckt sehr erschreckende Dinge...! Der Lesefluss war 1a. Die Seiten flogen nur so dahin. Gleich im ersten Kapitel weiß man, was auf einen zukommt. Wenn man also dann noch weiter lesen kann, dann klappts auch mit dem Rest! Und es lohnt sich! Figuren waren sehr toll beschrieben und gerade "Dale" kommt genauso krank und brutal rüber, wie er auch handelt. Fazit: Absolute Leseempfehlung für Fan´s des "Festa"- Verlags. Ebenso werden Fans von Richard Laymon oder Jack Ketchum begeistert sein. Da es ziemlich brutal zur Sache geht, ist es nichts für schwache Nerven!

    Mehr
    • 3

    Blackfairy71

    10. March 2014 um 09:13
  • Nervenkitzel

    Der Totenerwecker

    michelle2204

    20. September 2013 um 11:36

    Bei vielen Thriller und Horrorbüchern wurde versprochen, das es einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Das man dem Grauen ins Gesicht blicken wird. Doch erst "Der Totenerwecker" hat für mich persönlich dieses Versprechen gehalten.  Ich habe mich einige male dabei ertappt, wie ich mich fragte: "Was lese ich denn da bitte?", denn dem Leser wird das Grauen praktisch ins Gesicht gedrückt. Ich habe nie zuvor ein Buch gelesen, das so sehr ins Detail geht, das so erschütternd in seinen Handlungen ist und das mich so in seine Geschichte hat eintauchen lassen.  Salopp gesagt: Es war wie ein Autounfall. Man kann nicht wegschauen.  Tatsächlich hat "Der Totenerwecker" für mich sehr viele persönliche Tabus gebrochen und dennoch musste ich weiterlesen. Schlimmer noch, ich habe mir sogar ein zweites Buch von Wrath James White gekauft.  "Der Totenerwecker" ist definitiv nichts für zartbesaitete! Dieses Buch hält sein Versprechen. Hart, brutal, abtrünnig, erschütternd. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks