Wrath James White Schänderblut

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(6)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schänderblut“ von Wrath James White

Sind Serienmörder nur Opfer einer ansteckenden Krankheit? Vor 15 Jahren wurde Joseph Miles von einem Kinderschänder entführt, im Keller eingesperrt und tagelang brutal gefoltert. Er ist das einzige Opfer des wahnsinnigen Mörders, das die Torturen überlebt hat. Nun verspürt Joseph ein brennendes Verlangen, einen irren Drang nach Blut und Gewalt. Er verwandelt sich langsam selbst in ein Monster mit Appetit auf Menschenfleisch. Und es fällt ihm schwerer und schwerer, dieser Mordlust zu widerstehen. Verzweifelt sucht Joseph nach einer Heilung – bevor er die einzige Frau, die er jemals geliebt hat, töten wird. Und macht Jagd auf den Mann, der sein Leben ruinierte. Jack Ketchum: »Wenn Wrath James White Dich nicht erschaudern lässt, dann sitzt Du am falschen Ende des Leichenwagens.«

Nach dem Lesen muss man erstmal durchatmen. Das Buch ist Hart, schüchtert ein und trotzdem empfindet man keinen Hass gegen den Protagonisten

— Plateau
Plateau

Verstörend, brutal. White zeichnet die kannibalistische Hauptfigur so zerissen, so dass man es nie schafft, sie nur als Monster zu sehen.

— Emily_Byron
Emily_Byron

Stöbern in Krimi & Thriller

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Nicht so Psychomässig wie Stephen King aber anders toll. Ein Spannungsbogen genial bis zum Feuerwerkfinale.

Lesezeichenfee

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Krass, Krasser, Wrath James White

    Schänderblut
    Plateau

    Plateau

    18. June 2016 um 11:40

    Ich werde die Inhaltsangabe hier nicht wiederholen und bericht einfach über das Lesegefühl, dass sich beim Lesen von Schänderblut einstellt. White schafft es, dass man sich mit hinunter in die düsteren Welt des Protagonisten begibt und nur schwer wieder raus findet. Beim Lesen stellt sich ein Gefühl der Beklemmung ein und man fühlt sich niedergeschlagen, dreckig und ja... geschändet! Trotz der grausamen Taten, die der Protagonist begeht, fühlt man mit ihm und möchte, dass er diese unüberwindbaren Triebe bezwingen kann um ein normales Leben leben zu können. White hat ,meiner Meinung nach, zwar kein literarisches Meisterwerk geschaffen, aber er hat ein Werk geschaffen, dass einen vom tiefsten Inneren verstört und zum Nachdenken bringt. Keine leichte Kost und nichts für schwache Nerven! Für Freunde des Genres, für einen lauschigen Abend, geeignet :) Viel Spass beim lesen

    Mehr