Trigger

von Wulf Dorn 
4,3 Sterne bei630 Bewertungen
Trigger
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (519):
AmyLilians avatar

nervenaufreibend und spannend bis zum Schluss

Kritisch (31):

Schwacher Thriller. Kein Vergleich zu Fitzek.

Alle 630 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Trigger"

Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …

Ein nervenzerrender Psychothriller, der seine Leser schonungslos in die Abgründe der menschlichen Psyche zieht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453434028
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:05.10.2009
Das aktuelle Hörbuch ist am 05.10.2009 bei Random House Audio erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne327
  • 4 Sterne192
  • 3 Sterne80
  • 2 Sterne24
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Eggi1972s avatar
    Eggi1972vor 4 Monaten
    Thriller der zu fesseln weiß

    Was soll ich bei diesem Buch schreiben? Es ist ein Buch welches einem wirklich den Atem raubt. Es zeigt einem die tiefen Abgründe des menschlichen Geistes!

    Schon bei den ersten Seiten fragt man sich, z.B. wie es sein kann, dass die Patientin einfach weg ist. Wer hat Sie entführt? Wie kann es sein, dass in einer Psychiatrie Akten über Patienten verschwinden?

    Immer mehr wird aber auch der Psychiater Mark Behrendt zu einer leitenden Figur in dem gut zu lesenden Thriller von Wulf Dorn. Erst ist er der Freund, der Ellen immer weiter hilft, die immer mehr Angst hat, über das was passiert ist zu erzählen und niemanden mehr vertraut. Aber dann wird auch dieses Verhältnis stark getrübt!

    Man geht immer mehr in den Albträumen von Ellen auf. Sie werden immer härter und man denkt immer mehr, dass sie den Täter gleich bekommt und sie immer näher an den Täter herankommt. Aber es ist wie das Hase und Igelspiel - der Entführer ist immer ein Schritt weiter.

    Der Thriller besticht durch ein sehr hohes Tempo. Aber er ist auch sehr detailreich, so dass man immer wieder die Ängste in seinem eigenen Kopf zu spüren bekommt. Es ist teilweise empfehlenswert, dass man das Buch einfach einmal zu Seite legt, und das gelesene einfach einmal überdenkt oder es auf sich wirken lässt.

    Auch kann ich so viel sagen, dass dieses Buch einfach zu der Kategorie Bücher gehört, die ein klares aber auch sehr überraschendes Ende bekommen.

    Ich kann jedem nur eines sagen, lest dieses Buch und lasst euch überraschen! Es steckt so viel Wahres darin und zeigt etwas auf, was wir wohl nie komplett verstehen werden - die menschliche Psyche.

    Ich kann nur jedem der Psychothriller mag dieses Taschenbuch ans Herz legen und ich freue mich schon auf den nächsten Roman von Wulf Dorn, der wirklich ein brillanter Erzähler ist, der einen einfach gut fesseln kann.

    Literaturlounge

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    TheSilencers avatar
    TheSilencervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Lt. Cover-Text ein "Ferrari unter den Psycho-Thrillern". Nun ja. Der Vergleich mit einem schicken VW-Käfer tut es auch.
    Zu hohe Erwartungen

    Was habe ich nicht Gutes im Netz über dieses Buch gelesen. Sebastian Fitzek und Andreas Eschbach lassen sich auf dem Cover zitieren und prophezeien einen Ferrari unter deutschen Thrillern. Und überhaupt habe Dorn den Psycho(!)-Thriller neu erfunden.

    Natürlich ist das spannend. Wenn einer Psychiaterin eine Patientin abhanden kommt, die behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Wer aber schon mal den einen oder anderen Psycho(!)-Thriller gelesen hat, weiß nach dem ersten Drittel, wie der Hase läuft. Beziehungsweise die Auflösung.

    Sebastian Fitzek weiß, wie man so eine Story kompakt erzählt und verliert sich nicht Erzählsträngen, die einem die Auflösung mit dem Megaphon ins Ohr brüllt.

    Einer ähnlichen doofen Sprache bedient sich Arno Strobel. Angenehm einfach zu formulieren hält den oberflächlichen Leser bei Stange. Dorn trickst hier ein wenig und jubelt dem Buch ein paar Fremdwörter unter, die sofort erklärt werden. Immerhin untermauert das die Angaben, er sei selbst in dem Fach Psyche unterwegs, wenn er keine Romane schreibt.

    Wer sonst seichte und unblutige Kost liest und den die 50. Variation des Themas nichts ausmacht, der soll das Buch kaufen.

    Wer einen echten Psycho(!)-Thriller lesen will, versucht's mal mit "Ich. Darf. Nicht. Schlafen." oder "Das Kind auf der Treppe".

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KruemelGizmos avatar
    KruemelGizmovor einem Jahr
    Rezension zu Trigger

    Ellen Roths neuster Fall einer misshandelten Patientin wird für sie zum persönlichen Albtraum. Die Patientin gibt an vom Schwarzen Mann verfolgt und misshandelt zu werden, und kurz darauf verschwindet sie spurlos aus der Klinik. Bei ihren Nachforschungen gerät Ellen in das Visier des Schwarzen Mannes und es beginnt ein verzweifelter Kampf um das Leben ihrer Patientin, bei dem sie immer tiefer in einen Strudel aus Angst, Gewalt und Paranoia gerät…

    Trigger stammt aus der Feder von Wulf Dorn.

    Ellen Roth ist Psychiaterin an einer Klinik und übernimmt für ihren Freund, der eine dreiwöchige Reise nach Australien unternimmt eine Patientin. Diese Patientin ist ein mehr als schwieriger Fall für Ellen, misshandelt, namenlos und völlig verwahrlost lebt sie nun in einem der Patientenzimmer und spricht nur über den Schwarzen Mann der sie verfolgt. Am nächsten Tag ist sie spurlos verschwunden, das Zimmer sauber und es gibt keinerlei Unterlagen über die mysteriöse Patientin und keiner außer ihr kann sich daran erinnern das sie da war. Ellen wendet sich an ihren Kollegen Mark, aber auch er kann ihr nicht helfen und fragt sich schnell ob mit Ellen alles in Ordnung ist und so begibt sie sich alleine auf die gefährliche Suche nach der verschwunden Patientin.

    Dieser Thriller spielt im Umfeld einer psychiatrischen Klinik, was auf mich einen besonderen Reiz ausübt und so freute ich mich schon auf eine spannende Geschichte. Zum größten Teil fühlte ich mich auch wirklich gut unterhalten, auch wenn mir sehr schnell klar war wohin die eigentliche Reise gehen würde, denn irgendwie hatte ich zwischendurch immer wieder das Gefühl das mir der Ablauf bekannt vorkommen würde.

    Der Anfang ist wirklich interessant und es baut sich ein gelungener Spannungsbogen für mich auf, der aber leider nicht bis zum Schluss aufrechtgehalten werden konnte. Irgendwann kippte für mich die Geschichte ein wenig und ich hatte das Gefühl der Autor wollte zu viel in die Geschichte hineinpacken, worunter auch die Glaubhaftigkeit des Ganzen für mich ein wenig litt. Die Handlungen waren für mich dann nicht immer in sich schlüssig, was ich ein wenig schade fand. Auch wenn ich das Ende schon recht schnell erahnt hatte, gefiel mir die Auflösung der Geschichte aber dann doch sehr gut.

    Mein Fazit:

    Ein unterhaltsamer Thriller, mit spannenden Momenten, der mich aber nicht immer ganz für sich einnehmen konnte.

    Kommentare: 5
    185
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...puh, nix für schwache Nerven...

    Ein Psychothriller der es in sich hat! Starke Konkurrenz für Sebastian Fitzek! An einem Abend gelesen und sehr gefürchtet! Gänsehaut-Feeling pur!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buecherseele79s avatar
    Buecherseele79vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Anfangs noch eher gemütlich aber dann legt der Autor ein Verwirrspiel par excellence hin! Diesen Autor muss man sich merken!
    Verwirrspiel par excellence!

    Psychiaterin Ellen Roth liebt ihren Job und übernimmt für ihren Lebensgefährten und Kollegen Chris eine Patientin nachdem er sich in den Urlaub verabschiedet hat.
    Diese Patientin ist wohl ein BIF- besonders interessanter Fall der sich für Ellen aber schnell zum Albtraum entwickelt.
    Ellen kommt nur sehr schwer an die stark misshandelte und sehr ängstliche Frau heran, aber sie fleht Ellen an sie vor dem schwarzen Mann zu beschützen, wenn er sie denn finden sollte...der schwarze Mann den sie noch aus Kindheitstagen kennt...
    Als Ellen ihren Kollegen Mark um Hilfe  und Rat bittet ist die Patientin verschwunden, es hat sie eigentlich nie gegeben....
    Langsam beginnt Ellen an ihrem Verstand zu zweifeln, in ihrem Zwangsurlaub will sie versuchen die misshandelte Frau zu finden und dann fordert der schwarze Mann Ellen zu einer Schnitzeljagd auf...es geht hier um Leben und Tod...denn wenn Ellen versagt bringt er nicht nur die Frau um sondern er wird auch Ellen finden um sie zu zerstören....und für Ellen öffnet sich ein wahrer Abgrund der sie an die Grenzen ihres Verstandes bringt...

    Dies ist mein erstes Buch des Autors aber ich muss sagen- es hat mich komplett überzeugt und packen können.
    Also definitiv nicht das letzte Buch von Wulf Dorn.
    Die Geschichte zu Beginn ist eher ruhig und "gemütlich" man lernt Ellen sowie ihren Kollegen Mark kennen und auch wie die "Dreierbeziehung" Ellen-Mark und Chris funktioniert.
    Ellen war mir zu Beginn an sofort sympathisch und auch Mark konnte mich begeistern.
    Dann beginnt der Autor mit den Ängsten von so manch Erwachsenen zu spielen, denn wer kennt ihn nicht- den schwarzen Mann aus den Märchen, Sagen, Gruselgeschichten?
    (Die heutige Generation lacht wohl eher darüber..)
    Wie kann also eine Person so Angst vor dem schwarzen Mann haben den es eigentlich gar nicht gibt?
    Ich fand sofort Zugang zu der Geschichte, der Schreibstil ist flüssig und angenehm/sehr spannend zu lesen und der Autor nimmt seinen Leser mit auf eine Reise in den Abgrund bei dem man selbst irgendwann nicht mehr weiss- was ist Wahrheit, was ist Wahn?
    Wer ist der wirkliche Täter?
    Gibt es den schwarzen Mann wirklich?
    Man ist ständig am mitraten, mitfiebern und mitdenken und doch war das Ende überaus überraschend, erschreckend, schlüssig.
    Wer einen Thriller der ganz besondern Art sucht ist bei diesem Autor auf jeden Fall richtig!

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    hazy_chapters avatar
    hazy_chaptervor einem Jahr
    Nervenkitzel pur!

    "Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?"

    Klappentext:
    Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …

    Rezension:
    Dieser Psychothriller hält, was er verspricht. Ich habe jede Seite des Buches mit Spannung und Neugier gelesen, sodass ich es kaum aus den Händen legen konnte. Der Stil von Wulf Dorn ist sehr flüssig, wodurch man unbeschwert mehrere Stunden am Stück in die Handlung eintauchen kann und währenddessen die Geschehnisse um einen herum total ausblendet. Die Protagonistin wird beim Lesen lebendig und man fühlt sich mitten drin. Ihre Gefühle, Handlungen sowie Gedanken erlebt man hautnah mit und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.
    Insgesamt ein sehr spannender Psychothriller, dessen Handlung voller Überraschungen ist.
    Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte unbedingt zugreifen 😊

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    typischBinas avatar
    typischBinavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend von der ersten bis zu letzten Seite, Nervenkitzel pur!
    Nervenkitzel pur!

    Klappentext:

    Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?

    Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …



    Der Autor:

    Wulf Dorn, Jahrgang 1969, liebt gute Geschichten, Katzen und das Reisen. Er war zwanzig Jahre in einer psychiatrischen Klinik tätig, ehe er sich ganz dem Schreiben widmete. Für seine Kurzgeschichten, die in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften erschienen, wurde er mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem 2009 erschienenen Debütroman Trigger gelang ihm ein internationaler Bestseller. Auch seine weiteren Romane erreichten Bestsellerstatus und sind inzwischen in zahlreiche Sprachen übersetzt.


    Der erste Satz:

    Es gibt Legenden über Orte, die das Böse anziehen.


    Meine Meinung:

    Trigger von Wulf Dorn stand lange Zeit in meinem Regal und subbte vor sich hin. In einer kleinen Leserunde durfte es endlich den gemütlichen Platz verlassen 🙂 vorweg: hätte ich Trigger nicht in einer Leserunde gelesen wäre das Buch spätestens am nächsten Tag ausgelesen gewesen.

    Am Anfang lernen wir Ellen und ihre Arbeit als Psychiaterin kennen, sehr schnell wurde ich in die Geschichte hineingerissen und fieberte von Kapitel zu Kapitel mit. Wulf Dorn schreibt so detailreich das es mir an machen Ausführungen (ich möchte euch nicht Spoilern, aber ihr werdet die Stellen finden) vor ekel  den Rücken hinunter gelaufen ist. Das ich trotz meiner zahlreichen Spekulationen bis zum Schluss auf den falschen Fährten war, erklärt sich von selbst 🙂

    Mir viel es wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen und genau so fesselnd liebe ich Thriller. Nehmt euch also Zeit, ihr kommt sowieso nicht davon weg 🙂


    Fazit:

    Spannend von der ersten bis zu letzten Seite, Nervenkitzel pur!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nadens avatar
    Nadenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend bis zum Ende! Leider hat mir etwas in der auflösung gefehlt, die ein paar punte die nicht so richtig aufgeklärt wurden sind.
    Spannender Thriller!

    Klappentext:
    Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …

    Meine Meinung:
    Dieser Thriller ist wirklich spannend und mal etwas anderes als die typischen Ermittler Geschichten. Es ist auf keiner Seite langweilig, Wulf Dorn schafft es mit diesem Buch, den Leser immer auf eine falsche Fährte zu locken. Dennoch muss ich einen * abziehen, weil mir bei der Auflösung etwas gefehlt hat. Mir sind nach beenden dieses Buches noch eine Fragen im Kopf gewesen die leider nicht aufgelöst wurden.

    Fazit: Ein sehr guter Thriller mit sucht gefahr, ein Buch in dem man gefühlt selber der Ermittler ist und auf die Sucher der Lösung geht.

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    Mine90s avatar
    Mine90vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein wirklich guter Thriller, sehr gut recherchiert und flüssig zu lesen! Empfehlenswert!!
    Wulf Dorn - Trigger

    Dankeschön Herr Dorn für diesen Thriller!
    Und das meine ich keineswegs krumm. Ein wirklich gutes Buch was mir sehr gefallen hat. Sehr gut recherchiert und flüssig zu lesen. Ich kann es empfehlen und habe auch schon die nächsten 2 Bücher von ihm (Dunkler Wahn und Kalte Stille) stehen. Die werden garantiert nicht lange ungelesen bleiben!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ripper_bookss avatar
    Ripper_booksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: eine wahnsinnige Irrfahrt in die Abgründe der Psyche eines Menschen
    Trigger - Wulf Dorn

    Inhalt: Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …


    Meinung:  Ein unglaubliches Buch was man nicht mehr weg legen kann. Es war vielleicht ein Fehler meinerseits es zu lesen als ich Nachtschicht im Krankenhaus hatte, da dieses Buch einem wirklich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Man kann sich so gut in die Szenerie reindenken, sowie auch in die Protagonistin hineinversetzen. Man vergisst die Welt um sich herum und begibt sich auf eine rasante Reise voller Angst, Paranoia und Psychopathen. 
    Der Schreibstil ist flüssig und die passend gewählten Cliffhanger machen ein weglegen des Buches unmöglich. 
    Die Reise die Ellen Roth antritt beginnt erst ganz normal an ihrem Arbeitsplatz. Doch schnell stellt der Autor den Schalter auf pure Spannung um und man ist direkt gefangen in der Geschichte. Genau DAS ist für mich ein wahrer Psychothriller: ein super Spannungsverlauf, eine Story die einen selbst zweifeln lässt und ein Ende womit man niemals gerechnet hätte. Eine absolute Leseempfehlung für die, die nochmal einen richtigen Psychothriller suchen, nochmal das Gefühl der Beklemmung, des Unwissens, der Angst und der Ratlosigkeit eines Protagonisten selbst erfahren möchten.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    isags avatar
    Hallo,

    da ich hier schon von einigen Wanderbüchern profitiert habe, möchte ich mich heute mal revanchieren ;) Da "Trigger" in der Wunschliste genannt war und ich es vor kurzem gelesen habe, biete ich es hier als Wanderbuch mal an.

    1. chatty68 fertig
    2. Scorpia fertig
    3. LibriHolly fertig
    4. Mohnbluemchen fertig
    5. MiraSun fertig
    6. Eulenmail fertig
    7. papierelch fertig, verschickt
    8. gamaschi

    Die Regeln für das Wanderbuch:
    Man hat zwei Wochen Zeit zum Lesen
    Man trägt ein, wann man das Buch bekommen und wann weiter geschickt hat
    W
    enn das Buch zwischendurch verloren geht, dann teilen sich Empfänger & Absender die Kosten für ein neues Exemplar
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks