Wulf Dorn Trigger

(602)

Lovelybooks Bewertung

  • 562 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 15 Leser
  • 134 Rezensionen
(319)
(177)
(76)
(23)
(7)

Inhaltsangabe zu „Trigger“ von Wulf Dorn

Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft … Ein nervenzerrender Psychothriller, der seine Leser schonungslos in die Abgründe der menschlichen Psyche zieht.

Top!

— Bergbaron
Bergbaron

Anfangs noch eher gemütlich aber dann legt der Autor ein Verwirrspiel par excellence hin! Diesen Autor muss man sich merken!

— Buecherseele79
Buecherseele79

Spannung bis zum Schluss. W. Dorn kommt auf meine Lieblingsautorenliste.

— Donnas
Donnas

Spannend von der ersten bis zu letzten Seite, Nervenkitzel pur!

— BinavanBook
BinavanBook

Spannend bis zum Ende! Leider hat mir etwas in der auflösung gefehlt, die ein paar punte die nicht so richtig aufgeklärt wurden sind.

— Naden
Naden

Einer der großartigsten Thriller in meinem Bücherregal. Bleibt unvergessen - 5 Sterne!

— Wolkenkatze
Wolkenkatze

Genial,auch wenn man ahnt wohin die Reise geht...

— hannelore259
hannelore259

Ein wirklich guter Thriller, sehr gut recherchiert und flüssig zu lesen! Empfehlenswert!!

— Mine90
Mine90

eine wahnsinnige Irrfahrt in die Abgründe der Psyche eines Menschen

— Ripper_books
Ripper_books

Wieder ein gelungenes, spannendes Buch von Wulf Dorn. Habe nichts anderes erwartet. :)

— Melchen
Melchen

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ...puh, nix für schwache Nerven...

    Trigger
    Lesebegeisterte

    Lesebegeisterte

    09. August 2017 um 14:36

    Ein Psychothriller der es in sich hat! Starke Konkurrenz für Sebastian Fitzek! An einem Abend gelesen und sehr gefürchtet! Gänsehaut-Feeling pur!

  • Verwirrspiel par excellence!

    Trigger
    Buecherseele79

    Buecherseele79

    31. July 2017 um 15:13

    Psychiaterin Ellen Roth liebt ihren Job und übernimmt für ihren Lebensgefährten und Kollegen Chris eine Patientin nachdem er sich in den Urlaub verabschiedet hat.Diese Patientin ist wohl ein BIF- besonders interessanter Fall der sich für Ellen aber schnell zum Albtraum entwickelt.Ellen kommt nur sehr schwer an die stark misshandelte und sehr ängstliche Frau heran, aber sie fleht Ellen an sie vor dem schwarzen Mann zu beschützen, wenn er sie denn finden sollte...der schwarze Mann den sie noch aus Kindheitstagen kennt...Als Ellen ihren Kollegen Mark um Hilfe  und Rat bittet ist die Patientin verschwunden, es hat sie eigentlich nie gegeben....Langsam beginnt Ellen an ihrem Verstand zu zweifeln, in ihrem Zwangsurlaub will sie versuchen die misshandelte Frau zu finden und dann fordert der schwarze Mann Ellen zu einer Schnitzeljagd auf...es geht hier um Leben und Tod...denn wenn Ellen versagt bringt er nicht nur die Frau um sondern er wird auch Ellen finden um sie zu zerstören....und für Ellen öffnet sich ein wahrer Abgrund der sie an die Grenzen ihres Verstandes bringt...Dies ist mein erstes Buch des Autors aber ich muss sagen- es hat mich komplett überzeugt und packen können.Also definitiv nicht das letzte Buch von Wulf Dorn.Die Geschichte zu Beginn ist eher ruhig und "gemütlich" man lernt Ellen sowie ihren Kollegen Mark kennen und auch wie die "Dreierbeziehung" Ellen-Mark und Chris funktioniert.Ellen war mir zu Beginn an sofort sympathisch und auch Mark konnte mich begeistern.Dann beginnt der Autor mit den Ängsten von so manch Erwachsenen zu spielen, denn wer kennt ihn nicht- den schwarzen Mann aus den Märchen, Sagen, Gruselgeschichten?(Die heutige Generation lacht wohl eher darüber..)Wie kann also eine Person so Angst vor dem schwarzen Mann haben den es eigentlich gar nicht gibt?Ich fand sofort Zugang zu der Geschichte, der Schreibstil ist flüssig und angenehm/sehr spannend zu lesen und der Autor nimmt seinen Leser mit auf eine Reise in den Abgrund bei dem man selbst irgendwann nicht mehr weiss- was ist Wahrheit, was ist Wahn?Wer ist der wirkliche Täter?Gibt es den schwarzen Mann wirklich?Man ist ständig am mitraten, mitfiebern und mitdenken und doch war das Ende überaus überraschend, erschreckend, schlüssig.Wer einen Thriller der ganz besondern Art sucht ist bei diesem Autor auf jeden Fall richtig!

    Mehr
  • Nervenkitzel pur!

    Trigger
    bookstagram_93

    bookstagram_93

    12. July 2017 um 13:27

    "Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?" Klappentext:Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …Rezension:Dieser Psychothriller hält, was er verspricht. Ich habe jede Seite des Buches mit Spannung und Neugier gelesen, sodass ich es kaum aus den Händen legen konnte. Der Stil von Wulf Dorn ist sehr flüssig, wodurch man unbeschwert mehrere Stunden am Stück in die Handlung eintauchen kann und währenddessen die Geschehnisse um einen herum total ausblendet. Die Protagonistin wird beim Lesen lebendig und man fühlt sich mitten drin. Ihre Gefühle, Handlungen sowie Gedanken erlebt man hautnah mit und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Insgesamt ein sehr spannender Psychothriller, dessen Handlung voller Überraschungen ist. Wer das Buch noch nicht gelesen hat, sollte unbedingt zugreifen 😊

    Mehr
  • Nervenkitzel pur!

    Trigger
    BinavanBook

    BinavanBook

    26. May 2017 um 15:43

    Klappentext: Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann? Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft … Der Autor: Wulf Dorn, Jahrgang 1969, liebt gute Geschichten, Katzen und das Reisen. Er war zwanzig Jahre in einer psychiatrischen Klinik tätig, ehe er sich ganz dem Schreiben widmete. Für seine Kurzgeschichten, die in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften erschienen, wurde er mehrfach ausgezeichnet. Mit seinem 2009 erschienenen Debütroman Trigger gelang ihm ein internationaler Bestseller. Auch seine weiteren Romane erreichten Bestsellerstatus und sind inzwischen in zahlreiche Sprachen übersetzt. Der erste Satz: Es gibt Legenden über Orte, die das Böse anziehen. Meine Meinung: Trigger von Wulf Dorn stand lange Zeit in meinem Regal und subbte vor sich hin. In einer kleinen Leserunde durfte es endlich den gemütlichen Platz verlassen 🙂 vorweg: hätte ich Trigger nicht in einer Leserunde gelesen wäre das Buch spätestens am nächsten Tag ausgelesen gewesen. Am Anfang lernen wir Ellen und ihre Arbeit als Psychiaterin kennen, sehr schnell wurde ich in die Geschichte hineingerissen und fieberte von Kapitel zu Kapitel mit. Wulf Dorn schreibt so detailreich das es mir an machen Ausführungen (ich möchte euch nicht Spoilern, aber ihr werdet die Stellen finden) vor ekel  den Rücken hinunter gelaufen ist. Das ich trotz meiner zahlreichen Spekulationen bis zum Schluss auf den falschen Fährten war, erklärt sich von selbst 🙂 Mir viel es wirklich schwer das Buch aus der Hand zu legen und genau so fesselnd liebe ich Thriller. Nehmt euch also Zeit, ihr kommt sowieso nicht davon weg 🙂 Fazit: Spannend von der ersten bis zu letzten Seite, Nervenkitzel pur!

    Mehr
  • Spannender Thriller!

    Trigger
    Naden

    Naden

    18. May 2017 um 20:47

    Klappentext:Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …Meine Meinung:Dieser Thriller ist wirklich spannend und mal etwas anderes als die typischen Ermittler Geschichten. Es ist auf keiner Seite langweilig, Wulf Dorn schafft es mit diesem Buch, den Leser immer auf eine falsche Fährte zu locken. Dennoch muss ich einen * abziehen, weil mir bei der Auflösung etwas gefehlt hat. Mir sind nach beenden dieses Buches noch eine Fragen im Kopf gewesen die leider nicht aufgelöst wurden. Fazit: Ein sehr guter Thriller mit sucht gefahr, ein Buch in dem man gefühlt selber der Ermittler ist und auf die Sucher der Lösung geht.

    Mehr
  • Wulf Dorn - Trigger

    Trigger
    Mine90

    Mine90

    10. February 2017 um 18:32

    Dankeschön Herr Dorn für diesen Thriller!
    Und das meine ich keineswegs krumm. Ein wirklich gutes Buch was mir sehr gefallen hat. Sehr gut recherchiert und flüssig zu lesen. Ich kann es empfehlen und habe auch schon die nächsten 2 Bücher von ihm (Dunkler Wahn und Kalte Stille) stehen. Die werden garantiert nicht lange ungelesen bleiben!

  • Trigger - Wulf Dorn

    Trigger
    Ripper_books

    Ripper_books

    19. November 2016 um 11:58

    Inhalt: Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft …Meinung:  Ein unglaubliches Buch was man nicht mehr weg legen kann. Es war vielleicht ein Fehler meinerseits es zu lesen als ich Nachtschicht im Krankenhaus hatte, da dieses Buch einem wirklich das Blut in den Adern gefrieren lässt. Man kann sich so gut in die Szenerie reindenken, sowie auch in die Protagonistin hineinversetzen. Man vergisst die Welt um sich herum und begibt sich auf eine rasante Reise voller Angst, Paranoia und Psychopathen. Der Schreibstil ist flüssig und die passend gewählten Cliffhanger machen ein weglegen des Buches unmöglich. Die Reise die Ellen Roth antritt beginnt erst ganz normal an ihrem Arbeitsplatz. Doch schnell stellt der Autor den Schalter auf pure Spannung um und man ist direkt gefangen in der Geschichte. Genau DAS ist für mich ein wahrer Psychothriller: ein super Spannungsverlauf, eine Story die einen selbst zweifeln lässt und ein Ende womit man niemals gerechnet hätte. Eine absolute Leseempfehlung für die, die nochmal einen richtigen Psychothriller suchen, nochmal das Gefühl der Beklemmung, des Unwissens, der Angst und der Ratlosigkeit eines Protagonisten selbst erfahren möchten.

    Mehr
  • Beklemmender Psychothriller, der mit den Ängsten des Lesers spielt - super spannend!

    Trigger
    ClaudiasWortwelten

    ClaudiasWortwelten

    22. August 2016 um 17:17

    Ich habe bereits vor ein paar Jahren Dunkler Wahn und Kalte Stille von Wulf Dorn gelesen, fand beide Thriller wirklich herausragend und wollte nun auch endlich seinen Debütroman Trigger lesen, mit dem sich der Autor in die Liga der besten deutschen Thriller-Autoren geschrieben hat. Wenn der Schauplatz eines Psychothrillers in einer Psychiatrie angesiedelt ist, finde ich das ohnehin besonders interessant – wenn das Buch dann noch gut recherchiert und raffiniert gestrickt ist, kann eigentlich fast nichts mehr schiefgehen. In Wulf Dorns Trigger ist jedenfalls nichts schiefgegangen, denn dieser Thriller hat mir wieder sehr gut gefallen. Man merkt, dass der Autor selbst viele Jahre in einer Psychiatrie tätig war, seine Erfahrungen in seine Bücher einfließen lässt und ein Gespür für Schicksale, Ängste und die Abgründe menschlicher Seelen hat. Zu Beginn des Buches erfährt man zunächst einiges über den Klinikalltag und die Arbeit der Psychiaterin Ellen Roth. Es dauert ein Weilchen, bis die eigentliche Thrillerhandlung wirklich in Gang kommt, aber ich fand die Schilderung des Alltags in einer Psychiatrie äußerst interessant und sie ist meiner Meinung nach auch wichtig und notwendig, um die Hauptprotagonistin Ellen besser kennenzulernen. Man kann nicht behaupten, dass mir diese Frau besonders sympathisch war, aber darum geht es ja auch nicht. Wichtiger für die Geschichte und den Plot ist vielmehr ihre Glaubwürdigkeit und die Zuverlässigkeit ihrer Beobachtungen und Einschätzungen. Wulf Dorn hat sich sehr viel Mühe gegeben, diese Protagonistin sehr präzise und facettenreich auszuarbeiten. Hierfür ist eine sorgfältige Einführung dieser Figur zu Beginn dieses Thrillers unabdingbar, denn der Leser lernt Ellen zunächst als äußerst gewissenhafte und kompetente Psychiaterin kennen, die sich um jeden Patienten bemüht, aber häufig auch an die Grenzen ihrer Belastbarkeit stößt. Als die mysteriöse Patientin, die niemand außer Ellen jemals zu Gesicht bekam, plötzlich verschwindet, der „Schwarze Mann“, von dem die Frau sprach, auch Kontakt zu Ellen aufnimmt und sie sich ständig verfolgt und beobachtet fühlt, will ihr aber niemand Glauben schenken, denn außer ihr nimmt niemand diese Bedrohung wahr. Ich war häufig hin- und hergerissen, denn einerseits war ich mir sicher, dass Ellens Ängste berechtigt sind, wütend, weil niemand sie ernstzunehmen schien, dann allerdings auch ein wenig skeptisch, ob sie sich vielleicht nicht doch alles nur einbildet. Alle anderen Figuren dieses Thrillers bleiben recht flach und konturlos, aber das macht auch durchaus Sinn, denn im Verlauf der Handlung habe ich nahezu jeden in Ellens Umfeld verdächtigt. Die Figuren sind so angelegt, dass der Leser im Grunde nur Ellen wirklich nahekommt, mit ihr mitfiebert und an ihrer Seite diese Ängste, Bedrohung und Beklemmung durchlebt. Alle anderen Protagonisten bleiben fremd, sind nur schwer einzuschätzen und somit irgendwann verdächtig. Doch sobald ich mir sicher war, nun genau zu wissen, wer der Täter ist, wurde der Verdacht wieder auf eine andere Person gelenkt. Hin und wieder zweifelte ich aber auch an Ellen und hatte den Verdacht, dass ihr Verstand ihr wirklich lediglich einen Streich spielt. Die Verwirrtheit der Hauptprotagonistin und die vage Figurengestaltung der anderen Charaktere tragen jedenfalls enorm zum Spannungsbogen dieses fesselnden Thrillers bei. Wulf Dorn legt immer wieder neue Fährten und führt den Leser stets aufs Neue in die Irre. Hinzu kommt, dass die Schauplätze sehr gut ausgewählt sind und für eine beklemmende Atmosphäre sorgen. Dorns Schreibstil ist sehr flüssig und die Geschichte so raffiniert komponiert und wendungsreich, dass ich das Buch kaum zur Seite legen konnte, sondern es nahezu an einem Stück durchgelesen habe, weil ich einfach wissen musste, wie es weitergeht. Der Plot ist äußerst verzwickt und war für mich, selbst wenn ich häufig dachte, nun zu wissen, wie alles enden wird, vollkommen unvorhersehbar. Am Ende dieses packenden Thrillers war ich überrascht und erschüttert zugleich. Wulf Dorn versteht es hervorragend mit den Ängsten des Lesers zu spielen, denn die permanente Bedrohung, die Ellen fast um den Verstand bringt, war auch für mich spürbar. Das Buch ließ mich häufig den Atem anhalten, obwohl der Autor vollkommen auf die Schilderung von Brutalität oder blutigen Details verzichtet. Ich empfand diesen psychologischen Thriller auf eine sehr leise, subtile, aber eindrückliche Weise sehr beklemmend und verstörend. Und das macht einen fesselnden Thriller für mich auch aus – der Blick in die Abgründe menschlicher Seelen und atemlose Spannung ohne Effekthascherei.

    Mehr
  • Super Buch! Hat den Titel "Psychothriller" auf jeden Fall verdient!

    Trigger
    nessisbookchoice

    nessisbookchoice

    17. August 2016 um 14:29

    Titel: "Trigger"Autor: Wulf DornErscheinungsdatum: 5. Oktober 2009Seitenanzahl: 432 SeitenGenre: PsychothrillerPreis: Taschenbuch 9,99€Verlag: Heyne VerlagKlappentext:Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft … Wulf Dorn schaffte mit seinem Debütroman "Trigger" ein grandioses Erstlingswerk!Dorn hat einen sehr angenehmen und flüssig zu lesenden Schreibstil.Er beschreibt Situationen, sowie Charaktere, Örtlichkeiten etc. sehr genau, was dazu führt, dass man sich als Leser direkt heimisch und eingebunden fühlt. Man steigt sofort in die Handlung ein, denn der Prolog ist wirklich rasant. Es wird nicht lange um den heißen Brei herum geredet, sondern sofort gehandelt.Als grobe Themen im Buch lassen sich psychische Krankheiten und Trauma generell charakterisieren, was durch den Titel "Trigger" bereits zu vermuten war.Für mich bereits das erste Plus! (AN: Trigger sind Auslöserreize, die aufgrund einer posttraumatischen Belastungsstörung nach einem verstörenden Ereignis, bei dem Betroffenen einen Flashback auslösen. Trigger können viele verschiedene Dinge sein, wie z.B. ein bestimmtes Gericht, ein Musikstück, ein bekannter Geruch. Dinge, die den Betroffenen an das traumatische Ereignis zurück erinnern.) Die Protagonisten sind sehr ausgereift beschrieben worden und führen im Buch quasi ein Eigenleben, was sie zudem sehr sympathisch macht. Als Leser fühlt man sofort mit den handelnden Personen mit und ist gespannt, wie es weiter geht.Man rät mit, was noch passieren wird und wie sich das Ende wohl gestalten wird.Ich habe auf jeder einzelnen Seite auf neue, spannende Erkenntnisse hingefiebert und wurde nicht enttäuscht! Die Gedankengänge der Protagonistin sind zeitweilen etwas schwierig nachzuvollziehen, welches sich aber im Laufe des Buches aufklärt. Für mich gab es keine offenen Fragen am Ende des Buches, keine negativen Gefühle oder Gedanken gegenüber der Story.Ich habe selten, außer von Sebastian Fitzek, ein so spannendes und mitreißendes Buch gelesen! Eine unbedingte Kauf- und Leseempfehlung an alle Psychothriller-Fans und ich verspreche euch: Ihr werdet nicht enttäuscht werden! :)Von mir bekommt dieses Büchlein eindeutig und ganz klare 5/5 Sternchen und ich würde auch noch mehr vergeben, wenn ich könnte *-*

    Mehr
  • spannender Psychothriller

    Trigger
    SaintGermain

    SaintGermain

    16. November 2015 um 18:41

    Der Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Alptraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemandem mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft … Die Geschichte hält sich mit langen Vorreden nicht auf, es dauert kaum ein paar Seiten und schon ist man mitten drin gefangen. Die Ereignisse um die sonderbare Patientin, die merkwürdigen Vorfälle, die Ellen ereilen und auch ihre stetige Unsicherheit was Verdächtige angeht, hält einen einfach bei der Stange. Da lauert auf fast jeder Seite ein neuer Schrecken, man schwenkt bei seinen Vermutungen, die man automatisch anstellt, immer wieder um, so mag ich das bei (Psycho)Thrillern. Etwas geübte Leser dieses Genres kommen dann später an einen Punkt, bei dem sie eine gewisse Ahnung beschleicht, die ich hier aber nicht näher benennen möchte, sonst verrate ich zu viel. Ich jedenfalls hatte an diesem Punkt dann einen bestimmten Verdacht, der sich -grob- auch bestätigt hat. Das hat aber keinen Funken Spannung aus der Geschichte genommen, ganz im Gegenteil! Gerade diese Art Kniffe mag ich bei Psychothrillern ganz besonders, und Wulf Dorn kostet diesen Dreh auch weidlich aus. Ich habe mich immer mal wieder gefragt, ob so etwas tatsächlich möglich ist, denn es ist schon recht unglaublich und erschreckend. Aber da vertraue ich ganz auf die Recherchen des Autors, der seinen Lesern wohl kaum einen Bären aufbinden möchte. Immer wieder dreht sich die Geschichte in eine andere Richtung. Der Leser beginnt, den Personen zu vertrauen, stellt fest, dass dies ein Trugschluss ist und schon im selben Moment ändert er erneut seine Meinung. Am Ende kann man es kaum erwarten, die Seiten zu lesen und obwohl ich schon recht schnell lese, habe ich mir mal wieder gewünscht, dies noch schneller tun zu können, um an des Pudels Kern zu gelangen. Wulf Dorn hat mit diesem Debüt nicht nur einen wunderbar spannenden, erstklassig recherchierten und fesselnden Psychothriller geschrieben, sondern vielmehr hat er sich in einem Rutsch in die Riege der besten deutschen Thrillerautoren katapultiert. Wer beim Lesen dieses Buches keine schwitzigen Hände bekommen hat und wer die Seiten nicht so schnell wie möglich weiterblättert, um endlich an die Auflösung zu kommen, ist selber Schuld. Der Autor lässt den Leser in die Abgründe der menschlichen Psyche blicken, ohne dabei zu medizinisch zu werden. Begriffe, die man als Laie vielleicht noch nie zuvor gehört hat, werden in dem Buch fast nebenbei so gut erklärt, dass man dem roten Faden zu jeder Zeit folgen kann. Die Geschichte ist rund, in sich schlüssig und so wahnsinnig spannend geschrieben, dass eine Störung beim Lesen (Telefon, Türklingel etc.) fast aggressiv macht. Also empfehle ich jedem Leser, sich ein paar Stunden Zeit zu nehmen, um dieses Buch in einem Rutsch zu lesen. Denn es fällt schwer, es zwischendurch weglegen zu müssen. Fazit: Ein Psychothriller vom Feinsten! Für Genre-Fans unbedingt empfehlenswert.

    Mehr
  • Super Buch

    Trigger
    Laura_Biel

    Laura_Biel

    31. July 2015 um 21:55

    Mein absolutes Lieblingsbuch. Spannend, fesselnd, verwirrend- ich liebe es

  • Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? ...

    Trigger
    Virginy

    Virginy

    07. April 2015 um 03:07

    Als ihr Freund zum Abenteuerurlaub aufbricht, beauftragt er die Psychiaterin Ellen Roth sich um seinen neuesten Fall zu kümmern, es geht um eine verängstigte, mißhandelte Frau, die irgendwas vom schwarzen Mann erzählt. Als Ellen sie zum ersten Mal aufsucht, ist sie schockiert, sie wurde brutal verprügelt, ist total verwahrlost und fleht förmlich darum, beschützt zu werden, was Ellen ihr verspricht. Beim gemeinsamen Essen mit Kollegen Mark erzählt sie ihm von dem merkwürdigen Fall, doch als Ellen am nächsten Morgen zur Arbeit kommt, erklärt er ihr, es wäre nie eine solche Frau eingeliefert wurden, auch das Zimmer ist leer und es existieren keinerlei Unterlagen. Roth ist nun erst recht neugierig, sie beschafft sich Zugang zum Computer der Klinik, die die Unbekannte überwiesen hat, wird erwischt und erstmal beurlaubt, doch so leicht gibt sie nicht auf, zumal inzwischen auch sie Bekanntschaft mit dem schwarzen Mann geschlossen hat... Mein erstes Buch von Wulf Dorn, was ich mir auf Empfehlung zugelegt habe und ich habe es nicht bereut. Obwohl die Story alles andere als blutrünstig ist, ist man vom ersten Moment gefesselt und versucht, hinter das Geheimnis der unbekannten Frau zu kommen. Bereits zu Beginn hatte ich einen leisen Verdacht, was hinter dem Ganzen stecken könnte, je weiter ich las, umso mehr dachte ich, ich liege falsch. Am Ende hatte ich recht, aber Wulf Dorn war es immer wieder gelungen, mich auf eine falsche Fährte zu locken. Von mir gibts eine uneingeschränkte Leseempfehlung, auch für die, die es weniger blutig mögen :)...

    Mehr
  • Ein Thriller zu den Tiefen der Psyche

    Trigger
    Carlali

    Carlali

    10. February 2015 um 12:35

    Lesen sie Trigger von Wulf Dorn! Worum geht es? Die Psychiaterin Ellen Roth behandelt eine misshandelte Patientin, die behauptet vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Als die Psychiaterin Nachforschungen zum Verbleib der Patientin anstellt gerät sie schnell ins Visier des Unbekannten und ein makaberes Spiel beginnt.   Ich habe dieses Buch bereits 2010 gelesen und es seitdem zahlreichen Freunden geschenkt. Wenn man gerne Psychothriller liest, wird man dieses Buch mögen. Es ist klug und facettenreich geschrieben, spannend und unterhaltsam. Ein Buch, welches einem schlaflose Nächte bereitet und man gerne weiterempfehlen wird. Wenn Sie gerne Sebastian Fitzek oder John Katzenbach lesen, wird Trigger von Wulf Dorn genau ihr Ding sein.

    Mehr
  • Leserunde zu "Erlöse mich" von Michael Robotham

    Erlöse mich
    Goldmann_Verlag

    Goldmann_Verlag

    Liebe Lovelybooks-Mitglieder, am 4. November kommt unser Autor Michael Robotham auf Lesereise nach Deutschland, um seinen aktuellen Roman "Erlöse mich" vorzustellen. Stationen der Reise sind München, Braunschweig, Hamburg und Oelde (alle Infos findet ihr hier: http://bit.ly/terminerobotham). Für alle, die Michael Robotham nicht persönlich auf einer der Lesungen treffen können, möchten wir eine Leserunde starten.  Und das Beste: Am 4. November ist Michael Robotham bei uns im Verlag und beantwortet eure Fragen, die ihr ihm bis dahin stellen könnt (gerne auch auf deutsch, wir übersetzen sie ihm). Die Gewinner der 30 Freiexemplare sind gezogen (bitte schickt uns eine PN mit eurer Postadresse für den Buchversand): Hexchen123, BookHook, Kitty88, momkki, Lienne, SelmaNentwig, zeilenverliebt, Fornika, Lesemaus_im_Schafspelz, dk8gh, Elbschnegge, Reneesemee, Jeanny842, Lucinda85, Biest, Chess, WolfgangB, Ayda, buchfeemelanie, Wusl, BlackFire, Anni-Kathi, bblubber, Chumha, Lesefieber, Insomnia1106, Minky, KerstinSt, flower und MiraBerlin Wir freuen uns auf euch und auf Michael Robotham. Einen ersten Eindruck von "Erlöse mich" könnt ihr euch durch die Leseprobe auf unserer Verlagsseite machen: http://bit.ly/ErlösemichLeseprobe

    Mehr
    • 532
  • Spannung

    Trigger
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. November 2014 um 13:55

    Dieses Buch war von Anfang an sehr spannend, aber ich finde das Ende nicht so toll, da hätte ich mehr erwartet.

  • weitere