Xavier Dorison

 4,3 Sterne bei 45 Bewertungen
Autor von Schloss der Tiere. Band 1, Schloss der Tiere. Band 2 und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Xavier Dorison

Nach drei Jahren Wirtschaftsstudium an der Eliteschule Ecole de Commerce arbeitet Xavier Dorison bei Barclays Corp. In seiner Freizeit schreibt er die Comicserien »Das Dritte Testament« (bei Glénat), »Prophet« und »Sanctuaire« (beide bei Les Humanoïdes Associés). »Das Dritte Testament«, die Serie von zwei Newcomern der Comicszene wird schon mit dem ersten Band zum Bestseller. Die Vorbilder Dorisons sind Stephen King, Michael Crichton und Jean Van Hamme. Vor kurzem hat er die Gesellschaft Script Company gegründet, eine Tochterfirma der Videospielschmiede Dark Works, die sich auf das Schreiben von Szenarios spezialisiert hat.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Xavier Dorison

Cover des Buches Schloss der Tiere. Band 1 (ISBN: 9783962191856)

Schloss der Tiere. Band 1

 (8)
Erschienen am 12.06.2020
Cover des Buches Schloss der Tiere. Band 2 (ISBN: 9783962191863)

Schloss der Tiere. Band 2

 (5)
Erschienen am 18.12.2020
Cover des Buches Heiligtum. Band 2 (ISBN: 9783962199074)

Heiligtum. Band 2

 (5)
Erschienen am 01.11.2018
Cover des Buches Aristophania. Band 1 (ISBN: 9783962193898)

Aristophania. Band 1

 (3)
Erschienen am 24.01.2020
Cover des Buches Das dritte Testament, Band 1: Markus (ISBN: 9783551763211)

Das dritte Testament, Band 1: Markus

 (3)
Erschienen am 01.03.2000
Cover des Buches Das dritte Testament 2: Matthäus (ISBN: 9783551763228)

Das dritte Testament 2: Matthäus

 (2)
Erschienen am 15.02.2001
Cover des Buches Aristophania. Band 2 (ISBN: 9783962193904)

Aristophania. Band 2

 (2)
Erschienen am 31.07.2020
Cover des Buches Das dritte Testament 3: Lukas (ISBN: 9783551763235)

Das dritte Testament 3: Lukas

 (2)
Erschienen am 15.02.2001

Neue Rezensionen zu Xavier Dorison

Cover des Buches Aristophania. Band 3 (ISBN: 9783962193911)Annejas avatar

Rezension zu "Aristophania. Band 3" von Xavier Dorison

Packend, spannend und unglaublich emotional
Annejavor 4 Monaten

Wir steuern langsam dem Ende entgehen, denn mit dem 3.Band bleibt nur noch der finale Teil. Schade eigentlich, denn ich würde gerne noch viel mehr aus dieser Reihe sehen, besonders da die Handlung dieses Bandes viele Wahrheiten offenbarte.


Denn der Kampf um das Azur geht weiter und forderte dabei diesmal nicht nur eine Menge Opfer, sondern zeigte auch wie stark die Gegenseite eigentlich wirklich ist. Eine schwierige Situation für Aristophania und die Kinder, die nun eine große Last auf sich tragen.


Zwischendurch gab es aber wie oben geschrieben eine Menge Details zu Aristophania und die hatten es mächtig in sich. Die Dame, die sonst ja eher weniger von sich erzählt und eigentlich nur für die Aufrechterhaltung des Reichs Azur kämpft, durfte hier diesmal ihre emotionale Seite zeigen und dies tat der Geschichte richtig gut. In den vorherigen Bänden bekam ich sie nämlich nie so wirklich zu greifen, was ich schon echt schade fand.


Doch auch die Kinder hatten eine Menge zu erzählen, besonders da sie in diesem Teil vermehrt getrennt unterwegs waren und man dadurch abwechslungsreiche Szenarien erblicken durfte. Gerade die verschiedenen Ansichten zum Azur spielten dabei eine große Rolle und brachten ordentlich Pep in die Story.


Optisch muss ich glaube nur wenig sagen, denn sowohl Cover, als auch der Zeichenstil im Buch waren wieder wunderschön anzusehen, auch wenn es um einiges düsterer zuging. Egal ob weitläufige Panoramen oder detaillierte Gesichtszüge, Joël Parnotte schaffte es, zumindest bei mir, Emotionen zu wecken.


Emotionen, Emotionen, Emotionen …  Dieser Band war einfach phänomenal, da er mir  Aristophania deutlich näher brachte und dabei eine Geschichte erzählte, die einen regelrecht an die Seiten klebte. Ich bin begeistert, auch wenn ich weiß das dies der vorletzte Band der Reihe war und das Finale ansteht.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Aristophania. Band 3 (ISBN: 9783962193911)Belladonnas avatar

Rezension zu "Aristophania. Band 3" von Xavier Dorison

Das fantastische Märchen um Aristophania und die Morgenrot-Quelle nimmt ordentlich Fahrt auf und überzeugt mit einem Löffel voll Action!
Belladonnavor 4 Monaten

Meine Meinung

Die magische Geschichte von »Aristophania« geht mit der Ausgabe »Die Morgenrot-Quelle« bereits in die dritte und damit auch schon vorletzte Runde. Xavier Dorison legt in diesem Band ein schnelleres Tempo in den Handlungsverlauf und steigert mit noch mehr Action die Spannung.

Die Kinder Basile, Victor und Calixte beschreiten in diesem Band nun getrennte Wege. Während Calixte dem Azur folgt und an einem unbekannten Ort strandet, ist Victor in einer mysteriösen Fabrik, auch der ›Rote Berg‹ genannt, gelandet und wird von Aristophania schnell ausfindig gemacht. Der mürrische Basile glaubt als einziger der drei nicht so Recht an das Vorhaben der alten Lady und versucht einen eigenen Weg zu finden, um seiner Familie zu helfen.

Durch die Trennung der Geschwister ergibt sich ein abwechslungsreicher Plot mit wechselndem Setting und außerdem trägt dieser Kniff zur Entwicklung der Charaktere bei. Besonders bei dem zurückhaltenden, abwägenden und überlegten Victor zeichnet sich der größte Fortschritt ab, denn er schafft es über den Schatten seiner Selbstzweifel zu springen und so nun auch seine Arzurbegabung zu entdecken. Zwischen Cayenne, dem Diener der Gräfin Aristophania, und Victor entwickelt sich während des Abenteuers eine charmant-bissige Dynamik, was ich sehr genossen habe.

Zu Aristophania selbst werden zwar auch ein paar weitere Hintergründe und Mysterien gelüftet, aber im Großen und Ganzen bleibt ihre geheimnisvolle Aura erhalten. So kann man vielleicht auch Basile und seine Beweggründe verstehen, die ihn dazu antreiben, sich Hals über Kopf in seiner Wut zu verrennen und dabei vielleicht auch dem Gegner in die Hände zu spielen.

Um Calixte ist es vergleichsweise ruhig geworden, auch wenn sie für den Ausgang der Geschichte im abschließenden Band wohl noch eine größere Rolle einnehmen wird, da sie dem Azur folgen und die Morgenrot-Quelle aufspüren kann. Das dramatische Ende dieses Bandes lässt auf jeden Fall noch alle Möglichkeiten offen, was auf ein packendes Showdown-Finale hindeutet – ich freue mich auf jeden Fall schon sehr darauf!

Joël Parnotte hat mich mit seinen fantastischen Zeichnungen mal wieder aus den Socken gehauen, von der beeindruckenden Abbildung der Emotionen bis hin zu detaillierten Hintergründen und stimmigen Farben, passt hier einfach alles. Die Magie der Geschichte harmoniert mit den großzügigen Schraffuren und erzeugt das passende Feeling des 19. Jahrhunderts.

Dem Comic ist Zusatzmaterial beigefügt, dass anhand Screenboards einer Szene, hinter die Kulissen der Comicentstehung blicken lässt.

Fazit

Das fantastische Märchen um Aristophania und die Morgenrot-Quelle nimmt ordentlich Fahrt auf und überzeugt mit einem Löffel voll Action!

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 14.05.2021

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Schloss der Tiere. Band 2 (ISBN: 9783962191863)Belladonnas avatar

Rezension zu "Schloss der Tiere. Band 2" von Xavier Dorison

Ein brillant illustrierter zweiter Band
Belladonnavor 4 Monaten

Meine Meinung

Die Comic-Serie »Schloss der Tiere« konnte mich schon im ersten Band »Miss Bengalore« mit den intensiven Illustrationen von Félix Delep in den Bann ziehen. Parallelen zu George Orwells Klassiker »Farm der Tiere« sind zwar offenkundig vorhanden, doch versteht es Xavier Dorison der Geschichte eine völlig andere Wendung zu geben.

Im Gegensatz zu den Tieren in Orwells Klassiker, regt sich in Dorisons Erzählung Widerstand gegen die beherrschende Machtherrschaft des Stieres Silvio und seiner Wachhunde. Der zweite Band »Margeriten im Winter« nimmt eine friedliche Revolution der Tiere, angeführt durch die Katzendame Miss Bengalore in den Fokus.

Die harte Arbeit sowie die zusätzlichen freien Stunden, die die Tiere mit dem Sammeln von Feuerholz verbringen, treiben sie an ihre körperlichen Grenzen. Die größte Ungerechtigkeit ist jedoch, dass sie das selbst gesammelte Holz auch noch von ihrem geringen und hart verdienten Lohn bezahlen sollen. Miss Bengalore ruft zur friedlichen Revolution gegen das diktatorische Regime auf und verlangt kostenloses Feuerholz für alle Tiere. Immer mehr Tiere verweigern Silvio den Abkauf »seines« Holzes und werden zunehmend zu einem Problem, denn sie gefährden seine Machtposition.

Obwohl die Comic-Serie »Schloss der Tiere« recht viel Text beinhaltet, kann man dem Storyverlauf auch als Comic-Einsteiger leicht folgen. Die ausdrucksstarken und wunderschönen Illustrationen von Félix Delep tragen ihr Übriges dazu bei, um die Geschichte zu einem fesselnden Leseerlebnis zu gestalten.

Ich kann mich gar nicht sattsehen an den schwungvollen Tierzeichnungen, denen so viel Menschliches innewohnt und freue mich unheimlich auf die nächste Ausgabe.

Fazit

Ein brillant illustrierter zweiter Band, den man sich alleine schon aufgrund der eindrucksvollen Bilder nicht entgehen lassen darf!

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 19.03.2021

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks