Xenia Jungwirth

 4.3 Sterne bei 89 Bewertungen
Autorenbild von Xenia Jungwirth (©)

Lebenslauf von Xenia Jungwirth

Xenia Jungwirth, geboren am 24.03.1978 in Straubing, ist gelernte Mediendesignerin und war schon als Kind von Märchen und Mythen fasziniert. Während ihres Studiums der Kunstgeschichte entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben. Neben einer fesselnden Handlung und authentischen Charakteren liegt in der Verbindung von realen und fantastischen Elementen der besondere Reiz der Geschichten: Der Leser soll in eine Welt eintauchen, die ihm vertraut ist – und doch ganz anders. Xenia Jungwirth arbeitet als freie Autorin. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Nähe von München.

Alle Bücher von Xenia Jungwirth

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Xenia Jungwirth

Neu

Rezension zu "Das Geheimnis der Taiga-Pyramiden" von Xenia Jungwirth

Phantasievolles Abenteuer
mabuerelevor 3 Monaten

„...Für ihn war Nebel nichts anderes als kondensiertes Wasser, das einem das Licht nahm...“


Im Jahre 1979 treffen sich in Igarka mitten in der sibirischen Taiga drei Wissenschaftler. Peter ist Parapsychologe. Er hat die Expedition geplant und durchgesetzt. Georg ist Geologe. Von ihm stammt das Eingangszitat. Hanna ist Archäologin. Sie und Georg waren vor Jahren ein Paar.

Peter behauptet, dass es in der Taiga drei Pyramiden gibt, die von den Vergangenen gebaut wurden.

Als Aufpasser wird ihnen Dmitri zur Seite gestellt.

Die Autoren haben eine spannende und phantasievolle Geschichte geschrieben.

Der Schriftstil lässt sich gut lesen. Das beginnt schon damit, dass die Protagonisten ausreichend charakterisiert werden.

Peter ist von seiner Mission überzeugt. Für ihn sind die anderen nur Werkzeuge, um sein Ziel zu erreichen. Deshalb behält er auch wesentliche Informationen für sich.

Georg ist Naturwissenschaftler und Realist. Er glaubt nur, was sich beweisen lässt. Sein Ehrgeiz ist gering ausgeprägt.

Hanna hofft auf eine wissenschaftliche Sensation. Sie mag aber keine Alleingänge.

Bei Dmitri bedienen sich die Autoren allerdings eines Klischees. Groß, kräftig, frauenfeindlich und militärisch auftretend wird er dargestellt. Er ist allerdings der Einzige, der die örtlichen Verhältnisse kennt. Das müssen die anderen schmerzlich begreifen, als sie bei der Anreise von den Wetterkapriolen der Taiga überrascht werden.

Der erste Eindruck von den Pyramiden klingt so:


„...Die Pflanzen schmiegen sich fast wie eine zweite Haut an die Oberfläche der Pyramiden, ohne ihre Gestalt zu beeinträchtigen oder gar zu zerstören...“


Stilistisch und inhaltlich gehört die Beschreibung der Pyramiden und ihr Wirken auf die Menschen zu den Höhepunkten der Geschichte.


„...Die Stufen waren aus poliertem Marmor, doch im Licht der Steinplättchen glänzten sie, als wären sie aus flüssigem Gold...“


Georg sieht genauer hin und konstatiert:


„...Das gefällt mir nicht. Dieser Ort, dieses Bauwerk spielt mit uns. Warum?...“


Beim Gang durch die Pyramiden erfahren die Besucher nach und nach, was in der Vergangenheit passiert ist und welchem Zweck die Bauwerke dienten. Peter hofft, sie als vollkommener Mensch verlassen zu können und den Ruhm seines Lebens zu ernten. Nie hatte er sich so geirrt. Eigentlich hätte er schon stutzig werden müssen. Als ihn Gedanken heimsuchten, die er so nicht kannte.

Mag sein, das die Vergangenheit selbst der heutigen Menschheit auf wissenschaftlichen Gebiet haushoch überlegen waren. In Fragen von Ethik und Moral waren sie auf niedriger Stufe stehengeblieben. Das zeigt sich am Schluss des Geschehens.

Das Buch endet mit einer Überraschung im Jahre 2019.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Das kann aber nicht über ihre Ecken und Kanten hinwegtäuschen. Zum einen wurden zu Beginn die politischen Verhältnisse im Jahre 1979 außen vor gelassen. Zum zweiten bleiben die Vergangenen ein geheimnisvolles Volk, von denen ich außer ihrem Agieren in den Pyramiden nichts weiß. Zum Dritten bleiben zwischen den Jahren 1979 und 2019 ein paar Fragen unbeantwortet.

Kommentare: 5
19
Teilen

Rezension zu "Das Geheimnis der Taiga-Pyramiden" von Xenia Jungwirth

Geheimnisvolle Pyramiden
DoraLupinvor 3 Monaten

4.5 Sterne

Das Cover finde ich wahnsinnig schön und so gut gelungen! Es hat mich erst aufs Buch aufmerksam gemacht und passt hervorragend zur Geschichte! Das bläuliche im Cover ist eine wunderschöne Farbe und macht das ganze geheimnisvoll. Im Hintergrund sind die drei Pyramiden zu sehen und davor die Protagonisten. Super schön!

Die Geschichte spielt 1979. Die Archäologin Hanna, der Geologe Georg und der Parapsychologe Peter Eberius machen sich auf um drei Pyramiden in der russischen Taiga zu erkunden. Sie finden schließlich auch den Eingang und stossen immer wieder auf merkwürdiges. Können sie das Rätsel der Pyramiden lösen?

Ich fand das Buch einfach super! Als Archäologie-Fan macht es so grossen Spass gemeinsam mit den dreien die Pyramide und ihre Geheimnisse zu entdecken! Die Pyramiden und die Räume werden sehr präzise und genau beschrieben, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann und meint, dass man alles vor Augen sieht! Die Story ist eher rätselhaft und geheimnisvoll als temporeich, dennoch gibt es am Ende einiges an Action! 

Ich fand das Buch durch und durch gelungen mit, mal mehr und mal weniger sympathischen Protagonisten. Einem halben Stern ziehe ich ab weil am Ende einige Fragen/Ungereimtheiten offen bleiben. Ansonsten ein tolles Buch das ich fans der Archäologie und des Abenteuers sehr ans Herz legen kann!

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Das Geheimnis der Taiga-Pyramiden" von Xenia Jungwirth

Evolution?
SaintGermainvor 3 Monaten

Der Parapsychologe Dr. Peter Eberius stellt 1979 eine Expedition in die sibirische Taiga zusammen, um die dortigen Pyramiden zur erforschen. Ein Artefakt zeigt ihm den Weg. Ihn begleiten der Geologe Georg A. Beyerbach und dessen Ex-Freundin die Archäologin Hannah Walkows. Zur Seite wird ihnen der russische Aufpasser Dimitri Semyonov gestellt.

Das Cover des Buches hat mich neugierig gemacht, da es mir auch aufgrund der Farbgebung sehr gut gefällt und auf ein Jugend-Abenteuer hinweist, das es allerdings nicht ist. Zum anderen passt es zwar eigentlich gut zum Buch, aber der Russe fehlt auf dem Cover, wo nur 3 Personen zu sehen sind.

Die Idee hinter dem Buch ist ausgezeichnet, an der Umsetzung scheiterte das Autoren-Ehepaar aber leider daran. 

Das fängt schon mal damit an, dass das Buch 1979 spielt (was auch durchaus seinen Sinn hat, wie man im letzten Kapitel erfährt). Aber dass ein westdeutsches Expeditionsteam in der Sowjetunion mit nur einem Aufpasser forschen durfte, ist doch recht unglaubwürdig. Und dann erzählt Hannah auch noch, dass sie bald in Sachsen-Anhalt graben soll, was ja in der damaligen DDR lag, was ebenso nicht glaubhaft ist. Zudem lag Nebra in Halle und nicht in Sachsen-Anhalt. Außerdem gab es scheinbar auch kein Korrektorat, sonst wären Wörter wie "Sachen-Anhalt" oder "Kremel" aufgefallen.

Insgesamt wirkt der Schreibstil etwas holprig. Ob es daran lag, dass 2 Autoren beteiligt waren, kann ich nciht nachvollziehen.

Das Buch beginnt etwas langwierig, die Charaktere werden aber trotzdem nicht greifbar dargestellt. So bleiben sie das ganze Buch über schwammig; nicht einmal das Alter erfährt man. Nachdem die Expedition allerdings die Pyramide erreicht hat, wird es spannender. Der Spannungsbogen wird allerdings nie voll ausgekostet.

Auch das Verhalten von Eberius lässt manchmal zu wünschen übrig. Zwar wirkt er das ganze Buch über zielgerichtet. Aber wenn er zuerst denkt, dass Hannah auf seiner Seite steht und schon im nächsten Absatz sagt, er habe Hannah und Georgs Plan durchschaut (und diese Szenen sind nicht gerade kurz gehalten), dann ist das unglaubwürdig und unlogisch.

Und wenn die Vergangenen eine aussterbende Rasse waren, sind dann die "neuen" Vergangenen nicht sehr einsam? Und wie Eberius wohl aus der Pyramide gekommen ist?

Und dafür, dass die gebundene Ausgabe fast 33 Euro (!) kostet, könnte man sich um das Geld mindestens 2 bessere Bücher kaufen, die ähnliche Themen haben und deutlich besser umgesetzt sind.

Da ich das Buch aber nicht abbrechen wollte (außer vielleicht bis zum Erreichen der Pyramide), da ich auf die Auflösung doch gespannt war, vergebe ich doch ein paar Sterne. Empfehlen kann ich das Buch allerdings keinem.

Fazit: Fehlerhafte Umsetzung trotz gutem Plot. 2,5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Geheimnis der Taiga-Pyramidenundefined

Anfang Dezember 2019 ist die Expedition als eBook, Hardcover und Taschenbuch erschienen. Wenn euch Indiana Jones, Lara Croft und Stranger Things begeistern, solltet ihr unbedingt unsere drei Protagonisten, die Archäologin Hannah Walkows, den Geologen Georg A. Beyerbach und den Parapsychologen Dr. Peter Eberius auf ihrer Expedition in die sibirische Taiga begleiten.

*** Leserunde zu spannendem Mystery-Abenteuer ***

Eine Expedition in die sibirische Taiga, eine geheimnisvolle Entdeckung

Liebe Abenteuer-, Mystery- und Science-Fiction-Fans,

wenn euch Indiana Jones, Lara Croft und Stranger Things begeistern, solltet ihr unbedingt unsere drei Protagonisten, die Archäologin Hannah Walkows, den Geologen Georg A. Beyerbach und den Parapsychologen Dr. Peter Eberius auf ihrer Expedition in die sibirische Taiga begleiten. Bewerbt euch jetzt um eines von 20 Freiexemplaren im ePub oder mobi-Format zum Mitlesen und Mitrezensieren!

Um an der Verlosung teilzunehmen, müsst ihr folgende Frage beantworten: Welches Fachgebiet unserer drei Protagonisten würde euch am meisten Spaß machen: Archäologie, Geologie oder Parapsychologie?

Darum geht es:

7. Juli 1979: Die erfolgreich entschlüsselten Koordinaten auf einem alten Artefakt lassen die Archäologin Hannah Walkows, den Geologen Georg A. Beyerbach und den Parapsychologen Dr. Peter Eberius von der kleinen Hafenstadt Igarka aus zu einer Expedition in die sibirische Taiga aufbrechen. Ihr Ziel ist eine geheimnisvolle Felsformation: drei pyramidenförmige Hügel unbekannten Ursprungs. Doch kann es inmitten der undurchdringlich erscheinenden Nadelwälder wirklich Pyramiden geben? Und wer oder was hat sie erschaffen? Begleitet von Dimitri Semyonov, einem skrupellosen KGB-Mann, der sie im Auge behalten soll, kommen die drei Forscher nach einer gefährlichen Anreise durch unwegsames Gelände schließlich bei den Hügeln an. Zunächst scheint es, als wären alle ihre Mühen umsonst: weder finden sich Hinweise auf ein unnatürliches Entstehen der Felsen, noch eine Möglichkeit, ins Innere zu gelangen. Als ein Gewitter aufzieht und der Sturm immer heftiger tobt, droht Semyonov die Expedition abzubrechen. Doch da stößt Eberius auf einen seltsamen Felsspalt … nur der Zugang in ein geologisch entstandenes Höhlensystem oder der Eingang in die Pyramide einer fremden Zivilisation?

Über die Autoren:

Xenia Jungwirth, geboren 1978 in Straubing, ist gelernte Mediendesignerin und war schon als Kind von Märchen und Mythen fasziniert. Während ihres Studiums der Kunstgeschichte entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Schreiben. Reale und fantastische Elemente bilden die perfekte Mischung für ihre Geschichten: Der Leser soll in eine Welt eintauchen, die ihm vertraut ist - und doch ganz anders. Xenia Jungwirth arbeitet als freie Autorin. Sie ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in der Nähe von München.

Xenia Jungwirth veröffentlichte die sechsteilige Serie "JACK DEVERAUX - DER DÄMONENJÄGER" (dotbooks, Bastei Lübbe) sowie die siebenteilige Serie "MYSTERY DIARIES" (dotbooks)

Florian Jungwirth, geboren 1976 in München, arbeitet seit 1993 bei namhaften Produktionsfirmen der Medien- und Videogames-Branche. Er hat als Produzent von Hörspielen und Hörbüchern bereits einige hochwertige Audio-Serien unter dem Label "aurelia" für Bastei Lübbe veröffentlicht, darunter Formate wie »JACK DEVERAUX - DER DÄMONENJÄGER«.

Pressestimmen:

»DAS GEHEIMNIS DER TAIGA-PYRAMIDEN bietet ein ganz besonderes Leseerlebnis, denn stets ist man selbst dabei, neue Dinge zu entdecken, Rätsel zu lösen, merkwürdige Entdeckungen zu machen und sich über die mysteriösen Geschehnisse Gedanken zu machen.« - Daniel Bauerfeld / Nautilus - Fantasymagazin

Leserstimmen:

»Großartige Story, spannend und super geschrieben.«

»Eigentlich wollte ich nur mal kurz am Abend noch ein paar Seiten lesen und plötzlich waren 2 Stunden um. Um so weiter ich in die Geschichte eintauchte, umso mystischer wurde es. Wer ein von Anfang bis Ende spannendes Buch sucht, liegt mit diesem sicher richtig.«

»Dieses Buch ist unbedingt empfehlenswert! Ein langer Spannungsbogen und viel Phantasie machen diese Geschichte zu einem „Fressen“ für den Leser.«

»Die letzten 150 Seiten habe ich ohne Pause gelesen. Das Innere der Pyramide wurde super beschrieben, man hatte das Gefühl man ist mit dabei und sieht alles genau vor sich.«

Viel Glück wünschen euch

Xenia und Florian Jungwirth!

186 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Jack Deveraux, Der Dämonenjäger - Erster Roman: Pforte der Finsternisundefined


Jack Deveraux

Liebe LeserInnen,

das Böse bedroht die Menscheit: Dämonen, Teufel, Schattenwesen – Kreaturen der Dunkelheit, so alt wie die Erde selbst. Aber die übernatürlichen Übeltäter sollten höllisch aufpassen, denn Jack Deveraux ist auf der Jagd. Dabei hatte sich der junge Jack das alles ganz anders vorgestellt und sich auf einen ruhigen Job als Buchhändler gefreut (mit einer kompetenten Mitarbeiterin die die ganze Arbeit für ihn erledigt ;-))

Nach dem Tod seines Vaters übernimmt Jack dessen Buchladen. Dort entdeckt er ein mysteriöses Buch und kommt einem gut gehüteten Geheimnis der Familie Deveraux auf die Spur … Seid hautnah dabei und haltet euch fest, wenn Jack mit Hilfe seiner Assistentin Emma Jagd auf geheimnisvolle Schattenwesen und finstere Dämonen macht.

"Jack Deveraux – der Dämonenjäger" ist meine Kurzroman-Serie, die im Dezember 2015 bei dotbooks erschienen ist. Als Fan von "John Sinclair", "Indiana Jones" und anderen Abenteuer-Komödien (kennt jemand noch "Die Jagd nach dem grünen Diamanten"? :-)), wollte ich eine Mystery-Serie schreiben, die genau das vereint, was mir an diesen Geschichten so gut gefällt: Grusel, Spannung und Mystery, ohne sich dabei all zu ernst zu nehmen.

Ich möchte euch gerne zu einer Leserunde der kompletten ersten Staffel (6 Bände) einladen und freue mich auf euer Feedback und eure Rezensionen. :-)

Wenn Ihr folgende Frage beantwortet, könnt Ihr die komplette erste Staffel gewinnen:

Du bist auf Dämonenjagd und du verfolgst eine ganz besondere Dämonenart.

Es handelt sich um eine(n) _______ (bitte Wunschdämon eintragen)

Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten und freue mich auf die Leserunde!

Den Trailer zur Serie könnt Ihr Euch hier ansehen:

###YOUTUBE-ID=hbd4W5s8X9w###

Die ersten beiden Bände gibt es auch als Hörbuch von aurelia (gesprochen von Patrick Roche alias "Jon Snow" aus Game of Thrones):

http://www.aurelia-hoeren.de/aurelia_jdx.html

Wenn Ihr mehr über mich erfahren wollt, folgt mir auf Facebook unter https://www.facebook.com/xeniajungwirth

Viel Spaß beim Lesen,

Eure Xenia Jungwirth


149 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Mystery Diaries - Die Spinneundefined
Bis heute abend, 23:59, habt ihr die Möglichkeit Die Spinne von Xenia Jungwirth in meinem Blog-Adventskalender zu gewinnen. www.schreibtrieb.aeom.de/Blog
0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Xenia Jungwirth wurde am 24. März 1978 in Straubing (Deutschland) geboren.

Xenia Jungwirth im Netz:

Community-Statistik

in 60 Bibliotheken

auf 19 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks