Xiaolu Guo 20 Fragments of a Ravenous Youth

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „20 Fragments of a Ravenous Youth“ von Xiaolu Guo

Fenfang has travelled 1800 miles to seek her fortune in Beijing, and has no desire to return to the never-ending sweet potato fields back home. Determined to live a modern life, Fenfang works as a cleaner in the Young Pioneer's movie theatre, falls in love with unsuitable men and keeps her kitchen cupboard stocked with UFO instant noodles.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 20 fragments of a ravenous youth von Xiaolu Guo.

    20 Fragments of a Ravenous Youth
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. April 2013 um 09:10

    Fenfang zieht mit siebzehn Jahren aus ihrem kleinen Dorf hinaus in die Großstadt Peking. Dort bleibt sie für die nächsten zehn Jahre ihres Lebens. Der Roman erzählt die Geschichte seiner Heldin in zwanzig Momentaufnahmen, die auf den ersten Blick wenig miteinander zu tun haben. Erst später im Buch merkt man, wie sich alles zusammen fügt. Fenfangs Leben ist trotzdem alles andere als aufregend und nach der Lektüre frage ich mich ein bisschen – was soll das ganze eigentlich?! Die Heldin des Romans Fenfang lebt zwar am anderen Ende der Welt, doch ist sie eigentlich genau so wie jede andere junge Frau auch. Sie ist auf der Suche nach Abenteuern, Liebe und sich selbst. Während dessen fällt sie immer mal auf die Nase und rappelt sich wieder auf. Wenn ich in letzter Zeit ein Buch gelesen habe, das seiner Heldin Raum zum Entfalten lässt, dann ist es dieses hier. China, genauer gesagt Peking, ist für mich als Europäerin ein sehr anziehender Handlungsort. Und in diesem Roman kommt die Stadt wirklich gut zur Geltung, auch wenn das nicht immer romantisch ist und mit Reisekatalog China wenig gemein hat. Fenfang und Peking gehören in dieser Erzählung zusammen und die Stadt ist fast genau so Charakter wie die Erzählerin selbst. Manchmal ist die Übersetzung ins Englische etwas kurios ausgefallen, aber das tut dem Lesefluss keinen Abbruch. Im Gegenteil, werden doch ungewöhnliche Redewendungen wie «Heavenly Bastard in the Sky» zu Fenfangs Markenzeichen. Dieser Roman ist genau das richtige für Leser, die ein Buch wegen der Hauptfigur kaufen und an die Handlung nur geringe Ansprüche hegen.

    Mehr