Xinran

(83)

Lovelybooks Bewertung

  • 116 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 14 Rezensionen
(28)
(31)
(21)
(2)
(1)

Lebenslauf von Xinran

Die chinesische Autorin und Journalistin Xinran, 1958 in Beijing geboren, wurde mit ihrer Radiosendung "Words on the Night Breeze" in ganz China berühmt. Die Sendung diente ihr später als Grundlage für ihr Buch-Debüt "Verborgene Stimmen. Chinesische Frauen erzählen ihr Schicksal." Der Titel wurde in viele Sprachen übersetzt und wurde so international ein riesiger Erfolg. Xinran ließ mit "Himmelsbegräbnis" und "Die namenlosen Töchter" weitere erfolgreiche Romane folgen. 2009 veröffentlichte sie "Gerettete Worte. Reise zu Chinas verlorener Generation". 1997 wanderte Xinran gemeinsam mit ihrem Ehemann von China nach England aus, wo sie noch heute in London lebt und ihre Werke verfasst. Darüber hinaus schreibt sie für den Guardian und ist die Gründerin der Wohltätigkeitsorganisation "The Mothers' Bridge of Love“, die sich um chinesische Kinder kümmert, die von westlichen Pflegeeltern adoptiert wurden, und bei denen es sich in erster Linie um im Zuge der chinesischen Ein-Kind-Politik verstoßene Mädchen handelt. Im Oktober 2011 erscheint ihr aktueller Roman "Wolkentöchter".

Bekannteste Bücher

Kleine Kaiser

Bei diesen Partnern bestellen:

Wolkentöchter

Bei diesen Partnern bestellen:

Die namenlosen Töchter: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Die namenlosen Töchter

Bei diesen Partnern bestellen:

Gerettete Worte

Bei diesen Partnern bestellen:

Chinesen spielen kein Mao-Mao

Bei diesen Partnern bestellen:

Verborgene Stimmen

Bei diesen Partnern bestellen:

Verborgene Stimmen

Bei diesen Partnern bestellen:

Himmelsbegräbnis

Bei diesen Partnern bestellen:

Motherbridge of Love

Bei diesen Partnern bestellen:

China Witness

Bei diesen Partnern bestellen:

Miss Chopsticks

Bei diesen Partnern bestellen:

What the Chinese Don't Eat

Bei diesen Partnern bestellen:

Sky Burial

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Entschuldigung für verwöhnte Kinder

    Kleine Kaiser
    Starbucks

    Starbucks

    03. June 2016 um 09:07 Rezension zu "Kleine Kaiser" von Xinran

    „Kleine Kaiser“, Xinrans Untersuchung zu den Einzelkindergenerationen Chinas, habe ich wirklich verschlungen. Unglaubliche Erlebnisse und Fakten werden hier geschildert, die ganz sicher nicht alle darauf zurückzuführen sind, dass wir es hier mit Einzelkindern zu tun hat; wenn man dies beim Lesen für sich selbst einfach etwas in den Hintergrund rückt, erfährt man in „Kleine Kaiser“ allerdings sehr viel über China und seine jüngeren Generationen, die gezwungenermaßen eben meist Einzelkinder sind. Zum Inhalt: Xinran ist eine ...

    Mehr
  • Kaum zu glauben !!!

    Kleine Kaiser
    Die-Rezensentin

    Die-Rezensentin

    30. April 2016 um 12:13 Rezension zu "Kleine Kaiser" von Xinran

    Xinran, selbst Chinesin, lebt seit 1997 mit ihrer Familie in London. Immer wieder sind chinesische Jugendliche oder Studenten  für längere Zeit bei ihr zu Gast. Außerdem reist sie häufig nach China und hat so einen tiefen Einblick in das Leben der chinesischen Einzelkinder, der sogenannten kleinen Kaiser, bekommen. Während des Lesens habe ich gedacht, es kann nicht wahr sein, was die Autorin dort an Geschichten zusammengetragen hat. So wird es unmöglich wirklich sein.Daraufhin habe ich mal ein wenig gegoogelt und dabei eine Menge ...

    Mehr
  • Eine lebensbejahende Geschichte

    Die namenlosen Töchter
    Zinu

    Zinu

    28. November 2015 um 17:25 Rezension zu "Die namenlosen Töchter" von Xinran

    Klappentext «Wo Mädchen nicht einmal einen Namen wert sind» Sechs Mädchen und kein einziger Sohn – Li, der unglückliche Vater, schämt sich vor der Dorfgemeinschaft. So sehr, dass er ihnen nicht einmal Namen gibt und sie einfach durchnummeriert. Doch Sanniu, das «Dritte Mädchen», will beweisen, dass sie mehr wert ist, und flieht in die Stadt. Über die Autorin Xinran, 1958 in Beijing geboren, arbeitete jahrelang als Radiojournalistin. Ihre Sendung Words on the Night Breeze war in ganz China bekannt und berühmt. Auf der Grundlage ...

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2015

    Lesesommer
    Daniliesing

    Daniliesing

    zu Buchtitel "Lesesommer" von LovelyBooks

    Im letzten Jahr hat uns der Lesesommer mit euch so viel Spaß gemacht, dass wir auch 2015 passend zu den Sommerferien wieder durchstarten. Die sommerlichen Temperaturen sind schon da, deshalb wollen wir nun auch schnell mit unserem LovelyBooks Lesesommer beginnen. Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben & zusätzliche Specials freuen. Auf unserer Aktionsseite stellen wir euch außerdem tolle Lesetipps für den Sommer vor und ihr findet dort zusätzlich jede Woche eine Verlosung, bei der ihr weitere Punkte sammeln ...

    Mehr
    • 2823
  • wo Tradition und Moderne auf einander treffen

    Die namenlosen Töchter
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    01. June 2015 um 14:02 Rezension zu "Die namenlosen Töchter" von Xinran

    Die hier vorliegende Geschichte  ist im Stil von Pearl S,Buck geschrieben und erzählt die Geschichte dreier  Frauen in China ,die vom Land in die Stadt gelangen und sich dort ein Leben aufbauen wollen. Frauen in China  zu der damaligen Zeit  , und auch  in ländlichen Gebieten   bestimmt heute noch ,zählen nicht viel und so bekamen  die Frauen um die es hier   geht   auch keine  Namen sondern werden einfach nur  Drei ,Fünf und Sechs genannt .In der Reihenfolge  wie sie geboren wurden.   Zuerst geht Drei nach Nanking  und   nachdem ...

    Mehr
  • Den Frauen eine Stimme geben.

    Verborgene Stimmen
    Buchperlentaucher

    Buchperlentaucher

    21. March 2015 um 16:02 Rezension zu "Verborgene Stimmen" von Xinran

    Wenig erfährt man über die Medien aus dem Leben der Menschen in China.  Xinran hat den Frauen in ihrer Radiosendung die Möglichkeit gegeben, über ihren Alltag zu berichten. Das Buch gibt einen beeindruckenden, zum Teil auch erschreckenden, Einblick in die Leiden und Freuden einiger dieser Menschen. 

  • Rezension zu "Himmelsbegräbnis" von Xinran

    Himmelsbegräbnis
    Emily_Byron

    Emily_Byron

    15. September 2010 um 10:20 Rezension zu "Himmelsbegräbnis" von Xinran

    Dies ist ein Buch über Hoffnung und Sehnen, über Liebe und Hingabe, Trauer und Tod. Ich selber interessiere mich sehr für alles, was in irgendeiner Art und Weise mit Asien zu tun hat. Diese Geschichte hat mich tief in meinem Inneren berührt, ganz besonders vor dem Hintergrund, dass sie sich wirklich zugetragen hat. Das unfassbare Schicksal Shu Wens, ihre unermüdliche Suche nach ihrer großen Liebe über Jahre hinweg, ihr unerschütterlicher Glaube daran, sie eines Tages wieder zu finden und schließlich die tragische Entdeckung der ...

    Mehr
  • Rezension zu "Himmelsbegräbnis" von Xinran

    Himmelsbegräbnis
    Rabenfrau

    Rabenfrau

    14. August 2010 um 15:59 Rezension zu "Himmelsbegräbnis" von Xinran

    Shu Wen und ihr Mann Kejun sind geprägt von den chinesischen Idealen der damaligen Zeit, als sie sich während ihres Medizinstudiums kennenlernen und 1958 heiraten. Kurz darauf bricht Kejun mit der chinesischen Armee nach Tibet auf. Wenige Wochen später erhält Wen die Nachricht, ihr Mann wäre in Tibet ums Leben gekommen. Für die junge Frau bricht eine Welt zusammen, doch die mehr als ungenaue Mitteilung des Militärs lässt sie hoffen, dass alles nur ein Missverständis sei und ihr geliebter Kejun noch lebt. Und so macht sie sich auf ...

    Mehr
  • Rezension zu "Himmelsbegräbnis" von Xinran

    Himmelsbegräbnis
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. March 2010 um 22:40 Rezension zu "Himmelsbegräbnis" von Xinran

    Die Autorin und Radiomoderatorin Xinran lernt durch die Bemühung eines ihrer Hörer Shu Wen kennen, die ihr ihre unglaubliche Lebensgeschichte erzählt. Zum großen Bedauern Xinrans verliert sie Wen danach aus den Augen, kann ihre Geschichte aber nie vergessen. Deshalb hat sie sie aufgeschrieben... Kurz nach der Hochzeit mit ihrer großen Liebe Kejun geht dieser nach Tibet, um als Militärarzt den Opfern den Krieges beizustehen. Nur wenige Wochen später erhält Wen die Nachricht von seinem Tod, aber wie er umgekommen ist, kann ihr ...

    Mehr
  • Rezension zu "Himmelsbegräbnis" von Xinran

    Himmelsbegräbnis
    Pitak

    Pitak

    28. December 2008 um 18:46 Rezension zu "Himmelsbegräbnis" von Xinran

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich fand es schön, dass der Tibetkonflikt aus der Sicht von einer friedliebenen Chinesin dargesteelt worden ist und somit auch gezeigt worden ist, dass man miteinander leben kann, wenn man versucht sich auf die Bräuche des anderen einzulassen. Ich fand es erstaunlich, dass die Autorin die 30 Jahre lange Suche nur auf 175 Seiten beschreibt und dass es ihr gelungen ist. Die Hauptfigur ist ein sehr starker Charakter und eine sehr interessante Person.

  • weitere