Y.S. Lee Ein verhängnisvoller Auftrag

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(24)
(23)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein verhängnisvoller Auftrag“ von Y.S. Lee

Ausgerechnet Mary Quinn, als verurteilte Diebin nur knapp ihrer Hinrichtung entronnen, soll ihrem Vaterland als Spionin dienen. Aber die Fähigkeiten, die sich die nun 17-jährige als Waisenkind zum Überleben angeeignet hat, stehen auch einer Spionin nicht schlecht zu Gesicht. Ihr erster Auftrag führt Mary in den Haushalt der Familie Thorold – und dort in die Arme des jungen und geheimnisvollen James Easton.

Mary ist eine tolle Heldin, die einen mit auf ihre Abenteuer nimmt.

— may4la

Ein tolles Buch mit viel Action, Drama, Intrigen, nur das Ende wollte nicht so wie ich es erhofft habe...

— Leseratte2007

Spannend geschrieben! Man ist sofort dabei! Sympathische Hauptcharaktere!

— 19Ostseekind77

Unterhaltsamer historischer Krimi, mit sympathischer Hauptfigur

— Reebock82

Für England- Fans ein absolutes Muss!

— CrazyBlackberry

Spannender historischer Jugendroman mit autentischem Schreibstil und witzigen Chrarakteren. Konnte mich aber leider nicht ganz überzeugen.

— Engelszeilen

Stöbern in Jugendbücher

Herz über Klick

Eine sehr schöne, locker leichte & spaßige kleine Liebesgeschichte. Das kribbeln im Bauch kommt definitiv auf.

schokigirl

Forever 21

Das Potential ist da... wurde aber nicht voll ausgeschöpft!

LisaChristina

The Hate U Give

Werde ich aufjedenfall ein zweites mal lesen.

Gracey15

Aquila

Ursula Poznanski - immer wieder ein spannendes Meisterwerk zum lesen und lieben :)

TchelinaShiver

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Mich konnte es ab der ersten Seite begeistern. Toller Fantasyroman in einer mittelaterlichen Welt mit tollen Protagonisten.

Lavendelknowsbest

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Die Handlung war etwas zu langsam & mit zu vielen Rückblenden versehen. Einiges wurde verharmlost & es hat keinen wirklichen Spaß gemacht.

schokigirl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Richtig schönes Buch...

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    19Ostseekind77

    09. November 2016 um 11:19

    Der erste Teil der Meisterspionin Mary Quinn hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Und das Buch war nach 2 Tagen durchgelesen. Der Schreibstil war zu keiner Zeit schwerfällig. Die Charaktere sind sympatisch und wurden sehr gut und einprägsam beschrieben. Sie passen perfekt in die Zeit. Mary, die sich nach dem Tod der Mutter mit Diebstählen aller Art über Wasser hält, wird eines Tages erwischt und zum Tode verurteilt. Sie wird allerdings "gerettet" und wird in Miss Scrimshaws Mädcheninstituts aufgenommen. Wo sie später der geheimen Agentur beitritt. Sie soll verdeckt in einem Haushalt als Gouvernante ermitteln.Neben der eigentlichen Geschichte der Meisterspionin Mary, ist sicherlich das Zusammentreffen mit James Easton ein weiteres Highlight.

    Mehr
  • Spannung, Humor und etwas Romantik. Was will man mehr?

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    Reebock82

    29. September 2016 um 10:46

    Kurzweiliger historischer Krimi. Genau das, was ich erwartet hatte. Am Anfang war ich noch nicht ganz sicher, ob es mir gefällt, da mir das mit der Agentur doch etwas sehr weit hergeholt ist und auch sonst die Dialoge nicht immer (wie ich finde) zeitgemäß wirken. Man sollte also keine allzu korrekten historischen Tatsachen erwarten.Trotzdem konnte mich das Buch schon bald fesseln und hat mir wirklich gut gefallen. Man kann es superschnell lesen und es ist spannend geschrieben. Und die Romantik kommt auch nicht zu kurz, auch wenn sie eher eine Nebensache ist.Wer gerne historische Bücher liest und wem es nichts ausmacht, dass es dabei nicht immer ganz so authentisch und genau zugeht, für den ist das Buch richtig und lesenswert. 

    Mehr
  • Viktorianisches London

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    Elwen

    19. March 2014 um 18:22

    Spontaner Cover-und Klappentextkauf, den ich nicht bereut habe. Flott erzählt und die Dialoge zwischen den beiden Hauptcharakteren lockten mir oft ein Schmunzeln raus. Leider war die Geschichte und die Ermittlungen an sich etwas sehr zufällig und willkürlich. So richtig ermittelt hat da niemand, da ist auf jeden Fall noch Potenzial für weitere Bände offen. Als netter Ausflug ins viktorianische London war es aber auf jeden Fall die Reise wert :)

    Mehr
  • Wow..!

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    BeckyHH

    11. August 2013 um 15:23

    Dieses Buch hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich bin total begeistert von den Orten des Geschehens und auch den Personen, die allesamt authentisch und dem Zeitalter gemäß beschrieben wurden. Kleine Highlights waren sicherlich die Treffen von Mary und James, darauf habe ich mich immer am meisten gefreut. Mary Quinn musste schon sehr früh lernen selbstständig zu werden und sich selbst zu versorgen. Natürlich konnte das nach einer gewissen Zeit nur schief gehen, sodass sie letztendlich gerettet werden musste um dem Tod zu entgehen. In einer Mädchenschule wird sie ausgebildet um dann ins Berufsleben als Agentin einzusteigen. Doch gleich ihr erster Fall ist nicht ganz so einfach wie er es sein sollte. Der Schreibstil war durch und durch aufregend. Einmal mitgerissen, wird man als Leser nicht mehr losgelassen und ich habe mich schwergetan das Buch wieder aus der Hand zu legen. Für den Auftakt einer Trilogie ist das Buch eine sehr gute Mischung aus Spannung, Geschichte und Romantik. Auch hatte ich recht schnell so meine „Lieblinge“ unter den Protagonisten und manche waren mir unsympathisch oder ich wusste diese nicht ganz einzuordnen. Was mir nicht so gut gefallen hat, war ziemlich am Anfang die Feier im Hause der Thorolds. Das hatte für mich teils einen Aschenputtel Charakter, den ich nicht ganz passend fand. Aber das ist nur ein kleiner, fast unbedeutender Kritikpunkt. Der zweite und dritte Band ist bereits erschienen und wird sicherlich bald in meinem Bücherregal landen ;-) Copyright © 2013 by Rebecca H.

    Mehr
  • Gelungener Auftakt

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    Glimmerfee

    27. March 2013 um 11:15

    Mary Quinns Eltern sind tot und so schlägt sich die zwölfjährige als Diebin durch, bis sie von der Polizei geschnappt wird und zum Tode verurteilt wird. Das Schicksal meint es gut mit ihr und anstatt im Fegefeuer zu schmoren, findet sie sich in einer Schule wieder und wird zu einer Spionin ausgebildet. Mit siebzehn Jahren erhält sie ihren ersten Auftrag, der auf dem ersten Blick ziemlich simpel erscheint, aber nach kürzester Zeit, verwickelt Mary sich in ein gefährliches Abenteuer und stolpert über ihre eigene Vergangenheit. Ein spannender Auftakt um eine clevere Spionin und das London im Jahre 1858. Mary Quinn ist eine Heldin mit Ecken und Kanten, anstatt sittsam die Augen zu senken, wenn ein Mann sie anspricht, ist sie schlagfertig und das auch durchaus im Sinne des Wortes. Ihr erster Fall führt sie in das Haus der Familie Thornton, wo sie die Gesellschafterin für die verwöhnte, von Männern umschwärmte Angelica mimt. Vater Thornton ist ein biederer Geschäftsmann, der aber im Verdacht steht, illegalen Handel zu betreiben. Seine Frau ist ein ewig kränkelndes Wesen, das von einem Arzt zum nächsten eilt.  Doch nicht nur Mary versucht den dubiosen Machenschaften Mr. Thorntons auf die Spur zu kommen und so kommt es in einem Schrank zu einer Begegnung mit James, mit dem sie ein unfreiwilliges Team bildet. Die Charaktere sind gut beschrieben und die Mischung von Spannung, überraschenden Wendungen und Humor konnten mich überzeugen. Das einstige London wurde sehr schön eingefangen und bildet für die Geschichte eine passende Kulisse.  Ich bin mir sicher, dass Mary Quinn noch viele Leserherzen begeistern wird und freue mich schon auf ihre nächsten Abenteuer.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    Dubhe

    31. August 2012 um 23:53

    1858: Wegen der schrecklichen Verhältnisse, in denen sich Mary befand, began sie zu stehlen, um sich und ihre Mutter durchzubringen und einige Jahre nach deren Tod wurde sie dabei erwischt und das Urteil des Gerichts ist Tod durch Strang. Da kann man nichts machen, bis sie plötzlich gerettet wird von einer Frau, die eine Schule für einigermaßen unabhängige junge Frauen leitet. Nun ist Mary schon einige Jahre dort, doch sie findet irgendwie keinen Job, der ihr so richtig zusagt. Doch dann bespricht sie sich mit zwei der Lehrerinnen dort und diese bieten ihr einen Job als Spionin der Agentur an, dessen Zentrale sich in dieser Schule befindet. Denn Frauen werden nicht gerade verdächtigt und können sich so oft an Stellen einschleichen, die für Männer unmöglich sind. Und shcon Marys erster Auftrag ist gefährlicher als gedacht... . Ein nettes historisches Buch, das jedoch nicht ganz der Wahrheit entspricht. Es ist eindeutig für die Jugend gedacht und dementsprechend kann man es nicht allzu ernst nehmen, wenn man die Fakten betrachtet. Das Buch ist einzig und allein zur Unterhaltung gedacht und die Personen und der Stil sind nicht schlecht, aber auch nicht heruasragend. Ein netter Zeitvertreib, allerdings auch keines meiner absoluten Lieblingsbücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    loka123

    01. November 2011 um 13:00

    Mary Quinn ist ein schöner Agentinnen-Roman, besonders gefällt, dass es in einer etwas älteren Zeit mit Kutschen etc. spielt. Die Geschichte und der 1.Fall sind einfallsreich, der „Täter“ unvorhersehbar und eine Liebesgeschichte ist auch gut eingebaut. Nur der Anfang ist für mich komisch – so viele Zeitsprünge.
    4 von 5 Punkten – Note 2-

  • Rezension zu "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    leseratte...

    28. January 2011 um 21:16

    Mary entkommt nur knapp dem Tode durch Erhängen. Sie wird in eine Mädchenschule gebracht, in der sie die Möglichkeit hat Berufe zu erlernen, die es Frauen erlauben selbstständig zu leben, was für das viktorianische London eher ungewöhnlich ist. Doch nie hätte Mary gedacht, dass zu diesen Berufen auch der der Spionin gehört. Gleich ihr erster Auftrag führt sie in einen Schrank, in die Arme eines jungen Mannes und in große Gefahr… In „Ein verhängnisvoller Auftrag“ erzählt Y.S. Lee die spannende Geschichte der 17jährigen Mary, der Leben etwas anders verläuft, als sie es wohl erwartet hätte. Gleich von Anfang an ist die Geschichte spannend, denn man wird Zeuge, wie die damals zwölfjährige Mary zum Tode verurteilt wird und nur durch den Einsatz zweier Frauen ihr dieses Schicksal erspart bleibt. Von nun an fragte ich mich warum sie dies taten, was da hinter steckt und wie es wohl mit Mary weitergeht. Zum Glück muss man nicht lange Warten, denn ein Zeitsprung überbrückt die nächsten fünf Jahre und dann beginnt das Abenteuer. Erst rätselhaft und weniger spektakulär aber dafür interessant, denn Mary wird als Gesellschafterin, bei einer des Schmuggels indischer Wertgegenstände verdächtigten Familie eingeschleust. Als sie beginnt Nachforschungen anzustellen, wird es spannend. Mir hat es viel Spaß gemacht das Buch zu lesen, denn es erzählt die etwas andere Geschichte eines Mädchens, das sich so gar nicht an die Konventionen hält. Sie ist mutig, frech und klug. Trotzdem handelt sie manchmal unüberlegt oder vertraut auf ihre Gefühle, was sie nach meinem Empfinden so menschlich macht. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und so alle Gefahren, romantischen und unerwarteten Momente hautnah miterleben, was mir einige lustige und spannende Stunden beschert hat. Durch Lees angenehmen Schreibstil und die geheimnisvolle Atmosphäre, denn man weiß ganz lange Zeit nicht wer was spielt, liest sich die Geschichte schnell weg. Für mich ist „Meisterspionin Mary Quinn: Ein verhängnisvoller Auftrag“ ein kurzweiliger Roman, der mich sehr gut unterhalten hat. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil „Eine fast perfekte Tarnung“!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    YasInWonderland

    25. January 2011 um 21:22

    Ein verhängnisvoller Auftrag erzählt die Geschichte von Marry Quinn, die nach ihrer Verurteilung zum Tode von den Lehrerinen der Miss Scrimshaws School vor dem Strick bewahrt wird. Nach ihrer Schulausbildung bekommt sie die Chance als Argentin für "die Argentur" zu arbeiten. Eigentlich soll sie bei ihrem ersten Fall nur die Ohren und Augen offen halten, aber bald will sie mehr herausfinden. Sehr zuhilfe kommen ihr dabei ihre Fähigkeiten als Diebin und James Eaton... Der erste Marry Quinn Roman ist ein klug geschriebenes Jugendbuch. Y.S. Lee hat mit Marry einen vielschichtigen Character geschaffen mit dem man schnell mitfühlen kann. Marry hat neben ihrem Job als Argentin noch große Probleme mit sich selbst und ihrer eigenen Identität. Das wiederum ist eine Phase die jede/r Heranwachsende durchmacht und die es um so einfacher macht sich mit Marry zu identifizieren. Bis zum letzten Kapitel bleibt das Buch spannend, denn es gibt laufend neue Wendungen und neue Erkentnisse. Alles in allem ist Ein verhängnisvoller Auftrag ein Jugend-Krimi der in meinem Bücherregal einen Platz neben Pullman´s Sally Lockhart-Romanen bekommt, denn auch für Erwachsene bleibt die Geschichte bis zum Ende undurchsichtig und spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    Charlousie

    05. December 2010 um 21:39

    Inhalt: Die junge Mary Quinn hat beide Eltern verloren und schlägt sich als Diebin durchs Leben. Allerdings nicht sehr lange, denn schon schnell wird sie geschnappt und zum Tode verurteilt. Mit fremder Hilfe entkommt sie und wird in einer Schule für junge Damen aufgenommen, die allerdings keine Gesellschafterinnen und stumpfe Frauen hervorbringt, sondern intelligente, eigenständige Frauen, die sich durchzusetzen vermögen. Einige wenige werden zur Spionin ausgebildet und so gerät auch Mary Quinn in diese Laufbahn. Ihr erster Auftrag mit 17 Jahren führt sie als Bedienstete zur Familie Thorold, in der Mr. Thorold im Verdacht steht, falsche Geschäfte und Betrügereien zu betreiben. Mary soll sich im Haus umhören, ob sie Beweise für seine Schuld auftreiben kann, doch schon sehr schnell wird aus einem anonymen Fall eine persönliche Angelegenheit. Was verbergen Angelica, die Tochter oder der Sekretär Mr. Thomas Gray vor den Anderen? Was steckt hinter den täglichen Ausflügen Mrs. Thorold’s, wo sie doch so schwer erkrankt ist? Dann kommt James Easton Mary auf die Schliche, denn auch er hat ein Interesse daran die üblen Absichten Mr. Thorold’s aufzudecken, denn sein Bruder will eventuell Angelica heiraten. Mary und James werden Partner, aber geht davon nicht die größte Gefahr aus? Denn etwas liegt in seinem Blick, wenn er Mary anguckt und auch Mary lässt seine Persönlichkeit nicht kalt. Dann wird sie von ihrer Vergangenheit als quasi schon Gehenkte eingeholt. Wird der Fall noch aufgedeckt und Mary am leben bleiben? Meine Meinung: Als ich zum ersten Mal von diesem Roman gehört habe, erwartete ich eine Geschichte über eine abenteuerliche Spionagegeschichte, in der besagte Hauptperson das Eine oder Andere erleben würde und sich am Ende alles zum Guten wenden würde und mehr oder weniger von selbst klärte. Kurz und knapp gesagt, ich erwartete keine Geschichte mit Tiefgang. Letztlich hat mich dieser Roman in dieser Hinsicht positiv überrascht, denn bis zum letzten Moment bin ich auf die Folter gespannt worden und es blieb spannend. Ich tappte ebenso sehr im Dunkeln, wenn nicht sogar noch mehr, als Mary. Ich rechne es diesem Roman hoch an, dass er mich begeistern konnte, obwohl ich von Krimis und Thrillern nicht viel halte und hier ersteres sehr viel mit hinein spielt. Der Reiz der Handlung liegt darin, dass alle Personen etwas voreinander zu verbergen haben und man immer glaubt, dass das mit Marys Auftrag im Zusammenhang steht, dabei ist das mehr oder weniger eine Irreführung. Ebenso ansprechend fand ich die Unergründlichkeit einiger Charaktere. So blieb für mich die Handlung bis zum Ende spannend und die Entwicklung, die Mary erfährt ist nachvollziehbar und plausibel. Mein Highlight waren die verschiedenen Sichtweisen auf unterschiedliche Dinge, so kam ich mir wissender vor, als ich es letztlich war. Die Geschichte um eine ehrgeizige Spionin war sehr rund, in sich abgeschlossen und toll strukturiert und aufgebaut. So kaufte ich beispielsweise der Protagonistin ihr emanzipiertes Auftreten ab, da ich ihre Vorgeschichte kannte, in der stehlen musste, um zu überleben. Bei vielen historischen Romanen entsteht dadurch die Problematik, dass solche Frauen zu Anfang emanzipiert sind, dann nach einer Weile aber in das damalige, typische Frauenbild zurückfallen und sich eintönig, stereotyp vom Gentleman retten lassen. Hier ist die Autorin ihrer Linie zu hundert Prozent treu geblieben und Mary brauchte es nie, die Dame in Nöten zu spielen, um das Herz von Jemandem zu gewinnen. Ebenso sehr ausgereift und sich treu waren die anderen Charaktere, die durch Vielschichtigkeit überzeugten. Y.S. Lee hat viele kleine Geschichten in einer großen spannend miteinander verpackt, die beinahe parallel ablaufen und teilweise was mit Marys Fall zu tun haben, aber eben nicht alle. Das beweist die Zwanghaftigkeit der damaligen englischen Gesellschaft, in der selbst reiche Mädchen nichts von ihrem Leben hatten, weil ihr einziges Bestreben darin liegen sollte, den Mann zu heiraten, der für die Familie und künftige Erben am rentabelsten ist. Geld macht eben auch nicht immer glücklich und so darf man gespannt sein, was Y.S. Lee sich einfallen ließ, um diese Routine glaubhaft zu durchbrechen. Überhaupt hat mich die Authentizität dieses Romans auf ganzer Linie überrascht und ich war wie gebannt beim Lesen und wirklich begeistert. Sehr schön finde ich die Art und Weise, wie Mary an die Dinge herangeht und immer darum bemüht ist engagiert anzupacken. So trifft sie auch auf James Easton, weil sie Untätigkeit einfach nicht aushält und herumschnüffeln muss. James Easton bringt neuerliche Spannung ins Geschehen, weil ich nie so recht wusste, ob er es ehrlich meint, ob er insgeheim gegen Mary arbeitet oder heimlich eigene Interessen verfolgt. Letztlich habe ich mir aber gewünscht, dass die Beiden zusammenkommen würden und ob das auch passiert? – lasst euch überraschen, denn in diesem tollen historischen Roman werdet ihr mehr Schätze finden, als es auf den ersten Blick vermuten lässt! Trotz abgeschlossener Haupthandlung sind einige Nebenschauplätze am Ende noch ungeklärt, deren Auflösung mich brennend interessieren. Am liebsten würde ich jetzt in der Fortsetzung schmökern und sehne weitere Zeilen der Autorin herbei. Mein Fazit: Ich halte Y.S. Lee für eine große Autorin auf deren weitere Werke wir schon sehr gespannt sein dürfen. Sie versteht sich auf ihre Kunst Empfindungen, Gefühle und spannende Situationen fesselnd und glaubwürdig darzustellen. Auch der Humor kam bei „Mary Quinn – Ein verhängnisvoller Auftrag“ nicht zu kurz. So erschuf die Autorin beispielsweise abwechslungsreiche und unterhaltsame Gespräche und den einen oder anderen Schlagabtausch, den ich mit regem Interesse verfolgte. Insgesamt ist dieser Roman ein rundum gelungenes Kinder und Jugendbuch, das Erwachsene auch gut und gerne lesen können, denn eine Mischung aus Spannung, Romantik, Krimi und Historik verleitet zu einem Kauf, der sich auszahlt und bedeutet für mich in diesem Jahr ein absolutes Lesemuss, weil es mir ausgesprochen gut gefiel. Viel Spaß wünsche ich bei diesem wahren Leseschatz und wünsche mir, dass es viele LeserInnen lesen werden. Vielen Dank an den dtv-Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    Marie1990

    24. November 2010 um 12:04

    Ironie des Schicksals? Ausgerechnet Mary Quinn, als verurteilte Diebin nur knapp dem Tod durch den Strang entronnen, soll ihrem Vaterland als Spionin dienen. Aber die Fähigkeiten, die die nun 17-Jährige als Waisenkind zum Überleben gebraucht hat, stehen auch einer Spionin nicht schlecht zu Gesicht. Und so kommt sie, als Gesellschafterin für die gleichaltrige Angelica getarnt, in den Haushalt der reichen Familie Thorold. Denn Mr. Thorold steht im Verdacht, Kunstschätze aus Fernost nach England zu schmuggeln. Ihre Nachforschungen führen Mary in einen Schrank – und dort in die Arme des jungen und geheimnisvollen James Easton –, in das London chinesischer Matrosen und nicht zuletzt in ihre eigene Vergangenheit. Y.S. Lee entführt den Leser mit diesem Auftaktband ihrer Trilogie um Mary Quinn ins viktorianische England. Die historischen Fakten sind sehr detailliert und treffend recherchiert und zu Papier gebracht, sodass man ab der ersten Seite gefangen genommen wird und nur schwer wieder loslassen kann, denn dieser Roman ist wirklich etwas Besonderes. Mit einer Mischung aus Krimi und historischem Roman weiß Lee zu überzeugen und schafft es, den Leser neugierig auf Band 2 zu machen. Durch eine sehr bildhafte und lebendige Sprache kann man der Geschichte und ihren Handlungen gut folgen. Die Charaktere sind sehr vielschichtig herausgearbeitet und ihre Geheimnisse kommen nach und nach ans Tageslicht, sodass die Geschichte bis zum Ende spannend bleibt. Ein hübscher Cover rundet das Gesamtwerk ab und macht diesen Roman zu einem lesenswerten Erlebnis, denn die Mischung aus Krimi und historischem Roman überzeugt, sodass der Leser ungeduldig auf Band 2 warten wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    michael_lehmann-pape

    04. November 2010 um 17:48

    Viktorianische geheime Ermittlungen Ein äußerst geschickter Kunstschmuggler ist im London des Jahres 1858 am Werk. Durchaus ist es so, dass Verdachtsmomente vorliegen, Master Thorold ist im Visier der Ermittler, aber nachzuweisen ist ihm lange Zeit nichts. Eine gute Gelegenheit für jene geheime Organisation, die Scotland Yard zuarbeitet, in Mary Quinn, einem jungen, gerade 17jhrigen Mädchen, Waisenkind, eine neue Geheimagentin anzuwerben und auf den Fall anzusetzen. Mary, die trotz ihrer jungen Jahre bereits eine durchaus einschlägige Geschichte als Diebin hinter sich hat und im Alter von 12 Jahren kurz davor war, zum Tode verurteilt zu werden, lebt seit dieser Zeit in einem Mädchenstift und erfährt dort eine, für die Frauen der damaligen Zeit, fundierte Ausbildung. Zur Hilfslehrerin hat sie es bereits gebracht und mehr wäre sicherlich möglich, doch gerne ist ihre abenteuerlustige Natur bereit, dem Ruf zur Spionin zu folgen. Mit ihren Fertigkeiten im Öffnen von Schlössern und ihrer Übung in der Kampfkunst (die durchaus an Emma Peel erinnert), besitzt sie zumindest alle Voraussetzungen, die es für solch geheime Ermittlungen an verbotenen Orten braucht. Im Haushalt der Thorolds als Gesellschaftsdame für die Tochter des Hauses eingeschleust macht sie sich auf den Weg, die verdeckten Machenschaften des Hausherrn aufzudecken. Keine Frage, dass bereits nach kurzer Zeit sich die Gefahr für ihr eigenes Leben am Horizont andeutet und die Schlinge sich enger um die junge Spionen beginnt, zuzuziehen. Gut, dass sie im Lauf ihrer Ermittlungen auch Hilfe erfährt und Verbündete findet und dies an so undenkbaren Orten wie einem Wandschrank. Zudem fallen im Laufe ihrer Ermittlungen mehr und mehr Verbindungen zu ihrer eigenen, ebenfalls im Dunkeln liegenden, Vergangenheit ins Gewicht, die ihren Nachforschungen noch eine ganz besondere Wendung geben werden. Bis dahin aber lässt Y.S.Lee ihre Protagonisten tief eintauchen in das London des viktorianischen Zeitalters, beschreibt detailliert und treffend die Gesellschaft jener Zeit und baut Seite für Seite mehr Spannung auf durch die von allen Seiten drohenden Gefahren für die junge Agentin. Gefahren durch die Schmuggler selbst, Gefahren aber auch durch die Ermittlungen, die Mary das ein ums andere Mal an die dunklen Orte Londons führt, Orte, an denen eine Frau ganz allgemein bereits Gefährdungen ausgesetzt ist, vor weniger, wenn diese Frau an den falschen Orten die falschen Fragen stellt. In der Sprache flüssig, mit einem bildhaften und plakativen Stil fällt es nicht schwer, der Geschichte zu folgen, die Handlung bleibt jederzeit übersichtlich und auch die handelnden Personen sind treffend und einprägsam skizziert. Ob tatsächlich es möglich gewesen wäre, in der damaligen, starr und straff gesellschaftlich geordneten Zeit mit einem solchen Selbstbewusstsein, wie Mary, als Frau auftreten zu können, bleibt dahingestellt. Andererseits ergeben sich gerade durch den extrovertiert gestalteten Charakter Marys interessante Wendungen und Einsichten hinter die Kulissen der hochherrschaftlichen Häuser Londons, die ein wenig Fantasie in der Gestaltung der handelnden Personen durchaus rechtfertigen. Mehr als eine anregende und angenehme Unterhaltung hat dass Buch von Y.S.Lee allerdings dann auch nicht zu bieten, sowohl der Kriminalfall selber als auch die an ihm beteiligten Figuren lassen es im Gesamten doch an Verwicklungen und Tiefe fehlen. Aber eine solch anregende Unterhaltung bietet das Buh allemal. Die Geschichten um Mary Quinn sind als Trilogie angelegt, der zweite Band wird sicherlich bald in deutscher Übersetzung vorliegt.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein verhängnisvoller Auftrag" von Y.S. Lee

    Ein verhängnisvoller Auftrag

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. October 2010 um 14:53

    Kurzbeschreibung: London, 1858. Das Leben hält so manche Überraschung für die 17-jährige Mary bereit. Vor fünf Jahren ist sie als verurteilte Diebin nur knapp dem Tod durch den Strang entkommen - und jetzt soll ausgerechnet sie ihrem Vaterland als Spionin dienen. Aber die Fähigkeiten, die sie als Waisenkind zum Überleben gebraucht hat, stehen auch einer Spionin nicht schlecht zu Gesicht. Und so kommt sie, als Gesellschafterin für die gleichaltrige Angelica getarnt, in den Haushalt der reichen Familie Thorold. Denn Mr. Thorold steht im Verdacht, Kunstschätze aus Fernost nach England zu schmuggeln. Ihre Nachforschungen führen Mary in einen Schrank - und dort in die Arme des jungen und geheimnisvollen James Easton -, in das London chinesischer Matrosen, in ihre eigene Vergangenheit und nicht zuletzt in ein großes Gefühlswirrwarr. Zur Autorin: Y.S. Lee wurde in Singapur geboren und ist in Kanada aufgewachsen. Bei ihren Recherchen für ihr Studium über das viktorianische England fand sie einen Artikel über ausländische Seeleute, die englische Frauen heirateten. Dieser Artikel erinnerte sie an ihre eigene Herkunft und inspirierte sie gleichzeitig zu den Romanen über die "Meisterspionin Mary Quinn". Y.S. Lee lebt heute gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Kingston, Ontario. Sein Taschentuch war bereits ganz schmutzig, aber es genügte auch so. James presste die Lippen aufeinander, als er auf den Jungen vor sich hinuntersah. Das Gesicht war verzerrt und verschmiert, die Lippen bläulich. Aber er war es eindeutig. Weder ein Streuner noch ein Bettler. Und nicht irgendein Kind. (Seite 301) Rezension: Im Prolog des Buches lernt der Leser die 12-jährige Mary Quinn kennen, der gerade vor dem Strafgerichtshof Old Bailey in London der Prozess wegen Taschendiebstahl gemacht wird: Sie soll hängen! Doch glücklicherweise wird sie von Anne Treleaven gerettet, die sie in Miss Scrimshaws Mädcheninstitut bringt und dort ausbilden lässt. Fünf Jahre später ist Mary Hilfslehrerin, doch Miss Treleaven und ihre Kollegin Felicity Frame haben für sie eine neue Tätigkeit: Sie soll Spionin werden. Mary nimmt diesen Auftrag begeistert an, hat sie doch etliche Kenntnisse aus ihrer Zeit als Taschendiebin, die ihr sehr von Nutzen sein können. Und somit wird sie in den Haushalt der Thorolds als Gesellschafterin der Tochter Angelica eingeschleust und soll dort die dunklen Machenschaften des Hausherren aufdecken. Was Mary dort alles passiert und mit welchen Ereignissen sie konfrontiert wird, darauf möchte ich nicht näher eingehen, denn zuviel sollte nicht verraten werden. "Ein verhängnisvoller Auftrag" ist der erste Band der auf eine Trilogie ausgelegten "Meisterspionin Mary Quinn"-Reihe. Im englischen Original ist bereits Band 2 erschienen, "The Agency - The Body at the Tower". Die Geschichte spielt im viktorianischen London 1858. Y.S. Lee veranschaulicht deutlich die verschiedenen Gesellschaftsstände dieser Zeit und mit der Hauptperson, der 17-jährigen Mary Quinn, ist ihr ein für diese Epoche sehr außergewöhnlicher Charakter gelungen. Denn Mary, die als Frau eigentlich sehr zurückhaltend agieren müsste, ist selbstbewusst und lässt sich nichts vorschreiben, schon gar nicht von Männern. Die Geschichte wird aus der Sicht des neutralen Erzählers beschrieben, was sehr passend gewählt wurde. So kann man zusammen mit Mary und James, den sie zufällig kennenlernt, als sie sich während ihrer Ermittlungen in einem Schrank verstecken muss, auf die spannende Jagd nach dem Schmuggler gehen. Aber es gibt auch einige Nebenereignisse, die Mary Kopfzerbrechen bereiten und die eigentliche Handlung auflockern. Der Leser erfährt auch einiges aus Marys Vergangenheit und ihrer Herkunft, was aber meiner Meinung nach etwas dürftig ausgefallen ist. Der Fall und die Geschichte an sich sind abgeschlossen, es entsteht kein unnötiger Cliffhanger. Da es sich bei "Ein verhängnisvoller Auftrag" um den Auftakt zu einer Trilogie um Mary Quinn handelt, bin ich jetzt bereits sehr gespannt auf die Fortsetzung, denn es hat sehr viel Spaß gemacht, zusammen mit Mary und James zu ermitteln. Zur Gestaltung des Buchs: Das Cover ist passend zur Zeit und Geschichte gehalten. In der oberen linken Ecke sieht man ein junges Frauengesicht (Mary), rechts daneben ein Blumenornament. Darunter ein versiegelter Briefumschlag mit dem Logo "MQ" und dem Schriftzug "Meisterspionin Mary Quinn", beides in Spotlackoptik hervorgehoben, und ein altes Türschloss mit Schlüssel. Ein cremefarbenes Lesebändchen ist eingearbeitet. Fazit: "Ein verhängnisvoller Auftrag" ist der gelungene Auftaktband zu einer neuen Trilogie, die im viktorianischen England spielt. Wer darüber gerne liest und obendrein ein Faible für Detektivgeschichten hat, dem kann ich ein "Empfehlenswert" aussprechen. Wertung: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks