Neuer Beitrag

austernbank_verlag

vor 3 Jahren

Alle Bewerbungen


Autor: Yamen Manai
Buch: Die Serenaden des Ibrahim Santos

austernbank_verlag

vor 3 Jahren

Einladung

Einladung zur ersten Leserunde des austernbank verlags mit Yamen Manais Roman „Die Serenaden des Ibrahim Santos“!

Der austernbank verlag ist ein junger Literaturverlag, der sich auf die Entdeckung französischsprachiger Autoren in deutscher Übersetzung spezialisiert hat. Unsere Literatur ist leichtfüßig und tiefgründig, komisch und ernsthaft, dramatisch und zart zugleich.

Unser aktueller Roman „Die Serenaden des Ibrahim Santos“ wurde von dem jungen tunesischen Schriftsteller Yamen Manai kurz vor Beginn des arabischen Frühlings geschrieben. Aus Zensurgründen hat er die Handlung in die Karibik verlegt, die er von seinen Reisen sehr gut kennt.

Zum Inhalt: Unter der heißen Sonne der Karibik swingt das Leben in Santa Clara. Der Rum des Dorfes, destilliert aus Zuckerrohr, einer Brise Sinnlichkeit und Liebe zur Erde, gilt als der beste des ganzen Landes. Politiker wollen aus der Rarität Profit schlagen. Der junge Agraringenieur Joaquin Calderon soll die Revolution der Moderne zur Erfolgsgeschichte machen. Hätte nicht das Wetter, das sich in Ibrahim Santos‘ Geigenklängen ankündigt, das letzte Wort…

Wir verlosen 10 Exemplare für die Leserunde. Wer schon ein Buch hat, ist natürlich auch willkommen!

Die aktive gemeinsame Lesephase findet voraussichtlich von Ende April bis Ende Mai 2016 statt.

Bedingung für den Erhalt eines Leseexemplars ist die aktive Teilnahme an der Leserunde im genannten Zeitraum und eine abschließende Rezension bis Mitte Juni 2016.

Wer mitlesen will, beantwortet bitte folgende Fragen: Was verbindet Ihr mit Tunesien? Wart Ihr schon mal in der Karibik?

Schreibt bitte bei „Bewerbung“ bis zum 30.3.2016 Eure Antwort.

Unter den Einsendern verlosen wir am 31.3.2016 die Bücher – bitte schaut hier nach, ob Ihr gewonnen habt und sendet mir bis 6.4. Eure Adresse.

Ich bin sehr gespannt auf Euch und unsere erste Leserunde!

kruemelhino

vor 3 Jahren

Alle Bewerbungen

Klingt vom Thema her sehr interessant und Regime kritische Literatur macht mich generell neugierig. Wenn sie dann auch noch mit Satire geschmückt ist, umso besser.

Die Frage finde ich nicht leicht zu beantworten. Ich war noch nie in Tunesien bzw. in der Karibik. Seit den vermehrten Anschlägen im Jahre 2015 verbinde ich, in der Tat, eher Angst mit diesen Reisezielen. Aber das ist von den Terroristen auch so gewollt - Angst zu verbreiten. Schwierig wird es dann für die Einwohner, die vom Tourismus leben, was wohl die Mehrheit sein sollte. Kurzum, als Reiseziel käme Tunesien erst mal nicht für mich in frage. Mich interessiert allerdings brennend, wie Menschen, die in einer Diktatur leben, mit dieser umgehen.

Kleine Zwischenfrage. Verschickt ihr im Gewinnfall auch innerhalb Europas? Ich lebe zur Zeit in UK...

Beiträge danach
53 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

histeriker

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: 143-184
Beitrag einblenden

Joaquin mag ich hier gar nicht. Zuerst fragt man sich, ob er von der Macht besessen ist oder was ihn da eigentlich reitet? Er kann doch nicht wirklich so dumm sein, oder? Aber ich denke, dass genau das ein Problem der Diktatur ist, oft Junge Leute, die ab die Macht kommen und damit nicht umgehen können. Seine Dekrets, vor allem das mit Musik sind eigentlich völliger Blödsinn, aber er scheint es nicht zu merken. Und diese Huldigung der Wissenschaft ist faszinierend. Aber das ist auch oft das Problem mit jungen Leuten ohne Erfahrung, Theorie ist alles und Erfahrungen sind gar nichts.

histeriker

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 5: 185-215
Beitrag einblenden

Es ist ein märchenhaftes Ende, da es mit Wirklichkeit nur bedingt etwas zu tun hat. Und trotzdem freut man sich, dass sich das Dorf erhebt und zu ihrer Vergangenheit steht.
Joaquin ist natürlich der tragische Held der Geschichte aber er konnte mindestens zeigen, was er glaubt.

austernbank_verlag

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 5: 185-215
@histeriker

Als der Autor das Ende so märchenhaft - glückliches Ende für das Land, tragischer Tod des Helden Joaquin - niederschrieb, wagte er wohl nicht zu hoffen, was sich wenige Monate später in seiner Heimat ereignete: Der Sturz des Diktators, der Beginn der Freiheit. Insofern kann man den Schluss auch als visionär beschreiben.

histeriker

vor 2 Jahren

Rezension

Endlich auch hier fertig:

http://www.lovelybooks.de/autor/Yamen-Manai/Die-Serenaden-des-Ibrahim-Santos-1181279742-w/rezension/1246168409/

Danke, dass ich mitlesen durfte, das Buch wird sicher später nochmals gelesen. Es hat mich wirklich beeindruckt.

austernbank_verlag

vor 2 Jahren

Rezension
@histeriker

Lieber histeriker, vielen Dank für deine Rezension. Ein toller Abschluss unserer Leserunde. Vielen Dank für Euer Interesse und besonderen Dank an diejenigen, die ihre Eindrücke mit unserer Runde geteilt haben. Bis zum nächsten Mal! Euer austernbank verlag

Booky-72

vor 2 Jahren

Fazit
Beitrag einblenden

kleiner netter Roman, ich bin beeindruckt. Danke, dass ich mitlesen durfte. Rezi folgt.

Booky-72

vor 2 Jahren

Rezension

hier meine Rezi:

http://www.lovelybooks.de/autor/Yamen-Manai/Die-Serenaden-des-Ibrahim-Santos-1181279742-w/rezension/1247950917/

bei Amazon unter Bookstar.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.