Yanis Kostas

 4.3 Sterne bei 36 Bewertungen

Alle Bücher von Yanis Kostas

Tod am Aphroditefelsen

Tod am Aphroditefelsen

 (36)
Erschienen am 07.01.2019
Tod am Aphrodite-Felsen

Tod am Aphrodite-Felsen

 (0)
Erschienen am 07.01.2019

Neue Rezensionen zu Yanis Kostas

Neu

Rezension zu "Tod am Aphroditefelsen" von Yanis Kostas

Endlich mal ein Krimi, der auf Zypern spielt
Corsicanavor 5 Tagen

Zweimal war ich schon auf Zypern in Urlaub, immer in Polis, an der Nordküste der Insel (aber nicht in Nordzypern, das gehört zur Türkei). Und jedesmal hätte ich gerne im Urlaub Bücher gelesen, die auf Zypern spielen. Gab es aber nicht so richtig.


Aber jetzt gibt es den Beginn einer (vielversprechenden) neuen Krimi-Reihe!
Yanis Kostas (Pseudonym eines Autors, der übrigens auch sehr gute Südfrankreich-Krimis schreibt) hat sein erstes Buch über die junge Polizistin Sofia Perikles geschrieben.

Sofia hat lange in London gelebt, dort auch studiert und nun winkt ihr ein Job im Innenministerium in Nikosia. Ein erfolgreicher Weg scheint vor ihr zu liegen: Sofias Vater ist Diplomat, derzeit in Paris und auf dem Sprung nach Washington und Sofia ist sehr privilegiert aufgewachsen. Und so soll es weiter gehen: Cooler Job, genug Geld und alte Freunde aus Schulzeiten treffen und abends feiern. Aber dann gehen die Wahlen auf Zypern anders aus als erwartet - und die Familie ist nicht mehr so gut angesehen. Sofias Vater findet sich in Baku statt in Washington wieder. Und Sofia? Die wird in ein gottverlassenes Dorf tief im Inselinnern versetzt. Es gibt nur eine Handvoll Einwohner, einen vergrämten Polizisten und eine Art Container, der die Polizeidienststelle darstellen soll.

Sofia will am liebsten sofort die Flucht ergreifen. Doch dann geschieht ein Mord am Aphroditefelsen im Süden der Insel. Und die Tote stammt aus dem kleinen Dorf. Und in Sofia erwacht der Ehrgeiz. Sie beginnt zu ermitteln. Und gleichzeitig wird sie immer mehr Teil des Dorflebens. Und dort ist es viel interessanter, als es am Anfang erscheint, Was nicht zuletzt an einem gut aussehenden jungen Mann liegt....

Dies alles ist wunderbar leicht zu lesen. Ich tauchte ein in Erinnerungen an Zypern, an das Essen dort, an die Sonne, an das blaue Meer. Und ein wenig Spannung und Humor gab es auch.

Eine perfekte Unterhaltungslektüre.


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Tod am Aphroditefelsen" von Yanis Kostas

Starkes Debüt, efharisto
seschatvor 2 Monaten

INHALT
Yanis Kostas' erster Kriminalroman entführt den Leser nach Zypern. Dorthin hat es auch die 27-jährige Juristin Sofia Perikles verschlagen. Doch statt des ruhigen Bürojobs im Innenministerium, soll die Tochter aus gutem Hause nun als Junior Police Officer im beschaulichen Dörfchen Kato Koutrafas arbeiten - alles andere als Hauptstadt-Schickimicki und Strandurlaub. Im abgelegenen Bergdorf an der griechisch-türkischen Grenze ticken die Uhren einfach langsamer. Zudem ist ihr Vorgesetzter Kostas stark alkoholabhängig und wenig kooperativ. Die einzige Übernachtungsmöglichkeit im Kafenion ist zwar günstig, aber nicht nur platztechnisch eine Herausforderung. Gut, dass bei aller Enttäuschung und dörflicher Tristesse dann Sofia ihren ersten Fall zu lösen hat. Eine junge Schönheit aus Kato Koutrafas und ihr türkischer Begleiter hatten einen tödlichen Autounfall am Aphroditefelsen. Schnell stößt Sofia auf Ungereimtheiten und beginnt zu ermitteln...

MEINUNG
Der erste Fall für Zufallspolizistin Sofia Perikles hat mir ausnahmslos gut gefallen, weil er einerseits von herrlich überzeichneten Figuren getragen wird und andererseits viel griechisches Urlaubsfeeling vermittelt. Kurzum, es handelt sich um einen gelungenen Cosy-Crime-Roman. 

Sofia Perikles ist eine junge, taffe Persönlichkeit, die sich trotz der unverhofften beruflichen Veränderung nicht entmutigen lässt und mit ihren Aufgaben wächst. Anfangs kann man sich die Luxus affine Tochter des Botschafters von Zypern so gar nicht als Dorfpolizistin, inmitten von Schafen, Dreck und viel Hochprozentigem, vorstellen. Doch schneller als gedacht schlüpft sie aus ihren High Heels und freundet sich mit den eigenwilligen, aber zutiefst gastfreundlichen Dorfbewohnern an. Vor allem der attraktive Barkeeper Christos hat es ihr, die eigentlich mit einem britischen Sohn aus reichem Hause liiert ist, angetan. Mir haben besonders ihre Stärke und ihr Improvisationstalent imponiert. 

Die Nebenfiguren, allen voran der adipöse Kafenionbesitzer, Sofias kauziger Vorgesetzter und die schrullige englische Lady, bringen ordentlich Leben in die Story. Yanis Kostas hat sich mit deren Charakterisierung sehr viel Mühe gegeben und allesamt mit markanten Eigenheiten ausgestattet; skurrile Situationskomik inklusive. Man spürt einfach, dass der Autor seine Figuren und besonders Zypern sehr mag. Die familiäre Herzlichkeit der Einwohner kann man aus jeder Zeile entnehmen.

Der locker-leichte Sprachstil unterstützt die an sich leichte Krimikost. Hierbei sind es vor allem Kostas Humor und seine eingestreuten Stadt-/Kulturerklärungen, die mich mitgerissen haben. Schon allein die Namenswahl der einzelnen Figuren war ein Fest für die Lachmuskeln. Darüber hinaus hat der Autor den Spannungsbogen bis zum Romanende kontinuierlich nach oben getrieben, so dass sich an keiner Stelle Langeweile einstellte. Aus dem anfangs recht überschaubaren Fall erwächst sich ein komplexes Verbrechen.
Des Weiteren fand ich die Einbindung der aktuellen politischen Lage ungemein gelungen - hier konnte man noch einiges dazulernen.

FAZIT
Der perfekte Krimi für den nächsten Griechenlandurlaub. Hier wird die griechische Lebensart mit einem spannenden Kriminalfall verbunden. Ich würde mich freuen, wenn Sofia Perikles weiter ermitteln darf :-)

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Tod am Aphroditefelsen" von Yanis Kostas

Dorfpolizistin wider Willen – gestrandet in Kato Koutrafas
EvelynMvor 3 Monaten

Nach ihrem Studium freut sich Sofia auf einen hohen Posten im Innenministerium auf Zypern. Doch kaum dort angekommen, muss sie feststellen, dass nach einem Regierungswechsel nun die Kommunisten an die Macht gekommen sind. Der neue Innenminister Petro Matriopoulos versetzt nicht nur ihren Vater, den Botschafter, nach Eriwan, sondern weist Sofia die Stelle einer einfachen Dorfpolizistin im gottverlassenen Dorf Kato Koutrafas zu. Als wäre das nicht schon schlimm genug, sieht sie sich ihrem neuen Chef Kostas gegenüber. Dieser hält nicht viel von Polizeiarbeit und verbringt seine Dienstzeit lieber mit den alten Herren bei Spiel, jeder Menge Zigaretten und noch mehr Alkohol. Doch dann geschieht ein mysteriöser Unfall am Aphroditefelsen und Sofias Neugier ist geweckt.

Dieser zypriotische Krimi glänzt mit seinem herrlichen, mal bissigen, mal ironischen Schreibstil, der anschaulichen Beschreibung der zypriotischen und türkischen Grenzverhältnisse und den Eigenheiten der Bewohner Kato Koutrafas, ob sie nun dort geboren wurden oder durch welche Umstände auch immer dort hingelangt sind. Zudem entwickelt sich Sofia von der verwöhnten, unsicheren, jungen Frau im Designerkleid und bankett-tauglichen Schuhen zu einer selbstbewussten, pfiffigen Polizistin, die sich in den Ermittlungen festbeißt und sich gegen ihren Chef und eine herrische Polizeipräsidentin durchsetzt. So erobert sie nicht nur die Herzen der Bevölkerung, sondern schleicht sich auch in das des Lesers.

Besonders gut haben mir die kurzen Infos zu den unterschiedlichen Orten gefallen. Sie hören sich ein bisschen wie ein Ausschnitt aus dem Reiseführer an und sind doch recht persönlich gehalten – immer mit Bezug zur Geschichte. Die Zeichnungen und griechischen Überschriften der Kapitel sowie ein paar griechische Wörter innerhalb des Romans runden den Krimi wunderbar ab und passen zum Flair der Insel Zypern.

Sofia Perikles erster Fall ist erst der Auftakt zu einer neuen Reihe und ich bin mir sicher, dass auch ihr nächster Fall für unterhaltsame und spannende Lesestunden sorgen wird. Denn bei allem Lokalkolorit und den Widrigkeiten, denen Sofia begegnet, kommt die Spannung keinesfalls zu kurz. Erst nach und nach kamen die Hintergründe zum Unfall am Aphroditefelsen zutage und es hat sich alles glaubhaft und nachvollziehbar aufgelöst. Yanis Kostas hat zudem mit seinem Humor genau meinen Geschmack getroffen. Ich bin der Meinung, dass ein guter, spannender Krimi durchaus ein paar humorvolle Stellen verträgt.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Geht's noch!" von Lisz Hirn (Bewerbung bis 3. April)
- Leserunde zu "Weltnah" von Jakob Horvat (Bewerbung bis 3. April)
- Leserunde zu "Todeslieder" von Nina Rudt (Bewerbung bis 4. April)
- Leserunde zu "Heldenhaft" von Andreas Thamm (Bewerbung bis 4. April)
- Leserunde zu "Ihr mich auch" von Pia Herzog (Bewerbung bis 10. April)
- Leserunde zu "Herzkur" von Julia Greve (Bewerbung bis 11. April)
- Leserunde zu "Swim Away" von Kiki Sieg (Bewerbung bis 28. April)
- Leserunde zu "Schwarze Witwe - Vom Hass getrieben" von Tara Winter (Bewerbung bis 6. Mai)
- Leserunde zu "Eislicht - Das Geheimnis von Troldhule" von Nina Wels (Bewerbung bis 26. Mai)
- Leserunde zu "Das bretonische Mädchen" von Birgit Constant (Bewerbung bis 26. Mai)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   
Letzter Beitrag von  Bernhard_Grdseloffvor einem Tag
Danke baerin!
Zur Leserunde

Ein mörderischer Sommer auf Zypern!


Sofia Perikles ist Zypern beste Polizistin. Sie weiß es nur noch nicht .... Kommt mit auf die Reise auf die Sonneninsel am Mittelmeer und begleitet Sofia bei ihrem ersten Fall in »Tod am Aphroditefelsen«!

Zum Buch:

Autoren oder Titel-Cover
Sofia Perikles ist jung, hübsch und erfolgreich. Kato Koutrafas dagegen ein trostloses, abgelegenes Kaff nahe der griechisch-türkischen Grenze. Dorthin wird die Diplomatentochter nach einer politischen Intrige als Dorfpolizistin geschickt. Aber der Tod macht auch vor der Einöde nicht Halt, und plötzlich hat Sofia ihren ersten Fall – ohne jemals zuvor als Polizistin gearbeitet zu haben. Eine Aufgabe, die die Tochter aus gutem Hause selbst in große Gefahr bringt.



Zum Autor:


Yanis Kostas wurde 1982 in Berlin geboren. Seine Mutter ist Deutsche, sein Vater griechischer Zypriot. Er arbeitet als Reporter und Journalist und berichtet aus ganz Europa über politische und gesellschaftliche Ereignisse. Unter anderem Namen hat er bereits einige sehr erfolgreiche Frankreich-Krimis veröffentlicht.

Wir möchten gemeinsam mit Euch »Tod am Aphroditefelsen« lesen und diskutieren. Dafür stellen wir 30 Exemplare zur Verfügung! Ihr könnt Euch für diese Leserunde bewerben, indem Ihr uns in einem Kommentar folgende Frage beantwortet:

Worauf freut Ihr Euch im kommenden Jahr am meisten?

Wir freuen uns sehr auf eine spannende Leserunde und drücken Euch die Daumen!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 46 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks