Yann Sola

 3.7 Sterne bei 99 Bewertungen
Autor von Gefährliche Ernte, Tödlicher Tramontane und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Yann Sola

Die französische Krimi-Legende: Yann Sola ist das Pseudonym des deutschen Schriftstellers Werner Köhler. Bekannt wurde er durch seine Krimiserie, die in Südfrankreich spielt. Die Inspiration für seine Werke holt er sich unmittelbar vor Ort. Denn der Autor lebt und arbeitet an der Cote Vermeille, in Südfrankreich.

Alle Bücher von Yann Sola

Cover des Buches Gefährliche Ernte9783462048698

Gefährliche Ernte

 (53)
Erschienen am 16.02.2017
Cover des Buches Tödlicher Tramontane9783462048681

Tödlicher Tramontane

 (19)
Erschienen am 12.05.2016
Cover des Buches Johannisfeuer9783462052770

Johannisfeuer

 (11)
Erschienen am 09.05.2019
Cover des Buches Letzte Fahrt9783462051018

Letzte Fahrt

 (6)
Erschienen am 15.02.2018
Cover des Buches Gefährliche Ernte (Perez 2)B01MZFPBOL

Gefährliche Ernte (Perez 2)

 (2)
Erschienen am 16.02.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Yann Sola

Neu

Rezension zu "Tödlicher Tramontane" von Yann Sola

Netter Krimi
Gartenfee-Berlinvor 4 Tagen

Inhalt: Alles in dem kleinen französischen Städtchen Banyuls-sur-Mer, nur wenige Kilometer vor der spanischen Grenze, könnte so entspannt sein, wenn nicht dieser verdammte Tramontane, der von den Pyrenäen herabfallende Wind, die Menschen verrückt machte. Perez, Kleinganove und Hobbydetektiv, würde gern in aller Ruhe sein Restaurant und seinen florierenden Schwarzhandel mit spanischen Delikatessen betreiben. Doch dann tritt der neue Polizeichef aus dem Norden seinen Dienst in Banyuls an, und in Strandnähe explodiert eine stattliche Yacht. Von der Besatzung keine Spur. Und als auch noch Perez’ Freundin Marianne spurlos verschwindet, die zuvor mit ungewöhnlichen Mitteln gegen die geplante Erweiterung des Hafens demonstriert hat, ahnt Perez, dass es an der Côte Vermeille nicht mit rechten Dingen zugeht. Gemeinsam mit Mariannes Tochter und seinem Koch Haziem begibt er sich an die Ermittlungen und erfährt allerhand über mächtige Konzerne und korrupte Strippenzieher. Als er dann auch noch selbst des Mordes verdächtigt wird, hat Perez endgültig genug… 

Ich muss zugeben, ich hatte am Anfang so meine Schwierigkeiten, in das Buch reinzukommen. Perez ist nicht gerade jemand, den man auf Anhieb mag. Aber im Laufe des Buches war ich immer mehr angetan von ihm und von der Gegend, ein wenig Humor, Tipps für gutes Essen und guten Wein (den Creus muss ich doch unbedingt mal kaufen...) und natürlich das Miträtseln, was es mit der Explosion denn wirklich auf sich hat. Zum Schluss überschlugen sich die Ereignisse, es wurde spannend und auch das Ende gefiel mir. Auch wenn es weitere Teile gibt, wurde hier zum Glück auf einen Cliffhanger verzichtet.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Gefährliche Ernte" von Yann Sola

Ein Krimi für kurzweilige Lesestunden
bookdragonvor 3 Monaten



Sommer,Sommerferien, Südfrankreich.Der kleine Küstenort Banyuls-sur-Mer ist übersät mit Touristen.Perez,ein Delikatessenschmuggler und Lebemann staunt nicht schlecht, als seine Tochter Hals über Kopf heiraten möchte.Das bedeutet Stress und Ärger mit mit seiner Exfrau Marielle.Sie ist nämlich gegen die Heirat. Aber es kommt noch schlimmer: In den Weinbergen seines Vaters wird ein Toter gefunden.Das ruft Kommissar Boucher auf den Plan. Damit er nicht Perez' Machenschaften aufdeckt, schnüffelt der wiederum in Boucher's Ermittlungen und bevor Perez sich versieht, steckt er mittendrin in dem Mordfall...

Dieses Buch zu lesen ist fast wie Urlaub:Sonne, über 30 Grad Hitze, Strand,Meer und Weinberge!

Hobbyermittler Perez kam mir etwas zappelig,wuselig vor.Gerade auch mit seiner Statur,er ist nicht gerade der schlankste und größte.

Er stolpert von einer Aktion in die nächste,ist immer in Bewegung.

Mit seinem Kangoo schießt er nur so um die Kurven.

Der Roman hat aber auch einen ernsten Hintergrund:Menschenhandel mit Flüchtlingen. Dann kommt noch die Politik dazu.Ein brodelndes Gemisch...


Fazit: Dies ist der 2.Teil dieser Reihe und mein erstes Buch darüber. Ich bin sehr gut hineingekommen und war schon mittendrin im Geschehen.

Was mir auch gefallen hat, dass immer mal wieder französische Sätze und Wörter eingebaut waren. Das hat diesem Buch das Flair gegeben. 

Die Spannung hat erst nach etwa der Hälfte angezogen.Trotzdem war alles stimmig und kurzweilig zu lesen.Ich finde,dieses Buch ist zweigeteilt:Auf der einen Seite eine Familiengeschichte,auf der anderen ist es ein Krimi.Der Autor verbindet es sehr gut zu einem Buch. Es ist abgeschlossen und ohne offenes Ende.

Dieses Buch ist eine schöner Krimi für den Urlaub. Oder er eignet sich perfekt für ein kaltes und regnerischen Wochenende. 




 


Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Johannisfeuer" von Yann Sola

Sommersonnenwende mit Eintrübungen
Botte05vor 5 Monaten

„Auf einer Wanderung in den Bergen nahe der südfranzösischen Küstenstadt Banyuls-sur-Mer entdeckt Perez den leblosen Körper einer jungen Frau, die seit vielen Jahren vermisst wird. Im Krankenhaus wacht sie auf, spricht aber nicht. Als kurz darauf um Umland von Montpellier ein Mädchen tot aufgefunden wird, glaubt Perez nicht an einen Zufall. Was verbindet die beiden? Haben sie etwas mit der ominösen Glaubensgemeinschaft zu tun, die auch an der Côte Vermeille ihr Unwesen treibt? Schnell merkt er: Dieser Fall ist viel zu groß für einen Hobbydetektiv wie ihn. Doch Perez wäre nicht Perez, würde ihn diese Erkenntnis von den Ermittlungen abhalten!“ – Zitat Buchrücken


Perez ist ein gemütlicher Genussmensch. Nun hat er seiner Ziehtochter Stéphanie versprochen, dieses Jahr mit ihr das Johannisfeuer oben auf dem Canigou zur Sommersonnenwende anzuschauen. Doch dazu muss er sich irgendwie in die Lage versetzen, den Ort in 3000 Metern Höhe überhaupt aus eigener Kraft erreichen zu können. So ist er auch heute wieder mit seinem treuen Beagle Hippy zum „Training“ unterwegs, als er eine scheinbar leblose Frau entdeckt. Perez kann sich in Zuge der eingeleiteten Hilfsmaßnahmen vage an einen zurückliegenden Vermisstenfall erinnern, dessen Opfer nun mehr oder weniger lebendig vor ihm liegt. 


Als Perez vom Mord an einem Mädchen in Montpellier erfährt, stellt er einen Zusammenhang her, der ihn dazu antreibt herauszufinden, ob und was den jungen Frauen zugestoßen sein mag. Seine Ermittlungen übersteigen „natürlich“ die Kompetenzen eines Hobbydetektivs und bergen auch Gefahren, aber letztlich kann Perez zur Lösung der Fälle seinen Beitrag leisten. 


„Johannisfeuer“ ist ein solider Krimi mit südfranzösischem Flair und Lokalkolorit. Perez ist eigenwillig, verschroben und manchmal unschlüssig bezüglich seines Vorgehens, findet jedoch bei Familie und Freunden hilfreiche Unterstützung. Der Autor lässt die Region Südfrankreichs vor meinem Auge erscheinen und auch der Rahmen, welcher für die Lösung des Falles vorgegeben ist, scheint mir gut recherchiert und schlüssig. 


Dies ist mein erstes Buch der Perez-Reihe, was jedoch meinem Lesevergnügen nicht abträglich war. 


Ein kurzweiliger, angenehmer Krimi, der verhältnismäßig gewaltfrei sowie ohne aufreibende Spannung insbesondere aufgrund des ungewöhnlichen Protagonisten sowie des Handlungsortes gut unterhält. Eine nette Lektüre für z. B. einen kleinen Sommerurlaub… 




Yann Sola, Johannisfeuer, Taschenbuch, Kriminalroman, Verlag Kiepenheuer & Witsch, 10,00 €, 362 Seiten, Erscheinungstermin 09.05.2019

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Förster, mein Försterundefined


Manche fahren in den Urlaub, wir haben den LovelyBooks Lesesommer!

10 Wochen gibt es beim LovelyBooks Lesesommer literarische Überraschungen, Buchtipps und nebenbei dürft ihr euch natürlich auch auf tolle Buchverlosungen freuen!
Jede Woche verlosen wir einen Titel oder ein traumhaftes Buchpaket und geben euch reichlich Buchtipps, damit keine sommerliche Leselücke entsteht.

In der 4. Woche begrüßt euch der KiWi Verlag auf unserer Übersichtsseite mit fantastischen Buchtipps. Das Beste von allem: Ihr könnt auch etwas gewinnen!

Zusammen mit KiWi verlosen wir diese Woche 5 tolle Buchpakete bestehend aus folgenden Titeln:

"Förster, mein Förster" von Frank Goosen
"Tödlicher Tramontane" von Yann Sola
"Bedrängnis" von Jesper Stein

Seid ihr dabei?
Dann antwortet bitte über den "Jetzt bewerben-Button" bis zum 26.06. auf folgende Frage, wenn ihr eins der wunderbaren Buchpakete gewinnen möchtet*:

In " Förster, mein Förster " fährt eine skurrile Gruppe an die Ostsee, während in "Tödlicher Tramontane" am Mittelmeer gemordet wird.
Welche der beiden Küsten wäre der absolut ideale Urlaubsort für euch? Was gefällt euch an der Ostsee oder am Mittelmeer? Wart ihr sogar schon mal dort?


Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

Habt ihr Lust auf eine Leseprobe? Hier könnt ihr reinlesen:

"Förster, mein Förster"
"Tödlicher Tramontane"
"Bedrängnis"

"Bedrängnis" ist der dritte Fall des Vizekriminalkommissars Axel Steen. Wenn ihr wissen wollt, wie alles angefangen hat, habt ihr von 01. bis 30.06. die Möglichkeit, das Ebook zum ersten Fall, "Unruhe", für 4,99 € statt für 10,99 zu erwerben!

* Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier!
150 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks