Yara Nacht Sündhafte Begierde der Verdammnis

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sündhafte Begierde der Verdammnis“ von Yara Nacht

Bei einem nächtlichen Friedhofsrundgang trifft der blutjunge Priester Valentin auf den geheimnisvollen Bastian. Der dunkelhaarige Schöne, der von den Dorfbewohnern vehement gemieden und gefürchtet wird, lebt mit seinem Freund inmitten einer bewaldeten Anhöhe in einer alten Wassermühle. Bastian übt sofort einen unwiderstehlichen Reiz auf Valentin aus, der zunächst versucht, sich gegen die neu entdeckten Gefühle aufzulehnen. Er merkt jedoch bald, dass der mysteriöse Fremde eine lodernde Leidenschaft in ihm weckt, die nicht nur im Dorf blankes Entsetzen auslöst …

Süchtigmachend!

— AlexejWinter
AlexejWinter

Stöbern in Fantasy

Die Magie der Lüge

Ein wundervoll ruhig geschriebenes Buch mit einigen interessanten Wendungen. Sehr empfehlenswert!

Monkberg

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sexy Vampirgeschichte made in austria

    Sündhafte Begierde der Verdammnis
    AlexejWinter

    AlexejWinter

    09. September 2014 um 16:41

    Sündhafte Begierde der Verdammnis Teil 1 „Du sollst nicht töten. Du sollst nicht Unkeuschheit treiben. Du sollst nicht begehren deines Nächsten … … Fleisch und Blut.“ Die ersten vier Zeilen des Klappentextes von Frau Yara Nachts Roman verweisen unmissverständlich auf den Inhalt. Dies ist ein Vampirroman. „Sündhafte Begierde der Verdammnis“ Ein ziemlich unheilschwangerer Titel, wenn ihr mich fragt. Dennoch klug gewählt. „Sündhaft“ „Begierde“ und „Verdammnis“ sind durchaus einprägsame Worte. Mein erster Eindruck: Rein optisch macht das 156 Seiten starke Schätzchen schon was her. Der junge Mann auf dem Cover sieht sehr ansprechend aus, Hintergrund und Schrifttyp des Titels verweisen wieder eindeutig auf das Genre. Das Einzige, was mich hier so richtig stört, ist die Farbe des Titels. Rot ist wirklich eine schwierig zu lesende Farbe. Allerdings muss ich gestehen, mir fällt spontan keine Alternative ein. Demnach ist es wohl gut so, wie es ist. Auch die Kapitelüberschriften sind schön gestaltet, sowohl durch Grafik als auch durch eine filigrane Initiale. Ich habe den Roman um den Kaplan Valentin und den Vampir Bastian in einem Stück geradezu verschlungen. Die Geschichte beginnt sofort mit der Frage: „Was passiert denn da so Besorgniserregendes, dass die Dorfbewohner bei Einbruch der Dunkelheit die Bordsteine hochklappen?“ Frau Nacht bringt den Leser sofort in die Geschichte, ohne langweiliges Geplänkel. Und bereits im ersten Kapitel begegnen sich die beiden Protagonisten. Und das auf eine derart prickelnde Art und Weise, dass man dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen kann. Man erliegt dem Charme von Bastian innerhalb Sekunden und kann sich, wie Valentin, seinem Bann nicht mehr entziehen. Über den Inhalt möchte ich keine großen Worte verlieren. Der Roman ist mit 156 Seiten, für meine Begriffe, zu kurz, um hier intensiv auf den Handlungsverlauf einzugehen, ohne dabei künftigen Lesern die Freude zu rauben. Was ich sagen möchte, ist, dass in Sündhafte Begierde der Verdammnis kein überflüssiger Handlungsverlauf zu finden ist. Die Geschichte wirkt absolut durchdacht, wirft natürlich das eine oder andere Rätsel auf und besitzt eine nahezu betörende Erotik. Die Charaktere sind echt und nicht stereotyp. Man kann sie beim Lesen vor sich sehen. Ebenso die einzelnen Orte der Handlung. Ein wahres Lesevergnügen. Einzig eine Szene rief in mir blankes Entsetzen hervor. ACHTUNG: SPOILER Bemerkt Valentin doch im Haus von Rose-Ann etwas Rundes, unter einem weißen Tuch. Mein Gedanke: „Die Autorin wird doch wohl nicht …“ Wenige Zeilen später dann der Schock: Oh doch! Sie hat tatsächlich eine Kristallkugel in die Geschichte gebracht. In diesem Moment klappte ich das Buch zu und musste unweigerlich an Professor Trelawney aus Harry Potter denken. Allerdings konnte ich mich Bastian und Valentin nicht einmal für fünf Minuten entziehen und nahm das Buch wieder zur Hand. Und ich bereute es keine Sekunde. Für mich als Leser war es eine Freude mit anzusehen, wie der anfangs völlig in sich gekehrte und verschüchterte Valentin sich wandelt und zusehend reift. Da es sich hierbei um den ersten Teil der Serie handelt, hoffe ich natürlich, dass Valentin dieser Privatsphäre missachtenden Pfarrköchin und gewissen anderen zwielichtigen Figuren noch entsprechend gegenübertreten wird. In einer Rezension, die mich tatsächlich dazu veranlasst hatte, diesen Roman zu kaufen, wird erwähnt, dass der Roman in einem Zeitloch hängen geblieben zu sein scheint. Diesen Eindruck hatte ich beim Lesen tatsächlich auch. Sprachlich habe ich mich sofort in die Arbeit von Yara Nacht verliebt. Die von ihr gewählten Worte besitzen eine mystische Schwerelosigkeit, die sich flüssig lesen lassen und dem Genre absolut gerecht werden. Dennoch verwendet sie die eine oder andere Formulierung, die an der Zeit der Handlung zweifeln lassen. Wären da keine Begriffe wie Laptop oder Jeans, könnte der Roman gut in einem anderen Jahrhundert spielen. Dieser vermaledeite Cliffhanger zum Ende des Buches ist ein absolutes No-Go für mich! Wie kann die Autorin mich hier so quälen? Bleibt mir als Fazit zu sagen: Sündhafte Begierde der Verdammnis von Yara Nacht ist ein hinreißend homoerotischer Vampirroman, der in seiner düsteren Romantik schmachtende Gefühle weckt und mir ganz unmissverständlich klar macht: Yara Nacht ist die österreichische Anne Rice!

    Mehr
  • Ungewöhnlich und gut

    Sündhafte Begierde der Verdammnis
    Kitty411

    Kitty411

    19. November 2013 um 12:57

    Zum Buch: „Sündhafte Begierde der Verdammnis“ von Yara Nacht ist ein homoerotisches Vampir- Buch, das am 01.06.2012 im Homo Littera Verlag erschienen ist. Es ist der erste Teil einer Serie. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/3902885009/lovebook-21 Klappentext: Bei einem nächtlichen Friedhofsrundgang trifft der blutjunge Priester Valentin auf den geheimnisvollen Bastian. Der dunkelhaarige Schöne, der von den Dorfbewohnern vehement gemieden und gefürchtet wird, lebt mit seinem Freund inmitten einer bewaldeten Anhöhe in einer alten Wassermühle. Bastian übt sofort einen unwiderstehlichen Reiz auf Valentin aus, der zunächst versucht, sich gegen die neu entdeckten Gefühle aufzulehnen. Er merkt jedoch bald, dass der mysteriöse Fremde eine lodernde Leidenschaft in ihm weckt, die nicht nur im Dorf blankes Entsetzen auslöst … Die Story: Valentin übernimmt als Kaplan vorübergehend die Pfarrstelle in einem kleinen Dorf, in dem die Bewohner große Angst vor der Dunkelheit und dem Bewohner einer nahen Mühle haben… er tut die Bedenken der Dorfbewohner als Aberglauben ab, doch nachdem er Bastian trifft, den Mann aus der Mühle, wird er immer mehr in die ganze Sache hineingezogen, sowohl als Pfarrer, als auch privat. Das Unheil nimmt seinen Lauf, als er ein Versprechen bricht um eine alte Frau zu beruhigen… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form geschrieben und in 19 Kapitel unterteilt. Covergestaltung: : Das Cover zeigt einen steinernen Durchgang, durch den wir den Vollmond leuchten sehen, alles ist gräulich gehalten. Im Vordergrund befindet sich ein junger Mann mit nacktem Oberkörper, neben dem in rot der Titel des Buches steht. Der Autorenname steht ganz oben, ebenfalls in rot. Am oberen rechten Rand befindet sich rot hinterlegt der Hinweis „Schwule Serie: Vampire“. Zum Autor: Aufgewachsen in einem Haus voller Bücher und künstlerisch angehaucht von ihrer Mutter, stand für die aus Österreich stammende Autorin früh fest, ihrer größten Leidenschaft, der Schriftstellerei, nachzugehen. Gewonnene Preise bei Verlagswettbewerben folgten. Unter dem Pseudonym Yara Nacht schreibt die Tierliebhaberin homoerotische sowie romantisch-schwule Romane diverser Genres. Privat der Forensik verschrieben, verfasst sie zusätzlich unter Decknamen Liebesromane und ist Chefredakteurin eines österreichischen Unternehmens. (Quelle: www.lovelybooks.de) Meine Meinung: Diese homoerotische Vampirgeschichte hat mir gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich hervorragend lesen, daher habe ich das Buch an einem Stück verschlungen. Die Handlung ist einfach und ohne große Schnörkel, sie konzentriert sich auf das Wesentliche, was in diesem Fall die homoerotische Liebesgeschichte und das Leben der Vampire bedeutet. Dadurch wird man beim Lesen nicht groß abgelenkt. Auf jeden Fall kommen sowohl Vampirfans, als auch Liebhaber homoerotischer Lektüre auf ihre Kosten, da das Buch beides gut miteinander verbindet. Das Einzige, was für mich einen kleinen Wehmutstropfen darstellt, ist die Tatsache, dass ich durch das offene Ende dieses Buches definitiv den nächsten Teil lesen muss, um zu erfahren, wie die Geschichte ausgeht. Von mir gibt es 4 Sterne.  

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Sündhafte Begierde der Verdammnis" von Yara Nacht

    Sündhafte Begierde der Verdammnis
    HOMOLittera_Verlag

    HOMOLittera_Verlag

    Hallo ihr Lieben! Pünktlich zur Erscheinung des zweiten Teils verlosen wir 5 signierte Exemplare des ersten Teils der homoerotischen Vampirserie "Sündhafte Begierde der Verdammnis" von Yara Nacht.   Inhalt: Du sollst nicht töten. Du sollst nicht Unkeuschheit treiben. Du sollst nicht begehren deines Nächsten ... ... Fleisch und Blut Bei einem nächtlichen Friedhofsrundgang trifft der blutjunge Priester Valentin auf den geheimnisvollen Bastian. Der dunkelhaarige Schöne, der von den Dorfbewohnern vehement gemieden und gefürchtet wird, lebt mit seinem Freund inmitten einer bewaldeten Anhöhe in einer alten Wassermühle. Bastian übt sofort einen unwiderstehlichen Reiz auf Valentin aus, der zunächst versucht, sich gegen die neu entdeckten Gefühle aufzulehnen. Er merkt jedoch bald, dass der mysteriöse Fremde eine lodernde Leidenschaft in ihm weckt, die nicht nur im Dorf blankes Entsetzen auslöst ... Gewinnfrage: Welchen Beruf übt Valentin aus?   Sendet uns die richtige Antwort per Privatnachricht bis 15.09.2013, 00.00 Uhr. Die Gewinner werden schriftlich am 16.09.2013 per PN verständigt.   Herzlichst, Euer HOMO Littera-Team

    Mehr
    • 34
  • genialer homoerotischer Vampirroman

    Sündhafte Begierde der Verdammnis
    Binchen84

    Binchen84

    07. October 2013 um 09:28

    Inhalt:  Bei einem nächtlichen Friedhofsrundgang trifft der blutjunge Priester Valentin auf den geheimnisvollen Bastian. Der dunkelhaarige Schöne, der von den Dorfbewohnern vehement gemieden und gefürchtet wird, lebt mit seinem Freund inmitten einer bewaldeten Anhöhe in einer alten Wassermühle. Bastian übt sofort einen unwiderstehlichen Reiz auf Valentin aus, der zunächst versucht, sich gegen die neu entdeckten Gefühle aufzulehnen. Er merkt jedoch bald, dass der mysteriöse Fremde eine lodernde Leidenschaft in ihm weckt, die nicht nur im Dorf blankes Entsetzen auslöst …  Ich hätte nie gedacht, dass mich ein homoerotischer Roman so fesseln kann. Yara Nacht erzählt die Geschichte wirklich genial und es lässt sich flüssig und schnell lesen. Es ist sehr spannend und man kann es kaum aus der Hand legen, weil die Spannung wirklich nach und nach aufgebaut wird. Die Erotikszenen sind gut beschrieben und gefühlvoll.  Es ist ein typischer Vampirroman; gutaussehende Vampire, Bluttrinker, Schnelligkeit - alle typischen Klischees sind vorhanden.  Man fühlt sich richtig in die Geschichte hineinversetzt und ich war echt traurig als das Buch so schnell vorbei war. Aber Band 2 wartet schon in meinem Warenkorb.  Also wer auf Vampirromane steht und mal eine etwas andere Geschichte erleben möchte, ist mit diesem Buch sehr gut beraten. 

    Mehr