Yaroslav Trofimov Anschlag auf Mekka

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Anschlag auf Mekka“ von Yaroslav Trofimov

Der Tag, an dem das Undenkbare geschah – und seine weltweiten Folgen Am Morgen des 20. November 1979 besetzen bewaffnete Rebellen die Große Moschee in Mekka. Sie fordern die sofortige Abkehr Saudi-Arabiens vom Westen und einen radikalen Umbruch in der gesamten muslimischen Welt. Der erste islamistische Terrorakt der Moderne beginnt. Er sollte Schule machen. Erstmals wird in dieser spannenden und umfassenden Reportage ein Ereignis untersucht, das zur Geburtsstunde von al-Qaida und des globalen Dschihad wurde. Es war die größte anzunehmende Katastrophe. Eine fanatische, internationale Gruppe um den charismatischen Anführer Dschuhaiman stürmte die bedeutendste aller heiligen Stätten, die Große Moschee, nahm Tausende Pilger als Geiseln und stellte die Saud-Dynastie als Herrscher und als Hüter des Heiligtums infrage. Erst eine Fatwa der obersten Gelehrten des islamischen Rechts erlaubte es dem Königshaus, mit Waffengewalt gegen die Rebellen vorzugehen. Zwei verlustreiche Wochen später hatten Soldaten das Gelände zurückerobert. Dschuhaiman und seine Gefolgsleute wurden kurz darauf öffentlich enthauptet. Um ihr Gesicht zu wahren, setzte die saudische Regierung nun die konservative, dogmatische Auslegung der heiligen Schriften durch – just jene, die Dschuhaiman gefordert hatte – und förderte den grenzüberschreitenden Kampf gegen Ungläubige allerorts, so auch gegen die sowjetischen Truppen, die im Dezember 1979 in Afghanistan einmarschierten. Einer der ersten unter den Radikalen, die Dschuhaiman bewunderten und Saudi-Arabien in Richtung Hindukusch verließen, war ein 22-jähriger Eiferer namens Osama bin Laden. • Ein ausgewiesener Nahostexperte analysiert, wie der Gotteskrieg zum globalen Phänomen wurde • Auswertung bislang geheimer CIA-Akten und Aussagen noch heute verfolgter Beteiligter

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Anschlag auf Mekka" von Yaroslav Trofimov

    Anschlag auf Mekka
    Buecherfrosch

    Buecherfrosch

    13. January 2010 um 23:48

    Das Interesse an Al Qaeda richtet sich meist auf die bekanntesten Exponenten (und den ideologischen Hintergrund Qutb). Trofimov beschreibt in seinem Buch das nach seiner Ansicht katalytische Ereignis, das letztendlich auch für die Anschläge vom 11. September verantwortlich ist: die Besetzung des heiligsten islamischen Orts durch eine Gruppe von Revolutionären, welche die Rückkehr zu einer rigiden Glaubensausübung erwzingen wollte. In ihrem Verständnis hatte das Haus der Saud den wahren glauben an die Imperialisten verkauft. Das Buch ist allein deshalb interessant, weil es einen Vorfall beschreibt, der aus der saudischen Geschichtsschreibung praktisch getilgt wurde, und der auch den wenigsten westlichen Beobachtern ein Begriff sein dürfte. Leider bleibt das Buch an einigen Stellen, nicht zuletzt wegen der etwas flappsigen Ausdrucksweise unter den Ansprüchen eines wissenschaftlichen Werks. Und leider fehlen auch öfters Fussnoten wo man sie dringend erwarten würde. Letztendlich bleibt auch Trofimovs These, das der Aufstieg des radikalen Islamismus mit der Besetzung der Mosche in Mekka ihr Fanal fand, eine These. DIe Radikalisierung der muslimischen Welt durch die Ideen von Sayyed Qutb lässt Trofimov gänzlich unter den Tisch fallen. Ein weiterer formaler Mangel neben dem etwas knapp geratenen Anemerkungsapparat betrifft das fehlende Namensregister.

    Mehr