Yasmina Reza "Der Gott des Gemetzels"

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(12)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „"Der Gott des Gemetzels"“ von Yasmina Reza

Zwei 11jährige Jungen prügeln sich auf dem Schulhof, der eine schlägt mit dem Stock zu, der andere verliert zwei Schneidezähne. Unter zivilisierten Leuten, wie es die Eltern sind, spricht man die Sache gemeinsam durch, schließlich ist man nicht in der Banlieu, wo die Autos brennen. Und daraus entwickelt sich ein furioser Elternabend, in dessen Verlauf nicht nur ein Handy in der Tulpenvase landet, sondern überhaupt die dünne Haut bürgerlicher Kultiviertheit sichtbar wird... Seit "KUNST" ist das wohl Yasmina Rezas furiosestes Stück, so erhellend wie böse. (Quelle:'Flexibler Einband/25.11.2006')

Ein Theaterstück, das normal beginnt und sich dann immer mehr ins Absurde hochschaukelt. Die Personen reagieren über. Nicht mein Fall...

— IYD
IYD

Für eine Schullektüre hat es mir ganz gut gefallen - obwohl ich in dem Fall den Film ausnahmsweise mal besser fand!

— Svarta
Svarta

Verfickt geil!!!

— JonasPokel
JonasPokel

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu ""Der Gott des Gemetzels"" von Yasmina Reza

    "Der Gott des Gemetzels"
    Hauptstadtpirat

    Hauptstadtpirat

    28. October 2012 um 21:24

    Zwei Elfjährige prügeln sich, einer verliert dabei Zähne. Im Anschluss setzen sich die Eltern der beiden zusammen, um die Situation gesittet und zivilisert zu klären, doch diese eskaliert noch bevor der Alkohol fließt und am Ende bleibt nichts weiter übrig als Chaos. __ Ich bin kein großer Fan von Theaterstücken, aber dieses ist so rasant, ungewollt komisch und ansprechend geschrieben, dass man Spaß am Lesen hat. Mit wenigen Worten erkennt man sofort die Charakteristika und je nachdem, wie man selbst gestrickt ist, kann man Partei ergreifen. Erwachsene, die sich wie die Kinder streiten...das sollte es öfter geben, wenn es einen so befreit.;)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza

    "Der Gott des Gemetzels"
    LilChoco

    LilChoco

    29. January 2012 um 17:57

    "Wir sind alle besten Willens. Alle vier, da bin ich sicher. Warum lassen wir jetzt Irritationen und nutzlose Gereiztheiten die Oberhand gewinnen?" Nachdem ihre Söhne in einen Konflikt geraten waren, haben sich die Ehepaare Houillé und Reille dazu entschlossen, sich zu treffen um eine eventuelle Versöhnung der Kinder herbeizuführen. Die zunächst vernunftbetonte Unterhaltung der Eltern kippt und endet im Streit. Ein Drama auf 93 Seiten, die es absolut wert sind, gelesen zu werden. Yasmina Reza zeichnet ihre Charaktere so, dass man sich als Leser ertappt fühlt und gleichzeitig das Lachen nicht unterbinden kann, weil die Situationen auf derart nüchterne Weise dargestellt werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza

    "Der Gott des Gemetzels"
    KCdaRookee

    KCdaRookee

    12. January 2012 um 15:45

    Dieses Buch war super und mal etwas erfrischend anderes, wenn man sonst immer nur spannende Thriller oder ähnliches liest. Also so wie bei mir! :-D Es geht um zwei Paare, deren Kinder sich nach der Schule geprügelt haben und der eine zu Schaden gekommen ist. Wie zivilisierte Eltern das so machen, wollen sie die Situtation natürlich besprechen und bereinigen. Leider (oder zum Glück, aus Sicht des Lesers) wird aus dem normalen Gespräch eine ausartende Diskussion über Anstand, Weltordnungen und Familienzerwürfnisse. Dieses Bühnenstück ist sehr unterhaltsam und ich würde es auf jeden Fall empfehlen. Es hat nur ca. 70 Seiten, lässt sich also innerhalb kürzester zeit "weglesen".

    Mehr