Yasmine Galenorn Das dunkle Volk - Eishauch

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 49 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(8)
(10)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das dunkle Volk - Eishauch“ von Yasmine Galenorn

Der zweite Roman aus Yasmine Galenorns neuer Serie DAS DUNKLE VOLK: Cicely Waters hat alle Hände voll zu tun: Nicht nur muss sie ihren Geliebten Grieve von dem Blutfeen-Virus heilen und die böse Winterkönigin Myst aufhalten – auch der uralte Vampir Geoffrey spielt ein gefährliches Spiel. Um dieses Chaos zu entwirren, muss die junge Hexe in ihrer Vergangenheit nach einer Lösung suchen. Oder vielmehr: in einem früheren Leben …

Ich mag die Autorin ♥♥

— RosaSarah

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Die Idee war wirklich super. Aber da die Geschichte so kurz ist, hat es einiges an Spannung und Tiefe eingebüßt. Schade.

Ywikiwi

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Eine schöne Geschichte, nur konnte sie mich nicht so ganz erreichen.

Lila-Buecherwelten

Riders - Schatten und Licht

Es hatte gute Ansätze & das Thema ist spannend. Jedoch fand ich es etwas langwierig, weil es mir repetitiv vorkam & manches übertrieben war

schokigirl

Ewigkeitsgefüge

Tolle Charaktere, Habdlung aber leider sehr schleppend. Da hätte man mehr draus machen können! 3,5/5

Weltenwandlerin98

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch!!!

SandysBunteBuecherwelt

Gwendys Wunschkasten

Eine wirkliche Kurzgeschichte, die eher in eine Kurzgeschichtensammlung Kings gepasst hätte.

Schwamm

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • es geht spannend weiter...

    Das dunkle Volk - Eishauch

    dorothea84

    10. July 2017 um 10:28

    Cicely hat viel zu tun. Sie sucht ihren Geliebten Grieven und will ihn retten. Die böse Winterkönigin Myst will sie auch aufhalten. Doch die Vampire haben auch ihre Hände im Spiel und Cicely weis das in ihrer Vergangenheit der Schlüssel steckt. Vieles steckt noch in der Dunkelheit, ein paar Geheimnisse werden ans Licht gezogen. Doch bleibt vieles in der Dunkelheit versteckt. Jetzt zeigen viele der Charaktere ihr wahres Gesicht. Manche kann man nicht trauen. Auch merkt man das es begonnen hat und noch viel auf einen zu kommt. Jede Seite enthält Spannung, Magie und Wendungen die einen dem Atem rauben. Cicely merkt das sie nicht weiter kommt und muss sich entscheiden. Bloß wenn kann sie noch trauen. Man taucht tiefer in die Welt ein, lernt neue Kreaturen kennen. Abenteuer erwarten einen auf jeder neuen Seite, körperliche wie seelische. Es geht spannend weiter ...

    Mehr
  • Von jedem eine kleine Portion!

    Das dunkle Volk - Eishauch

    FrechdachsDaniel

    28. March 2015 um 23:56

    - Cover - Das Cover ist wieder schlicht dennoch schick gestaltet ich persönlich fand das aus dem ersten Band aber ansprechender - Meinung - Die Geschichte um Cicely Waters und ihren Freunden geht weiter, Myst der Gegner von Cicely und ihren Freunden wird immer stärker und will noch mehr Macht. Die Story ist bisher gut gelungen und man erfährt weiterhin mehrere Einzelheiten über die Charaktere, was mir persönlich sogar besonders gefallen hat. Ich freue mich schon auf Band 3. - Fazit - Mein Fazit ist das es sich wirklich lohnt sich diese Triologie zu zu legen selbst für Einsteiger in die Fantasywelt super geeignet.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    Bereth

    09. January 2013 um 13:00

    Erster Satz: Myst führte ihr Volk in die Schatten, und dort verbarg es sich in den Tiefen der Legenden. Hier ist er nun also, der zweite Band um Cicely und den Indigo-Court. Ich bin ganz ehrlich, eigentlich wollte ich das Buch nicht lesen. Mondschein gefiel mir zwar, aber es war teilweise sehr verwirrend und einige Dinge hätte die Autorin besser und ausführlicher erklären müssen um Missverständnisse zu verhindern. Zwar fand ich die Geschichte gut, aber ich hatte nicht das Bedürfnis umbedingt weiterzulesen. Jetzt bin ich froh das ich Eishauch doch gelesen habe, denn es ist bei weitem besser als sein Vorgänger. Noch immer ist die Situation kritisch. Myst geht auf die vollen und macht jetzt offen Jagd auf die Bürger von New Forest. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen mit etlichen Toten. Die einzige gute Wendung ist, das die Vampirfeen durch das Virus das im ersten Band verteilt wurde, nichtmehr in die Sonne gehen können und die Bewohner so zumindest am Tag vor ihnen sicher sind. Der Winter und damit Myst halten New Forest und die Umgebung fest in ihren Klauen und es ist nichtmehr auszuschließen, das Myst eine erneute Eiszeit einläuten könnte. Cicely ist noch immer fest entschlossen Grieve zu retten und ist dafür sogar bereit die Vampire zu hintergehen. Doch dann kommt alles anders und plötzlich muss sie sich entscheiden. Die Geschichte ist teilweise zwar noch immer leicht verwirrend, aber es ist schon viel besser als im ersten Band. Außerdem ist dieser um einiges interessanter und spannend, denn er knüpft direkt an die Geschehnisse aus Mondschein an und es ist somit keine Anlaufzeit dabei. Es geht sofort in die Vollen und das fand ich richtig gut. Der Großteil der Geschichte dreht sich diesmal und Grieve und Cicelys Vergangenheit. Einige Dinge kommen ans Tageslicht, endlich lernt sie ihren Vater kennen und am Ende ändern sich die Dinge noch einmal komplett. Eine wirklich gelungene Fortsetzung mit einem Ende, das einen dazu verlockt weiter zu lesen. Vielleicht eine Reihe die von Band zu Band besser wird, aber das werden wir erst sehen wenn der dritte Band erschienen ist. ------------------------------------------------------------------------------------------------- Fazit ------------------------------------------------------------------------------------------------- Im Gegenteil zum ersten Band, ist Eishauch schon viel geordneter und weniger verwirrend. Es geschehen zwar immernoch viele Dinge auf einmal, doch diesmal ist es leicht den Überblick zu behalten. Cicely konzentriert sich vor allem auf ihre Vergangen und Grieves Rettung und bringt damit Dinge ins rollen, die alle vernichten könnten.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    Die_Buecherfresser

    18. December 2012 um 21:44

    "Eher enttäuschend …" ** 
 Inhalt: Die Geschichte um Cicely geht weiter, denn Myst wird immer stärker und giert nach Macht. Dabei greift sie immer wieder Cicely und ihre Freunde an, die in Bedrängnis geraten. Doch dann erschließen sich Cicely auf einmal ungeahnte Geheimnisse … ** Story 2.5/5 Spannung 2/5 Charaktere 2/5 Fantasy 3/5 Tiefgang 1/5 ** Meinung:
 „Eishauch“ ist der zweite Band aus der „Das dunkle Volk“ Reihe von der Autorin Yasmine Galenorn. Auch im zweiten Band geht es wieder um Magiegeborene, Vampire und Feen.

 ** Auch in „Eishauch“ spielt Cicely die Hauptrolle. Die Geschichte wird wieder aus ihrer Perspektive erzählt. Dabei spitzt sich der Konflikt am Indigo Hof immer mehr zu, Cicely lässt sich auf einen Deal mit den Vampiren ein und plötzlich offenbaren sich Cicely so einige Lücken in ihrer Familiengeschichte. Wo in Band eins nur davon gesprochen wurde, dass Myst mehr Macht will, setzt sie dies nun in die Tat um. Die Vampir-Feen werden blutrünstiger, Cicely und ihre Freunde werden immer öfter angegriffen. ** Schatten betraten und verließen die höhle: Groß waren sie, dünn, zweibeinig, die Flügel nach hinten zurückgefaltet. Sie bewegten sich sehr bewusst, als würden sie in einer Prozession gehen, die Schritte abgehackt, kräftig, bestimmt. (Seite 115) ** Insgesamt erfährt der Leser nun einiges mehr über die Geschichte der Vampir-Feen und über die Verbindung zwischen den Vampiren und den normalen Feen. Dazu lernt der Leser nun auch Cicely und ihre Freunde, sowie ihre Kräfte besser kennen, da häufiger Konflikte entstehen. Im groben waren das in meinen Augen die positiven Aspekte der Geschichte, denn die Fortsetzung konnte mich so gut wie gar nicht überzeugen. ** Mir ist „Eishauch“ einfach zu oberflächig. Die Geschichte ist für eine Fantasygeschichte zu sehr Mainstream, nichtssagend und extrem kurzweilig. Dazu finde ich den Plot im zweiten Teil noch vorhersehbarer, die Dialoge sind mir zu simpel und auch der Erotikteil konnte mich in keiner Weise ansprechen. Die „Sexstellen“ sind ruppig abgearbeitet und eher ekelig als romantisch … ** Grieve setzte sich auf und zog mich auf seinen Schoß. Das Feuer in mir tobte noch immer, aber zumindest war der schlimmste Hunger gestillt. »Bist du dir sicher? Ich will dir nichts antun.« (Seite 232) ** Insgesamt habe ich „Eishauch“ nicht gerne gelesen. Ich hatte keinen Draht zu Cicely und ebenso fehlte die Verbindung zur eigentlichen Geschichte. Die Vampir-Feen wirken nun nur noch wie blutrünstige Killermaschinen und haben mein Interesse auch nicht mehr aufrecht erhalten können. ** Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, allerdings auch recht simpel und nicht gerade tiefgründig. ** Das Cover passt zur Reihe und strahlt genau den Inhalt wieder. ** Ich stand noch immer im Wohnzimmer und starrte mit offenem Mund auf die Tür. »Was zum Geier machen wir denn jetzt?« Kaylin, der hinter mir stand, lachte. »Na, heiraten, denke ich.« (Seite 320) ** Fazit: 
Insgesamt vergebe ich gut gemeinte 2 Sterne für „Eishauch“. Mich konnte die Geschichte nicht ergreifen. Die Fortsetzung ist noch oberflächiger, noch simpler und ziemlich vorhersehbar. Ich konnte leider so gar nichts mit Cicely anfangen, vielleicht gibt es aber den ein oder anderen Leser, der an dieser Mainstream-Fantasy Lektüre doch seinen Spaß findet.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. December 2012 um 23:41

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: anima-libri.de Bereits mit “Mondschein”, dem ersten Band ihrer neuen Serie, konnte Yasmine Galenorn mich nicht besonders überzeugen. Den einzigen wirklich bleibenden Eindruck, den das Buch bei mir hinterlassen hat, war die Absurdität des Konzepts “Vampirfeen”… Tja, genau mit dieser Absurdität geht es im zweiten Band leider weiter. Allerdings legt sich die Absurdität des Konzepts im Laufe dieses Buchs und irgendwie haben mich die seltsamen Feen dann doch in ihren Bann gezogen. Dadurch hat die gesamte Fantasy-Seite des Buchs erheblich an Schwung gewonnen und auch, wenn die Logik hinter Galenorn ganzem magischem Brimborium nicht immer so überzeugend war, war es doch spannend davon zu lesen und sich in diese Welt hinein zu versetzen. Sehr angenehm fand ich es übrigens auch, dass dem Buch ein Personenregister angehängt ist, denn so langsam wird es doch etwas unübersichtlich was die Vielzahl an Charakteren angeht. Dafür ist mir etwas anderes bei diesem Buch sehr bitter aufgestoßen: Die Erzählperspektive. Erzählt wird immer noch aus Cicelys Ich-Perspektive und das war auf Dauer leider wirklich nervig. Vor allem, weil Cicely kein konstanter Charakter ist. Während die anderen Charaktere immer mehr Form annehmen, ist die Protagonistin für mich überhaupt nicht greifbar gewesen. Zum einen fand ich es sehr nervig, ständig von Cicelys Schicksalsschlägen hören zu müssen und dass sie immer und überall nur knapp mit dem Leben davon kommt. Das ganze wirkte einfach zu dick aufgetragen und nicht mehr realistisch. Vor allem aber hat mich gestört, dass sie einerseits als starke, starrsinnige und selbstständige Frau beschrieben wird, andererseits in ihrer Beziehung zu Grieve aber sämtliche ihrer Prinzipien über den Haufen wirft und plötzlich fällt sie in eine totale Abhängigkeit ihm gegenüber. Auf der einen Seite gibt es hier schrecklich viel über-romantisches Gesäusel á la “ich werde dich auch über den Tod hinaus immer lieben” und auf der anderen Seite wird im Laufe der Geschichte eine immer größere Abhängigkeit durch Sex geschaffen. Das dadurch vermittelte Bild einer “romantischen Beziehung” ist mir ehrlich gesagt gehörig auf den Geist gegangen. Von daher: Einerseits hat sich die Gesamtgeschichte im zweiten Band von Yasmine Galenorns Serie “Das dunkle Volk” wirklich weiter entwickelt und nutzt nun viel mehr Potenzial aus als vorher, andererseits geht die Geschichte der Protagonistin in eine Richtung, die mir so gar nicht gefällt und dadurch vieles wieder zerstört.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    Elfdream

    07. December 2012 um 11:34

    Cicely hat endlich herausgefunden wer hinter all den Morden steckt: Myst, die Königin des Winters. Schnell entdeckt Cicely, dass auch die Vampire eine entscheidende Rolle spielen, denn sie haben Myst erst zu dem gemacht was sie ist: eine blutsaugende Vampirfee. Als die Vampire ihr einen Deal anbieten, zögert Cicely nicht lange und willigt ein – doch damit scheint sie den größten Fehler ihres Lebens gemacht zu haben. Zum Glück ist da noch der Uhu, der sie auf ihren nächtlichen Ausflügen begleitet. Doch was für ein Spiel spielt eigentlich die Sommerkönigin Lainule? Ist sie wirklich so freundlich und hilfsbereit wie sie immer vorgibt zu sein oder steckt mehr dahinter? Fazit: “Eishauch” ist der zweite Band von Yasmine Galenorn’s neuer Serie. Die Geschichte schließt direkt an Band 1 an und schönerweise gibt es nicht erst noch eine seitenlange Wiederholung wie das häufig üblich ist. Für Cicely wird es sichtlich härter: Grieve entfernt sich immer mehr von ihr, indem Myst ihn in ihren Bann zieht. Zudem muss sie sich mit unerklärlichen Erinnerungen herumquälen – sie weiß damit nichts anzufangen bis sie erfährt, dass es Erinnerungen aus einem vorherigen Leben sind. Ähnlich wie bei Romeo und Julia stehen sie und Grieve scheinbar immer auf der falschen Seite und ihre Liebe unter keinem guten Stern. Im Traumland machen ihr die Erinnerungen an ihre Mutter Krystal zu schaffen und sie lernt nach vielen Jahren auch endlich ihren Vater Wrath kennen. Insgesamt spielt sich die Geschichte ca. innerhalb eines Monats ab. Es gibt daher nicht allzu viel Zeit, als dass sich die Charaktere großartig weiterentwickeln könnten. Die größten Unterschiede sind bei Leo und seiner Freundin Rhiannon festzustellen, doch zu viel möchte ich auch nicht verraten. Cicely häuft sich einige Verpflichtungen in verschiedene Richtungen auf, ob sie derer allen gerecht werden kann, wird sich wohl noch zeigen. Positiv an der ganzen Reihe finde ich die verschiedenen Lesestränge, die immer sehr logisch sind und sich auch nicht widersprechen. Sie bringen jede Menge Abwechslung in die Handlung, aber auch ebenso viele Charaktere, die in einem Personenregister am Ende des Buches nachgeschlagen werden können. Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, zumindest wenn Cicely in der Szene auftaucht – so konnte ich mich noch viel besser in sie hineinversetzen. Insgesamt fällt allerdings auf, dass die negativen Aspekte und Probleme in diesem Band sehr stark überwiegen. Es gibt zwar auch ein paar kleine Lichtblicke, doch diese sind eher selten zu finden. Ich hoffe sehr, dass im dritten Band einige der Geheimnisse und Fragen gelüftet und nicht noch mehr auftauchen werden. Auch ein paar positive Ereignisse wären wirklich wünschenswert, denn nicht alles am Winter ist schlecht! Es gibt nur wenige romantische oder erotische Szenen, die ein wenig Abwechslung bieten (ich würde das Buch trotzdem generell erst für Leser ab 16 Jahren empfehlen). Die Art wie der Sex erfolgt, ist allerdings nicht immer ganz so prickelnd – Erpressung, drogenähnliche Beeinflussungen und Orgien fallen eigentlich eher nicht so in mein Lesespektrum. Lest unbedingt die ganze Reihe “das dunkle Volk” sonst verpasst ihr wichtige Details.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    Manja82

    06. December 2012 um 16:41

    Kurzbeschreibung: Cicely Waters hat alle Hände voll zu tun: Nicht nur muss sie ihren Geliebten Grieve von dem Blutfeen-Virus heilen und die böse Winterkönigin Myst aufhalten – auch der uralte Vampir Geoffrey spielt ein gefährliches Spiel. Um dieses Chaos zu entwirren, muss die junge Hexe in ihrer Vergangenheit nach einer Lösung suchen. Oder vielmehr: in einem früheren Leben … (Quelle: Knaur TB) Meine Meinung: Das Städtchen New Forest wird immer wieder von grausamen Gewalttaten heimgesucht. Die Blutfee Myst und ihre Anhänger verbreiten immer mehr Angst und Schrecken. Auf Anraten der Vampire tun die Behörden nichts weiter, sondern verbreiten nur die Meldung es seien wilde Hunde, die das alles anrichten. Cicely und ihre Freunde wissen es natürlich besser, stecken sie doch selber mittendrin in diesem Krieg. Cicely hat sich mittlerweile sogar mit den Vampiren verbündet. Während sie verzweifelt versucht ihre Heimatstadt zu verteidigen kommen immer mehr Enthüllungen ans Licht, die Cicelys Leben auf den Kopf stellen. Es stellt sich am Ende nur noch eine Frage für sie: Wem kann sie in diesem Krieg überhaupt noch trauen? „Eishauch“ ist bereits der zweite Band der Reihe um „Das dunkle Volk“, geschrieben von Yasmine Galenorn. Das Buch setzt mit der Handlung genau dort an, wo „Mondschein“, der erste Band, aufgehört hat. Man sollte also diesen Teil kennen. Die Hauptprotagonistin Cicely hat noch immer so ihre Probleme. Nach einer langen Reise ist die Windhexe endlich wieder in ihre Heimatstadt New Forest zurückgekehrt, wo allerdings Krieg herrscht. Angezettelt wurde dieser von Myst. Cicely war in einem früheren Leben Mysts Tochter, hat sich dann aber gegen sie gestellt. Ihr Geliebter Grieve wird noch immer von Myst gefangen gehalten. Im Handlungsverlauf kommen immer mehr Details sowohl zu Cicelys Vergangenheit als auch zur Vergangenheit von Grieve an Licht. Diese stellen Cicelys Leben ziemlich auf den Kopf. Am Ende weiß sie nicht so wirklich wen sie überhaupt noch trauen kann. Auch die anderen Charaktere müssen viel aushalten. Dieses zum Teil recht heftige Seelenleid, egal ob jetzt von Cicely oder einer anderen Figur, war für mich jedoch manchmal wirklich zuviel des Guten. Der Schreibstil der Autorin ist recht flüssig. Am Ende des Buches gibt es ein Personenregister, welches ich wirklich begrüßt habe. Aufgrund der doch düsteren und teilweise depressiven Stimmung im Buch kommt leider kaum Spannung auf. Es plätschert eher alles nur so dahin. Geschildert wird die Handlung aus Sicht von Cicely in der Ich-Perspektive. So bekommt man jedoch als Leser die bereits angesprochene Stimmung 1:1 mit. Das Ende des Romans ist erneut offen. Der 3. Band der Reihe ist laut der Homepage des Verlages in Deutschland für Juni 2013 geplant. Fazit: „Das dunkle Volk: Eishauch“ von Yasmine Galenorn ist eine durchwachsene Fortsetzung der Reihe. Es werden zwar einige Fragen aus den ersten Band geklärt aber es kommen dennoch auch neue hinzu. Wer den ersten Band gemocht hat, der sollte hier auf jeden Fall weiterlesen. Ansonsten ist dieses Buch wohl eher nur etwas für Fans der Reihe. Schade.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    Wir-Lesen

    04. October 2012 um 18:59

    Achtung, wer den ersten Teil der Serie ("Mondschein") noch nicht gelesen hat, könnte in dieser Rezension auf einige Spoiler stoßen! Das Städtchen New Forest wird von Gewalttätigkeiten ungeahnter Grausamkeit in Atem gehalten: Die machthungrige Blutfee Myst und ihr Hofstaat verbreiten immer offener Angst und Schrecken. Doch auf Geheiß der Vampire halten die öffentlichen Behörden still und verbreiten die Nachricht von wildgewordenen Hunden... Cicely und ihre Freunde wissen es natürlich besser, stecken sie doch selbst mitten in dem ganzen Schlamassel, der sich in dem Machtkampf zwischen Mysts Indigo-Hof und Geoffrey, dem Nordwestregenten der Vampirnation, entfacht hat. Nachdem Cicely im ersten Band der Serie rund um das Dunkle Volk unvermittelt das Erbe der verstorbenen Anführerin des Hexenzirkels übernommen hatte und damit reichlich überfordert war, muss sie sich in diesem Band geradezu als Kriegerin erweisen. Zugleich steckt sie ordentlich in der Zwickmühle, denn irgendwie wollen alle Gruppen etwas anderes von ihr: Hatte sie sich bereits als Informantin der Vampire in eine ungeahnte Abhängigkeit begeben, will nun auch der Hof von Schilf und Aue mit ihr zusammen arbeiten. Dann wären da ja noch die Magiegeborenen in New Forest - und zur Komplettierung der Verwirrung hegt auch Myst ein ganz besonderes Interesse an der aufmüpfigen Hexe, die bald nicht mehr weiß, wo ihr vor Verstrickungen, Geheimnissen und Verschwörungen der Kopf steht. Es ist eine komplexe Geschichte, die Galenorn hier gewoben hat. Der magische Krieg um die Vormachtstellung der verschiedenen magischen Völker scheint nicht nur mindestens drei Fronten zu haben, er scheint sich auch durch mindestens so viele Generationen und Zeitebenen zu ziehen. Nur allmählich kann Cicely einzelne Puzzle-Teile zusammenfügen und lernt in diesem Band mehr über ihre Vergangenheit, als ihr eigentlich lieb wäre. So sehr zum Spielball zwischen den Fronten gezwungen, ist es kein Wunder, dass Cicely am liebsten ihrer neu entdeckten Fähigkeit die Gestalt einer Eule anzunehmen folgen und dem Chaos in ihrer Heimatstadt entfliehen möchte - wäre da nur nicht ihre große Liebe Grieve, den sie um jeden Preis aus Mysts Händen befreien will... Es ist gut, dass in diesem Band ein Personenregister angefügt wurde, denn mittlerweile agieren so viele unterschiedliche Akteure auf der Bühne dieser Geschichte, dass es nicht immer leicht fällt, den Überblick zu behalten. Das gleiche gilt für die äußerst komplexe Hintergrundgeschichte des tobenden Kampfes zwischen den verschiedenen magischen Völkern. Doch so spannend diese Grundgeschichte voller Intrigen und eskalierender Machtbestrebungen auch ist, so ermüdend ist es, ihr aus der Ich-Erzählperspektive Cicleys zu folgen, der in diesem Band eine Verletzung nach der anderen droht, die vom Schicksal schwer gebeutelt wird, und die sich in einer gefährlichen Abhängigkeit ihres Geliebten verstrickt - was für ein Ideal von Liebe soll hier transportiert werden? Cicely wird immer wieder dargestellt als aufmüpfiges und selbstbewusstes Mädel, das sich nichts sagen und gefallen lässt, doch sobald es um Grieve geht, spielt der Verstand keine Rolle mehr - ja, spielt ihr eigenes Leben keine Rolle mehr. Stattdessen wird auf die "romantische" Besonderheit ihrer beider Verbindung hingewiesen, die weit in der Zeit zurück reicht und unauflösbar ist - eine gefährliche Verbindung, die schon nicht mehr als symbiotisch, sondern eher als antibiotisch zu bezeichnen ist... Und sorry, aber wenn es zwischen Cicely und Grieve doch ach so heiß zur Sache geht, dann ist das zwischen Stöhnen und Ächzen hervorgebrachte Liebes-Gesäusel mit Versprechungen von ewiger und einziger Treue und Liebe bis über den Tod hinaus nur noch grotesk lächerlich. Zudem werden im Verlauf der Handlung immer mehr Abhängigkeiten durch Sex geschaffen und Szenen, die fast schon als Vergewaltigung zu werten sind, durch stimulierende Substanzen als doch noch lustvoll dargestellt. Was ist das bitte für ein Frauen-Bild? Und was ist das bitte für eine Auffassung von Sexualität? Kalliope aus dem Team von Wir Lesen

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    angeltearz

    23. September 2012 um 17:25

    Im Gegensatz zum ersten Band hat mich der zweite Band von Anfang an in dem Bann gezogen. Hilfreich war dabei mit Sicherheit auch, dass ich den zweiten Band direkt nehmen konnten, als ich den Ersten ausgelesen habe. Cicely ist eine Windhexe und ist nach langer Reise wieder nach New Forest, ihrem Heimatort zurückgekehrt. Doch hier ist es anders als es vorher war. Die böse Myst wütet und lässt durch ihre Vampirfeen, die durch den Mix noch gefährlich sind, viele Magiegeborenen und Menschen jagen und töten. Nach und nach stellt sich heraus, dass sie es nur macht um Cicely zu schaden. Cicely ist im vorherigen Leben ihre Tochter gewesen, hatte sich aber gegen Myst gestellt. Jetzt will sie Rache und tötet alle, die Cicely nahe stehen. Viel mehr Dinge werden nach und nach aufgeklärt und Cicely kommt hinter einen ganz gemeinen Komplott. Ob sie diesem stand hält? Nur mit Hilfe ihrer Cousine, ihrem Vater und den Freunden schafft sie es auf jeden Fall nicht aufzugeben. Die Autorin mutiert auf jeden Fall langsam zu meiner Lieblingsautorin. Die 9 Bände zu “Schwestern des Mondes” habe ich auch verschlungen und diese Serie gefällt mir jetzt, nach dem 2. Band, auch richtig gut. Ich liebe ihrem Schreibstil. Wie sie es schafft jeden einzelnen Charakter das besondere Etwas zu geben. Sowas liest man selten! Ich hoffe sehr, dass der 3. Band bald rauskommt. Ich kann es gar nicht erwarten zu lesen, wie es weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    charleen_pohle

    13. September 2012 um 15:15

    Das Buch Jetzt ist endgültig der Krieg ausgebrochen zwischen Myst und den Vampiren in dem ich mitten drin stecke. Ich begebe mich mit Chatter und Peyton auf die Reise zum Hof der Träume da wir einen Zauber brauchen um Kaylins Nachtflor im Zaum zu halten, der Besitz von ihm ergreifen will.Aber das ist nicht einmal das schlimmste.Nachdem Anadey mich verraten hat und mir mit einem Zauber meine Liebe zu Grieve endgültig ausradieren wollte und mich somit getötet hätte, weiß ich nicht wem ich wirklich trauen kann. Auch Leo ist nicht der für den ich ihn hielt. Aber zu alle dem finde ich auch noch Geoffrey's Geheimnis heraus. Er stellt mich vor eine Entscheidung die mein ganzes Leben verändern würde ….. Es gibt aber auch gutes …. ich lerne endlich meinen Vater kennen … aber wer es ist musst du selber herausfinden ….. Meine Meinung Ich habe mich gleich am Anfang der Geschichte wieder an alles erinnert. Man kann bei Yasmine Galenorn einfach nur mitfiebern und sich das beste Wünschen für die Personen in die man sich doch gleich rein versetzt und mit ihnen mitfühlt. In diesem Buch war wieder von Anfang bis zum Ende nur Spannung und ich wollte dadurch das Buch eigentlich nie aus der Hand legen, schließlich wollte ich ja wissen wie es ausgeht. Auch in diesem Teil bekommt man mal wieder mehr Eindruck in die einzelnen Personen und auch wie ihr Charakter ist. Ebenso findet man wieder mehr über Cicely's und Grieve's vorheriges Leben heraus und was es mit ihrer Liebe auf sich hat. Also ich kann da nur sagen man muss es gelesen haben. Man sollte dies aber nicht tun wenn man den ersten Teil nicht kennt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das dunkle Volk: Eishauch" von Yasmine Galenorn

    Das dunkle Volk - Eishauch

    Natalie77

    13. September 2012 um 11:07

    Achtung kann Spoiler zu Band 1 enthalten Inhalt: In New Forrest geschieht ein Mord nach dem Anderen. Auch wenn offiziell wilde Hunde dafür verantwortlich gemacht werden, weiß Cicerly dass das dunkle Volk die Ursache dafür ist. Myst und ihr Gefolge haben nur Böses im Sinn und Cicerly versucht alles um ihren Heimatort zu verteidigen. Sie hat sich schon mit den Vampiren verbündet. Mit aller Macht möchte sie New Forrest von Myst befreien und Grieve retten.... Meine Meinung: Eishauch geht dort weiter wo Mondschein aufgehört hat. Rückblicke gibt es keine und auch sonst kaum Infos warum Grieve gefangen genommen wurde und was Myst vor hat. Hier und da wird mal eine Bemerkung losgelassen, aber nichts geht ins Detail, so dass ich auf jeden Fall sagen würde das man den ersten Band gelesen haben sollte bevor man mit Eishauch beginnt. Ich glaube sonst sieht man zu viele Fragezeichen. Selbst ich hatte Probleme am Anfang obwohl ich ja Mondschein gelesen habe. Der Plot geht also nahtlos weiter. Cicerly versucht mit ihren Freunden New Forrest von Myst und somit vom Winter zu befreien, das gestaltet sich natürlich nicht leicht und sie macht viele Versprechungen in verschiedene Richtung um weiter zu kommen, ob sie sich da nicht irgendwann zu sehr verstrickt?!? In der Geschichte geht es viel um Freundschaft, Verpflichtungen und auch Vertrauen. Sie ist versetzt mit ein wenig Liebe und einer Prise Erotik. Das was mich an Band 1 gestört hat, die vulgäre Sprache zeitweise, ist hier nicht mehr ganz so schlimm. Auch erotische Szenen gibt es weniger, trotzdem würde ich es erst ab 16 empfehlen und nicht früher. Auch die verschiedenen Stränge und das Komplizierte an der Geschichte würde für ein nicht so frühes Lesedatum sprechen, aber es ist ja auch kein Jugendroman. Yasmine Galenorn hat trotz der vielen Gegebenheiten nie den Faden verloren oder sich irgendwo verzettelt. Alles ist logisch und nachvollziehbar. Allerdings konnte mich die Geschichte nicht immer fesseln. Es gab kaum etwas was positiv lief und immer nur von Mißgeschicken und Problemen zu lesen langweilt dann auch mit der Zeit. mir fehlte dann schon etwas die Freude, der Spaß, das ungezwungene in dieser Geschichte. So als Atempause vom Probleme wälzen. Das Ende ist auch hier wieder offen. Kein Wunder, auf der Seite von Yasmine Galenorn kann man lesen das es noch viele viele Folgen rund um das dunkle Volk geben wird. Noch mag ich die Reihe auch wenn sie mich nicht vom Hocker haut, aber es darf nicht so negativ weiter gehen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks