Yasmine Galenorn Das dunkle Volk - Winternacht

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(10)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das dunkle Volk - Winternacht“ von Yasmine Galenorn

Schwere Aufgaben liegen vor Cicely Waters: Winterkönigin Myst hat ihren Geliebten, den Feenprinzen Grieve, entführt. Um ihn zu retten, muss Cicely nicht nur lernen, ihr eigenes Feenerbe zu beherrschen, sondern auch tiefer in die gefährlichen Geheimnisses des Indigo-Hofes vordringen als jemals zuvor.

Hat sich mehr gezogen, als der Vorgänger. Schade :(

— Nicki-Nudel
Nicki-Nudel

Stöbern in Fantasy

MeeresWeltenSaga: Unter dem ewigen Eis der Arktis

Eine tolle Geschichte, die in der Unterwasserwelt spielt.

RAMOBA79

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Ein Band, der mich wahnsinnig faszinierte und mich nicht mehr losgelassen hat

ViktoriaScarlett

Die Königin der Schatten - Verbannt

Ich liebe diese unglaublich kluge und spannende Buchreihe so sehr, dass ich ihr sogar dass verstörende Ende verzeihe... Ein tolles Finale!

chasingunicorns

Coldworth City

Angenehmer Lesestil, wie gewohnt von der Autorin, dennoch war es für mich nicht so "beeindruckend" wie ihre anderen Romane.

Daniidiamond

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Tolles Buch. Habe direkt den zweite Teil aus der Bibliothek ausgeliehen..

justMe

Riders - Schatten und Licht

Die vier Apokalyptischen Reiter sind ein beliebtes Thema der Literatur. Hier wurde die Geschichte leider nicht ganz so gut umgesetzt.

Mauela

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Paranormaler Fantasy-Roman mit einer großen Portion Magie und heldenhaften Abenteuern!

    Das dunkle Volk - Winternacht
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    08. July 2013 um 20:28

    ~Inhalt~ Die Einwohner von New Forest werden noch immer von der Winterkönigin Myst terrorisiert und dies schlimmer als je zuvor. Immer wieder fallen Menschen oder „Magiegeborene“ dem dunklen Volk zum Opfer. Cicely Waters und ihre Freunde stehen vor neuen Problemen. Nicht nur Myst treibt ihr Unwesen, auch die Sommerkönigin Lainule und der Vampirregent Geoffrey scheinen mit falschen Karten zu spielen. Außerdem trägt Grieve, nach seiner Befreiung aus den Fängen von Myst, noch immer das Blutvirus in sich, das sein Wesen negativ beeinflusst. Cicely gibt nicht auf und kämpft mit aller Kraft um ihre Liebe und um die Befreiung von der Winterkönigin … ~Einschätzung~ Yasemine Galenorn entführt uns auch in Band 3 „Das dunkle Volk – Winternacht“ in die fantastische Welt der Cicely Waters und begeistert die Leserschaft mit einer Mischung aus Fantasy, Abenteuern und der Geschichte einer unendlichen Liebe. Die Handlung von „Winternacht“ schließt nahtlos an Band 2 „Eishauch“ an, ohne sich lange mit Rückblicken auf die Geschehnisse in den ersten beiden Büchern aufzuhalten. Somit dürfte die Story für Neueinsteiger etwas verwirrend sein, da sehr viele verschiedene Figuren mit fremdartigen Namen vorkommen. Vampire, Blutfeen, Magiegeborene und Traumwandler leben unter den Menschen und jeder kocht sein eigenes „Süppchen“. Zur Erklärung gibt es am Ende des Buches ein Personenregister, wo auch die Zugehörigkeit zu den einzelnen Gruppen genauer dargestellt wird. Obwohl ich alle Bände gelesen habe, musste ich hin und wieder darauf zurückgreifen. Cicely Waters ist eine mutige, junge Frau mit vielen Facetten. Im Kampf gegen Myst gerät sie immer wieder an ihre Grenzen, da sie sich nebenbei noch mit der manipulativen Gruppe der Vampire auseinandersetzen muss. Die Enthüllung, dass sie im vorigen Leben die Tochter von Myst gewesen ist, macht es ihr ebenfalls nicht leichter. Noch dazu, weil sie weiß, dass sie Myst damals verraten hat, indem sie sich in den Feenprinz verliebt hatte. Diese Liebe dauert bis heute in ihrem derzeitigen Leben an, denn nicht einmal der Tod konnte die beiden voneinander trennen. Ihre Liebe zu Grieve wächst von Tag zu Tag und die Flammen der Leidenschaft lodern heiß. Grieve trägt auch nach seiner Rettung aus den Fängen von Myst noch immer das Blutvirus in sich. Ihn plagen große Ängste, dass er unter dem Einfluss von Myst wieder in einen Blutrausch verfallen könnte. Er möchte Cicely auf keinen Fall enttäuschen, indem er einen ihrer Freunde verletzt. Die Liebe zu Cicely hält Grieve aufrecht, obwohl ihn die Eifersucht oft auf eine harte Probe stellt. Einen dicken Pluspunkt von mir gibt’s für die bemerkenswerten Nebendarsteller (Rhiannon, Peyton, Chatter und Kaylin), die meiner Meinung nach mit ihren verschiedenartigen Charaktereigenschaften der Story das gewisse Etwas geben. Ihre Freundschaft und ihr lockerer, humorvoller Umgang miteinander beleben die Geschichte ungemein. In Band 3 werden wieder einige Geheimnisse über die Herkunft von Cicely und Rhiannon enthüllt und man erhält auch Einblicke in die Zukunft über die wahre „Bestimmung“ der beiden. Es tauchen zusätzlich wieder neue Figuren auf, die etwas Licht ins Dunkel der verworrenen Familienverhältnisse bringen. Den Schreibstil der Autorin fand ich locker und angenehm, passte sehr gut zur Ich-Perspektive der Protagonistin. Am Schluss sind wieder einige Dinge offen geblieben um Stoff für den nächsten Band zu liefern. Ich bin schon neugierig, was Myst, Geoffrey und Leo noch alles auf Lager haben um Cicely zu quälen. Sehr ansprechendes Cover! ~Fazit~ Paranormaler Fantasy-Roman mit einer großen Portion Magie und heldenhaften Abenteuern! „Das dunkle Volk- Winternacht“ ist eine spannende, mitreißende Lektüre mit einem sympathischen Heldenpaar mit ein wenig Erotik. Für Liebhaber magischer Momente und für alle, die noch an die wahre Liebe glauben, bestens geeignet. Ich vergebe 4 von möglichen 5 Punkten und freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil dieser Serie. (PH) 1.) Das dunkle Volk – Mondschein (Juni 2012) 2.) Das dunkle Volk – Eishauch (September 2012) 3.) Das dunkle Volk – Winternacht (Juni 2013)

    Mehr
  • Kampf und Sex aber mit schöner Grundgeschichte

    Das dunkle Volk - Winternacht
    Natalie77

    Natalie77

    02. July 2013 um 22:21

    Achtung kann Spoiler zu den Vorgängern enthalten Inhalt: Nachdem das zu Hause von Cicerly und Rihannon bei einem Kampf zerstört wurde flüchten sie in ein Lagerhaus. Mehr wie alles andere möchte Cicerly und ihre Verbündeten Myst zur Strecke bringen. Auch wenn sie dabei auf die Hilfe der Vampire und das Wohlwollen von Lainule verzichten müssen. Viele Aufgaben sind zu bewältigen. So hat sie zwar Grieve gerettet aber frei ist er trotzdem nicht. Geoffry und Leo hat sie gegen sich aufgebracht und dann ist da noch Myst... Meine Meinung: Der Einstieg in den dritten Band rund um den Indigo-Hof ist mir sehr leicht gefallen. ICh wusste gleich wieder wie was zusammen hängt und was in den vorherigen Bänden passiert ist. Trotzdem muss ich anmerken das es diesmal einen kleinen Rückblick gab. Das macht es einem denke ich als Quereinsteiger leichter, aber ob man in dieser komplexen Geschichte alle Zusammenhänge versteht wage ich zu bezweifeln. Auch dieser Band ist wieder nichts für jüngere Leser. Ganz im Gegenteil Kampf und Sex wechseln sich ab. Aus mehr besteht dieser Band eigentlich gar nicht. Wenn wirklich in neue Bereiche vorgedrungen wird sind diese wieder sehr gut und wunderschön beschrieben worden. Aber ansonsten ist es die gewohnte Umgebung. Der Fokus liegt hier ganz klar auf dem Kampf gegen Myst und dem Weg dorthin. Dabei war mir nicht unbedingt immer verständlich warum Sexszenen so vulgär beschrieben werden mussten, ganz abgesehen davon dass ich das Gefühl hatte das jede freie Minute zu einem Stell-Dich-Ein genutzt wurden, dabei gab es zeitweise gewiss wichtigeres. Auf diese Szenen hätte ich gut verzichten können. Sicher eine Liebesgeschichte ist okay, aber dafür brauche ich nicht diese Bettszenen. Allerdings ist das auch schon das Einzige was ich bemängeln würde und das ist ja Geschmacksache. Die Protagonisten sind durch die Vorgänger überwiegend bekannt und haben alle eine starke Persönlichkeit. Sie sind unverkennbar und nicht austauschbar. Jeder hat seinen Platz in der Geschichte und der kann ihm auch keiner streitig machen. Jeder der nicht vorhanden wäre würde für den Kampf und die Geschichte fehlen. Es gibt keine überflüssigen Figuren Der Band ist der dritte der Reihe und ich habe eben schon mal geschaut auf Englisch erscheint dieses Jahr auch der vierte. Es geht also weiter. Das hatte ich bei dem Ende auch schon vermutet auch wenn es kein ganz fieser Cliff Hanger war aber es ist eben noch nicht zu Ende Ich bin sehr gespannt wie das Abenteuer von Cicerly, Rihannon, Grieve, Chatter und all den anderen weiter geht. Ich finde der Band hat auf jeden Fall eine Steigerung zum zweiten Band durchgemacht. Trotz der häufigen Sexszenen die sehr offensiv und vulgär beschrieben waren hatte ich meinen Spaß am Lesen. Es war spannend vom Anfang bis zum Ende.

    Mehr
  • Ganz toll

    Das dunkle Volk - Winternacht
    angeltearz

    angeltearz

    12. June 2013 um 19:30

    Hach, ich liebe Yasmine Galenorn, naja ihre Bücher. Mit der Reihe “Das dunkle Volk” hat sie wieder eine supertolle Reihe geschaffen. “Winternacht” ist der 3. Band der Reihe. Cicely, ihre Cousine Rhiannon und viele Freunde kämpfen weiterhin gegen Myst, die Menschen und Magiegeborene tötet. Nach und nach kommen immer weitere Geheimnisse ans Licht, die das Leben von Cicely und Rhiannon stark verändern soll. Yasmine Galenorn schafft es immer wieder, egal bei welchem ihrer Bücher, mich so an die Geschichte zu binden, dass ich das Buch gar nicht mehr weglegen mag. Fantasy pur mit einem Hauch Herzschmerz. So schön! Ich kann die Buch-Reihe “Das dunkle Volk”, aber auch die andere Reihe “Die Schwestern des Mondes” wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Erstaunlich gute Fortsetzung

    Das dunkle Volk - Winternacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. May 2013 um 12:48

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Mit “Mondschein“, dem ersten Band ihrer Reihe “Das dunkle Volk”, konnte mich Yasmine Galenorn nicht wirklich überzeugen, im zweiten Band “Eishauch” ließ die Absurdität einiger ihrer Fantasy-Elemente dann aber nach und die Geschichte wurde doch noch unerwartet spannend. Und mit “Winternacht” setzt sich diese Entwicklung erfreulicherweise fort, sodass das Buch tatsächlich überraschend fesselnd ist. Was mich nach wie vor nervt, ist Protagonistin Cicely. Zwar bin ich in diesem Buch doch eindeutig besser mit ihr klar gekommen und fand sie sehr viel sympathischer als zuvor, aber im Hinblick auf die Liebesgeschichte war ich nach wie vor genervt von ihr. Denn während ihr Charakter sonst deutlich klarer und besser strukturiert wirkt und endlich den Schritt nachholt, den die Nebencharaktere bereits im letzten Band getan haben, ist sie in ihrer Beziehung zu Grieve nach wie vor deutlich anders als sonst und das hat mich halt doch sehr gestört. Nur wegen eines Kerls von starken, selbstständigen Frau zum völlig abhängigen Accessoire des Mannes? Nein, danke. Trotzdem war die Geschichte an sich wirklich überraschend spannend. Nachdem sich die Absurdität des ersten Bandes gelegt hat und auch das gesamte magische System hinter Galenorns Welt nach der Lektüre des zweiten Bandes weit weniger konfus wirkt als zuvor, konnte ich hier endlich die düstere Atmosphäre genießen, mit der Galenorn, mit der geübten Routine einer Bestseller-Autorin, hier ihrer Welt Leben einhaucht, ohne dass die Geschichte dabei allzu abgedroschen wirkt. Ja, die Elemente sind Urban Fantasy typisch, aber so langsam bin ich wirklich auf den Geschmack gekommen und fange an die Art, auf die Galenorn sie umgesetzt hat, zu genießen. Alles in allem hat mir “Winternacht” unerwartet gut gefallen und mich durchweg positiv überrascht, auch wenn bei weitem noch nicht alle Schwächen ausgebügelt sind und noch einige Luft nach oben da ist. Dafür kommt die schaurig-schöne Atmosphäre von Galenorns “düsterem Märchen” für Erwachsene hier voll zur Geltung, wodurch das Buch richtig Spaß macht und sehr fesselnd zu lesen ist.

    Mehr