Yasmine Galenorn Hexenzorn

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 92 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(30)
(16)
(6)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hexenzorn“ von Yasmine Galenorn

Seit die Hexe Camille verheiratet ist, hat sie Probleme – was durchaus auch daran liegt, dass sie nicht einem, sondern gleich drei Männern das Ja-Wort gegeben hat. Nun ist Trillian, der Dämon, spurlos verschwunden und schwebt möglicherweise in Lebensgefahr, während der unberechenbare Drache Smoky Ärger mit seiner Familie hat, denn die ist alles andere als begeistert von seiner Frau. Einzig Morio, der Gestaltwandler, steht treu an Camilles Seite. Und das ist auch bitter nötig, denn in Seattle tauchen immer häufiger hungrige Zombies auf, die es zu bekämpfen gilt. Das alles trägt natürlich nicht dazu bei, Camilles Laune zu verbessern – und der Zorn einer mächtigen Hexe kann ungeheure Folgen haben …

Aufregende Abenteuer, durch Ander- und Erdwelt.

— Sunnyleinchen
Sunnyleinchen

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

Vier Farben der Magie

Einfach nur fantastisch! Wundervolle Charaktere, ein sehr interessantes World Building & jede Menge Spannung und Magie. Ich bin begeistert.

Jackl

Coldworth City

Kurzweiliger Lesespaß für X-Men Fans, der mich nicht zu 100% begeistern konnte, aber dennoch gut unterhalte hat :-)

MissSnorkfraeulein

Magica

Spaß, Spannung und Emotionen = gute Kombination

ViktoriaScarlett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein magischer Teil

    Hexenzorn
    Sunnyleinchen

    Sunnyleinchen

    06. May 2017 um 14:07

    Seit die Hexe Camille verheiratet ist, hat sie Probleme – was durchaus auch daran liegt, dass sie nicht einem, sondern gleich drei Männern das Ja-Wort gegeben hat. Nun ist Trillian spurlos verschwunden und schwebt möglicherweise in Lebensgefahr, während der unberechenbare Drache Smoky Ärger mit seiner Familie hat, denn die ist alles andere als begeistert von seiner Frau. Einzig Morio, der Gestaltwandler, steht treu an Camilles Seite. Und das ist auch bitter nötig, denn in Seattle tauchen immer häufiger hungrige Zombies auf, die es zu bekämpfen gilt. Das alles trägt natürlich nicht dazu bei, Camilles Laune zu verbessern – und der Zorn einer mächtigen Hexe kann ungeheure Folgen haben …"Hexenzorn" bildet den 7. Band der Schwestern des Mondes Reihe und ist aus Sicht der Hexe Camille geschrieben. Der Schwerpunkt dieses Buches liegt, ganz klar, auf Camilles Weiterentwicklung als Mondhexe. Dieser Teil zeigte sich sehr spannend, nicht nur weil Camille ihr Fähigkeiten weiter entwickelt, auch sie als Persönlichkeit macht einige Veränderungen durch. Die Beziehungen zwischen ihr und ihren Ehemännern, haben bei mir für einige Schmunzler gesorgt und frischen die Geschichte zwischen den Kämpfen auf. Wie geht es mit ihrer Ehe weiter, jetzt wo Trillian wieder da ist und welche Besonderheiten gibt es in der Beziehung zwischen Morio und Camille? Diesmal werden auch übergeordnete Zusammenhänge deutlicher (Warum ist Camille für das Horn des Schwarzen Einhorns bestimmt...). Zudem kommt in Sachen Iris etwas mehr Licht ins Dunkel. Wieder ein Roman, der Lust auf mehr macht!

    Mehr
  • Meine liebste Reihe

    Hexenzorn
    Jari

    Jari

    01. March 2016 um 22:29

    Wisst ihr was? Ich liebe diese Reihe, ich liebe diese Autorin und ich liebe jedes einzelne Buch der Schwestern. Natürlich könnt ihr jetzt sagen "Ich dachte, du magst keine Liebesgeschichten, aber was liest denn du da, ne?!" und hier kommt nun meine Antwort: In den Bänden stehen die Beziehungen nicht im Vordergrund, sondern der Fantasy-Teil. Die Mädels müssen ihre Aufgabe meistern und gegen Fieslinge kämpfen, dabei ergänzen sich alle teile der Geschichte hervorragend. Die Figuren wachsen in jedem Band weiter, man erfährt Neues und tritt niemals auf der Stelle.  Und die Beziehungen, die hier gepflegt werden, sind keine Teenager-Romanzen. Mit 16 dachte ich, mein damaliger Freund, sei der Einzige für mich, mit 17 dasselbe über den aktuellen usw. Deshalb habe ich mich von YA verabschiedet. Galernorn geht auf eine ganz andere Art und Weise mit dem Thema Liebe um. Nehmen wir nun Camille, die älteste der Schwestern und Hauptfigur von Band 7: Sie hat nicht bloss einen Ehemann, sondern drei. Und muss nun zusehen, dass sich die alle vertragen. Klingt lustig, aber man bekommt als Leser mit, wie viel Arbeit die Figuren in ihre Beziehungen stecken. Hier geht es nicht um eine kurze Verliebtheit, sondern um jahrelange Gefährten. Eine Beziehung haben ist schön, aber keineswegs einfach, man muss daran arbeiten, an sich selbst, über seinen Schatten springen und auch mal etwas opfern. Genau das gefällt mir hier so. Ansonsten bietet dieser Band die gewohnte Menge an Action, gefühl und Spass. "Hexenzorn" ist seit langem das erste Buch, das mich richtig mitgerissen hat. bei dem ich es nicht erwarten konnte, weiterzulesen. Ein Buch, das ich nicht mehr weglegen konnte und das mich daran erinnert hat, weshalb lesen toll ist. Dass die Bücher der "Schwestern des Mondes"-Reihe etwas besonderes sind, zeigt auch auf, dass das eigentlich die einzigen Bücher waren, die ich während meines extremen Tiefs gelesen habe. Nur schon dafür hat sich Yasmine Galenorn meine Treue verdient. Auf weitere sieben tolle Bände mit meinen Lieblingsschwestern!

    Mehr
  • Rezension zu "Schwestern des Mondes: Hexenzorn" von Yasmine Galenorn

    Hexenzorn
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    27. June 2012 um 21:02

    Seit die Hexe Camille verheiratet ist, hat sie Probleme – was durchaus auch daran liegt, dass sie nicht einem, sondern gleich drei Männern das Ja-Wort gegeben hat. Nun ist Trillian, der Dämon, spurlos verschwunden und schwebt möglicherweise in Lebensgefahr, während der unberechenbare Drache Smoky Ärger mit seiner Familie hat, denn die ist alles andere als begeistert von seiner Frau. Einzig Morio, der Gestaltwandler, steht treu an Camilles Seite. Und das ist auch bitter nötig, denn in Seattle tauchen immer häufiger hungrige Zombies auf, die es zu bekämpfen gilt. Das alles trägt natürlich nicht dazu bei, Camilles Laune zu verbessern – und der Zorn einer mächtigen Hexe kann ungeheure Folgen haben … Auch im 7. Teil der Reihe gelingt es Yasmine Galenorn den Leser in Bahn zu siehen. Sie schafft es den Leser wo neugirig zu machen das man einfach nicht das Buch aus der Hand legen möchte. Man muß einfach weiterlesen um zu erfahren wie es weiter geht. auch die reiberreien zwischen ihren Ehemännern ist ein tolles zusammenspiel mit der Geschichte. Ich war zwar etwas verblüfft wie sie über das liebesleben von Camille und ihren Männern geschrieben hat, da ich der meinung bin das es in den vorherigen Büchern nichts so detaliert war. Aber gut, ich hab da nichts gegen. DerSchreibstil ist wie in den vorherigen Büchern sehr flüssig und acht daher das BuCh zu einem riesen Lesespaß. Ich freu mich auf die weiteren Teil der Reihe. Klare 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Schwestern des Mondes: Hexenzorn" von Yasmine Galenorn

    Hexenzorn
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    03. February 2012 um 21:44

    viel spaß beim austausch

  • Rezension zu "Schwestern des Mondes: Hexenzorn" von Yasmine Galenorn

    Hexenzorn
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. January 2012 um 20:37

    Kurzbeschreibung: Camilles Ehemann Nummer 1, der Dämon Trillian, ist verschwunden, während der Drache Smoky Ärger mit seiner Familie hat, denn die hasst seine Frau. Einzig Morio, der Fuchsdämon, steht treu an Camilles Seite. Und das ist auch bitter nötig, denn in Seattle tauchen hungrige Zombies auf, die es zu bekämpfen gilt. Das alles trägt natürlich nicht dazu bei, Camilles Laune zu bessern - und der Zorn einer Hexe kann ungeheure Folgen haben... . Gestaltung: Das Cover sind natürlich wieder sehr schick aus und auch die Gestaltung der ersten Seiten ist einfach nur schön - mehr gibt es dazu nicht zu sagen. ;) . Zum Buch: Hexenzorn ist der 7. Teil der Schwestern des Mondes Reihe, der wieder aus Camilles Sicht geschrieben ist. In diesem Band geht es hauptsächlich um Camille und ihre Entwicklung - der Kampf gegen Schattenschwinge ist eher zweitrangig. Wie in den vorherigen Bänden passieren auch hier viele Dinge nebeneinander, jedoch fühlte ich trotzdem teilweise ein Gefühl der Leere. Als ich Hexenzorn fertig gelesen hatte, war ich etwas enttäuscht, denn besonders viel passiert darin nicht. . Während Camille mit Morio an ihrer Todesmagie üben, und der ganze Haushalt nach Hinweisen für Stacia, die Knochenbrecherin - Schattenschwinges momentane Heerführerin - sucht, tauchen in Seattle eine Goshanti (Teufelin) und Zombies auf, die bekämpft werden müssen. Smoky hat Ärger mit seiner Familie, so dass er Camille für kurze Zeit verlassen muss. Als wäre das nicht genug, wird Camille in der Anderwelt eine wichtige Aufgabe zugeteilt, die ihr Leben verändern wird. Der Aufenthalt in der Anderwelt ist recht lang, so begegnet Camille nicht nur ihren Vater wieder, sondern auch Trillian, Feddrah-Dahns und Mistelzweig. Auch Iris muss über ihren Schatten springen und sich ihrer Vergangenheit stellen. Insgesamt ist die Zeit in der Anderwelt sehr aufregend und interessant, erfährt man doch allerhand Neues. Zurück in der Erdwelt konzentrieren sich unsere Halbfeen und Dämonen auf Stacia, jedoch kommen sie, was Schattenschwinge betrifft, nicht wirklich weiter. Mir gefiel besonders die unvorhersehbare Wendung, was das betrifft. Auch macht das Geschehen um Delilah und Chase Hunger auf den nächsten Band. . Alles in allem hat mir in diesem Teil das Gemetzel und die Spannung gefehlt - es passiert für meinen Geschmack zu wenig. Allerdings gibt es teilweise sehr spannende und emotionale Szenen, die Erotik kommt natürlich nicht zu kurz und das Ende macht alles recht harmonisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwestern des Mondes: Hexenzorn" von Yasmine Galenorn

    Hexenzorn
    Letanna

    Letanna

    15. July 2011 um 17:25

    Im 7. Teil der Reihe steht die Hexe Camilie wieder im Mittelpunkt des Geschens. Diese muss sich dieses Mal nicht nur mit ihrem Erzfeind Schattenschwinge herumschlagen, sondern auch mit ihrem erbosten Schwiegervater herumstreiten, der so gar nichts von ihrer Heirat mit Smokey hält. Smokey muss sie für kurze Zeit verlassen, um die Angelegenheiten zu klären. In der Zwischenzeit reist Camille zusammen mit Morio in die Anderswelt, um ihren Vater zu besuchen. Dort warten einige Überraschungen auf sie und Camille macht eine interessante Entwicklung durch. Ich muss gestehen, dass mich dieser Teil nicht so richtig überzeugen konnte. Eigentlich mag ich die Serie sehr gerne und hatte bisher auch kein Problem damit, dass Camille nicht nur einen sondern direkt zwei Männer hat (später werden es sogar drei, wenn Trillian wieder auftaucht), aber dieses Mal sind mir die erotischen Szenen einfach zu weit gegangen, ich habe diese Szenen grundsätzlich nur überflogen. Es gab nicht wirklich einen roten Faden, natürlich steht immer noch der Kampf gegen Schattenschwinge im Mittelpunkt, dieser wurde aber in diesem Teil eher zweitrangig behandelt. Die Story um diese Zombies ist viel zu kurz, die Autorin hat hier einfach zuviel auf einmal erzählen wollen. Dann gibt es noch die Machenschaften in der Anderwelt, in die Camille ebenfalls reingezogen wird. Es ging in diesem Teil vorallem um Camilles Reise in die Anderwelt, wobei hier der Fantasy-Anteil sehr hoch war, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Camille nimmt dieses Mal eine sehr wichtige Rolle ein und ein großer Part ist völlig ohne ihre Schwestern, was sehr ungewöhnlich für die Serie ist. Von mir gibt es diesese Mal "nur" 7 von 10 Punkten, ich werde die Serie aber auf jeden Fall weiter lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwestern des Mondes: Hexenzorn" von Yasmine Galenorn

    Hexenzorn
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. June 2011 um 17:06

    Was soll man hier gross schreiben? Y. Galenorn knüpft nahtlos an die ersten sechs Teile an. Sie bleibt dem Stil der Reihe treu, so dass dieses Buch aus Sicht unserer Lieblingshexe Camille geschildert wird.
    In Kürze: Trillian ist wieder da, Smokey hat Probleme mit seiner Familie, einer neuer Dämon stehtnauf dem Plan, Camille wird "befördert", ...

  • Rezension zu "Schwestern des Mondes: Hexenzorn" von Yasmine Galenorn

    Hexenzorn
    angeltearz

    angeltearz

    29. May 2011 um 11:37

    Da ich den 6. Teil dieser Reihe vorher gelesen hatte, bin ich natürlich perfekt in diese Geschichte reingerutscht. Ob es jemanden gelungen wäre, der den vorherigen Teil nicht gelesen hat, mag ich bezweifeln. Es werden viele Andeutungen gemacht, die man einfach nicht verstehen kann, wenn man die anderen Bände nicht kennt. Ich kenne alle vorherigen 5 Teile auch nicht und es stehen dadurch einige Fragen offen. Da mir diese beiden Teile aber wirklich gut gefallen, werde ich die Anderen auf jeden Fall auch noch lesen! Das Buch ist sehr spannend geschrieben, man wird richtig gefesselt. Im 6. Band wurde schon ein neuer böser Oberdämon angeschnitten, den es in diesem 7. Teil zu bekämpfen killt. Wer jetzt aber denkt, dass dieser am Ende dieses Buches erledigt ist, der hat sich geschnitten! In diesem Buch ist Camille, die Hexe. Die drei Schwestern sind halb Fee und halb Mensch und haben jede Ihre eigene Art. Camille ist eine Hexe, Delilah ist eine Werkatze und Menolly ist ein Vampire. Zusammen mit einem Haufen anderen Dämonen, Werwesen und Feen wohnen Sie auf der Erdwelt und bekämpfen Bösewichte, die das Gleichgewicht zwischen der Erdwelt und der Anderwelt (Märchenwelt) durcheinander bringen wollen. Camille hat privat noch ein kleines Harem von 3 Männern. Mit 2 von denen ist sie verheiratet. An dieser Stelle dürfen natürlich die privaten Erfahrungen der 4 nicht fehlen, was ich allerdings alles andere als schlimm finde. Es ist an den passenden Stellen und macht alles direkt ein wenig plausibler. Camille muss in diesem Buch ganz andere Dinge durchstehen als mit ihren Schwestern gegen den neuen Oberbösewicht anzutreten. Natürlich wird versucht ihn zu bekämpfen, aber so richtig kamen sie nicht an diesen heran. Das schreit gerade zu nach einem 8. Band! Aber ich freu mich darauf!

    Mehr
  • Rezension zu "Schwestern des Mondes: Hexenzorn" von Yasmine Galenorn

    Hexenzorn
    leselurch

    leselurch

    04. May 2011 um 22:55

    Worum geht's? Der Dämonenfürst Schattenschwinge hat eine neue Kämpferin aus seinen Reihen nach Seattle geschickt, um sich den D'Artigo-Schwestern in den Weg zu stellen: Stacia Knochenbrecherin, eine gefährliche Lamie und Nekromantin. Aber bevor sich die Hexe Camille zusammen mit ihren Schwestern um dieses Problem kümmern kann, muss sie sich in die Anderwelt begeben. Endlich ist ihr verloren geglaubter Geliebter Trillian wieder aufgetaucht! Doch nicht nur die Gefühle haben sie in ihre alte Heimat getrieben, denn sie muss sich einem Ritual unterziehen, dass ihr Leben grundsätzlich verändern wird. . Meine Meinung: Bevor ich mit dem Lesen begann, war ich sehr unsicher. Zwischen "Hexenzorn" und dem Vorgänger "Vampirliebe" lag eine lange Zeit und ich hatte Angst, mich nicht mehr in der Welt der "Schwestern des Mondes" zurecht finden zu können. Diese Sorge war zum Glück unberechtigt, denn Yasmine Galenorn verzichtet auch im siebten Teil ihrer Serie nicht darauf, den jeweiligen Hauptcharakter kurz vorzustellen und den Leser über die Hintergründe aufzuklären. Auch wenn diese Wiederholung sehr knapp ausfällt, so ist sie doch sehr ausführlich, und ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass interessierte Neueinsteiger keine Probleme haben würden, dem Handlungsverlauf zu folgen. Wenn sie doch einmal ins Stocken geraten, gibt es am Ende des Buches eine Personenliste und einen Glossar, die die eventuell aufkommenden Verständnisschwierigkeiten schnell beheben. . Galenorn lässt die Geschichten der Serie immer von einer der Schwestern persönlich erzählen. In "Hexenzorn" ist es wieder die exzentrische Hexe Camille, die der Leser durch die Handlung begleiten wird. Sie ist gewohnt selbstbewusst, aufgeschlossen und sinnlich - eben genau die Camille, die man aus den Bänden "Die Hexe" und "Hexenküsse" kennt. . Der Geschichtsverlauf ist leider sehr enttäuschend. An spannungsgeladenen Kampf- und prickelnden Liebesszenen mangelt es in "Hexenzorn" nicht, doch leider bringt die Handlung an sich die Schwestern im Kampf gegen den Dämonenfürst nicht weiter. Sehr früh stellt sich beim Lesen ein Lückenfüller-Gefühl ein, das sich erst in den letzten Seiten verflüchtigt. Es gibt keine neuen Informationen über die Siegel oder Schattenschwinges Absichten. Für Fans, die solange auf den siebten Teil der "Schwestern des Mondes" warten mussten, eher frustrierend. Bloß Camille überrascht mit einer großen Entwicklung, die bedauerlicherweise eine viel zu kleine Rolle spielt. . Allein der Schreibstil der Autorin kann die Handlung noch retten. Galenorn erzählt die Geschichte aus Camilles Sicht persönlich und authentisch, flüssig und leicht, aber vor allem sehr amüsant, wodurch es wenigstens viel Spaß macht, den Roman zu lesen. . Wie eben erwähnt, schafft es "Hexenzorn" zum Ende hin, das Ruder noch einmal herumzureißen. Für Delilah, die im nächsten Teil der Reihe die Hauptrolle einnehmen wird, und ihren Freund Chase kommt es zu einem schicksalhaften Ereignis, das ihre Beziehung auf eine harte Probe stellen wird. Eine fesselnde Grundlage für den - hoffentlich überzeugenderen - Nachfolger ist gelegt. . Cover: Ich bin noch immer kein Fan davon, wenn Charaktere auf dem Cover abgebildet werden, aber bei der "Schwestern des Mondes"-Reihe gehört es ja schon dazu! Insgesamt ist es nichts besonderes und wird daher auch keines meiner Lieblingscover werden. . Fazit: "Hexenzorn" ist eine mittelmäßige Fortsetzung der "Schwestern des Mondes"-Reihe von Yasmine Galenorn und kann mit keinem der bisher erschienenen Bände mithalten. Charaktere, Schreibstil und Leseatmosphäre können Schritt halten, aber die Handlung ist enttäuschend und wirkt wie ein Lückenfüller, um die Serie in die Länge zu ziehen. Für Fans durchaus lesenswert, jedoch kein Muss. Ich vergebe 3 Sterne und setze große Hoffnungen in die Fortsetzung, "Katzenjagd", die im November 2011 erscheinen soll.

    Mehr