Yasmine Ghata

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(5)
(1)
(0)

Lebenslauf von Yasmine Ghata

Wie in TausendundeineNacht: Der 1975 geborenen Schriftstellerin wurde das Schreibtalent geradezu in die Wiege gelegt, denn sie ist die Tochter der französischen Autorin libanesischen Ursprungs Vénus Khoury-Ghata. Sie hat in Paris Kunstgeschichte studiert und widmete sich im Rahmen ihrer Arbeit vor allem der Kunst des Islam. Ihr Debütroman „La Nuit des calligraphes“ aus dem Jahr 2004 wurde in 13 Sprachen übersetzt und erschien 2007 in Deutschland unter dem Titel „Die Nacht der Kalligraphen“. Ihr erster Roman wurde inspiriert vom Leben ihrer Großmutter väterlicherseits und bescherte ihr den Preis des Prinzen Pierre aus Monaco, den Grinzane Cavour Preis in Italien und den Kadmos Preis aus dem Libanon. Protagonistin Rikkat übt sich in der Kalligraphie, also im Schönschreiben, obwohl dies zu ihrer Zeit eine von Männern dominierte Kunst war. Schön wie im Märchen erzählt die französische Autorin die Geschichte ihrer türkischen, emanzipierten Großmutter.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teils packend, aber auch teils fragwürdig

    Lange hatte ich Angst in der Nacht

    Nadezhda

    18. August 2018 um 16:51 Rezension zu "Lange hatte ich Angst in der Nacht" von Yasmine Ghata

    Ich bin zwiegespalten, was meine Meinung zu dem Buch betrifft. Die Geschichte von Arsènes Flucht und der Rolle, die sein Koffer dabei (und auch später) für ihn spielt, hat mich sehr bewegt und wird mich sicher auch noch eine Weile beschäftigen. Hier hätte ich mir jedoch mehr Tiefe und mehr Details gewünscht, auch an früherer Stelle im Buch ein paar mehr dezente Hinweise auf die Hintergründe des Genozids in Ruanda. Weniger Interesse hatte ich an der Geschichte vom Tod von Suzannes Vater und der Bedeutung dieser Wohnung; dies lag ...

    Mehr
  • Ist ok aber nicht mehr

    Lange hatte ich Angst in der Nacht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. April 2018 um 15:20 Rezension zu "Lange hatte ich Angst in der Nacht" von Yasmine Ghata

    Das Buch:Arsènes Kindheit endet an dem Tag, an dem ihm seine Großmutter fortschickt. Ein hastig gepackter Koffer, kein Blick zurück: Für den achtjährigen Jungen beginnt die Flucht von Ruanda nach Europa. Im fernen Paris wächst er heran, findet neue Eltern, geht zur Schule und kommt doch nie an. Bis er der Schriftstellerin Suzanne begegnet, die ihre eigene Heimatlosigkeit in den Augen des Jungen gespiegelt sieht. Endlich bricht Arsène sein Schweigen, und im Erzählen verbinden sich für ihn Vergangenheit und Zukunft.  Quelle Amazon ...

    Mehr
  • Ganz ok...

    Lange hatte ich Angst in der Nacht

    Shaaniel

    02. April 2018 um 18:09 Rezension zu "Lange hatte ich Angst in der Nacht" von Yasmine Ghata

    🌚🕊️Rezensionsexemplar🕊️🌚 -Bloggerportal Randomhouse - 🕊️😖🌚Lange hatte ich Angst in der Nacht🌚😖🕊️ Autorin: Yasmine Ghata Verlag: Diana Preis: 18€, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag Seiten: 160 Seiten ISBN: 978-3-453-29199-7 Erscheinungsdatum: 26.03.2018 3 Von 5 Sternen ⭐⭐⭐ 🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚🌚 Inhaltsangabe: Entnommen von: www.randomhouse.de Arsènes Kindheit endet an dem Tag, an dem ihm seine Großmutter fortschickt. Ein hastig gepackter Koffer, kein Blick zurück: Für den achtjährigen Jungen beginnt ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Târ meines Vaters" von Yasmine Ghata

    Die Târ meines Vaters

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. October 2009 um 16:21 Rezension zu "Die Târ meines Vaters" von Yasmine Ghata

    Târ. Dieses Wort ist persisch und bedeutet ganz schlicht Saite. Damit bezeichnet man Musikinstrumente, die vor allem im vorder- und zentralasiatischen Raum benutzt werden. Die Fußnote im Buch besagt, dass die Târ ein „Instrument indisch-persischen Ursprungs mit metallischem Klang“ ist, „das zur Familie der Lauten gehört. Sein doppelbauchiger Resonanzkörper ist aus Maulbeerholz, die Decke hat die Form zweier mit der Spitze aneinanderstoßender Herzen. Der lange Hals ist mit 25 Bünden aus Darm umwickelt.“ Die Liebe zu diesem ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Târ meines Vaters" von Yasmine Ghata

    Die Târ meines Vaters

    papalagi

    06. April 2009 um 09:27 Rezension zu "Die Târ meines Vaters" von Yasmine Ghata

    "Nach dem Tod seines Vaters Weißbart erhält Hussein die Tàr, die in der Familie seit Generationen an den ältesten Sohn weitergegeben wird. Doch unter Husseins Fingern will die doppelbauchige Laute ihre mystischen Akkorde nicht preisgeben. Seinen Anstrengungen zum Trotz bleibt sie ein bloßes Stück Holz ohne jede künstlerische Strahlkraft. Lastet ein Fluch auf Hussein? Welches Geheimnis birgt die Tàr, das zu schwer wiegt, um sie erklingen zu lassen? Gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Nur verbrennt Hussein ihre Saiten. Die beiden ...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.