Yasunari Kawabata

 4,1 Sterne bei 93 Bewertungen
Autor*in von Ein Kirschbaum im Winter, Schneeland und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Yasunari Kawabata

Yasunari Kawabata, 1899 in Osaka als Sohn eines Arztes geboren, studierte englische und japanische Literatur. 1926 wurde er mit seiner Erzählung Die Tänzerin von Izu bekannt. 1968 erhielt Yasunari Kawabata den Nobelpreis für Literatur. Von 1948 bis 1965 war er Präsident des Japanischen PEN-Zentrums. Yasunari Kawabata hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der japanischen Literaturszene nach dem Zweiten Weltkrieg. 1972 nahm sich Kawabata das Leben.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Yasunari Kawabata

Cover des Buches Ein Kirschbaum im Winter (ISBN: 9783423112970)

Ein Kirschbaum im Winter

 (21)
Erschienen am 01.10.1990
Cover des Buches Schneeland (ISBN: 9783518240052)

Schneeland

 (20)
Erschienen am 10.11.2011
Cover des Buches Die schlafenden Schönen (ISBN: 9783518396858)

Die schlafenden Schönen

 (18)
Erschienen am 26.07.2004
Cover des Buches Kyoto (ISBN: 9783942656399)

Kyoto

 (10)
Erschienen am 01.10.2011
Cover des Buches Die Tänzerin von Izu (ISBN: 9783150083659)

Die Tänzerin von Izu

 (4)
Erschienen am 01.07.1996
Cover des Buches Die Rote Bande von Asakusa (ISBN: 9783458169697)

Die Rote Bande von Asakusa

 (4)
Erschienen am 22.09.1999
Cover des Buches Handtellergeschichten (ISBN: 9783446152601)

Handtellergeschichten

 (3)
Erschienen am 01.12.1998
Cover des Buches Jahrhundert-Edition: Tausend Kraniche (ISBN: B002CHBFE4)

Jahrhundert-Edition: Tausend Kraniche

 (1)
Erschienen am 01.01.1991

Neue Rezensionen zu Yasunari Kawabata

Cover des Buches Kyoto (ISBN: 9783942656399)
Ferdinand-Uths avatar

Rezension zu "Kyoto" von Yasunari Kawabata

Bedächtig und immer wieder überraschend emotional
Ferdinand-Uthvor 5 Monaten

"Kyoto" von Yasunari Kawabata erschein 1962 zunächst als Fortsetzungsroman in einer japanischen Zeitung. Der Roman folgt Chieko, der Tochter eines wohlhabenden Tuchhändlers aus Kyoto. Sie führt ein beschauliches Leben und wird von mehreren Männern begehrt. Dennoch ist sie aufgewühlt, da sie weiß, dass sie nicht das leibliche Kind ihrer Eltern ist. Immer wieder fragt sie sich, ob sie ausgesetzt wurde und warum in ihrem Herzen etwas fehlt.
Kawabata schreibt in diesem Buch mit einem traditionell-historischen Blick über Kyoto und dessen Bewohner, in einer feinen, zurückhaltenden, aber wunderbaren Sprache, die tief in der japanischen Kultur verwurzelt ist. Es fühlt sich für einen europäischen Leser ungewöhnlich vom Handlungsverlauf an und kann fast schon langweilig wirken, wenn man die symbolischen Handlungen und Feinheiten zwischen den Zeilen überliest. Dennoch mal was anderes, das großartig sein kann, wenn man sich die Zeit dafür nimmt.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die schlafenden Schönen (ISBN: 9783518396858)
Doris_Schroeders avatar

Rezension zu "Die schlafenden Schönen" von Yasunari Kawabata

Schlafende Mädchen und alternde Männer
Doris_Schroedervor 2 Jahren

Sollte jemand in dieser Lese-Community über Sexismus in der Literatur promovieren, hier ist ein geeignetes Buch. ABER…. es ist auch ein Buch vom Nobelpreisträger der Literatur. Kawabata scheint genauso verwundert, über die Ereignisse im Hotel der schlafenden Schönen wie die Leser*innen. Sehr junge Mädchen nehmen Schlafmittel, übernachten in einem Hotel für Geld, und alternde Männer können eine Nacht neben ihnen liegen. Kein Sex, nur noch einmal neben einem jungen Mädchenkörper liegen. Eguchi, der diesen Service mehrfach in Anspruch nimmt, bewundert weiße Hälse, feingliedrige Finger, langgeschnittene Augen und macht sich Sorgen. Sorgen übers Altern, über die Mädchen, über seinen Ruf. Aber er geht trotzdem immer wieder hin. Poetische Erinnerungen über Tempelbesuche zu einer 400-jahre alten Kamelie wechseln ab mit Visionen von Adlern mit bluttriefender Beute im Schnabel. Das Buch scheint auf einen Tod hinauszulaufen. Ist es der Tod von Eguchi? Der Tod eines noch älteren Kunden? Der Tod eines Mädchens? Die Leser*innen warten unter zunehmendem Druck, aufgebaut vom Meister der japanischen Literatur: Yasunari Kawabata.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Schneeland (ISBN: 9783518240052)
andreakwatengs avatar

Rezension zu "Schneeland" von Yasunari Kawabata

Ein absolutes Leseerlebnis
andreakwatengvor 2 Jahren

Schneeland ist ein leises, fast zärtliches Buch über die Begegnung eines Geschäftsmannes und einer Geisha in den verschneiten Bergen Japans. Dies ist ein wunderbares Buch mit faszinierenden Beschreibungen und Dialogen. Nicht umsonst hat Kawabata den Nobelpreis gewonnen. Eines der absoluten Highlights in meiner Bücherei.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 122 Bibliotheken

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

von 9 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks