Ylvi Walker Candlelight & Fegefeuer

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Candlelight & Fegefeuer“ von Ylvi Walker

Witzig, romantisch und voller Action

— lesemaedel
lesemaedel
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn der Teufel sich langweilt ...

    Candlelight & Fegefeuer
    lesemaedel

    lesemaedel

    09. January 2017 um 17:34

    Luzifer ist langweilig. Sehr langweilig. Zwar sollte man meinen als Chef in der Hölle gibt es immer eine Seele zu quälen, aber naja...Und so geht "Luce" auf eine dilettantische Anrufung ein und schwupps befindet er sich in einem Krieg zwischen Himmel & Hölle.Witzig,spritzig einfach nur köstlich. Ylvi Walker lässt uns gar nicht Luft holen. Ein Ereignis folgt auf das nächste. Und die Dämonen tollen nur so über die Erde. Sehr genial ist auch die Ankunft der himmlischen Heerscharen. (Metrosexuelle Modells in Lendenschürzen) Für alle Romantiker unter uns-natürlich trifft Luzifer dabei auf seine Herzdame. Bei mir kam definitiv keine Langeweile auf und schon war der Sonntag vorüber. Beide Daumen hoch für die Autorin und her mit Band 2. 😊

    Mehr
  • Ein Teufel, wie man ihn so nicht erwartet …

    Candlelight & Fegefeuer
    Pharo72

    Pharo72

    20. November 2016 um 10:52

    Mary-Margaret wird seit einiger Zeit vom Pech verfolgt und muss schließlich sogar bei ihrer etwas anstrengenden Schwägerin Obdach nehmen. Deren Sohn hat nur Unfug im Kopf und versucht sich an einer Dämonenbeschwörung. Dabei ruft er den Höllenfürsten persönlich auf den Plan. Luzifer wurde es gerade ein wenig langweilig in der Hölle und so nutzt er sehr gern die Gelegenheit, sich etwas auf der Erde umzuschauen, zumal ihn Mary-Margaret sehr fasziniert und er sie für sich gewinnen will.Er muss feststellen, dass er nicht der Einzige ist, der sich für sie interessiert. Seine bösartige Ex Lilith hat offenbar eigene Pläne mit ihr, die kein gutes Ende versprechen. Nun bleiben Luzifer nur 48 Stunden, um Mary-Margaret, die der männlichen Spezies abgeschworen hat, für sich zu gewinnen und Liliths Plan zu vereiteln. Dabei wird ein Szenario heraufbeschworen, das das Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle für immer zerstören könnte.Meine Meinung:„Candlelight & Fegefeuer“ ist der Auftakt der Luzifer-Trilogie von Ylvi Walker. Wer jetzt allerdings ein klares Bild vom Himmel und seinen Bewohnern als den Guten und der Hölle, inklusive Luzifer und seinen Dämonen, als den Bösen erwartet, wird eines Besseren belehrt. Hier stellt die Autorin alles auf den Kopf oder sorgt zumindest für genug Grauzonen, sodass man sich nie sicher sein kann, wer Protagonist und wer Antagonist ist. Ich muss zugeben, mir war Luzifer dann doch einen Tick zu brav. Ein klein wenig mehr böse Energie hätte ich ihm gewünscht, zumal die vielen Jahre in der Hölle ja auch irgendwo Wirkung zeigen müssten. Dagegen sind selbst die restlichen Erzengel wesentlich vielschichtiger. Jedoch fand ich sehr schön, dass er zu seinen Gefühlen steht, alles zu opfern bereit ist für seine Liebe und in Gegenwart seiner Mary-Margaret oft so herrlich unsicher wird.Auch die Nebencharaktere, vor allem Emmanuelle, sind sehr vielversprechend. Die Liebesgeschichte zwischen Luzifer und Mary-Margaret verläuft natürlich sehr rasant. Aber das kann einerseits durch die Extremsituation, in der es um Leben oder Tod geht, sowie natürlich die limitierte Zeit auf Erden von Luzifer gut verschmerzt werden. In dem Zusammenhang passt es sehr gut, dass den beiden nach der überstandenen Katastrophe alle Zeit der Welt für den Aufbau einer Beziehung gelassen und nichts überstürzt wird.Wer es liebt, in fantasievolle Welten abzutauchen, wo der Humor und eine berührende Liebesgeschichte sowie ein spannendes Finale nicht fehlen, wird von diesem Buch nicht enttäuscht sein.

    Mehr
  • Zwei Pläne - Ein Ziel : Luzifer vs. Lilith

    Candlelight & Fegefeuer
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    21. August 2016 um 15:15

    Cover:Dieses Cover ist ein wahrer Hingucker. Ein hübscher Mann mit stählerner Brust, gehüllt in einen dunkel schattierten Rahmen und einer spielerisch aber dennoch edel wirkenden Schriftart für den Buchtitel. Ein Eyecatcher, der eine ebenso fantastische Geschichte bereithält.Meinung:Vom Pech verfolgt, kombiniert mit einer Verkettung unglücklicher Umstände und das Chaos um Mary ist perfekt. Hier hat die Autorin interessante Beispiele gefunden, die einmal mehr zeigen, das Pech keine Fügung des Schicksals ist, sondern dass die Entscheidung eines Menschen, wiederrum anderen, jede Menge Kosten und das Leben desjenigen in vollkommen andere Bahnen lenken kann. Die Wut in seinem Bauch ballte sich zu einem festen Knoten. Der Blick des Höllenhundes lag unbeirrt auf sie gerichtet. Mary war sein Ziel, weshalb der den Teufel völlig außer Acht ließ. Manche dieser Viecher waren wirklich dumm wie Brot. >>Wer ist dein Gebieter, Kreatur der Hölle?<< Lilith mochte den Höllenhund befehligen, doch Luzifer stellte die letzte Instanz dar. Sobald ein dämonisches Wesen das Zeitliche segnete, wanderte es unversehens ins Fegefeuer und unterstand wieder seinem Befehl.Mary hat mir des Öfteren leidgetan, denn die Dinge, die ihr genommen wurden, sind eigentlich solche, die uns eine stabile Basis schenken und ein Anker in schweren Zeiten darstellen – das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit schenken. Was passiert mit einem Menschen, dem nach und nach jeglicher Halt im Leben genommen wird? Er verliert Hoffnung und Zuversicht. Eine fremde Umgebung und ebenso fremde Menschen machen es einem da gewiss nicht leichter. Unterschlupf findet sie bei ihrer skurrilen Schwägerin Winona und ihrem Sohn Justin. Dieser befindet sich mitten im Teenageralter und bringt Marys holprigen Weg erst richtig ins Wanken, denn dieser hat eine fixe Idee, die er in die Tat umsetzt und obwohl seine Verbindung zu der höllischen Seite nur von kurzer Dauer ist, so hat es dennoch gereicht, die Neugier von jemandem zu wecken, der zugleich Feuer gefangen hat. Sein Ziel im Fokus, spielt er jedoch mit der Zeit. Luzifer sorgt für zahlreiche besondere Szenen, denn in ihm vereinen sich viele Kontraste, welche die Autorin toll hervorgehoben hat. Seine Reise hat mit einem Ziel begonnen, doch wird er dieses auch erreichen oder vollzieht er trotz der kurz bemessenen Zeit eine Entwicklung, die alles vorangegangene in den Schatten stellt? Für mich hatte dieser Charakter jede Menge Überraschungspotential, denn das Ziel, welches er sich gesetzt hat, ist anders als ich erwartet habe. Obwohl er noch wenige Stunden auf der Erde zur Verfügung hatte, spürte er bereits, wie das Gummiband sich straffte und ihn versuchte zurückzuziehen. Er lag in Ketten, auch wenn er sich widersetzen würde, um so lange zu bleiben, wie es notwendig war.Die Interaktion der dämonischen Seite hat mir sehr gut gefallen, denn auch hier ist nicht alles, wie es im ersten Moment den Anschein hat. Lilith, Volac und Luzifer – Sie alle verfolgen einen Plan und in jedem spielt Mary die Hauptfigur. Welche Absicht wird verfolgt und wer kann seinen Plan letztendlich in die Tat umsetzen? Mary ist ein Mensch wie du und ich, hütet ein Geheimnis, dass nicht einmal sie selbst kennt. Der Plan in dem sie die Hauptfigur spielt ist nur Mittel zum Zweck, denn sie besitzt etwas, was die dunkle Seite um jeden Preis besitzen möchte. Luzifer steht hier zwischen den Fronten, denn die Zeit sitzt ihm im Nacken und zwingt ihn sich zwischen zwei Dingen entscheiden zu müssen. Entweder er verfolgt durchkreuzt Lilith Plan oder er fokussiert Mary. Zwei Wege und dennoch nur eine wirkliche Option. Eine Konstellation die viele unvorhersehbare Wendungen bereit und den Leser in Atem hält.Charaktere:Mary ist eine junge und unscheinbare Frau, die nach und nach jeglichen Halt zu verlieren scheint. Quälgeist Justin setzt dem ganzen noch die Krone auf, denn er stellt eine Verbindung zur Unterwelt her und ruft Luzifer auf den Plan. Dieser hat ganz eigene Pläne mit Mary, doch hier funkt seine Vergangenheit dazwischen und die Zeit sitzt ihm im Nacken.Luzifer ist in der Unterwelt ein ranghohes Tier, auf seiner Reise zur Mary hingegen muss er mit der Menschenwelt vorlieb nehmen und lernen, sich anzupassen. Dabei tritt er mit seiner forschen und direkten Art bei Mary das ein um das andere mal ins Fettnäpfchen. Inwieweit wird er Marys Leben beeinflussen und welche Rolle in ihrem Leben einnehmen?Schreibstil:Ylvi Wakers fantastische Geschichte, gehüllt in einen authentischen Rahmen, hat mich in ihren Bann gezogen. Dämonen, Engel, Höllenhunde und mitten im Kern des Geschehens unsere Protagonistin Mary, deren Leben eine schlagartige Wendung vollzieht. Luzifer hat eine herausfordernde Art, die ihm sowohl großes Spannungspotential zukommen, als ihn auch unheimlich charmant vorkommen lässt. In seinem Reich hält er die Zügel in der Hand, in Marys Welt hingegen muss auch er einigen Hindernissen trotzen. Ein weiterer Charakter den ich liebe gewonnen habe ist Emmanuelle. Die Dämonin und ihre Höllenhunde Lanto und Freebo vereinen "Wesenszüge" beider Welten in sich.Gut und Böse lässt sich nicht nach der Herkunft eines Wesens bestimmen, genau das zeigt uns die Autorin in "Candlelight & Fegefeuer" in einem spritzig spannenden Rahmen gehüllt. Eine durchweg fesselnde Geschichte.

    Mehr