Ylvi Walker Nichts bleibt vergessen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nichts bleibt vergessen“ von Ylvi Walker

Nach dem Ende einer desaströsen Beziehung verlässt Christine Deutschland und beschließt, einen Neustart im Mount Bigelow Preserve zu wagen. Der abwechslungsreiche Job als Landärztin bereitet ihr Freude, aber der verflixt gut aussehende Ranger Sean strapaziert ihre Nerven. Mit seiner griesgrämigen Art bringt er sie zur Weißglut, dennoch zieht er sie trotz seiner undurchsichtigen Vergangenheit magisch an. Christine setzt alles daran, ihn für sich zu gewinnen. Als Sean seinen tiefen Gefühlen für Christine nachgibt, holt ihn plötzlich seine dunkle Vergangenheit ein. Aus dem idyllischen Leben am Mount Bigelow wird ein Wettlauf gegen den Tod. Wird ihre Liebe diese Zerreißprobe überstehen?

abwechslungsreiche Romantic Thrill Story

— Lissianna
Lissianna

Ein spannender und fesselnder Roman, mit Höhen und Tiefen und tollen Wendungen, die den Puls erhöhen.

— Meli1986
Meli1986

Stöbern in Krimi & Thriller

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

Kalte Seele, dunkles Herz

Eine fesselnde Geschichte darüber, wie eine psychische Krankheit eine ganze Familie zerstören kann und einen an sich selbst zweifeln lässt.

TouchTheSky

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn die Vergangenheit deine Zukunft bedroht...

    Nichts bleibt vergessen
    Solara300

    Solara300

    27. August 2016 um 13:59

    Kurzbeschreibung Christine Lincoln ist dabei sich im Mount Bigelow Preserve ein neues Leben aufzubauen. Vor einem Jahr hatte sie Hals über Kopf Deutschland verlassen, sofort nach ihrer Scheidung die alles andere als gütlich abgelaufen ist. Sie ist Ärztin und hatte dringend eine neue Aufgabe und einen ruhigen Zufluchtsort benötigt  und beides hatte sie hier gefunden. Doch seit sie vor kurzem einen Nachbarn bekommen hat, der genaugenommen ihr einziger Nachbar im Umkreis von 5 Meilen ist, wird ihr ruhiges Leben mit einer gehörigen Portion Aufregung gewürzt. Denn der, zu ihrem Leidwesen äußerst gutaussehende Ranger Sean Turner hat sich bis jetzt als unfreundlicher, äußerst unverschämter und arroganter Zeitgenosse erwiesen, der kaum eine Möglichkeit auslässt sie zu beleidigen. Allerdings ist Sean nicht so immun gegen Christines Charme wie er vorgibt. Doch er kämpft mit den Folgen seiner jüngsten dunklen Vergangenheit und diese droht zu einer Gefahr zu werden. Cover Das Cover ist ein Eyecatcher. Das Paar im Vordergrund schaut sich völlig ineinander versunken in die Augen, während im Hintergrund die Gefahr lauert. Es macht neugierig auf die Geschichte. Zusammen mit der Schrift und dem tollen Farbzusammenspiel wird das Cover zu einem optischen Hingucker. Schreibstil Die Autorin Ylvi Walker hat einen mitreißenden Schreibstil der mich schnell in die Geschichte eintauchen lies.   Die Beschreibungen der Umgebung und Handlung sind ausführlich, sehr detailliert und bildhaft beschrieben sodass man alles wunderbar wie in einem Film vor Augen hat. Die Charaktere, wie auch die Nebencharaktere, sind liebevoll, facettenreich und sehr individuell gezeichnet. Sie haben ihre Ecken und Kanten und sind geprägt durch ihre Vorgeschichte, das macht sie authentisch und realistisch, man nimmt Anteil und fühlt mit ihnen.  Die Geschichte wird aus Christines und Seans Sichtweise erzählt. Das gewährt tiefe Einblicke und man bekommt das Gefühl sie gut zu kennen. Man nimmt Anteil und kann ihre Reaktionen und Handlungen nachvollziehen und verstehen. Meinung Wenn die Vergangenheit deine Zukunft bedroht...   Die wunderbaren ausführlichen Beschreibungen und die tollen Dialoge ließen mich sehr schnell in die Geschichte abtauchen.   Christine ist ein toller Charakter.  Sie hat einen nervenaufreibenden Scheidungskrieg hinter sich und die Ruhe und Abgeschiedenheit im Reservat gesucht um Abstand zu gewinnen und zur Ruhe zu kommen. Das einzige was sie von ihrer katastrophalen Ehe behalten hat, ist ihr ehemals gemeinsamer Hund Jack. Er ist ein kleiner Terrier, äußerst temperamentvoll und er liebt es Chaos zu verbreiten und alles auf den Kopf zu stellen, man muss ihn einfach gern haben.   Christine liebt die Natur und genießt die Stille und Abgeschiedenheit in der ihre Hütte liegt, mitten im Wald und direkt am Flagstaff Stausee. Alles war wunderbar, bis zu dem Zeitpunkt als Sean Turner in ihr Leben getreten ist. Sie fühlt sich zu  ihm hingezogen, doch mit seiner Feindseligkeit und Beleidigungen stößt er sie immer wieder zurück und hält sie auf Abstand.  Sean gibt sich unfreundlich, arrogant, feindselig also wie ein richtiges Ekelpaket. Man bekommt erst nach und nach einen Blick hinter seine Fassade, er ist wie eine Nuss an der man erst die harte Schale entfernen muss um an den weichen Kern zu kommen.    Das macht das kennenlernen richtig spannend und es zeigt uns danach eine völlig andere Person. Sean war Polizist und wurde bei einem Einsatz schwer verletzt und sein Job als Ranger im Mount Bigelow Preserve dient auch zu seinem Schutz, denn hinter seinem Undercover Auftrag steckte einiges mehr. Doch wie sich zeigt holt ihn seine dunkle Vergangenheit auch in seinem abgeschiedenen Zufluchtsort ein und bringt ihn und andere in tödliche Gefahr. Fazit Eine tolle Liebesgeschichte, gefühlvoll, spannend und actionreich, mit überraschenden Wendungen, die mich gefesselt und in ihren Bann gezogen hat.     5 von 5 Sternen 

    Mehr
  • Nichts bleibt vergessen

    Nichts bleibt vergessen
    danzlmoidl

    danzlmoidl

    08. January 2016 um 15:26

    Inhalt: Nach dem Ende einer desaströsen Beziehung verlässt Christine Deutschland und beschließt, einen Neustart im Mount Bigelow Preserve zu wagen. Der abwechslungsreiche Job als Landärztin bereitet ihr Freude, aber der verflixt gut aussehende Ranger Sean strapaziert ihre Nerven. Mit seiner griesgrämigen Art bringt er sie zur Weißglut, dennoch zieht er sie trotz seiner undurchsichtigen Vergangenheit magisch an. Christine setzt alles daran, ihn für sich zu gewinnen. Als Sean seinen tiefen Gefühlen für Christine nachgibt, holt ihn plötzlich seine dunkle Vergangenheit ein. Aus dem idyllischen Leben am Mount Bigelow wird ein Wettlauf gegen den Tod. Wird ihre Liebe diese Zerreißprobe überstehen? Meine Meinung: Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, wusste ich sofort, dass mir dieses Buch gefällt. Und meine erste Einschätzung hat mich überhaupt nicht getäuscht. Die Personen sind sehr gut dargestellt. Mit Christine konnte ich mich von Anfang an identifizieren. Sie ist eine wahnsinnig liebe Person, die niemanden verletzten kann. Nicht umsonst hat sie den Beruf Ärztin gewählt. Das erklärt denke ich schon alles. Sean… Hmm… Bei ihm bin ich mir nicht so sicher. Er ist ein Felsbrocken der gesprengt werden muss. Hier musste ich schon ein paar Seiten lesen, bis er einigermaßen sympathisch wurde. Eugene und Ursula sind an Freundlichkeit gar nicht zu übertreffen. Sie sind so liebevoll, dass man sie einfach gern haben muss. Der Schreibstil ist sehr gut gelungen, man kann sehr gut in das Buch eintauchen und vor allem kann man sich alles sehr gut vorstellen. Die abgelegenen Hütten, der Wald, ja sogar die Bären, die sich dort tummeln. Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Kombination aus Romance und Thrill. Das ist total meine Baustelle und da fühle ich mich wohl. Die Spannung wurde konstant hoch gehalten. Ich wollte einfach immer weiter lesen und konnte das Buch nur schweren Herzens zur Seite legen. Das macht definitiv ein gutes Buch aus. Ich kann mir gut vorstellen noch weitere Bücher dieser Autorin zu lesen. Fazit: Sehr zu empfehlen

    Mehr
  • abwechslungsreiche Romantic Thrill Story

    Nichts bleibt vergessen
    Lissianna

    Lissianna

    29. December 2015 um 17:43

    Cover: Das Cover passt toll zur Stimmung des Buches, es zeigt ein verliebtes Paar, aber auch die böse Seite im Hintergrund. Den Titel finde ich fantastisch gestaltet und er hat mich schon seit dem ersten Blick in den Bann gezogen. Meinung: Der Schreibstil ist super zu lesen und ich habe das Buch nur selten weglegen können. Christine und Sean sind tolle Protagonisten, auch wenn ich Sean am Anfang nicht leiden kann, da er sich unmöglich verhält. Aber im Laufe des Buches mag ich ihn immer mehr. Die beiden entwickeln sich toll und es ist schön mitzuerleben das sie sich langsam näher kommen. Beide sind enttäuscht von ihrem vorherigen Leben und versuchen sich etwas neues aufzubauen, doch so leicht wird es beiden nicht gemacht. Schön finde ich auch das man etwas über Christine und ihr vorheriges Leben sowie über ihre tollen Verwandten, die sich liebevoll um sie kümmern und ihr versuchen wieder die Lust am Leben zu zeigen. Am Anfang fand ich das Buch ein wenig langweilig, dennoch war es toll zu lesen und dann im letzten Drittel kam auch der Thrill rüber den ich erwartet habe. Ein super tolles Ende für ein Romantic Thrill Buch, spanned, mitreißend, lebensverändernd und voller Gefühle. Leider bleiben am Ende ein paar Fragen offen, was allerdings nicht so ganz tragisch ist. Fazit: Super Romantic Thrill Buch mit spannenden Wendungen, unerwartete Szenen und ganz viel Gefühl. Sowie einem tollen Happy End. Hier und da haben mit Kleinigkeiten gefehlt, dennoch ist es ein Buch das man unbedingt lesen sollte, wenn man Romantcih Thrill Bücher liebt.

    Mehr
  • Sympathische Charaktere, eine durchdachte Geschichte und die nötige Portion Thrill

    Nichts bleibt vergessen
    coala_books

    coala_books

    02. December 2015 um 14:31

    Christine wurde in ihrer letzten Beziehung bitterlich enttäuscht und hat sich bei Ihrer Tante in einem Nationalpark ein neues Leben ausgebaut. Von Männern hat sie eigentlich genug, doch als der neue Ranger Sean auftaucht, kann sie ihr Interesse nicht leugnen. Auch Sean sucht in der Abgeschiedenheit Zuflucht und Vergessen und möchte eigentlich abseits jeglicher Verbindungen einfach nur allein gelassen werden. Doch die Anziehung zur Park-Ärztin Christine kann er nicht leugnen. Doch die Vergangenheit ruht nicht … Die Geschichte um Christine und Sean nimmt einen von der ersten Seite an gefangen. Das Buch ist so schön locker geschrieben, dass man förmlich in die Geschichte hineingezogen wird. Beide Protagonisten kämpfen mit ihrer Vergangenheit und den widersprüchlichen Gefühlen, trotzdem hat man nie das Gefühl, dass Langeweile aufkommt oder sich die Geschichte unnötig zieht. Geschichten aus der Vergangenheit kommen peu-a-peu zu Gespräch und man entdeckt die beiden Charaktere so Stück für Stück. Dadurch, dass die Geschichte im Wechsel aus der Sicht von Christine und Sean erzählt wird, kommt zudem eine wundervolle Dynamik in die Geschichte. Auch das Setting und vor allem die Gemeinschaft der Parkbewohner ist wunderbar gezeichnet, sodass man sich gleich heimisch und willkommen in der Geschichte fühlt. Die Nebencharaktere stehen nicht zu sehr im Mittelpunkt, aber wirken dennoch interessant genug. Der Thriller-Aspekt der Geschichte steht nicht zu sehr im Vordergrund und wirkt sehr harmonisch. Besonders gegen Ende nimmt dieser Teil der Geschichte sehr schön Fahrt auf uns gipfelt in einem grandiosen Ende. Eine wunderbar ausgeglichene Geschichte, bei der alles stimmt. Sympathische Charaktere, eine durchdachte Geschichte und die nötige Portion Thrill machen dieses Buch zu einer mehr als empfehlenswerten Lektüre für vergnügliche Stunden. Gerne mehr aus dem Mount Bigelow Preserve. 

    Mehr
  • Ein spannender und fesselnder Roman, mit Höhen und Tiefen und tollen Wendungen, die den Puls erhöhen

    Nichts bleibt vergessen
    Meli1986

    Meli1986

    01. December 2015 um 00:07

    „Nichts bleibt vergessen“ von Ylvi Walker konnte mich eigentlich schon von der ersten Seite an für sich gewinnen. Ich mochte Christines Art sofort und mir gefiel wie sie über Sean dachte und sich von seiner mürrischen Art nicht unterkriegen ließ. Man wird sofort in die Handlung geschmissen, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Die Naturbeschreibungen fand ich total super und man hatte immer ein genaues Bild vor Augen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich sehr schön lesen. Nur mit den Perspektivenwechsel hatte ich am Anfang etwas Probleme. Sie verwirrten ein bisschen, das legte sich aber mit der Zeit und ich freute mich schon immer darauf etwas von Christine zu lesen, wenn Sean dran war und umgekehrt war es aber genauso. Ich mochte die beiden, auch Sean, obwohl er am Anfang nicht ganz nett war. Aber dann kann man in nur in sein Herz schließen. Ich finde die Autorin hat das (familiäre) Zusammenleben der Menschen, obwohl nicht alle miteinander verwandt sind, sehr gut rüber gebracht. Das fand ich echt klasse, was vermutlich zum größten Teil an Christines Tante lag :) Das Finale zog sich ein bisschen, verlor dadurch leider etwas Spannung. Aber der geniale Schluss-Schluss ließ das alles wieder schnell vergessen. Ich bin rundum zufrieden und schloss das Buch mit einem Lächeln. So macht lesen Spaß! Von mir gibt es sehr gute 4,5 Sterne für diesen packenden Thriller.

    Mehr