Sendbo-o-te

Sendbo-o-te
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sendbo-o-te"

Als Student war er mit einer Frau aus Deutschland befreundet, jetzt ist Yoshiro uralt und stellt sich vor, dass er die Frau anrufen würde und fragen, ob ihre Enkel und Urenkel gesund seien. Was sie essen würden. Ob sich auch in Deutschland die Umwelt verändert habe wie in Japan. Er malt sich aus, Hildegard zu besuchen, einmal nach Europa reisen!
Nach einer Katastrophe hat Japan alle Verbindungen zur Außenwelt gekappt. Yoshiro sorgt für seinen Enkel Mumei. Die Kinder der Katastrophe werden schwach und krank geboren, aber zugleich sind sie bereits alt und weise, fröhlich und ein Hoffnungsschimmer. Mumei ist frei von Selbstmitleid und Pessimismus. Als das alltägliche Leben in Tokyo immer schwieriger wird, versucht eine geheime Organisation, ausgewählte Kinder ins Ausland zu schmuggeln, damit an ihnen geforscht werden kann ...
Entstanden ist der Roman vor dem Hintergrund der so genannten Dreifachkatastrophe in Japan am 11. März 2011. Es ist eine Beschreibung der Welt nach einer apokalyptischen Katastrophe. Darunter schimmern weitere Geschichten durch. Nebenbei bietet der Roman (ein Schatz für an Japan Interessierte) auch eine Art Psychogramm der Japaner*innen und Andeutungen zu Geschichte, Politik und Kultur. Die extreme, postapokalyptische Situation steht im Kontrast zur leichtfüßigen, glasklaren Sprache Yoko Tawadas, in der das Unnormale als das Normale geschildert wird. Was es in der Welt, von der dieser Roman handelt, ja auch ist. Dennoch ist ist das keine negative Utopie, keine Weltuntergangsfiktion und auch kein aufmunternder Durchhalteroman. Es liest sich wie eine Erzählung über das Leben unter dem Aspekt seiner Unentrinnbarkeit. Ob die Menschen es wollen oder nicht. »Ein existentialistischer Roman ohne Pathos. Camus oder Kafka hätten ihn nicht schreiben können.« (so formulierte der Übersetzer, Peter Pörtner). Die englische Übersetzung, vor kurzem erschienen, ist auf der renommierten Longlist des New Yorker für die beste Literatur, die in Übersetzung in den USA erschien.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783887696887
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:200 Seiten
Verlag:konkursbuch
Erscheinungsdatum:08.10.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Bisher gibt es noch keine Bewertungen zum Buch. Schreibe mit "Neu" die erste Rezension und teile deine Meinung mit anderen Lesern.

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks