Yoshiki Tonogai

 4.2 Sterne bei 300 Bewertungen
Autor von Doubt 1, Doubt 2 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Yoshiki Tonogai

Sortieren:
Buchformat:
Doubt 1

Doubt 1

 (50)
Erschienen am 28.10.2010
Doubt 2

Doubt 2

 (43)
Erschienen am 27.01.2011
Doubt 3

Doubt 3

 (37)
Erschienen am 22.04.2011
Doubt 4

Doubt 4

 (35)
Erschienen am 29.07.2011
Judge 1

Judge 1

 (27)
Erschienen am 22.11.2011
Judge 2

Judge 2

 (22)
Erschienen am 28.02.2012
Judge 3

Judge 3

 (20)
Erschienen am 27.04.2012
Judge 4

Judge 4

 (16)
Erschienen am 22.12.2012

Neue Rezensionen zu Yoshiki Tonogai

Neu
Lena_AwkwardDangoss avatar

Rezension zu "Secret 1" von Yoshiki Tonogai

1 Unfall, 6 Überlebende, 3 Mörder...
Lena_AwkwardDangosvor 2 Jahren

Diese Rezension behandelt die kompletten drei Bände der Reihe, ist jedoch spoilerfrei.


Nachdem ich Doubt und Judge geliebt habe, brauchte ich unbedingt auch den neuesten Manga Yoshiki Tonogais, da seine Stories immer atemlos spannend, fesselnd und irgendwie herrlich krank sind. Gewartet habe ich nun mit dem Lesen, bis der Abschlussband herausgekommen ist, nur um dann alles an einem Stück zu verschlingen! ;)


♥ Cover & Ausstattung ♥

Zu den beiden vorherigen Reihen passend, ist auch Secret im Großformat erschienen und alle Bände sind allesamt sehr dick - daher auch ein angehobener Preis. Dafür hat man aber auch einige Farbseiten. Wieder sind auf den Covern die Charaktere mit Tiermasken abgebildet, dieses Mal wieder ausschließlich gruselige Hasen, die schon eine sehr düstere Stimmung erzeugen. Toll finde ich, dass die Hintergründe und Buchrücken dieses Mal bunt sind und einem sofort ins Auge springen. Eine sehr gelungene Ausstattung.


♥ Inhalt ♥

Nach den Bestsellern DOUBT und JUDGE folgt nun der neue Manga-Thriller von Yoshiki Tonogai! Mehrere Schüler sterben bei einem Busunfall, einige Tage später kommt ein weiterer zu Tode. Die Polizei untersucht die Vorkommnisse und bestätigt, dass es sich um einen Busunfall sowie einen Selbstmord handelt. Wenig später versammelt der Klassenlehrer die sechs Überlebenden um sich und erklärt, dass sich unter ihnen drei Mörder befinden. Welche Personen unter ihnen das sind, sollen die Schüler binnen einer Woche herausfinden - anderenfalls will er seine Beweise der Polizei übergeben... (Text: Carlsen)


♥ Umsetzung ♥

Mit Secret liefert Tonogai erneut einen intelligenten Horror-Mystery-Thriller, der dem Leser mit vielen Wendungen den Atem zu rauben weiß. Vieles ist leider sehr vorhersehbar und deutlich weniger irreführend als in den vorherigen Reihen, allerdings handelt es sich dieses Mal auch nur um drei Bände, mit denen die Geschichte bereits wieder abgeschlossen ist, sodass man direkt in die spannende Handlung hineingeworfen wird. Secret ist weniger horror- und splatterlastig als seine Vorgänger, aber fast ebenso spannend, da es hier mehr um die Psyche der Charaktere geht. Schon bald entwickelt sich auch dieser Manga zu einem wahren Pageturner, sodass man die komplette Reihe mühelos in einem durchlesen kann. Es wird nie langweilig und man möchte unbedingt erfahren, wer die drei Mörder sind, von denen der Lehrer spricht. Dabei ist nicht alles so wie es scheint und auch das Ende hält noch eine kleine Überraschung bereit, die ich sehr interessant und dramaturgisch gut in Szene gesetzt fand.


♥ Charaktere ♥

Tonogais Werke leben nicht von den Charakteren, sondern von ihrer Spannung, was man auch hier leider wieder an den wenig ausgearbeiteten Charakteren sieht. Alle haben sie ihre Probleme und ihren psychischen Knacks, aber eine richtige Persönlichkeit, die sich von den anderen abhebt, gibt es nicht. Die Charaktere seiner Reihen sehen nicht nur identisch aus, sondern der Protagonist ist immer dunkelhaarig und austauschbar - als wäre es jedes Mal einundderselbe. Wobei man bei Secret sagen muss, dass praktisch alle übriggebliebenen Schüler die Hauptpersonen sind und abwechselnd mal aus jeder Sicht ein Kapitel erzählt wird.

So schlimm aber die eindimensionalen Charaktere klingen mögen - sie sind, wie bereits erwähnt, einfach nicht Dreh- und Angelpunkt des Mangas. Im Vordergrund stehen nämlich wieder einmal die Handlung, allen voran das Geheimnis, das das Busunglück umgibt, und der Psychoterror, den die Suche nach den drei Mördern mit sich bringt. Aus diesem Grund ist es sehr schwierig, die Charaktere überhaupt zu beurteilen und die mangelnde Entwicklung als etwas Schlechtes anzusehen - sie sind einfach Statisten für die Handlung des Mangas, was aber nicht weiter stört.


♥ Artwork (Zeichnungen) ♥

Yoshiki Tonogais Zeichnungen sind detailreich und dennoch sauber. Sie passen sehr gut zur unheimlichen Stimmung des Mangas, allerdings ist der Zeichenstil einfach nicht so ganz meins. Als "schön" würde ich ihn nämlich nicht beschreiben. Die Gesichter sind mir zu länglich und die Charaktere sehen sich einfach viel zu ähnlich. Die Mädchen haben auch nicht gerade feinere Züge, sodass sie nicht nur sehr unweiblich wirken, sondern auch leicht für männliche Charaktere mit langen Haaren gehalten werden können... An sich ist Tonogai aber ein talentierter Mangaka - sein Artwork entspricht einfach nur nicht meinem Geschmack.


♥ Fazit ♥

Wieder eine spannende Reihe aus der Feder des Meisters des Psycho-Horrors! Wie immer einige Schwächen, was die Charaktere angeht, dafür ein großes Plus für Story und Spannung! Ein sehr empfehlenswerter Manga für Psycho-Fans, wenn er auch nicht an Doubt und Judge herankommt.



Bewertung: 3,5/5

Kommentieren0
7
Teilen
Esme--s avatar

Rezension zu "Secret 1" von Yoshiki Tonogai

Wie ein spannender Krimi
Esme--vor 2 Jahren


Inhalt:
Es passiert bei einer Klassenfahrt, als der Bus aus der Spur gerät und sich überschlägt. Mehrere Schüler erleiden Verletzungen, einige sterben. Doch der Großteil der Schülerschaft stirbt beim anschließenden Brand des Fahrzeugs. Lediglich sechs Schüler überleben diesen Unfall und einer nimmt sich daraufhin das Leben. Der Schulpsychologe Herr Mitomo behauptet gegenüber den verbliebenen Schülern, dass drei von ihnen Mörder sind. Er stellt ein Ultimatum: Binnen einer Woche können sich die Täter stellen. Tun sie das nicht, so wird er die Polizei einschalten. Unter den verbliebenen Schülern bricht Unruhe aus.


Zeichenstil:
In Secret muss man sich als Leser erst einmal herein finden. Einer der Schüler steht vor dem Lehrer, packt ihn am Kragen und spricht ihn mit den Worten an „sag mal bist du nicht mehr ganz dicht oder so was?!“ Schließlich brüllt er sein Gegenüber sogar an. Die Form, in welcher der Schüler seinen Lehrer anspricht und auch der Umstand, dass erst später bestätigt wird, dass es sich bei der angesprochenen Person tatsächlich um den Schulpsychologen handelt, sorgen für Verwirrung.
Auch im weiteren Verlauf gestaltet sich die Handlung mysteriös und nicht immer schlüssig. Nach und nach kommt der Betrachter dem Geschehen bruchstückhaft auf die Schliche. Doch auch zum Schluss des ersten Bandes bleiben noch viele Fragen offen.
Yoshiki Yonogai baut in seinen Manga oftmals verheißungsvolle Stillleben ein. So folgt auf eine Handlung plötzlich ein Bild mit einem verlassenen Schulflur, dann wird plötzlich auf das Türschild der Klasse oder auch auf den leeren Schulhof focussiert. Eine Sprechblase erscheint einsam auf einem leeren Feld oder ein Zeigefinger, ein einzelnes Mikrofon, Schuhe rücken im Detail in das Blickfeld des Betrachters. Hiermit verleiht der Mangaka dem Geschehen gekonnt eine eigene Dramatik.
Rückblicke stellt der Zeichner ebenfalls gekonnt dar. Hierzu verwendet er einen schwarzen Hintergrund, während die Gegenwart auf weißem Blatt gezeichnet wurde. Einige wenige der gedanklichen Rückblicke werden mit einer leichten Bildschraffierung dargestellt.
In Yoshiki Yonogais Manga machen sich alle Personen verdächtig. Allein nach der Ansprache des Schulpsychologen zeigen alle verbliebenen Schüler durch Schweißtropfen an der Stirn eine leichte Nervösität. Aber auch der Psychologe macht sich mit der Aussage verdächtig, die seiner Beschuldigung und dem Ultimatum folgt. Zitat: „Sollte ich sterben, würde die ganze Wahrheit natürlich für immer mit mir begraben werden.“ Was bezweckt der Lehrer mit dieser provokativen Aussage?


Fazit:
Secret ist einem gelungenen Krimi gleichzusetzen. Nicht immer ist die Handlung nachvollziehbar. Die gesamte Anlage der ziemlich mysteriösen Charaktere und die vielen kleinen Referenzen und Anspielungen sind oft schwer zu verstehen. Die Bilder sind packend, kraftvoll, aussagekräftig und sehr verschieden. Der Manga bleibt durchweg spannend. Zum Ende fiebert man - mit Blick auf die vielen offene Fragen - der Fortsetzung entgegen,

Kommentieren0
27
Teilen
M

Rezension zu "Doubt 1" von Yoshiki Tonogai

Rezension zu "Doubt, Band 1" von Yoshiki Tonogai
Miragevor 6 Jahren

Wenn ein Videospiel in die Wirklichkeit eingeht....
"Rabbit Doubt" ist DAS Spiel! Die Spieler verkörpern alle ein Häschen. Jedoch ist eins dieser Häschen ein Wolf, der es auf sie abgesehen hat und sie auffressen möchte. Ziel des Spiels ist es, den Wolf zu enttarnen. Dabei wird immer entschieden, wer der Wolf sein könnte. Sollten sie es nicht schaffen den Wolf zu enttarnen, werden die anderen aufgefressen. Sechs Jugendliche verabreden sich um sich persönlich kennenzulernen. Doch plötzlich werden sie entführt und in ein Gebäude verschleppt! Werden sie es schaffen, dem Albtraum zu entfliehen?

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 85 Bibliotheken

auf 13 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks