Yrsa Sigurdardottir

 4.1 Sterne bei 2.121 Bewertungen
Autorin von Geisterfjord, DNA und weiteren Büchern.
Autorenbild von Yrsa Sigurdardottir (©Lilja Birgisdóttir)

Lebenslauf von Yrsa Sigurdardottir

Die Thrillerqueen vom Polarkreis: Vilborg Yrsa Sigurðardóttir wurde am 24. August 1963 in Island geboren. Die Autorin besuchte das Gymnasium und beendete es schließlich 1983 erfolgreich. Diesem Abschluss folgte ein Bauingenieursstudium, welches sie 1988 ebenfalls erfolgreich abgeschlissen hat. 2005 erschien ihr erster Kriminalroman in Deutschland unter dem Namen "Das letzte Ritual". Heute wohnt sie mit Mann und zwei Kindern bei Reykjavík und arbeitet als Ingenieurin.

Alle Bücher von Yrsa Sigurdardottir

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Geisterfjord (ISBN: 9783596512683)

Geisterfjord

 (368)
Erschienen am 09.10.2012
Cover des Buches DNA (ISBN: 9783442715756)

DNA

 (312)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Das letzte Ritual (ISBN: 9783442714407)

Das letzte Ritual

 (241)
Erschienen am 12.09.2016
Cover des Buches SOG (ISBN: 9783442756643)

SOG

 (193)
Erschienen am 18.09.2017
Cover des Buches Das gefrorene Licht (ISBN: 9783442714414)

Das gefrorene Licht

 (186)
Erschienen am 12.09.2016
Cover des Buches Seelen im Eis (ISBN: 9783596195336)

Seelen im Eis

 (192)
Erschienen am 23.10.2013
Cover des Buches Todesschiff (ISBN: 9783596194933)

Todesschiff

 (125)
Erschienen am 21.11.2012
Cover des Buches Das glühende Grab (ISBN: 9783596181407)

Das glühende Grab

 (110)
Erschienen am 01.12.2008

Zu den Naturwundern Islands mit...

Yrsa Sigurðardóttir wurde von der Times zu einer der besten Kriminalautoren der Welt gewählt und ihre Bücher wurden in über 30 Länder verkauft. Das Schreibtalent ist tief in ihrer DNA verankert. Denn bei nur 320.000 Bürger und 400 Mitgliedern im isländischen Schriftstellerverband verfügt der Inselstaat am Polarkreis nicht nur über die größte Autoren-Dichte, sondern liefert auch mit acht gekauften Büchern pro Kopf und Jahr sowie 25 Verlagen und 32 Buchstaben europäische Spitzenwerte. "DNA", so heißt auch der Auftaktroman zu ihrer Krimiserie um die Psychologin Freyja und Kommissar Huldar von der Kripo Reykjavík. Neben dem Schreiben ist Yrsa Sigurðardóttir als leitende Ingenieurin für Islands größtes Bauwerk und Europas größtes Kraftwerkprojekt, den Kárahnjúkar-Damm, tätig. Wir durften mit der Autorin, die für ihren morbiden Sinn für Humor bekannt ist und Zahlen und Fakten der Feenwelt vorzieht über ihr größtes Laster, den isländischen Nobelpreisträger Halldór Laxness und ein Date mit Scarlett O'Hara sprechen...

Liebe Yrsa, vielen Dank für deine Zeit. Was ist für dich das schönste Feedback von Lesern?

Ich mag es sehr, Leser*innen bei meinen Lesungen und Signierstunden zu treffen. Es ist ein tolles Gefühl, wenn Menschen dir erzählen, dass sie deine Bücher mögen, egal ob persönlich, auf Blogs oder in Online-Rezensionen. Ich bin immer ziemlich traurig, negative Kommentare zu lesen, weil ich wie die meisten Autor*innen möchte, dass die Leser Freude an meinen Büchern haben. Aber auch das ist natürlich Teil meines Jobs. Ich muss akzeptieren, dass man es nicht immer allen recht machen kann.

Gibt es ein Genre außer Krimi, das dich als Autorin reizt?

Ich bin ein großer Fan von Horror-Literatur und werde ganz sicher noch einmal einen Horror-Roman im Stil von "Geisterfjord" schreiben. Falls ich einmal müde vom Krimi-Schreiben werde, schreibe ich vielleicht ein apokalyptisches Buch.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Kurz vor dem Einschlafen. Ich bewahre aus diesem Grund ein kleines Notizbuch neben dem Bett auf, da ich mich sonst morgens nie an diese Ideen erinnere.

Welche Musik hörst du beim Schreiben?

Ich habe eine spezielle Playlist mit Liedern, die mir gefallen. Es ist eine Sammlung bestehend aus Liedern aus verschiedenen Perioden in meinem Leben, so dass die Auswahl nicht wirklich stilistisch konsistent ist. Manche klingen eher melancholisch, andere peppig, aber alle diese Songs sind wirklich gut - meiner Meinung nach.

Hast du ein Lieblingswort?

"Bergmál" - es bedeutet Echo und ist aus zwei Worten zusammengesetzt: "berg", was auch auf Isländisch Berg bedeutet und "mál", was Sprache bedeutet. Folglich bedeutet Echo auf Isländisch: Sprache der Berge.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Ich wäre gerne Polizistin für einen Tag. Vorzugsweise an dem einen Tag im Jahr, an dem es in Island einen Mord gibt.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ich spiele "Kakuro" und "Bubbles" und browse im Internet nach Schuhen.

Was ist deine Nervennahrung beim Schreiben?

Ich mag Instant-Ramen-Nudeln und Eier. Nicht besonders aufregend. Und ich trinke zwei Liter Pepsi Max am Tag.

Kannst du uns eine gute Fernsehserie empfehlen?

Die isländische Serie "Ófærð" (Trapped - Gefangen in Island) kann ich nur empfehlen. Sie ist wirklich super.

Welches Buch verschenkst du gerne?

Einen Gedichtband mit dem Titel "Stúlka" (Mädchen), der eine Sammlung von Gedichten weiblicher isländischer Poetinnen aus verschiedenen Epochen enthält.

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

Wirklich jeder sollte mindestens einmal Island sehen. Das Buch "Sjálfstætt Fólk" (Sein eigener Herr) unseres Literaturnobelpreisträgers Halldór Laxness eignet sich perfekt zum Lesen, während man hier ist.

Was ist dein Seelentier?

Der Polarfuchs

Gibt es etwas, das du gerne lernen würdest?

Ich würde liebend gerne Vertragsrecht studieren.

Hast du eine Schwäche oder heimliche Leidenschaft?

Mein großes Laster ist das Rauchen.

Zu guter Letzt: Welche Buchfigur würdest du gerne treffen und was würdet ihr unternehmen?

Ich würde gerne Scarlett O'Hara aus "Vom Winde verweht" treffen. Ich würde mit ihr shoppen gehen.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Yrsa Sigurdardottir

Neu

Rezension zu "Abgrund: Thriller (Kommissar Huldar und Psychologin Freyja 4)" von Yrsa Sigurdardottir

Yrsa Sigurdardottir - Abgrund : Thriller (Kommissar Huldar und Psychologin Freyja 4)
katy-modelvor einem Monat

Zum Buch:

Ein Toter im Lavafeld. Eine verschwundene Mutter. Abgrundtiefe Grausamkeit – Der neue Thriller von Bestsellerautorin Yrsa Sigurdardóttir!


Ein Toter, erhängt auf einer alten Hinrichtungsstätte in einem Lavafeld nahe des Präsidentensitzes. Eine ominöse Nachricht, mit einem Nagel in dessen Brust gerammt. Ein kleiner Junge, den man schließlich in der Wohnung des Toten findet. Schwer traumatisiert. Ohne jegliche Erinnerung.

Band 4 der Erfolgsreihe: Kommissar Huldar und Psychologin Freyja auf der Spur eines schwer zu fassenden Verbrechens.

Mein Rezension:

Dies ist der 4 te Band der Thriller Reihe und für mich das erste aus der Reihe . Ich bin sehr gut in das Buch hineingekommen , es fing an mit dem Mord an Helgi und ein Kind das verwirrt war . Kommissar Huldar und die Psychologin Freyja ermitteln in diesen Fall . Bei der Befragung des Hausmeisters ,kam ein Anruf das sich ein Kind unbeaufsichtigt in einer Wohnung befindet und dies ist keine andere ,als die vom Toten Helgi .Der 3 Jähige Siggi stellt sich denn fragen ,aber kannte denn toten nicht ,er weiß auch nicht wer ihn in die Wohnung gebracht hatte .Er will nur zu seine Mama ,die auch verschwunden ist ,genauso wie sein Vater . Hier entwickeln sich zwei Fälle . Siggi wird in eine Notunterkunft gebracht ,wo er sich ganz ordentlich benimmt ,aber auch sehr merkwürdige Dinge passieren . Der Fall wird hier sehr detailliert beschrieben und ist auch sehr verzwickt . Helgi selbst war oft im Ausland und hat mehrere Immobilien ,die freunde selbst halten sich mit ihren Aussagen sehr bedenkt . Später bekommen sie Panik und wollen die Beweise löschen .Alles sieht danach aus ,das einer der Freunde etwas damit zu tun hat ,eine unentdeckte Immobilien wird gesucht ,das laut Foto eines Mädchens nicht in denn Räumen statt fand wo Helgi selbst lebte ,sowie eine beschwerte rein kam ,wegen zu viel Lärm. Nach und nach kommen immer mehr Beweise ans Licht und das Blatt scheint sich zu wenden . Dabei kommen Misshandlungen ,Vergewaltigen und Depressionen ans Tagelicht .Eine Rache aus vergangener Zeit wird aufgelebt .Es kommt zu einen erneuten Mord und die Ermittlungen somit wieder ins Stocken , wer ist dafür verantwortlich und wer will sich rächen . Am ende kommt es durch viele Wendungen zu ein Ergebnis das mich sehr überrascht hat . Die Nebencharaktere haben mir hier auch sehr gut gefallen und wurden sehr gut beschrieben ,sowie die Handlungsorte . 

Der Schreibstil :

ist sehr flüssig und sehr detailliert geschrieben .

Fazit:

Hier blickt man in die Abgründe der Menschen Seele unentdeckte Dingen kommen ans Tageslicht . Mich persönlich hat dieses Buch sehr gefallen .Bis zur letzten Zeile hat sich die Spannung gehalten und wenn man dachte jetzt scheint es gelöst zu sein .Schafft es die Autorin , ein noch zu Überraschen . 

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Abgrund: Huldar & Freyja 4" von Yrsa Sigurdardottir

Am Abgrund
NiWavor 4 Monaten

Auf einer alten Hinrichtungsstätte auf einem Lavafeld in Island wird ein Toter gefunden. Die Leiche ist erhängt und blickt direkt auf den Präsidentensitz. In der Wohnung des Erhängten befindet sich ein kleiner Junge, der eindeutig keinen Bezug zu ihm hat und ohne Erinnerung ist. Kommissar Huldar und Psychologin Freyja ermitteln in ihrem vierten Fall.

"Abgrund" ist der vierte Band der Krimireihe um Kommissar Huldar und Kinderpsychologin Freyja. Zwar ist es angenehmer, wenn man die Bände der Reihe nach liest, um ein Gefühl für die Figuren und das Geschehen zu bekommen, dennoch denke ich, dass sich dieser Fall ohne Vorkenntnisse gut lesen lässt.

Es fängt mit einem mysteriösen Leichenfund auf einer alten Hinrichtungsstätte auf einem Lavafeld an. Der Leser betritt somit sofort die bizarre isländische Landschaft und ist gleich im Geschehen drin. Der Tote ist erhängt und mit einem Nagel wurde ihm eine Nachricht in den Brustkorb gerammt. Zudem gilt es einen politischen Zwischenfall zu verhindern, weil der Tatort  in der Nähe vom Präsidentenpalast ist. 

Hier tritt die isländische Polizei auf den Plan und gemeinsam mit den Beamten hat man alle Hände voll zutun. Die Leiche muss entfernt, Spuren bewahrt und alles rechtzeitig erledigt sein, bevor hoher politischer Besuch in der Residenz eintrifft. 

Zwar geht die Polizei zuerst von einem Selbstmord aus, doch die Spuren deuten bald in eine andere Richtung. Außerdem ist da dieser kleine Junge in der Wohnung des Toten, der scheinbar keinen Bezug zu dem Verstorbenen hat.

Die Ausgangslage hat Yrsa Sigurdardóttir erneut exzellent eingefädelt. Die Autorin stellt Leser und Figuren vor rätselhafte Puzzles, für die es auf den ersten Blick kaum eine Lösung gibt. Sie entführt auf ein glattes Lavafeld, das scheinbar aufgrund der makellosen Beschaffenheit keinen Spalt für die Lösung des Rätsels zulässt. Erst wenn man es detailliert betrachtet, sieht man die feinen Ritzen, versteckten Nischen und Schlieren, die den Weg weisen.

Die Autorin hat ein Gespür für die Gegenwart und bezieht neue Medien in ihren Kriminalfall ein. Dieser moderne, kreative Zugang zum Verbrechen imponiert mir sehr, weil er meinem Empfinden nach eher selten auf glaubhafte Art in Krimis umgesetzt ist. 

Die Handlung entspricht meiner Ansicht nach einem klassischen Krimi, wobei die Ermittlungsarbeit an erster Stelle steht. Insgesamt verläuft der Fall ruhig, entblößt dabei dunkle Abgründe, die ziemlich heftig sind. Daneben sorgt die Autorin für unvorhersehbare Wenden, kantige Puzzleteile und einen runden Abschluss, der gleichzeitig Hoffnung auf einen weiteren Fall mit Huldar und Freyja weckt.

Außergewöhnliches Merkmal sind in "Abgrund" - wie in der gesamten Reihe - die Figuren Huldar und Freyja, die ich dank ihrer normalen Erscheinung von Anfang an als überaus sympathisch und überzeugend empfinde.

Die Protagonisten sind authentisch dargestellt. Sie wirken wie aus dem Alltag gegriffen, und haben neben manch nervenden beruflichen Routinen und Gegebenheiten, mit sich selbst zutun. Freyja sucht derzeit nach einer Wohnung und Huldar ist im Kommissariat voll eingespannt. Dabei gibt es auf keiner Ebene heroisches Gebaren oder künstliche Konflikte - sondern ein alltägliches Leben, das sich beruflich mit dem Abgrund der Gesellschaft auseinandersetzt.

Damit komme ich zum Island-Flair, das ebenso in diesem Krimi spürbar ist. Island wirkt mit seiner Lavalandschaft im kühlen Norden regelrecht bizarr, was selbst manche Eigenheiten der Isländer betrifft. Sigurdardóttir setzt ihre Heimat gekonnt in Szene, weckt Interesse und zeigt Unterschiede, die für mich absolut fesselnd sind.

Letztendlich bleibt ein beeindruckender Krimi am Abgrund der isländischen Gesellschaft, der mit den authentischen Figuren, der bizarren Landschaft, der glaubwürdigen Handlung und dem aparten Einblick zum Vergnügen wird. 


Die Reihe:

1) DNA 

2) SOG 

3) R.I.P. 

4) ABGRUND

Kommentare: 13
22
Teilen

Rezension zu "Abgrund: Huldar & Freyja 4" von Yrsa Sigurdardottir

Menschliche Abgründe
ulrikerabevor 4 Monaten

Der Investmentbanker Helgi Fridriksson findet am Galgenfelsen, einer historischen Hinrichtungsstätte, sein tödliches Ende. Es ist ganz klar ein inszenierter Suizid, denn dem Toten wurde auch mit einer Nagelpistole in die Brust geschossen. Gleichzeitig wird die Kinderpsychologin Freya zu einer Wohnung gerufen, in der sich ein Kind alleine befinden soll. Es ist dies die Wohnung des Ermordeten. Doch wer der kleine Siggi ist und wohin seine hochschwangere Mutter verschwunden ist, gibt Freya und Kommissar Huldar einige Rätsel auf.

Abgrund ist nun der vierte Band aus der Serie von Kommissar Huldar und Kinderpsychologin Freya von der isländischen Bestsellerautorin Yrsa Sigurdardóttir. Und wieder begibt sich die Autorin in Abgründe menschlicher Verderbtheit.

„Helgi kam auf seinen unsicheren Beinen ins Schwanken und begriff, dass er am Ende runterfallen würde. Doch aus irgendeinem Grund machte ihm das keine Angst. Es war ja nicht so furchtbar hoch, und außerdem war das ein Traum oder etwa nicht? Die Abgründe in seinen Träumen waren bodenlos.“

In diesem Thriller legt Yrsa Sigurdardóttir eine eher langsame Gangart an den Tag. Fast schon beschaulich schildert sie, wie Helgi von seinem Mörder in den Tod gebracht wird: in einer schroffen Landschaft, die aus heißen Lavaströmen entstand und - als diese erkalteten -  zerklüftete und bizarre Formen annahm. Genauso kalt und bizarr sind die Machenschaften der Freundesclique, der Helgi angehörte. Der Leser (und Hörer) ist den Ermittlern weit voraus und trotzdem hält die Autorin den Spannungsbogen schon straff. Dabei bedient sich Yrsa Sigurdardóttir keiner Effekthascherei und übt auch ganz unverhohlen Kritik am (isländischen) Rechtssystem.

Die kleinen charmant bissigen Begegnungen zwischen Huldar und Freya dürfen in diesem Teil natürlich auch nicht fehlen, halten sich aber bei diesem Band eher im Hintergrund. Man kann diesem Band auch sehr gut folgen, ohne die Vorgeschichte der beiden zu kennen.

Was ich besonders zu schätzen weiß, ist die überraschende Auflösung des Falles. Und wenn man glaubt alles zu wissen, dann kommt noch einmal eine kleine Wendung.

In der Hörbuchvariante besticht Dietmar Wunder wieder einmal mit seiner vielfältigen Erzählstimme.

 

Kommentare: 6
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
1 Beiträge
L
Letzter Beitrag von  LovelyBooks-Uservor 3 Jahren
Grönland ist natürlich gemeunt
Zum Thema



In 10 Challenges haben sich dieses Jahr mehr als 700 Teilnehmer unseren herausfordernden Aufgaben gestellt! Wie jedes Jahr haben wir vom LovelyBooks-Team am Ende des Jahres nun die Aufgabe den Gewinner auszulosen, der nicht nur an einer oder mehreren Challenges sein Durchhaltevermögen erprobt hat, sondern der mit einer Portion Glück aus unserem reichlich gefüllten Loskorb gefischt wurde!
Es hat uns viel Spaß gemacht, euch durch die Challenges zu begleiten und zu sehen, wie kreativ und einfallsreich ihr unsere Aufgaben gelöst habt! Danke für eure große Teilnahme und euer großartiges Engagement für die Lesechallenges aus 2013!


GLÜCKWUNSCH, LESEFIEBER!

43 Beiträge
Letzter Beitrag von  Lesefiebervor 6 Jahren
Ja, versuche es gerade...! 😉
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Yrsa Sigurdardottir wurde am 23. August 1963 in Reykjavík (Island) geboren.

Community-Statistik

in 1.620 Bibliotheken

auf 271 Wunschzettel

von 36 Lesern aktuell gelesen

von 36 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks