Yuki Azuma Girls In My Glasses 1

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Girls In My Glasses 1“ von Yuki Azuma

Die auch als Illustratorin erfolgreiche Yuki Azuma richtet sich als Manga-Autorin meist an ein erwachsenes Leserpublikum. In Girls In My Glasses taucht plötzlich eine geheimnisvolle Brille auf, die dem jungen Angestellten Satoru Ichikawa einen Blick hinter die Alltagskleidung weiblicher Mitmenschen ermöglicht. Diese ungewohnte Sichtweise bringt seinen Alltag ganz schön durcheinander.

Ein etwas pubertierender Comic mit dennoch guten Zeichnungen.

— Admiral
Admiral

Stöbern in Comic

Devolution

... als Hommage macht die Chose wieder hinreichend Spaß ...

Elmar Huber

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

eine deutliche steigerung zu den vorherigen Bänden und ein schöner wendepunkt in der geschichte

JeannasBuechertraum

Horimiya 01

So ein toller Manga*-*

JennysGedanken

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die ultimative Brille !

    Girls In My Glasses 1
    Admiral

    Admiral

    25. April 2016 um 19:46

    In 9 kurzen Kapiteln zeichnet und schreibt Yuki Azuma in ihrem kurzen Comic "Mousou Megane" (auf Engl. evtl. "Girls in my Glasses"; 2010 ?) über jeweils einen Jungen oder Mann, der das Glück hat für einen kurzen Moment die verschiedenen Kleiderlagen eines Mädchen zu durchblickenDie KOnstellation ist meistens sehr ähnlich: ein Junge oder ein Mann ist heimlich in eine Frau oder ein Mädchen verliebt, kommt ihr auch aus mangelndem Selbstvertrauen nicht näher. In einem kurzen Moment sie dann nur dieses (!) Mädchen durch ihre Brille (die männl. Protagonisten sind allesamt Brillenträger) in ihrer Unterwäsche sehen. Nach einigen Augenblícken dann vollends nackt. Am Ende des jeweiligen Kapitels sind die beiden sich dann sehr nahe gekommen, zT auch mit Verabredung, andernteils nur mit körperlicher Berührung und die Wirkung der Brille verschwindet wieder.Die Zeichnungen gefallen mir echt gut. Nur leider ist der Comic einfach lame und simpel.

    Mehr