Yuu Watase Imadoki 05

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(11)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Imadoki 05“ von Yuu Watase

Mit Yuu Watase auf die Schulbank Unsere Heldin heiß Tanpopo, was auf Japanisch "Löwenzahn" bedeutet. Und genauso hartnäckig wie die Pflanze ist auch Tanpopo in allem, was sie tut. Sie hat gerade die Schule gewechselt, ist nach Tokio gezogen und geht jetzt auf die renommierte Meio-Schule. Dort lernt sie einen geheimnisvollen Jungen kennen, der gerade einen Löwenzahn einpflanzt ... In "Imadoki" verknüpft Yuu Watase ("Fushigi Yuugi", "Ayashi no Ceres", "Alice 19th") geschickt Themen wie Schulalltag, Freundschaft und Liebe. Sie erzählt eine dramatische, mit fünf Bänden abgeschlossene Geschichte, bei der auch Humor und Romantik nicht zu kurz kommen.

Stöbern in Comic

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spürst du das Kribbeln?

    Imadoki 05
    oberhuukeksi

    oberhuukeksi

    29. January 2014 um 22:51

    * * * SPOILER * * * Man bekommt Zahnweh, so süß ist es. Das Mädchen, welches übersetzt 'Löwenzahn' heißt (schon allein deswegen ist es so naaaww!!), wurde nach dem Tod ihrer Eltern von den Großeltern großgezogen und wechselt von der Dorfschule schließlich auf eine High School in Tokio, einer dortigen Eliteschule. Dort wird man eigentlich nur wegen des finanziellen Ansehens der eigenen Familie aufgenommen, doch Tanpopo kommt durch eine Prüfung und dann auch noch als Nachrückerin dahin. Genau deswegen sieht sie sich anfangs mit einer Mobbingwelle konfrontiert, gibt jedoch nicht auf und lässt sich nicht unterbuttern. Sie ist stark und tapfer, versucht mit dem Sohn Freundschaft zu schließen, welcher von allen Seiten belagert wird, da sein Vater ein riesiges Vermögen hortet. Demnach wollen alle Mitschüler von einer Verbindung profitieren und versuchen sich deswegen einzuschleimen. Genau deswegen ist Kouki von dem kleinen Löwenzahn, welcher zu der Zeit als Unkraut beschimpft wird, sehr genervt, weil er glaubt, dass sie nicht anders ist als die bisherigen Mitschüler. Die reihe umfasst 5 Bände, mit einer schönen Geschichte, in der es sich für mich hauptsächlich darum dreht, wie unterschiedlich ein Mensch sein kann, aber man diese Unterschiede akzeptiert und man sich so perfekt ergänzen kann. Jeder geht den eigenen Weg des Lebens. Doch niemand kann diesen alleine gehen. Man brauch keine Zweckbeziehungen und -bindungen, denn es sind wahre Freunde, die einen begleiten und bei allem unterstützen. Yuu Watase hat jetzt hier kein tiefgreifendes Werk in einer anderen Welt, mit anderen Wesen oder Zauberkräften geschaffen. Die Geschichte ist mit den hier vermittelten Werten aus dem wahren Leben gegriffen. Natürlich gehört zu einem solchen Manga auch eine Liebesgeschichte, welche das Ganze, mal abgesehen von Erika, angenehm begleitet. * * *SPOILER ENDE * * *

    Mehr
  • Rezension zu "Imadoki" von Yuu Watase

    Imadoki 05
    Dubhe

    Dubhe

    25. May 2012 um 15:49

    Band 5 Kugyou hat seine Verlobung mit Erika gelöst, weswegen diese versucht hat, sich umzubringen. Gleichzeitig erreicht Tanpopo die Nachricht, dass ihr Großvater zusammengebrochen ist und nun im Koma im Krnakenhaus liegt. So schnell wie möglich macht sie sich auf den Weg, doch da wäre immer noch Kugyou, in den sie verliebt ist. Und auch Kugyou weiß nun, dass er Tanpopo liebt. Doch werden sie jemals zusammenkommen? . Ein würdiges, trauriges und zugleich glückliches Ende. (Es stirbt niemand. Ehrlich gesagt weiß ich selbst nicht so ganz, warum das Ende etwas traurig ist. Vielleicht weil die Reihe zu Ende ist?) Auf jeden Fall ist die eigentliche Geschichte von Tanpopo und Kugyou schon nach der Hälfte des Bandes zu Ende, allerdings gibt es noch eine Extra-Geschichte, wie der Fuchs zu Tanpopo gekommen ist und noch eine Geschichte, die gar nichts mit der eigentlichen Reihe zu tun hat. Einfach eine geniale Reihe, die einfach alles hat, was eben eine gute Reihe ausmacht. Liebe, Vertrauen, Freundschaft, einen kleinen Zickenrieg und etwas Aktion. Was wünscht man sich mehr?

    Mehr
  • Rezension zu "Imadoki" von Yuu Watase

    Imadoki 05
    hana

    hana

    04. June 2007 um 16:16

    "Imadoki" ist eine fünfbändige Serie von Yuu Watase [Fushigi Yuugi, Ayashi no Ceres, Alice 19th, Zettai Kareshi], um die gutherzige, etwas kindliche und in Liebesdingen blinde Tanpopo (jap.: Löwenzahn), die in eine fremde Stadt zieht und dort mit Freunden, Feinden und der ersten großen Liebe zu kämpfen hat. Klappentext [von manganet.de]: Yuu Watases fünfbändige RomCom geht in die "Abschlussklasse". Von Youjis Warmherzigkeit berührt, beginnt Tanpopo eine Beziehung mit ihm. Doch Youji bricht diese von sich aus ab, da er erkennt, dass Tanpopo Kouki nicht vergessen kann. Und als sie ihm ihre Gefühle beichten will, erfährt sie, dass Erika einen Selbstmordversuch unternommen hat. Und nicht nur das: Ihr Opa hatte einen Schlaganfall! Wird Tanpopo nun für immer nach Hokkaido zurückgehen? Inhalt: Der letzte Band von Imadoki, auf den ich mich schon lange Zeit gefreut habe. Aber ich war enttäuscht, die vier vorherigen Bände haben mir sehr gefallen und ich hatte mich schon auf ein romantisches Ende gefreut, da ich von bisherigen Mangas Yuu Watases die Enden alle sehr gut gelungen fand. Aber das Ende von Imadoki, war nicht nur kurz und einfallslos, sondern es fehlte mir irgendwie an romantischen Gefühlen. Ein einziger Kuss kann es doch wohl nicht gewesen sein? Wars aber leider. Sehr schade. Trotzdem die Bände davor waren gut, das Ende überzeugt zwar nicht, ist aber auch nicht schlecht. Nur etwas langweilig. Besonderheiten: Die eigentliche Geschichte geht nur über die Hälfte des Bandes, was ich schade fand, ich hätte gerne mehr gelesen und das Ende wäre dann auch nicht so kurz geraten. Die restliche Hälfte belegen 2 Kurzmangas ("Für immer" und "Miyukis Fimmel"), eine aus der Vergangenheit vom Tanpopo und ihren Freunden aus Hokkaido. Ganz ok, aber nicht wirklich spannend. Die zweite ist eine Geschichte über ein Mädchen, dass einen extremen Putzfimmel hat und Angst hat andere Menschen, besonders Männer =), anzufassen. Das wird zu einem Problem als sie einen hübschen Jungen in der Bahn trifft. Auch diese Geschichte ist annehmbar, aber leider nicht sehr schön gezeichnet. Zeichenstil: Allgemein ist Imadoki sehr hübsch gezeichnet. Yuu Watase hat sich weiter entwickelt. Wer bei Ayashi no Ceres ihren Zeichenstil mochte, wird auch hier nichts auszusetzen haben. Eine der Kurzgeschichten, scheint jedoch schon etwas älter zu sein und der Zeichenstil ist dementsprechend nicht wirklich gut. Zu dieser Ausgabe: Der Schuber ist einfach nicht schön, ich hatte einen schöneren erwartet, wie man sie von "Fullmoon Wo Sagashite" oder "Kamikaze Kaito Jeanne" kennt. Man kann getrost auf ihn verzichten und 5€ sparen, er macht kaum was her. Das richtige Wort für ihn wäre: langweilig! Naja, aber etwas positives ist auch zu sagen, der Schuber ist aus Pappe und daurch sehr robust und er lässt sich intuitiv, auch ohne Anleitung ^_^, aufbauen. Die Bände lassen sich, durch Auslassungen an den Seiten, auch gut herausziehen. Eine schöne Neuerung, wahrscheinlich hatte man deshalb nicht soviel Zeit auf das Design zu achten.grins Fazit: Der Rest der Serie war besser, romantischer und origineller. Da jedoch nicht nur das Ende einer Serie wichtig ist, kann ich mit diesem Ende gut leben. Man sollte aber nicht zu hohe Ansprüche haben, denn dann wird bestimmt enttäuscht sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Imadoki" von Yuu Watase

    Imadoki 05
    hana

    hana

    04. June 2007 um 16:12

    "Imadoki" ist eine fünfbändige Serie von Yuu Watase [Fushigi Yuugi, Ayashi no Ceres, Alice 19th, Zettai Kareshi, Fushigi Yuugi Genbu Kaiden], um die gutherzige, etwas kindliche und in Liebesdingen blinde Tanpopo (jap.: Löwenzahn), die in eine fremde Stadt zieht und dort mit Freunden, Feinden und der ersten großen Liebe zu kämpfen hat. Ein Tipp vorweg: kauft nicht den Schuber, er ist langweilig und ihr habt 5€ zuviel ausgegeben. Wer jedoch auf sehr schlichte Designs steht, könnte ihn vielleicht doch mögen. =) Klappentext [von manganet.de]: Yuu Watases fünfbändige RomCom geht in die "Abschlussklasse". Von Youjis Warmherzigkeit berührt, beginnt Tanpopo eine Beziehung mit ihm. Doch Youji bricht diese von sich aus ab, da er erkennt, dass Tanpopo Kouki nicht vergessen kann. Und als sie ihm ihre Gefühle beichten will, erfährt sie, dass Erika einen Selbstmordversuch unternommen hat. Und nicht nur das: Ihr Opa hatte einen Schlaganfall! Wird Tanpopo nun für immer nach Hokkaido zurückgehen? Inhalt: Der letzte Band von Imadoki, auf den ich mich schon lange Zeit gefreut habe. Aber ich war enttäuscht, die vier vorherigen Bände haben mir sehr gefallen und ich hatte mich schon auf ein romantisches Ende gefreut, da ich von bisherigen Mangas Yuu Watases die Enden alle sehr gut gelungen fand. Aber das Ende von Imadoki, war nicht nur kurz und einfallslos, sondern es fehlte mir irgendwie an romantischen Gefühlen. Ein einziger Kuss kann es doch wohl nicht gewesen sein? Wars aber leider. Sehr schade. Trotzdem die Bände davor waren gut, das Ende überzeugt zwar nicht, ist aber auch nicht schlecht. Nur etwas langweilig. Besonderheiten: Die eigentliche Geschichte geht nur über die Hälfte des Bandes, was ich schade fand, ich hätte gerne mehr gelesen und das Ende wäre dann auch nicht so kurz geraten. Die restliche Hälfte belegen 2 Kurzmangas ("Für immer" und "Miyukis Fimmel"), eine aus der Vergangenheit vom Tanpopo und ihren Freunden aus Hokkaido. Ganz ok, aber nicht wirklich spannend. Die zweite ist eine Geschichte über ein Mädchen, dass einen extremen Putzfimmel hat und Angst hat andere Menschen, besonders Männer =), anzufassen. Das wird zu einem Problem als sie einen hübschen Jungen in der Bahn trifft. Auch diese Geschichte ist annehmbar, aber leider nicht sehr schön gezeichnet. Zeichenstil: Allgemein ist Imadoki sehr hübsch gezeichnet. Yuu Watase hat sich weiter entwickelt. Wer bei Ayashi no Ceres ihren Zeichenstil mochte, wird auch hier nichts auszusetzen haben. Eine der Kurzgeschichten, scheint jedoch schon etwas älter zu sein und der Zeichenstil ist dementsprechend nicht wirklich gut. Zu dieser Ausgabe: Es gibt auch eine Variante mit Schuber, die 5€ mehr kostet, auf diese kann man gut verzichten, wenn man nicht aus Prinzip oder zu Sammlerzwecken einen Schuber kaufen möchte. Der Schuber ist nicht sonderlich hübsch, sondern leer und langweilig (die bisherigen Schuber von EMA waren hübscher). Wer sich nicht für ihn entscheidet, hat keinen Fehler gemacht und wird auch nichts vermissen.^_^ Fazit: Der Rest der Serie war besser, romantischer und origineller. Da jedoch nicht nur das Ende einer Serie wichtig ist, kann ich mit diesem Ende gut leben. Man sollte aber nicht zu hohe Ansprüche haben, denn dann wird bestimmt enttäuscht sein.

    Mehr