Yuu Yabuuchi Love Love Mangaka 01

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Love Love Mangaka 01“ von Yuu Yabuuchi

Endlich ein romantischer Manga, der sich des Themas "Manga-Zeichnen" annimmt! Nao zeichnet nämlich leidenschaftlich gerne Manga und arbeitet neben der Schule als Assistentin bei einer waschechten Mangaka. Dort muss sie erleben, was es heißt, sich zu verlieben ... und sich im harten Mangabusiness durchsetzen zu wollen! Ein drollig-romantischer Titel in einem ansprechenden Milieu.

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Love Love Mangaka 01" von Yuu Yabuuchi

    Love Love Mangaka 01
    Lydia255

    Lydia255

    06. April 2012 um 19:22

    Cover und Titel: Das Cover ist süß, aber durch die ähnlich getönten Farben (nicht grell, eher blass) fällt es nicht so auf. Die Protagonistin Nao wird in der Standard-Japanerinnen-Foto-Pose gezeigt, in der die japanischen Mädchen das Peace-Zeichen mit den Händen machen, diese in Kopfhöhe hochhalten und dabei niedlich lächeln. So auch hier Nao. Ich finde sie niedlich! Bei den Augen hätte man aber noch was machen können, aber ich denke, dass ist das besondere Zeichenstil der Mangaka. "Love Love Mangaka" ist ein kitschiger Titel, der sofort wissen lässt, um was es in diesem Manga geht - Liebe und Mangas! Passend gewählt und insgesamt okay. Einstieg und Charaktere: Nao will Mangaka werden! Sie übt auch schon fleißig dafür und kann es kaum fassen, als eine echte Mangaka sie als Assistentin anfragt. Sie wird von jemanden abgeholt, der eine Rose trägt... Moment! Was macht denn Kento Kamiki dort? Und er trägt eine Rose?! Es stellt sich heraus, dass er der Cousin von Mangaka Myuzu ist und ihr als Assistens behilflich ist. Wer hätte das gedacht? Vielleicht ist er ja doch kein so blöder Kotzbrocken... Nao ist ein ehrgeiziges, sehr witziges und sympathisches Mädchen, mit viel Talent zum Zeichnen. Ihre Eltern sind dagegen, dass sie Mangaka werden will, aber sie will ihren Traum nicht aufgeben. Schließlich probiert sie ihr Glück und schickt einen Plot an einen Verlag. Sie wundert sich darüber, dass Kento sich ausgerechnet mit Mangas auskennt. Und dann wäre da noch der Aspekt der "Liebesexpertin". Nao hat man zwar schon Geständnisse gemacht, aber keiner war so richtig ihr Typ... Ihre "Erfahrungen" beruhen also meist auf ihre Mangas. Ob das auf Dauer gutgeht? Kento ist ein All-Rounder. Gut aussehend, intelligent, einer der besten auf der Schule und Schulsprecher. Aber das erste Mal an dem Nao und er miteinander reden, stellt Nao fest, dass er ein Blödmann ist! Aber der Kento bei Myuzu scheint doch kein so schlechter Kerl ist? Schließlich kümmert er sich um seine Cousine... Fast wie ein Knecht. Zeichenstil: Der Zeichenstil ist ziemlich einzigartig und ich finde, dass es mal eine Abwechslung ist einen Manga über das Manga-Zeichnen zu lesen. Auf dem ersten Blick ist der Zeichenstil okay. Wenn man ihn genauer betrachtet, fallen aber schon klitzekleine Mäkel auf. Ich finde die Augen bei den Mädchen etwas zu leer und dafür auch zu groß, wahrscheinlich liegt das an den spärlichen Einzelheiten in der Iris und den wenigen Lichtpunkten. Der Körper von Kento ist ab und zu ein bisschen zu groß geraten und irgendwie hat es mich irritiert, dass Kento so oft stark rot wird. Rot-Werden verbinde ich eigentlich nur mit Mädchen, aber das ist ja nur Gewöhnungssache. Die komischen und lockeren Szenen sind der Mangaka wirklich gut gelungen! Meine Meinung: Mir hat der Manga gut gefallen! Ein wenig haben mir die Gefühle gefehlt (Gesichtsausdrücke), aber die Protagonistin z.B. hat mir sehr gut gefallen und ich habe sie schnell liebgewonnen. Sie ist total witzig und ihr Ehrgeiz ist beeindruckend. Der Handlungsverlauf war stetig und nachvollziehbar. Die Story bekommt im zweiten Drittel ein spannende Wendung und das Ende ist ein gemeiner Cliffhanger. Auch Naos Situation mit der Liebe wird nochmal durchgerüttelt. Also macht euch auf etwas gefasst! ;) Oh! Fast hätte ich es vergessen! Ganz am Ende gibt es noch tolle Tipps von der Autorin zum Mangas-Zeichnen. Sie sind in drei Teile geteilt "Chuchu Manga-Juku" 1,2 und 3. Als Bonus-Mini-Manga gibt es zum Ende noch "Lehrerin in Sachen Geburt?", in der die Mangaka ihren Beruf während der Schwangerschaft und bei der Geburt ihres zweiten Kindes beschreibt (total witzig und niedlich!). Fazit: Ich vergebe 4 von 5 Punkten! ^_^ Auf zu Band 2! *.*

    Mehr