Yuuri Matsumoto

 5 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Sakura Blood, Cannibal: Wir ernten, was wir säen und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Sakura Blood

Neu erschienen am 21.11.2018 als Taschenbuch bei Books on Demand.

Alle Bücher von Yuuri Matsumoto

Sortieren:
Buchformat:
Sakura Blood

Sakura Blood

 (2)
Erschienen am 03.04.2018
Der dunkle Lotus

Der dunkle Lotus

 (1)
Erschienen am 01.04.2018
Cannibal: Wir ernten, was wir säen

Cannibal: Wir ernten, was wir säen

 (1)
Erschienen am 03.04.2018
Sakura Blood

Sakura Blood

 (0)
Erschienen am 21.11.2018
Black Moon / Black Moon: First Kiss

Black Moon / Black Moon: First Kiss

 (0)
Erschienen am 28.03.2018
Blackmoon

Blackmoon

 (0)
Erschienen am 08.04.2014
Black Moon - Gesamtband

Black Moon - Gesamtband

 (0)
Erschienen am 31.03.2018
Cannibal: Apokalypse

Cannibal: Apokalypse

 (0)
Erschienen am 29.03.2018

Neue Rezensionen zu Yuuri Matsumoto

Neu
Rebel_Hearts avatar

Rezension zu "Cannibal - Wir ernten, was wir säen" von Yuuri Matsumoto

Überraschend gut, trotz anfänglicher Skepsis
Rebel_Heartvor 2 Jahren

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich diese Rezension ein paar Tage vor mich hergeschoben habe, auis welchen... Gründen auch immer.
Der Schreibstil des Autors war eigentlich von Anfang an flüssig zu lesen. Man wird sofort mitten ins Geschehen geschmissen, als Mamoru und Nishiko dieses Erlebnis der besonderen Art erleben. Von da an ist alles anders.
Der Leser wird in eine Welt entführt, in der Drogen an der Tagesordnung erscheinen. Eine Welt, die anhand der erwähnten Droge sogar auf Realität beruht. Zumindest, wenn man die Hintergründe bedenkt. 
Ich habe lange Zeit nicht gewusst, ob es wirklich Realität ist, was die beiden jungen Männer dort erleben. Mit dem Ende des Buches hat der Autor nun nicht gerade dazu beigetragen, dass ich schlauer war, also vorher. *lach*

Die Charaktere hätten unterschiedlicher nicht sein können. Jeder kämpft für sich selbst, jeder scheint auf seine eigene Art und Weise über sich hinauszuwachsen.
Oder abzurutschen.
Anfangs ziemlich skeptisch muss ich sagen, dass mich das Buch, mitsamt Schreibstil und Charakteren wirklich überraschen konnte. 
Aus verlässlicher Quelle weiss ich, dass bereits am zweiten Teil geschrieben wird und ich persönlich habe vor, ihn mir ebenso zu holen. Erneut mit dem Gedanken, nicht zu wissen, was ist Realität oder Fiktion?

Kommentieren0
4
Teilen
Asmodina66Xs avatar

Rezension zu "Der dunkle Lotus" von Yuuri Matsumoto

Rezension zu "Der dunkle Lotus"
Asmodina66Xvor 3 Jahren

Inhalt

Jinx ist Realist. Er lebt in einer kleinen Wohnung, zusammen mit seinem Kater Umi. Er hat seltsame Träume und bekommt Hilfe von Dr. Nakamura, der wohl mehr weiß, als er zugibt. Als Jinx nach seiner Sitzung bei Dr. Nakamura heim fährt, fängt es an zu schneien. Im Schneegestöber rempelt er jemanden an, nicht wissend, dass seine reale Welt zu bröckeln beginnt, und dass sein Schicksal in diesem Moment seinen eigenen Lauf nimmt. Ein Schicksal, dem Jinx nicht entkommen kann. Schon bald muss Jinx sich mit der Tatsache auseinander setzen, dass die Realität nicht das Einzige ist, das ihm abhandenkommt - auch seine Gefühle meinen verrücktspielen zu müssen.

Schreibstil

Der Schreibstil ist sehr dynamisch und passt ausgezeichnet zum Rahmen des Buches, auch wenn die Beschreibungen teilweise etwas ausführlicher hätten sein können. Aber die Personen sind überzeugend charakterisiert, was sie in erster Linie durch ihr Handeln tun. Besonders gut gefällt mir der homoerotische Touch, weil er nicht so häufig in Fantasy-Romanen zu finden ist.

Fazit

Der Autor hat sich, im Vergleich zum Erstling, sehr verbessert, auch wenn sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft ist. "Der dunkle Lotus" ist ein guter Fantasy-Roman, der nicht zuletzt durch seine Handlung und die Homoerotik heraussticht und somit selbst eingefleischte Leser des Genres überraschen wird. Ich werde seine Laufbahn weiter verfolgen und erwarte das nächste Buch.

Kommentieren0
29
Teilen
Asmodina66Xs avatar

Rezension zu "Sakura Blood" von Yuuri Matsumoto

Rezension zu "Sakura Blood"
Asmodina66Xvor 3 Jahren

Inhalt

Die fünfzehnjährige Migumi bekommt einen Anhänger zum Geburtstag geschenkt.  Und damit fangen ihre Probleme an.  Erst sind es nur kleine Blackouts, doch schon bald nimmt der Schrecken hinter dem Anhänger Gestalt an.  Etwas Böses sucht sich seinen Weg in die Welt. Und es nimmt keine Rücksicht! Migumi will dem Ganzen auf den Grund gehen. Es stellt sich heraus, dass sie nicht alleine ist. Aber wird ihr das helfen? Und was, wenn ihr nicht gefällt, was sie herausfindet?  „Wenn du einen Geist siehst,lauf!  Wenn er dich verfolgt, lauf weiter! Dreh dich nicht um."

                                             Schreibstil

Gemäß Biographie ist der Autor noch sehr jung und außerdem ist dies sein Erstlingswerk. Das ist teilweise an dem, für den geübten Leser, teilweise etwas holprigen Schreibstil zu merken, was für mich persönlich jedoch nicht schlimm ist. Auch einzelne Schwächen der Formatierung sind wohl eher dem (Selbst)verlag zuzuschreiben als dem Autor selbst.

                                                  Fazit

"Sakura Blood" ist die erste  japanische Geistergeschichte, die ich gelesen habe und mochte sie sehr. Das Talent und Werkzeug dieses Jungautors ist aufbaufähig und rechtfertigt den Wert, auch mal tiefer zu blicken als nur zu den aktuellen Bestsellern

Kommentieren0
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks