Neuer Beitrag

Wedma

vor 1 Monat

Alle Bewerbungen

Einige Teilnehmer der Sachbücherchallenge haben beschlossen, Homo Deus von Harari in einer Leserunde gemeinsam zu lesen und den Stoff auszudiskutieren.

Es gibt ein Exemplar zu gewinnen -> Es wurden dann aber 8! Dank der freundlichen Unterstützung von C. H. Beck Verlag 👍

Bewerben kann man sich bis einschl. 11. July. Das Exemplar wird am 12. July verschickt.

Ab 15. July geht es mit der Diskussion los--> Verschoben auf 22.07, da die zusätzlichen Exemplare noch ankommen müssen.

Wer möchte, kann mit eigenem Exemplar zu uns stoßen, auch wenn er bei unserer Challenge nicht angemeldet ist.

Ich wünsche viel Spaß und bis bald in unserer Leserunde!

Autor: Yuval Noah Harari
Buch: Homo Deus

ech

vor 1 Monat

Plauderecke

Bewerben muss ich mich ja nicht, da ich das Buch schon zuhause habe und mit diesem Exemplar hier teilnehmen werde.

Ro_Ke

vor 1 Monat

Plauderecke

Habe das Buch auch schon im Besitz und würde die Leserunde gerne begleiten, da ich den Austausch dazu sehr interessant finden könnte.

Beiträge danach
485 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

c_awards_ya_sin

vor 2 Tagen

LA 6. Kapitel 10 und 11
Beitrag einblenden

Bellis-Perennis schreibt:
So blöd es vielleicht klingt, aber bei "Dataismus" klingelt immer "Dadaismus" bei mir durch. Aber, vielleicht passt da eh, weil Dadaismus auch anarchische Züge hat.

Mir ging es genauso. :D Ist mir auch erst nicht richtig aufgefallen, dass ich das falsch gelesen habe. Aber da es ja um Daten ging fiel es mir dann doch auf. Vielleicht hat Harari die Ähnlichkeit ja auch bewusst gewählt?

Bellis-Perennis

vor 2 Tagen

Fazit/Rezensionen

So, endlich geschafft! Hier die Rezension zu "Homo Deus". Ist mir nicht ganz leicht gefallen, meine Eindrücke zusammenzufassen.

https://www.lovelybooks.de/autor/Yuval-Noah-Harari/Homo-Deus-1287743093-w/rezension/1481190358/

Kopf-Kino

vor 2 Tagen

Fazit/Rezensionen
@Bellis-Perennis

Dem kann ich mich lediglich anschließen. ^^' Hier also meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Yuval-Noah-Harari/Homo-Deus-1287743093-w/rezension/1481238685/

https://wasliestdu.de/rezension/provokant-duester-lesenswert

Wedma

vor 17 Stunden

Fazit/Rezensionen

Es wäre sehr schön, wenn ihr auch die Links angibt, wenn ihr auf anderen Plattformen eure Buchbesprechungen postet, was sehr wünschenswert ist, zumindest die Namen der online shops oder betreffenden Buchgemeinschaften.

Danke im Voraus!

Bellis-Perennis

vor 7 Stunden

Fazit/Rezensionen

Meine Rezi habe ich noch auf folgenden Plattformen eingestellt:

Amazon.de
https://www.amazon.de/review/R3AVRMHRH38PU5/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv
wasliestdu.de
https://wasliestdu.de/rezension/heute-ist-morgen-gestern
Thalia.at
https://www.thalia.at/shop/home/kundenbewertung/vorschau/
Weltbild.at
https://www.weltbild.at/artikel/buch/homo-deus_21983806-1
Hugendubel.de
https://www.hugendubel.de/de/review/add
buecher.de
https://www.buecher.de/shop/kulturgeschichte/homo-deus/harari-yuval-noah/products_products/detail/prod_id/45621673/

mabuerele

vor 3 Stunden

LA 5. Kapitel 8 und 9
Beitrag einblenden

"...Der freie Wille existiert nur in den imaginären Geschichten, die wir Menschen erfunden haben..."

"... So wie sich die Evolution nicht mit unsterblichen Seeelen in Einklang bringen lässt, so unvereinbar ist sie mit der Vorstellung vom freien Willen..."

Die Experimente, die der Autor anführt, sind ein zweischneidiges Schwert. Sie zeigen die Gehirnaktivität - nicht mehr und nicht weniger. Ich finde es gewagt, damit beurteilen zu wollen, wann der Mensch was gedacht hat.

Wenn ich keinen freien Willen habe, bin ich für mein Tun und Lassen nicht verantwortlich. Wie würden das wohl die Hinterbliebenen der Opfer von Terroranschlägen aufnehmen?

Natürlich kann man das menschliche Gehirn manipulieren. Die Rattenexperimente dazu zu nutzen, finde ich abartig!

Der Autor will provozieren - gut und schön, aber sein Menschenbild geht für mich gar nicht. Er lehnt die Individualität und das eigene "Ich" ab, spricht aber von inneren Selbst. Ich kann nicht frei entscheiden, mein inneres Selbst aber sehr wohl? Wo finde ich mein inneres Selbst? Und wie passt das innere Selbst zu Determinismus und Zufall? Wenn sich ein Politiker entscheidet, den falschen Knopf zu drücken, ist das Determinismus oder Zufall? Wer ist dann für diese Entscheidung verantwortlich, wenn nicht das Individuum selbst?

Von einem Fachbuch erwarte ich, dass Begriffe klar definiert werden. Davor drückt sich der Autor.

fasersprosse

vor 1 Stunde

LA 4. Kapitel 6 und 7
Beitrag einblenden

Soso, ich habe also bei meiner Geburt eine moderne Übereinkunft geschlossen. Es fühlt sich tatsächlich so an. Den Sinn kann man heutzutage schon mal unterwegs aus den Augen verlieren zwischen Arbeit, unklarer Lebensplanung und Existenzsorgen. Die Macht in gewissem Umfang bei Entscheidungen zu „wachsen“ hat man auch. Das reduziert sich jedoch, wenn man seinem Leben einen eigenen Sinn gegeben hat und wenn man den Weg der Stagnation gehen will, dann ist man sehr schnell abgehängt. Meine Überzeugung ist, dass ich in dieser Zeit in der ich lebe und an diesem Ort die Möglichkeit habe, zwischen diesen beiden Wegen zu gehen.

Einen Preis muss man doch immer im Leben zahlen. Ganz früher war der Preis das Leben an sich, wenn der Gegner stärker war. Heute ist mein persönlicher Preis, dass ich in dieser systemgesteuerten Welt, deren erstes Ziel Gewinnmaximierung ist – auf Kosten von unserer Welt und der Menschlichkeit - weiß, dass auch ich aus dieser Nummer nicht ganz rauskomme.

Auf seinen Standpunkt, dass wir zusätzlich zu den Ressourcen Rohstoffe und Energie noch das Wissen einordnen können, ist er recht kurz eingegangen. Das Wissen, so denke auch ich, ist die Dynamik für die Zukunft.

Seine Erklärung zu den Unterschieden von liberalem, sozialistischem und evolutionären Humanismus hat sich anders gelesen als die meisten seiner anderen Statements, die deutlich angriffslustiger waren.

Mir gefällt Hararis Humor sehr gut. Er schießt ihn quasi aus der Hüfte. Bei dem Abschnitt „Im Mittelalter ließ der Ausbruch einer Seuche die Menschen ihre Augen gen Himmel wenden und zu Gott beten, er möge ihnen ihre Sünden vergeben. Wenn Menschen heute von irgendeiner Epidemie hören, greifen sie zum Hörer und rufen ihren Wertpapierhändler an.“ Musste ich schallend lachen. Er hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

Neuer Beitrag