Yves Grevet Méto - Die Welt

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(2)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Méto - Die Welt“ von Yves Grevet

Métos Plan ist gescheitert – er ist zurück im Haus. Alle Anstrengungen waren vergebens. Doch dann wird Méto in die geheime Gruppe E aufgenommen, die Anordnungen auf dem Festland ausführt. Schon seinen ersten Auftrag nutzt Méto, um einen Plan für ein demokratisches System auf der Insel zu entwickeln: frei von Gewalt, unabhängig von der Diktatur des Festlands. Die Aussichten für diesen Plan sind gut, denn auf der Insel bröckelt die Macht der Cäsaren. Der aufwühlende Abschluss der Trilogie – gelesen von Rainer Strecker.

Spannende Auflösung der Rätsel um das Haus, die Insel und die Welt.

— ConnyMc
ConnyMc

Stöbern in Jugendbücher

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Für mich war das Buch ein wunderbares Märchen mit einem Hauptcharakter, der sich einmalig entwickelt hat. Respekt!!

planty

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein episches Finale! <3 Muss man gelesen haben

Black-Bird

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Warum alles geschah ...

    Méto - Die Welt
    ConnyMc

    ConnyMc

    25. May 2017 um 07:12

    Zum Inhalt:Méto verlässt die Insel mit dem Auftrag als Spion tätig zu werden, aber er verfolgt seine eigenen Ziele und will die Geheimnisse der Welt außerhalb der Insel lüften und die Lebenssituation auf der Insel verbessern. Meine Meinung:In diesem letzten Teil werden die noch offenen Fragen zur Geschichte gelüftet und es kommt zu zahlreichen "Aha - Momenten". Es bleibt auch in diesem Teil spannend.Zum Sprecher: Ich mag seine Stimme, jedoch werden die einzelnen Personen nicht sehr unterschiedliche gesprochen, so dass man beim Hören aufpassen muss, die Akteure nicht zu verwechseln.Für den dritten Teil geben ich 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Méto - Die Welt" von Yves Grevet

    Méto - Die Welt
    DER AUDIO VERLAG

    DER AUDIO VERLAG

    Liebe Freunde des Lesen und Lauschens: Es ist endlich soweit! Heiß ersehnt startet ab heute die neue Hör- und Leserunde zu "Méto - Die Welt", dem gerade bei uns erschienenen letzten Teil der spannenden Dystopie von Yves Grevet - natürlich wieder vorgetragen von dem einmaligen Rainer Strecker :) Doch zunächst zum Inhalt: Métos Plan ist gescheitert: Er ist zurück im HAUS. Alle Anstrengungen scheinen vergebens gewesen zu sein, wird er dort doch der geheimen Elite-Gruppe E zugeteilt und muss nun seine Loyalität unter Beweis stellen. Ungeahnt scheint sich ihm darin aber eine neue Chance zu eröffenen: Er darf die INSEL verlassen, um auf dem Festland Missionen durchzuführen... Statt der erhofften Freiheit, erwartet ihn dort die nächste Diktatur. Aber Méto gibt nicht auf. Ein letztes Mal unternimmt er den waghalsigen Versuch, das Regime der Cäsaren zu stürzen. Ob sein Plan wohl gelingen wird? Das große Finale! Zum Abschluss der Trilogie werden unter allen Teilnehmern in der neuen Hör-/Leserunde diesmal 5 grandiose Hörbücher und 3 tolle Bücher (dtv) von "Méto - Die Welt" von uns verlost! Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Schickt uns bis zum nächsten Montag, eure kreativen Antworten zu folgender Frage: "Wie sieht deine perfekte Insel aus? Wen und was würdest du mitnehmen und wie würdest du deine Insel gestalten?" Die glücklichen Gewinner werden ab Montagmittag per PN von uns benachrichtigt :) Viel Spass beim Träumen! Wir freuen uns wie immer auf Eure Ideen :) Herzliche Grüße, Euer DAV P.S.: Hier schon einmal eine kleine Hörprobe "Méto - Die Welt"

    Mehr
    • 71
  • Der Abschluss der Méto Trilogie

    Méto - Die Welt
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    27. April 2013 um 19:56

    Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Das Haus" und "Die Insel" noch nicht kennen, Spoiler vorhanden sein. Zu erst wollte Méto aus dem Haus fliehen und den strengen Regeln der Cäsaren entkommen. Doch schnell bemerkte er, dass es auf der Insel nicht viel besser ist. Also versucht er von dort ebenfalls zu entkommen, hinaus in die richtige Welt. Zunächst gelingt das nicht wirklich, aber dann wird er in die geheime Gruppe E aufgenommen und darf aufs Festland. Dort versucht er sofort alles zu unternehmen, um die Diktatur zu zerstören und er findet Gleichgesinnte. "Die Welt" ist der Abschluss der Méto Trilogie von Yves Grevet und wie bei Trilogien üblich, sollte man zwingend die Hörbücher in der richtigen Reihenfolge hören, ansonsten hat man keine Chance den Inhalt richtig zu erfassen. Durch die beiden Vorgänger war ich bereits an den kalten Schreibstil gewohnt, genauso an die Stimme des Erzählers, der die Geschichte teilweise monoton herüber gebracht hat. Somit störte mich dieses mittlerweile nicht mehr, sondern gehörte zur Story dazu. Der Abschluss der Trilogie hat alles, was ich mir gewünscht hatte. Es bleibt weiterhin spannend, das Tempo wurde noch einmal angezogen und Métos Entwicklung wird spürbar. Endlich entdeckt er Hintergründe zur Insel und zum Haus und Schritt für Schritt macht das ganze endlich Sinn. Die Auflösung, die dystopische Züge aufweist, fand ich super interessant, gut durchdacht und drauf gekommen wäre ich nie! Somit hat mir Band 3 inhaltlich am besten gefallen - hauptsächlich weil noch mehr Input geboten und meine Neugier endlich befriedigt wurde. Ich habe dem Hörbuch nicht alle 5 Sterne gegeben, da ich glaube, dass es leichter ist das Geschehen im Buch zu verfolgen, als durch das Hörbuch. Die Stimmen der unterschiedlichen Charaktere variieren nicht so sehr, wie ich es sonst aus Hörbüchern gewohnt bin, viele ungewohnte Namen werden herum jongliert und zum Teil werden Briefe und Notizen vorgelesen, aber dadurch, dass diese einfach nach einander weggelesen werden, fällt es schwer zu erkennen, wo ein Brief aufhört und wo der nächste anfängt. Erneut finde ich übrigens, dass das Hörbuch nicht für eine Zielgruppe ab 12 Jahren geeignet ist. Dafür sind zu viele brutale Szenen vorhanden. Meiner Meinung nach sollten die Zuhörer mindesten 14 Jahre alt sein. Fazit: Der Abschluss der Méto-Trilogie ist mehr als gelungen und vor allem freue ich mich, dass mich die Auflösung sehr zufrieden gestellt hat. Die gesamte Trilogie ist lesens-/hörenswert und präsentiert ein spannendes, dystopisches, oft auch brutales Szenario, deren Hintergründe man unbedingt erfahren möchte. Audio CD: 4 CDs - ca. 301 Minuten, Verlag: Der Audio Verlag, Dav (1. März 2013), Sprache: Deutsch, ISBN-10: 3862312364, ISBN-13: 978-3862312368, Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre

    Mehr
  • Manchmal muss man ungehorsam sein

    Méto - Die Welt
    silkedb

    silkedb

    09. April 2013 um 12:42

    Méto ist zwar wieder im Haus, aber er erhält eine Spezialausbildung, die ihn auf die Welt außerhalb der Insel vorbereitet. Hier soll er zukünftig Aufträge erledigen. Aber Méto hat seinen Traum von Selbstbestimmung noch nicht aufgegeben. Er nutzt jede Chance um Kontakte für den Widerstand zu knüpfen und neue Verbündete zu gewinnen. Ich habe "Méto - Die Welt" als Hörbuch gehört. Gelesen wird die Geschichte von Rainer Strecker, der mir mit jeder CD in dieser Rolle besser gefallen hat. Inhaltlich stellt "Die Welt" für mich eine deutliche Steigerung zu "Die Insel" dar und beantwortet endlich die ganzen Fragen, die dem Leser/Hörer seit Teil eins "Méto - Das Haus" im Kopf herum schwirren. "Die Welt" stellt einen schönen Abschluss der Reihe von Yves Grevet dar. Junge Leser werden dazu angeregt darüber nachzudenken was wirklich wichtig ist im Leben. Es ist ein französischer Autor, der "Méto" erschaffen hat und so wundert es nicht, dass der Wahlspruch der Französischen Republik: liberté, égalité, fraternité (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) hier die Grundpfeiler von Métos neuer Welt darstellt. Und manchmal muss man eben auch mal ungehorsam sein, wie Méto selber feststellt. Nachdem ich den ersten Band gelesen habe und dann auf die Hörbücher umgestiegen bin, kann ich sagen, dass ich es im Buch einfacher fand der Geschichte zu folgen. Es kommen doch sehr viele Figuren mit teilweise sehr ungewöhnlichen Namen vor, so dass es hier einfacher ist dem gelesenen als dem gehörten zu folgen. Dennoch habe ich es auch genossen der Geschichte von Méto zu lauschen. Empfehlen kann ich die Reihe an alle an spannenden Geschichten interessierten Leser und Hörer ab ca. 12-13 Jahren. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass dies auch für Erwachsene interessant ist, da es sich um einen alternativen Ausgang des kalten Krieges handelt und die Geschichte in den 1970er Jahren angesiedelt ist.

    Mehr
  • Gelungener Abschluss

    Méto - Die Welt
    Bambi-Nini

    Bambi-Nini

    04. April 2013 um 22:47

    Méto ist zurück im Haus - er wird ausgebildet und trainiert, um Missionen auf dem Festland durchzuführen. Dabei hat Méto seine Pläne, die Lebensituation in den Häusern zu verbessern aber noch lange nicht aufgegeben. Er versucht, seine Missionsausflüge zu nutzen, um Verbündete zu suchen... wird ihm der Sturz der Caesaren gelingen? Méto - die Welt ist ein gelungener Abschluss der dreiteiligen Reihe um den jungen Méto, der sich mit seinem Leben, in dem ihm jede Handlung diktiert und jede Tat überwacht wird, nicht abfinden will. "Die Welt" ist wieder sehr spannend und endlich gibt es Antworten auf viele der bisher aufgeworfenen Fragen.  Es war sehr spannend, Métos Planungen zu Verfolgen und zusammen mit ihm, Antworten zu finden und die Zusammenhänge aufzuklären. Dabei erlebt man Méto auch von einer ganz neuen Seite, da er zum ersten Mal Kontakt zu Mädchen hat. Da aus der Ich-Perspektive erzählt wird, ist man sehr nah an Méto dran und erfährt neben den Gesprächsinhalten auch, welche Gedanken er hat, aber nicht ausspricht. Interessant waren auch die vielen Hintergründe. Da Méto im Haus bisher sehr abgeschottet lebte, war ja unbekannt, wann und wo genau die Geschichte spielt. Nun bekommt man einen Eindruck von der Welt, wobei Grevet ein eher erschreckendes Szenario entwirft. Die Sprechstimme ist sehr angenehm anzuhören. Sprechtempo und Betonung sind angemessen und direkte Rede ist leicht von Métos Gedanken zu unterscheiden. Die Geschichte ist mit dieser Folge schön abgeschlossen, trotzdem ist das Ende so offen, dass der Hörer/ Leser sich selbst Gedanken machen kann, ob bzw. wie sich Métos Welt weiter verändern könnte. es ist empfehlenswert die Vorgänger zu kennen, da man sonst vermutlich Probleme hat, der Geschichte und all den detailierten Zusammenhängen und vielfältigen Personenkonstellationen zu folgen. Einzige Kritik: Es wäre schön, wenn dem Hörbuch etwas mehr Informationen beiliegen würden z.b. eine Personenliste und Zugehörigkeit (Caesaren, Jungen, Abgeschnittene Ohren....), da es durchs Hören manchmal schwer ist, sich die vielen Namen und Verbindungen zu merken. 

    Mehr