Yves Grevet NOX. Unten

(57)

Lovelybooks Bewertung

  • 60 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 36 Rezensionen
(15)
(20)
(17)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „NOX. Unten“ von Yves Grevet

Fantasievoll, düster, atemberaubend. Es ist NOX, die dichte Wolke aus Schmutz, die die Stadt in ein Oben und Unten teilt. Wer oben geboren wird, ist auf der Seite der Sieger. Hier wächst man mit Licht und Sonne in Reichtum auf. Der 17-jährige Lucen hat es weniger gut getroffen. In Dunkelheit und Gestank lebt er unter widrigsten Umständen in der Unterstadt, wo Polizei und Miliz die Menschen in Angst und Schrecken versetzen. Sein Freund Gerges aus Kindertagen tritt der Miliz bei. Bald schon wird er Lucen misstrauen und ihn hintergehen. Denn der sympathisiert mit den Aufständischen, die eine Zusammenführung von Unter- und Oberstadt unter Einsatz ihres Lebens erkämpfen wollen. Hinter ihm steht Firmie, seine Freundin, und auch Ludmilla, ein Mädchen aus der Oberstadt. Aber werden sie gegen die Miliz siegen? Lucen ist in größter Gefahr. Und ausgerechnet sein ehemaliger Freund wünscht ihm den Tod.

Toll, wie die verschiedenen "Schichten" der Gesellschaft dargestellt werden!

— linda1693

Leben in Finsternis.... spannende Dystopie, für mich mit kleineren Schwächen.

— Chuckster

Ein interessantes Buch.

— Mondprinzessin

Stöbern in Jugendbücher

Scherben der Dunkelheit

Die Magie und die Düsternis der Geschichte konnten mich wirklich begeistern.

SweetSmile

GötterFunke - Liebe mich nicht

Eine wirklich tolle Story, die einen einfach nicht aufhören lässt zu lesen =) Grandios!

XChilly

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Nicht nur wie Harry Potter!

Gracey15

Wolkenschloss

Ein tolles Buch mit einem total besonderen Flair, Charm und ganz viel Humor. Dennoch fehlt mir anfangs ein wenig die Spannung.

annika_buecherverliebt

Schwebezustand

Mal was für zwischendurch

fjihzrgiuw

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Spannend, sinnlich, überraschend ... Eines meiner besten Bücher 2017 ... Noch besser als Teil 1...

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leben in Finsternis....

    NOX. Unten

    Chuckster

    22. September 2017 um 16:33

    Nox entführt uns in eine dystopische Welt, in der die Menschheit in zwei Gesellschaftschichten geteilt wurde. Die eine lebt oberhalb der "Nox" (einer verschmutzten Gas/Staubschicht) in einem ärmlichen Leben in vollkommener Finsternis, jedes bisschen elektrischer Strom muss hart erarbeitet werden und so gibt es auch nur Licht, wenn die Menschen den Strom dafür selbst erzeugen und die Welt oberhalb der Nox, in der die besser gestellten Menschen leben. Von ihrem Kofort her ist es etwa dem normalen Leben zu vergleichen.Man begleitet eine Gruppe von Jugendlichen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Aber eins haben sie gemeinsam, sie kämpfen alle um ihr überleben und schließen sich den unterschiedlichen Gruppen an bzw. schlagen den Weg ihres Vaters ein, da das Gesetzt so verlangt. So haben wir jemanden aus der Widerstandsbewegung, jemand der für das System ist, jemanden unentschlossenen usw. Zudem kommt noch eine Jugendliche aus der Oberstadt, die auch in das ganze Geschehen involviert wird und herausfinden muss, was wirklich in Unterstadt geschieht.Im Grunde ist das Buch wirklich spannend. Ich mag sehr die unterschiedlichen Positionen, wer macht sich aus welchen Gründen wofür Stark oder wofür auch nicht. Was ich etwas verwirrend fand, dass man ein und die selbe Situation teilweise von verschiedenen Personen erzählt bekommt. Im Grunde ist das eine gute Idee, aber ich mochte die Umsetzung nicht. Zum einen war es so gewesen, dass man den Abschnitt einer Person gelesen hatte und dann die nächste Person dran kam, deren Sicht aber viel früher wieder einsetzte und man dann über was gelesen hat, was vor dem passiert war, was im vorherigen Abschnitt passiert ist und das fiel dann erst wieder auf, als das vorhergehende Ereignis aus einer anderen Sicht nochmal wiederholt wurde. Manchmal dauerte es dann wieder eine Weile bis ich mich zu Recht fand und das verwirrte mich einfach. Ich hätte es besser gefunden, wenn man fortlaufend hätte lesen können, auch wenn man dann nicht immer alle relevanten Sichten zu einem Thema gehabt hätte.Ansonsten finde ich die Charaktere gut, ich finde dass mit ihnen das System von allen Seiten beleuchtet wird, auch wenn man eigentlich auch bei den Befürwortern des Systems gleich sieht, dass das was sie tun eigentlich sehr negativ ist und diese Seite eigentlich nicht unterstützenswert ist. Die Charaktere sind vielschichtig, sie sind nicht alle schwarz/weiß, sie haben alle ihre Probleme, schlagen sich alle durch das Leben, versuchen das Beste für sich draus zu machen, halten dennoch zusammen und versuchen das Richtige zu tun. Nur was ist das Richtige? Auch eine scheinbar richtige Aktion kann ungewollte und schwerwiegende Folgen zur Ursache haben.Wer gerne Dystopien liest, wird mit diesem Buch sicherlich seine Freude haben. Den zweiten Teil werde ich auch noch lesen.

    Mehr
  • |Rezension| NOX. Unten von Yves Grevet

    NOX. Unten

    heartbeatlife

    28. March 2017 um 20:23

    Die Geschichte wird in drei verschiedenen Perspektiven erzählt, wodurch man zunächst einmal sowohl von der Unterstadt als auch von der Oberstadt Eindrücke geschildert bekommt und auch unterschiedliche Wahrnehmungen einer Situationen vermittelt bekommt. Normalerweise finde ich Bücher mit verschiedenen Perspektiven richtig toll, jedoch hat mir bei diesem Buch gestört, dass die Handlungen nicht unbedingt chronologisch bei dem Wechseln des Erzählers fortgeführt wurde, sondern man sich wieder z.B drei Tage vor dem Zeitpunkt befand, bei dem man in der anderen Perspektive gerade war, was mich immer wieder verwirrt hat und auch den Lesefluss etwas störte. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, auch wenn ihre Namen sehr sonderbar waren und ich mir die Aussprache eigentlich bei allen unklar war. Sie wurden individuell gestaltet und brachten jeder für sich seinen eigenen Charme in die Geschichte. Dadurch, dass die Charaktere sehr unterschiedlich waren und auch unterschiedliche Auffassungen hatten, bekam man ein facettenreiches Bild dieser dystopischen Welt und der Menschen darin. Außerdem konnte ich mir die Zustände und das Aussehen der Stadt trotz eher weniger ausführlichen Beschreibungen sehr gut vorstellen. Die Sprache in diesem Buch ist sehr einfach gehalten, es gibt keine langen verschachtelten Sätze, sondern eher kurze Sätze, ohne viel Ausschmückungen. Teilweise hätte ich mir eine ausdrucksstärkere Schreibweise gewünscht, allerdings hat dieser Schreibstil auch zu Stimmung des Buches gepasst. Das Thema und die Handlung der Gesichtete fand ich sehr ansprechend und es hat mir auch gefallen das Buch zu lesen, jedoch war der Spannungsaufbau etwas holprig. Die Spannung baute sich zwar langsam auf, aber das dauert wirklich sehr lange bis ungefähr zu den letzten 50 Seiten. Dadurch das das Buch der erste Teil einer Duologie ist, sollte man es also eher als Einführung in die Welt und die Geschichte sehen und sich noch nicht zu viel spannende Handlung wünschen. Das Ende des Buchs kam dann plötzlich ganz schnell, die Spannung war gerade etwas aufgebaut, da endet das Buch mitten in der Gesichtete, was vielleicht ein versuch war einen Cliffhanger zu erzeugen, was meiner Meinung nach nur mittelmäßig gelungen ist. Es wirkt eher so, als wäre die Geschichte nur abgebrochen worden, um noch ein zweites Buch aus der Geschichtete zu bekommen. Ich weiß noch nicht was alles im zweiten Teil passiert, aber ich könnte mir vorstellen, dass das Ganze in ein Buch gepasst hätte. Fazit Nox Unten von Yves Grevet ist der erste Teil einer Duolgie und ein dystopischer Jugendroman. Obwohl einige Kleinigkeiten zu bemängeln hatte, hat mir die Geschichte im großen und ganzen gefallen und ich bin gespannt, wie es weiter geht.

    Mehr
  • Leben in der Finsternis

    NOX. Unten

    Schmitzorek

    12. May 2016 um 22:54

    NOX ist eine Schmutzwolke. Entstanden durch Luftverschmutzungen, Abgase und den vielen anderen „Überbleibseln“ der Industrialisierung. NOX trennt die Stadt in ein Oben und ein Unten. Oben, im Licht, wohnen die Wohlhabenden. Unten, unter NOX, herrscht Armut, Dreck, Gestank und vorallem: totale Dunkelheit. Alles, was unter der Wolke existiert gilt als minderwertig – Menschen wie Tiere wie Lebensmittel. Und je tiefer unten man wohnt, desto ärmer und schlechter gestellt ist man.
 Lucen und Gerges wohnen beide in der Unterstadt und müssen sich mit dem Leben in Dunkelheit und den strengen gesellschaftlichen Regeln sowie der Terrorherrschaft der Miliz und der korrupten Polizei arrangieren. Ihr Leben ist vorprogrammiert – sie treten in die Fußstapfen ihrer Eltern. Doch bei beiden kommt angesichts der Unruhen in der Unterstadt (eine Partei möchte die Wiedervereinigung von Oben und Unten herbeiführen) die Frage auf, ob das wirklich so sein muss.
 Ludmilla wohnt in der Oberstadt und denkt, das NOX eine weite graue Ebene ist. Bis ihr Kindermädchen Martha, kurz bevor ihr Vater es entlässt, ihr erzählt was unterhalb des grauen Schmutzfeldes liegt. Martha (in der Unterstadt Marha) kommt selbst von dort und muss nun zurückkehren. Weil Ludmilla es nicht erträgt sie dort unten allein zu wissen, versucht sie heimlich Kontakt mit ihr aufzunehmen und erfährt immer mehr über die Zustände in der Unterstadt. Und sie will helfen, sich für die Rechte der Menschen dort einsetzen. Doch wer die Grenze überschreitet, egal in welche Richtung, setzt sein Leben aufs Spiel. --- Ein düsterer Jugendroman, der sich mit gewaltigen Klassenunterschieden auseinandersetzt und auch mit der Problematik von Vorurteilen. Insofern beschäftigt er sich sicherlich mit Themen, die auch heute für Jugendliche relevant sind, verpackt sie allerdings in eine düstere Geschichte.
Zwischenzeitlich ist die Geschichte etwas langatmig, da einige Episoden aus unterschiedlichen Erzählperspektiven der Jugendlichen wiedergegeben werden und sich daher bis zu dreimal wiederholen. Allerdings lernt man die Charaktere dadurch sehr gut kennen. Die Frage: Wie würde ich in einer solchen Situation handeln, kommt unwillkürlich in einem auf. Ebenso: Wie wahrscheinlich ist diese von Grevet entworfene Dystopie? Für junge Erwachsene, die gerne Romane mit gesellschaftskritischem Hintergrund lesen. 
Für junge Erwachsene, die nicht in fantastische Zukunftswelten abtauchen wollen, sondern weniger realitätsferne Entwicklungen in Augenschein nehmen wollen.

    Mehr
  • Eine Enttäuschung

    NOX. Unten

    Rocket_Launch

    25. April 2016 um 11:31

    Nach der MÉTO-Trilogie für mich leider eine – vor allem sprachliche – Enttäuschung. Tolle Ideen, fantastisches Setting, aber flache Charaktere, die sich nicht wirklich entfalten. Schade, denn der Plot ist unglaublich interessant. Aber mir fehlt das erzählerische Etwas, um der Serie die Stange zu halten.

  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Eine gewaltige, düstere, intelligente Story ... NOX ist mein erstes Jahreshighlight 2016 geworden!

    NOX. Unten

    Sardonyx

    Nox ist die Wolke aus Schmutz und Abgasen, welche die Welt und die Menschen in Oben und Unten trennt. Die Menschen, die oben leben, sind reich und sehen immer das Licht. Doch unterhalb von Nox liegen die dreckigen, armen und dunklen Städte, wo jeder Tag zum Kampf ums Überleben wird, wo Gewalt und die Höhe, auf der du lebst, deinen gesellschaftlichen Status ausmacht. Die Trennung ist unüberwindbar, verboten und mehr als das: sie ist ungerecht. Der 17-jährige Lucen wächst in der Unterstadt auf und führt ein eintöniges Leben, in dem er gedrängt wird, so früh wie möglich ein Leben als Erwachsener zu führen. Seine Eltern wollen bestimmen, wie er zu leben hat, aber Lucen kommen zunehmend Zweifel, dass die in oben und unten geteilte Welt nicht richtig sein kann. Zusammen mit seinem besten Freund Gerges, doch Gerges schließt sich der Miliz an - und wegen der Gewalt und den Machtspielen der Unterstadt wird er zum größten Feind von Lucen. Gleichzeitig entdeckt Ludmilla, einer reichen Familie von oben entstammend, dass sie die Ungerechtigkeit der gespaltenen Menschen nicht mehr tatenlos betrachten kann ... ,,Nox-Unten" ist das erste Buch von Yves Grevets NOX-Reihe. Darin schildert er eine bedrückende Dystopie von erschreckender Realität; im 22. Jahrhundert ist die Umweltverschmutzung so groß, dass sie die Menschen in zwei unzertrennliche Klassen teilt. Drei Jugendliche von völlig unterschiedlicher Herkunft präsentieren im direkten, unverschnörkelten Stil ihre unbefriedigende Lebensweise, zu der sie gezwungen werden. Yves Grevet ist sehr bekannt für seine Bestseller-Reihe ,,Meto" und hat hier wieder einen Abstecher ins Genre Dystopie gemacht. Mich verblüfft, an was für Aspekte er dabei gedacht an! In manchen (Dystopie-)Büchern, bleiben oftmals die simpelsten Fragen offen, wie z.B. über das Leben der ganz, ganz, gaaanz normalen Leute, die sich keinem Widerstand oder ähnliches anschließen. Woher beziehen die Menschen ihre Nahrungsmitteln? Wie sieht es mit den gesellschaftlichen Traditionen aus? Dies und mehr Fragen greift Grevet in ,,Nox-Unten" auf. Ein bisschen ähnelt sein erzählender, direkter Schreibstil einer Dokumentation, die eine Privatperson macht. Diese Technik gefällt mir sehr gut: anders hätte ich mich nicht in all die vielfältigen Charaktere hineinversetzen können, wo jeder seine Schwächen und Stärken hat. Bei Ludmilla, Lucen und Gerges kann ich richtig nachvollziehen, warum sie manchmal ,,falsch" handeln und manchmal lieber den Kopf einziehen als sich offen dem unterdrückenden System zu stellen. Im Vordergrund dieses Buches steht das Überleben - und die Detailliertheit, mit der Grevet hier ans Werk geht, begeistert mich ja so! Der Handlungsbogen steigt stetig, dass ich stets mitfieberte und mich fragte: ,,Oh mein Gott - was passiert jetzt?!" Das Ende kam dann sehr plötzlich und zeigt womöglich einen erschütternden Verrat auf: der gute alte Cliffhanger fehlt nirgends, auch nicht in ,,Nox-Unten"! Wer schlau unterhalten werden will, dem empfehle ich wirklich diese Dystopie, die nicht dem plötzlich überall anzutreffenden 08/15-Raster entspricht. Dafür, und weil das Buch mich in allen Kategorien erstaunen und fesseln konnte, erglühen drei sternenhelle Lampen in den Tiefen der Stadt unter der nachtschwarzen Wolke aus Dreck und Schmutz.

    Mehr
    • 2
  • Trennung in zwei Klassengesellschaften

    NOX. Unten

    leucoryx

    17. January 2016 um 18:53

    In dem ersten Teil der Nox-Diologie geht es um eine Stadt, die durch einen dichten Nebel ("Nox") in eine Ober- und eine Unterstadt teilt und somit eine zwei Klassengesellschaft hervorbringt. Ludmilla lebt in der Oberstadt mit ihrem Vater. Sie ahnt nicht unter welchen Bedingungen andere in der Unterstdt leben. So zum Beispiel die Freunde Lucen und Gerges, die mit Hilfe von Kettenschuhen ihr Strom prozieren müssen. Das Cover gefällt mir durch seine Farben nicht besonders, passt aber gut zu dem düsteren Inhalt des Buches. Der Schreibstil sehr hölzern, humorlos und die Unterhaltungen wirken aufgesetzt und gekünstelt. Die Charaktere bleiben dadurch auch flach und emotionslos. Ludmilla ist beispielsweise anfangs sehr naiv und bäumt sich nur langsam gegen ihren Vater auf. Das Leben von Luces und Gerges sind durch das System vorherbestimmt. Die Atmosphäre ist düster und hoffnungslos. Jegliche Wagnisse der Jugendlichen werden geahndet, so dass sich geheime Organisationen herausbilden. Die Handlung wird nie richtig spannend, da man mit den Hauptpersonen nicht mitfiebert. Es wird abwechselnd von den drei Hauptpersonen herzählt, was leider zu vielen Wiederholungen führte, die unnötig waren. Hinzukommt, dass das Buch gefühlt mitten in der Handlung abbricht. Ich hatte wneigstens auf einige abschließende Ergebnisse gehofft, aber das zweite Buch ist absolut notwendig. Ich werde das 2. Buch dazu nicht lesen. Ich bin kein Fan von Dystopien. Ich weiß nicht, welchen Jugendlichen dieses Buch gefallen könnte. Es gibt einige gute Ideen, die jedoch durch andere schlechte Ideen wieder ausgeglichen wurden.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Ein Buch mit Charakter

    NOX. Unten

    Loki_Laufeyson

    06. November 2015 um 21:20

    Hallo! Hier kommt meine persönliche Meinung über das Buch Nox - Unten". Es ist der erste Band einer Reihe? Zumindest gibt es noch einen 2. Band, nämlich "Nox - Anderswo". Es wurde von Yves Grevet geschrieben, das ist der französische Autor der bekannteren "Méto"-Trilogie. Zu Beginn war ich ziemlich skeptisch, denn Méto hat mich nie überzeugen können, allerdings war ich damals noch jünger und habe vielleicht das ein oder andere nicht bzw. falsch verstanden. Jetzt werde ich mir wahrscheinlich nochmals Méto durchlesen. Nox war auf jeden Fall subjektiv empfunden meilenweit besser als Métos erster Band, die Fortsetzungen kenne ich nicht... Ich würde nicht unbedingt sagen, dass Buch sei der Besteller und mitreißend schlechthin, das ist es nicht. Allerdings denke ich, man sollte es schon gelesen haben, oder zumindest probieren. Es regt zum Nachdenken an und ist recht anspruchsvoll. Leider plätschert die Handlung eigentlich nur vor sich hin, es geschieht nicht viel. Eher wird die Situation erklärt, das Leben in der Stadt, die Trennung von Arm und Reich. Deren Folgen. Der Schreibstil ist nicht besonders emotional, dafür hat er aber ein gewisses Etwas, welches jemanden in die düstere Nox-Welt eintauchen lässt, wie in nur wenige Bücher. Ich konnte die stinkenden Gassen förmlich riechen... Nox heißt übrigens Nacht, was passt, denn in der Unterstadt herrscht ewige Nacht. Daran schuld ist eine giftige Abgaswolke, die sämtliches Licht verschluckt. Das Cover zeigt im Vordergrund drei Jugendliche in einer düsteren Umgebung, im Hintergrund sind schemenhaft Häuser zu erkennen. Die dicht an dicht gedrängten Häuser der Unterstadt. Aber dazu später. Es ähnelt Charakteristisch Méto, wohl der gleiche Zeichner. Das Cover ist dunkel und sticht nicht wirklich hervor, ist jedoch irgendwie "anders", ich finde es hübsch, es wirkt nicht so künstlich, auf gewisse Weise klassisch und atmosphärisch. Das gefällt mir. Die drei Jugendlichen stellen wohl die Hauptpersonen dar - das blonde Mädchen ist Ludmilla, die beiden Jungen Gerges und Lucen. -Achtung, im folgenden Text können Spoiler auftreten!- Leseprobe: "Warum muss man die eigene gesellschaftliche Situation akzeptieren? Das ist das Thema meiner heutigen Ethik-Hausaufgabe. Anders gesagt, warum muss man akzeptieren arm zu sein? Ich habe noch nicht viel geschrieben, weil ich die Fragestellung idiotisch finde: Warum muss man...? Haben wir denn eine Wahl? Deshalb habe ich geschrieben: Man muss die eigene Situation akzeptieren, weil man nichts anderes tun kann." "Wenn du so etwas schreibst, bekommen wir Ärger. Du sollst schreiben, welche Vorteile es hat 'sich mit seinem Platz in der Gesellschaft zufriedenzugeben' und dass es nicht wünschenswert ist, 'jemand anderes werden zu wollen'. Du musst schreiben: Erstens, weil keine Wahl haben bedeutet, dass man nicht die falsche Wahl treffen kann. Zweitens, weil es einfacher ist, den gleichen Beruf auszuüben wie die Eltern, denn man wächst damit auf und die Eltern können einen ausbilden und einem helfen und drittens - aber es gibt bestimmt noch andere Gründe -, weil es in einer Welt, in der niemand nach dem Platz des anderen trachtet, keine Konflikte gibt." Ich weiß, dass sie recht haben. Das wusste ich natürlich von Anfang an, aber wie so oft wollte ich Stellungnahme und Reaktion von ihnen. Ich finde, in meinem Alter darf ich erfahren, was sie wirklich denken. Und ich kann mich nicht damit zufriedengeben, dass ihr gesamtes Denken aus Parolen besteht, die sie seit ihrer Kindheit auswendig lernen mussten. Werde ich jemals eine echte Diskussion mit meinen Eltern führen? Worum geht es? Das Buch spielt in der Mitte des 22 Jahrhunderts, das heißt in einer (nicht allzu) fernen Zukunft. Durch den Klimawandel entstand eine giftige Wolke aus Abgasen, die auf eine Höhe von c.a. 700 Metern abgesunken ist. Alles, was sich darunter befindet, ist in ewige Nacht getaucht, denn die Wolke, genannt Nox, lässt kein Licht hindurch. Natürlich gibt es weiterhin Menschen und Städte. Doch nun bestimmt die Anzahl der Höhenmeter auf denen du lebst deinen gesellschaftlichen Status. Oben, über 700 Metern leben die Reichen, sie kennen das Licht und die Sonne. Strom per Knopfdruck, schweben mit Zeppelinen über die Wolken und haben ihre Bediensteten. Unten dagegen leben die Armen. Sie werden kontrolliert von einer drakonischen Miliz, die ihre eigenen Regeln aufstellt, wie es ihnen gerade passt. Es gibt nur spärlich Strom und der muss sich selber erarbeitet werden. Wasser wird rationiert. Essen ist rar. Gewalt und Mord gehören zum Alltag. Die Lebenserwartung ist niedrig, viele Kinder ersticken schon bei der Geburt. Den Reichen wird vorgelogen, unten in der Schutzwolke könne niemand überleben, es wäre Geisterstadt. Und wenn, dann lebten dort nur Mutanten und Untermenschen. Wir lernen drei junge beinah-Erwachsene kennen. Die beiden unzertrennlichen Freunde Gerges und Lucen aus der Unterstadt und die Tochter eines mysteriösen Geschäftsmannes Ludmilla von jenseits der Nox aus der Oberstadt. Lucen ist der Sohn eines einfachen Handwerkers und die Familie kann sich nur knapp über Wasser halten. Aufgrund der niedrigen Lebenserwartung soll er bald mit einem Mädchen verheiratet werden und Kinder bekommen um das Überleben der Familie zu garantieren. Doch langsam beginnt er die Situation zu hinterfragen. Durch einen Zufall gelangt er für einen Tag in die Oberstadt, überwältigt von all dem Überfluss wird ihm klar, mit welch einer Lüge beide Seiten gegeneinander Aufgehetzt werden und jeder Hauch freier Gedanken im Keim erstickt wird. Gerges wird von seinem Vater dazu angehalten, der barbarischen Miliz beizutreten. Zu Beginn skeptisch, später allerdings begeistert von Gewalt und Alkohol gerät er in einen Rausch. Zwischen den beiden Freunden entsteht ein tiefer Zwist. Besonders da sein Vater Lucens Vater illegale Geschäfte unterstellt und seinen Sohn als Spitzel zum Zweck verwenden möchte, um ihn zu verhaften. Ludmillas Mutter starb als sie noch ein kleines Kind war. Fortan besaß sie ein Kindermädchen namens Martha. Ihr Vater verbot ihr streng, sich mit Martha irgendwie emotional anzunähern. Martha solle nur ihre Aufgabe als Aufsicht während seiner langen Geschäftsreisen erfüllen. Doch Ludmilla und Martha begannen allem zum Trotz eine heimliche Freundschaft. Martha stammt aus der Unterstadt und erzählt ihr unheilvolle Geschichten. Ludmilla kann nicht fassen, was sie da erzählt bekommt und dass Martha und die Menschen aus der Unterstadt völlig normal sind. Nur ärmer, wenn man das so bezeichnen kann. Doch eines Tages verschwindet Martha auf einen Schlag. Und Ludmilla sieht sich gezwungen Nachforschungen anzustellen. Hartnäckig, unbeugsam. Fragen, auf die es keine Antwort gibt. Dabei kommt sie Menschen in die Quere, die Leute wie sie liebend gerne verschwinden lassen würden. Durch eine Verkettung des Schicksals treffen diese 3 völlig unterschiedlichen Personen aufeinander. Ohne zu ahnen, dass sie dadurch etwas auslösen, das ihre bisherige Welt bis in die Grundmauern erschüttern wird... Wie bereits erwähnt ist dieser Roman unglaublich atmosphärisch geschrieben, wenn auch nicht wirklich spannend. Es ist eine anspruchsvolle Dystopie, anders als alles was man bisher kennt, auch wenn deutliche Parallelen zu erkennen sind. Doch es ist als hätte man alle Klischees umgekrempelt und neu verfasst. Mit einer berührenden Liebe zum Detail. Das Buch wird in Ich-Perspektive abwechselnd aus der Sicht Ludmillas, Gerges und Lucens erzählt. Doch anstatt aneinander aufzubauen, werden die Szenen aus jeder Sichtweise einzeln geschildert, was den Lesefluss deutlich hemmt und die wenn schon relativ schwache Spannung wieder abflauen lässt. Dennoch ist es interessant zu sehen, wie jede Person die Situation selbst erlebt. Man lernt die Charaktere dadurch so kennen, wie in selten einem Buch. Trotzdem bleibt eine gewisse Distanz erhalten und man kann nicht wirklich durch sie hindurchblicken. Woran ich denken musste, während ich las, war "Experiment Hex", dort werden die Bürger auch nach Höhenmetern ihrem Gesellschaftlichen Stand zugeschrieben, auch wenn die Trennung schwammiger ist und es keine Nox-Wolke gibt. Aber die beiden Bücher lassen sich nur schlecht miteinander vergleichen, mal beim Anspruch begonnen. Nox dagegen ist ein Meisterwerk. Das Buch konnte mich zwar nicht mitreißen, allerdings wurde es zum Ende hin noch einmal interessant und dann war das Buch zu Ende! Nun werde ich die Fortsetzung wohl oder übel lesen müssen. Ich finde das Buch wirklich nicht schlecht, auch wenn es diesmal nur für 3 Sterne ausgereicht hat. Die zwei Abzug wegen der fehlenden Spannung und eintönigen Handlung. Fazit: Ein interessantes und anspruchsvolles Buch, welches zum nachdenken anregt - wenn man sich denn darauf einlässt.

    Mehr
  • Eine Dystopie der anderen Art - reinlesen sollte man auf jeden Fall

    NOX. Unten

    jasbr

    26. October 2015 um 01:15

    Mit "Nox" gibt es eine weitere Jugenddystopie. Die Handlung: Durch die Umweltverschmutzung gibt es zwei "Welten", die durch eine dichte Staubwolke voneinander getrennt sind. Oben leben die Reichen und genießen das Sonnenlicht, unten leben die Armen in absoluter Dunkelheit und ohne jeglicher Bequemlichkeit. Für mich, die ja on Dystopien nicht genug bekommen kann, eine tolle Idee. Trotzdem fällt mir die Bewertung des Buches sehr schwer, da sich die Geschichte doch von den anderen bekannten unterscheidet. Was es genau ist, lässt sich schwer beschreiben. Zum einen sind es die Charaktere: Normalerweise hat man ein paar unterdrückte Teenager, die sich dann einer Revolte anschließen bzw. sich in irgendeiner Weise entgegenstellen. Das gibt es hier nicht, zumindest nicht eindeutig. Das Buch schildert mehr das Leben auf den beiden unterschiedlichen Eben und den Alltag. Es gibt keine wirklichen Helden, denn niemand sticht durch Mut heraus. Im Gegenteil: Die Protagonisten wirken eher naiv, sie haben sich mit ihrer Situation arrangiert und sterben nicht direkt eine Veränderung an. Auch ist keiner wirklich sympathisch, sondern jeder hat seine Eigenheiten und handelt mal mehr, mal weniger so, dass man das Verhalten nicht positiv auslegen kann. Auch gibt es keinen wirklichen Spannungsbogen. Als Leser kann man die Handlung überhaupt nicht vorausahnen, da eben kein großes Ziel angestrebt wird. Die Handlung plätschert so dahin. Wichtige und unwichtige Ereignisse werden nacheinander geschildert, ohne das man im ersten Moment ausmachen kann, was überhaupt relevant ist. Besonders ist auch die Sprache: Da "Unten" alles verkrüppelt ist, sind die Bezeichnungen für Lebensmittel etc. auch verkrüppelt, es fehlen Buchstaben. Für das Verständnis ist das nicht schlimm, dann man weiß trotzdem, was gemeint ist. Das gleiche gilt allerdings auch für die Namen, die sich dadurch etwas schwer lesen lassen. Allerdings weiß man so schnell, wer nach "Oben" und wer nach "Unten" gehört. Überhaupt ist die Sprache sehr nüchtern. Es werden kaum Emotionen wiedergegeben, alles wird eher sachlich berichtet. Das wirkt sich dann auch auf die Geschichte aus und vielleicht kann man dadurch auch die fehlende Sympathie zu den Charakteren erklären.  Die Nüchternheit der Sprache macht die geschilderten Umstände aber nur noch schlimmer bzw. eindrücklicher. Ich hatte das ein oder andere Mal Gänsehaut. Das Buch an sich ist nichts für schwache Nerven. Es ist ziemlich brutal und beschönigt nichts. Die Handlung endet dann ziemlich plötzlich. Das Buch zu lesen macht eigentlich nur Sinn, wenn man sich auch den zweiten Band vornimmt. Ob es weitere gibt bzw. in Planung sind, weiß ich leider nicht. Wie gesagt, das Buch ist speziell und kann deswegen auch sehr leicht enttäuschen. Ich kann mich noch nicht entscheiden, ob ich das Buch lieben oder hassen soll und vergebe deswegen 3 Sterne. Den zweiten Teil werde ich auf jeden Fall lesen!

    Mehr
  • Düster, extrem glaubhaft und unheimlich atmosphärisch

    NOX. Unten

    Cara_Elea

    12. October 2015 um 22:40

    In der Zukunft hat sich unsere Gesellschaft in zwei Klassen entwickelt. Der Grund hierfür ist Nox, eine dichte Wolke aus Schmutz und Abgasen, die die Oberstadt von der Unterstadt trennt. In der Oberstadt, wo die Luft noch rein ist, wohnen die Reichen unter sich. Ihnen steht elektrisches Licht ohne Einschränkung zur Verfügung. In der Unterstadt sieht das Leben völlig anders aus: Die Menschen führen ein einfaches, armes Leben in ständiger Nacht, denn kein Tageslicht dringt mehr durch die Wolke aus Abgasen und Schmutz. Strom und elektrisches Licht sind hier ein kostbares Gut, welches sich kaum ein Bewohner der Unterstadt leisten kann. Vielmehr sind die Bewohner der Unterstadt gezwungen, Elektrizität für die Oberstadt zu produzieren.... In dieser Zwei-Klassen-Gesellschaft treffen drei Jugendliche aufeinander. Lucen aus der Unterstadt, der die Ungerechtigkeiten der getrennten Gesellschaften nicht mehr hinnehmen will. Gerges, Lucens ehemals bester Freund, der sich nun der Miliz angeschlossen hat, wodurch die Freundschaft zu Lucen zu zerbrechen droht. Und schließlich Ludmilla, ein reiches Mädchen aus der Oberstadt, die als eine der wenigen von den Bedingungen in der Unterstadt erfährt und sich für die Rechte der Menschen dort einsetzen will. Doch können die drei wirklich etwas bewegen, oder begeben sich sie dadurch in Gefahr? Mich hat besonders die Atmosphäre und Grevets Word-Building überzeugt, beim Lesen hatte ich konstant das Gefühl, mit Lucen durch die Straßen der Unterstadt zu laufen. Die Geschichte wird aus den drei Perspektiven der männlichen und weiblichen Protagonisten erzählt. Dies hilft sehr, um sich in die verschiedenen Ausgangspositionen und Beweggründe der Protagonisten hinein zu versetzen. Allerdings führt die Multiperspektivität auch dazu, dass einige Ereignisse doppelt geschildert werden. Dies mindert leider etwas die Spannung. Nox. Unten ist eine Dystopie, in der die klassischen Themen Freundschaft und Erwachsen werden eine zentrale Rolle spielen. Da Grevet diese Themen aber immer wieder eng an die Bedingungen der Welt von Nox knüpft, wirkt die Handlung nicht langweilig oder verbraucht, sondern sehr logisch und natürlich. Grevet nimmt sich für die Entwicklung der Freundschaften zwar relativ viel Zeit, für den ersten Band einer Trilogie ist dies aber meiner Meinung nach vertretbar. Die beste Dystopie, die ich seit Langem gelesen habe! Nox.Unten überzeugt besonders durch seine düstere Atmosphäre, die detailreiche, glaubhafte Welt sowie die thematisierte gesellschaftliche Problematik. Auch wenn man hier und da etwas hätte straffen können, so bin ich doch so sehr von Nox.Unten überzeugt, dass ich diese Dystopie auf jeden Fall weiterverfolgen werde!

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Idee toll, Handlung gar nicht meins!

    NOX. Unten

    Anne11997

    03. August 2015 um 13:58

    Cover: Das Cover finde ich sehr schön und gut gemacht. Es zeigt auf jeden Fall unsere Protagonisten, was mir sehr gefällt. Zudem wird durch den braune Hintergrund auf die aktuelle Lage aufmerksam gemacht und zeigt zudem "Nox" sehr gut. Insgesamt finde ich das Bild sehr ansprechend und passend zur Handlung.   Meine Meinung: Ich habe mich damals schon beim Verlag gemeldet um am Gewinnspiel teilzunehmen, dort hat es nicht geklappt. Nun hat die Buchseite "Lovelybooks" ihr Bücherregal aufgeräumt und so mir dieses Buch geschenkt. Vielen Lieben Dank dafür! Die Handlung: Der Inhalt hat mich persönlich nicht in den Bann gezogen, da er sehr zähflüssig und lahm war. Dies war sehr anstrengend. Ab und zu habe ich mir überlegt, ob ich das ganze Buch abbrechen soll. Am Schluss wars doch noch spannend und actionreich, hat aber nicht wirklich geholen. Am besten hat mir gefallen, wie erfinderisch der Autor mit der Stadt "Unten" war. Trotzdem konnte mich die Handlung nicht überzeugen. Die Charaktere: Die Charaktere waren sehr unterschiedlich, was mir gefiel. Jede Person hatte ihre eigene Persönlichkeit, dadurch kamen auch die sozialen Probleme deutlich raus. Zudem konnte man sich in die jeweiligen Chraktere gut hineinfühlen. An manchen Stellen hätte es mir auch gelangt nur eine Person zu lesen, da die Stellen meistens doppelt kamen. Der Stil: Der Stil war durchschnittlich. Trotzdem hatte er Spannung, obwohl die Handlung dies nicht hatte. An manchen Stellen war recht zähflüssig, was ich schade finde. Das Ergebnis: Dieses Buch ist durchschnittlich. Die Charaktere und der Stil sind gut gelungen. Leider war die Handlung nicht gerade überzeugt, was ich sehr schade finde, da diese Welt sehr gut durchdacht war.  Ich kann es für jedenmann empfehlen. Es gibt Action, Liebe, Abenteuer und Spannung, ein sehr gutes Buch für zwischendurch. Trotzdem sollten empfindsame Personen es lieber nicht lesen,da es an manchen Stellen grausame Dinge geschehen. 

    Mehr
  • Klare, unangenehm realistische Dystopie...

    NOX. Unten

    Dragonfighter

    21. July 2015 um 21:27

    Die Menschheit hat es endlich geschafft! Die Luft ist so verunreinigt, dass überall nur noch Smok hängt, so dicht, dass man nur noch in den höheren Lagen was sieht! Aber nicht jeder kann dort wohnen,  also spaltet man die Gesellschaft in das übliche Gefälle... Arm und Reich. Genau das ist die Thematik von Yves Grevets neuem Roman: "Nox". Er schildert aus der Sicht von drei jungen Erwachsenen die Zustände in der Stadt, in der die Höhe deinen sozialen Status bestimmt: Lucian, der seine Jugendliebe Firmie gegen den Willen der Eltern heiraten will und sich langsam einen Job suchen muss; Gerges, Lucians bester Freund, der aus einem faschistischen Elternhaus stammt und sich ebenfalls der Miliz anschließt und schließlich Ludmilla, die zur Oberschicht gehört und nach und nach zu zweifeln beginnt, ob das alles Gerechtigkeit ist. Die drei Figuren sind überzeugend und mit Tiefgang gestaltet, wenn auch nicht unbedingt Identifikationsfiguren, so leidet und fühlt man doch mit ihnen- und zu leiden gibt es einiges. Sämtliche Ziele scheinen nicht erreichbar, und immer wenn es den Anschein macht, sich zu bessern, kommt es noch mal knüppeldick. Es war sehr faszinierend, die einzelnen Gedanken zu verfolgen, denn jeder Charakter hat seine Probleme und handelt nachvollziehbar... Selbst Gerges, dessen Veränderung ich schneller erwartet habe, tat mir irgendwie leid und häufig hätte ich auch Lucian gerne mal eine gescheuert. Hmm, wie reale Menschen machen sie manchmal einen zwiespältigen Eindruck. Dies wird so authentisch, so realistisch und schnörkellos geschildert, dass es schwer fällt, das Buch wegzulegen. Es passiert nicht immer spannendes, doch auch der Alltag hat eine gewisse Anziehungskraft und schließlich überstürzen sich die Ereignisse... Wenn es Mäkel gibt, dann nur die wenigen Beschreibungen von Äußerlichkeiten, wobei dies hinsichtlich der Dunkelheit auch nachvollziehbar ist... Denn die gesamte Welt hat ihre Eigenarten, die geschildert werden, was sich z.B. in den Namen widerspiegelt. Absolut realistisch und überzeugend, ohne Logikfehler mit schnörkellosen Schilderungen einer schonungslosen Welt... Sehr empfehlenswert und ich freue mich auf Band 2!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks