Yvonne Gees Samtpfotes Brut

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(9)
(11)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Samtpfotes Brut“ von Yvonne Gees

Auf leisen Pfoten tapst der Tod ins Haus. Andrea Holmer lebt auf dem Land und hat ein großes Herz für Tiere. Als ihre Schwester, die Tierschützerin Birgit Graf, eine aus dem Versuchslabor gerettete schwangere Katzendame bei ihr unterbringen möchte, kann sie nicht nein sagen. Auch ihre zehnjährige Tochter Lisa freut sich über das neue Haustier, das schon bald seine Jungen zur Welt bringt. Die Holmers verteilen den üppigen Wurf an tierfreundliche Menschen in ihrem Umfeld, müssen aber schnell feststellen, dass diese Tiere überhaupt nicht menschenfreundlich sind. Sie wissen, wo es weh tut. Und sie vermehren sich rasant. Hier ein kleiner Trailer als Appetithappen: https://www.youtube.com/watch?v=49jkp30s8IE

Nichts für Zartbesaitete! Katzen so, wie ich sie nie erleben möchte.

— QueenSize
QueenSize

Ermüdender, total überzogener Horror, der mich bestenfalls maßlos gelangweilt hat...

— YumikoChan28
YumikoChan28

Katzenhorror mit Horrorkatzen - man sieht Katzen mit anderen Augen. Raubtiere statt Schmusetiger - nichts für Zartbesaitete.

— schreibtischtaeter
schreibtischtaeter

Sowohl für Katzenliebhaber, als auch für Katzenhasser absolut empfehlenswert.

— Conja
Conja

Sehr guter Katzen Horror

— IchLiebeSignierteBücherUndEbooks
IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

Wie erwartet trashig mit ner Guten Portion Splatter. Anspruchslos und kurzweilig, leider sehr viele Fehler. Ganz knapp 3 Sterne.

— Arachn0phobiA
Arachn0phobiA

Katzenhorror a la Steven King

— krimielse
krimielse

Horror wie er im Buche steht. Blutig, grausam, angsteinflößend. Ein kurzer und knackiger, aber auch überzeugender Horror.

— Litis
Litis

Katzen sind süß und doch sind es kleine Mörder. Dumm nur, wenn sie sich nicht nur an Mäusen und Vögeln genüsslich tun.

— Mauela
Mauela

Mutierte Killerkatzen aus dem Labor!

— Thaliomee
Thaliomee
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 853
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2171
  • Leserunde zu "Tuxedo" von Anita Meybohm

    Tuxedo
    AnitaMeybohm

    AnitaMeybohm

    Liebe Krimifreunde,habt ihr Lust, einen Ausflug in die geheimnisvolle Welt der Katzen zu unternehmen und mit Kater Balboa an mystischen Orten nach einem gefährlichen Mörder zu suchen, dann möchte ich euch ganz herzlich zu einer Leserunde zu meinem Katzenkrimi "Tuxedo" einladen.Um euch ein bisschen zum Inhalt zu verraten:"Tuxedo" erzählt die Geschichte des Katers Balboa, der sein Gedächtnis verloren hat. In einer fremden Umgebung fängt für ihn ein schönes neues Leben an. Doch seine heile Welt gerät ins Wanken, als im Kiez zwei grausame Morde geschehen. Angst und Schrecken breiten sich aus. Wer ist der Unbekannte, der wie aus dem Nichts auftaucht, seine Opfer schnell und lautlos tötet und dann wieder unerkannt in der Dunkelheit verschwindet? Kater Balboa ermittelt und wird nicht nur schmerzlich mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, sondern gerät selbst in tödliche Gefahr.Die Protagonisten der Geschichte sind Tiere, überwiegend Katzen, die aber sehr menschliche Züge haben.Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt, Kater Balboa und seine Freunde auf der Suche nach dem gefährlichen Artgenossen zu begleiten, dann bewerbt euch bis zum 13.11.2016 für die Leserunde.Um teilzunehmen müsst ihr nur eine einfache Frage beantworten;Wie heißt der Kater in Akif Pirinccis Roman "Felidae"?Zur Teilnahme an der Leserunde werden 12 Freiexemplare zur Verfügung gestellt. Die Gewinner werden unter allen richtigen Antworten ausgelost. Auch diejenigen, die kein Freiexemplar gewinnen, sind natürlich trotzdem herzlich eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen.Ich freue mich über zahlreiche Bewerbungen und darauf, das Buch mit euch zu diskutieren. Die Gewinner werden am 15.11.2016 bekanntgegeben.Ich wäre sehr dankbar, wenn möglichst viele von euch anschließend Rezensionen hier bei Lovelybooks und bei Amazon veröffentlichen würden.

    Mehr
    • 274
    Thaliomee

    Thaliomee

    20. November 2016 um 11:29
    misery3103 schreibt Hm, knapp daneben ... fett ist er schon, aber er ist ein weißer Perser. :-) Hab mal ein Foto angehängt.

    Ui. Das ist aber einer von diesen Nachkommen oder? Der guckt ja total grimmig!

  • Weißt du wirklich was deine Katze denkt?

    Samtpfotes Brut
    Mauela

    Mauela

    Ich liebe Katzen, aber nach diesem Roman habe ich doch vorsorglich nachts meine Schlafzimmertüre verschlossen und meine beiden Stubentiger für ein paar Tage ausquartiert. Andrea Holmer liebt Tiere und so kann sie nicht nein sagen, als eine schwangere Katze die aus einem Versuchslabor gerettet wurde, ein neues Zuhause benötigt. Schnell sind die süßen, kleinen Stubentiger aus dem Wurf an tierliebe Menschen verteilt. Als sich aber zum Schrecken der neuen Besitzer heraus stellt, dass die Katzenjungen alles andere als menschenfreundlich sind und nicht abgeneigt sind, auch mal kräftig zu zubeißen, verwandelt sich der beschauliche Katzenalltag schnell in ein blutiges Intermezzo. Jeder weiß, dass Hauskatzen trotz aller Nettigkeit kleine Räuber und Mörder sind. Normalerweise zählen aber nur Kleintiere wie Mäuse und Vögel zu ihrem Beuteschema. Niemand würde auf die Idee kommen, dass sich das kleine, süße Wollknäul in ein Monster verwandeln könnte, das auch vor Angriffen auf das eigene Herrchen nicht Halt macht. Yvonne Gees spielt in ihrem Roman „Samtpfotes Brut“ aber genau dies Szenario durch. Das Buch ist in kurze, knackige Kapitel unterteilt. Ohne dem Leser eine wirkliche Verschnaufpause zu gönnen entwickelt sich die Geschichte in rasantem Tempo in gut lesbarem und flüssigem Stil. Natürlich ist die Geschichte nach dem ersten Zwischenfall vorhersehbar aber mich hat sie trotzdem gepackt, nur das Ende fand ich persönlich dann doch etwas Zuviel des Guten. Nichts desto trotz, eine tolle Horrorgeschichte im Steven-King Manier, die vor allem Katzenbesitzern vermutlich einen Schauer über den Rücken jagt. Denn wer weiß, was unsere geliebten Stubentiger in ihrem kleinen Gehirn so Alles aushecken.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Samtpfotes Brut" von Yvonne Gees

    Samtpfotes Brut
    YvonneGees

    YvonneGees

    Lust auf richtig fiesen Katzenhorror? Sie wohnen bei uns. Sie sitzen auf unserem Schoß. Sie schlafen in unserem Bett. Meistens tun sie uns nichts. Manchmal aber doch. Ich lade euch ein, mit mir gemeinsam Samtpfotes Spuren zu folgen und die tierfreundliche Familie Holmer mit ihrem süßen Esel Mr. Donkey kennenzulernen. Dort bringt die aus dem Versuchslabor gerettete Katze Samtpfote einen ganzen Haufen hübscher Kitten zur Welt. Die Holmers verteilen die Tiere großräumig an tierfreundliche Menschen, doch dann stellt sich heraus, dass sie damit eine nicht zu stoppende Lawine des Grauens ausgelöst haben ... Für den gemeinsamen Ausflug in Samtpfotes Welt stelle ich insgesamt 12 Bücher zur Verfügung, 8 eBooks und 4 Printausgaben. Wer macht mit? Traut euch einfach! Yvonne Gees

    Mehr
    • 712
    YvonneGees

    YvonneGees

    07. January 2016 um 14:28
    schreibtischtaeter schreibt Ich bin dafür, immer alle Optionen zu nutzen. ;-)

    Ohje, nach der letzten Rezi für mein Buch hat dich wohl nun doch der Mut verlassen ... ???!!!

  • Ermüdender, total überzogener Horror, der mich bestenfalls maßlos gelangweilt hat...

    Samtpfotes Brut
    YumikoChan28

    YumikoChan28

    05. January 2016 um 20:32

    Die Autorin Yvonne Gees wünscht mir auf der ersten Seite mit persönlichen Worten, eine "spannende" Lesezeit. Ob sie damit meine allgemeine Liebe zu Büchern meinte, weiß ich nicht, aber ihren Roman Samtpfotes Brut kann sie definitiv nicht gemeint haben, denn diese Geschichte hat mich eher maßlos gelangweilt, als das sie mich "spannend" unterhalten hat... Zugegeben: Ich liebe Horror, doch was ich hier zu lesen bekam, war - meiner Meinung nach- völlig überzogen und schwachsinnig. Der Schreibstil der Autorin ist zwar relativ gut - auch, wenn viele Formolierierungen oft wiederholt wurden, aber das konnte leider nicht darüber hinweg täuschen, dass ich diesen Horror schlichtweg einfach nicht ernst nehmen konnte... Aber, wer weiß. Vielleicht ist das auch einfach nicht mein Genre in der Welt der Literatur... Ich habe das Buch wirklich nur gelesen, weil ich es schon vor Monaten für eine Leserunde hätte lesen sollen und mich mein schlechtes Gewissen voran trieb. Ansonsten wäre es ganz schnell in der nächsten Ecke gelandet und wäre dort vermutlich auch liegen gebleiben. Fazit: Ermüdender, total überzogener Horror, der mich bestenfalls maßlos gelangweilt hat...

    Mehr
  • Teufelsbrut im Kuschelmantel

    Samtpfotes Brut
    schreibtischtaeter

    schreibtischtaeter

    27. December 2015 um 19:32

    Zuerst: Man sollte es nicht vor dem Schlafengehen lesen. Der Schrei einer Katze draußen vor dem Fenster oder der eigene Stubentiger, der aufs Bett hüpft, könnten einem eine schlaflose Nacht bereiten. Man kann das Buch schwer aus der Hand legen - auch wenn man es möchte, denn man ahnt oft, was passiert oder das etwas grausiges passieren wird - man kann aber nicht wegsehen. Ein wenig wie alte King-Romane, in denen man den naiven Protas zurufen möchte: Passt doch auf ihr Deppen! Zu spät.... Der eine oder andere Splattermoment ist natürlich vorhanden, dieses Buch ist nichts für zartbesaitete. Enormen Tiefgang sollte man von der Handlung allerdings nicht erwarten, es ist Horror und kein philosophisches Werk über den Mißbrauch der Kreatur, auch wenn diese Kritik im Raum schwebt. Die Protagonisten sind gut und naiv und der Böse Antagonist  -Laborleiterin Helena Steens- durchaus Genretypisch und nicht eben eine Überraschung, aber das braucht auch es auch nicht unbedingt. Mein einzigiger Kritikpunkt - es hätte etwas länger sein können und etwas weniger Tempo wäre nicht schlecht gewesen, denn man hetzt doch schnell durch einige Kapitel. Doch das ist vielleicht ganz gut so - so hört der Schrecken auch schnell auf und der Blutdruck kann sinken. Huch, war das eben eine Katze? Oder...

    Mehr
  • Wirklich fieser Katzenhorror

    Samtpfotes Brut
    Conja

    Conja

    Mein Fazit: Eine sehr gelungene Horrorgeschichte, die sowohl für Katzenhasser, als auch für Katzenliebhaber lesenswert ist. Besonders letztere werden am Ende der Geschichte sicherlich froh sein, dass ihre kleinen Stubentiger mit Samtpfotes Brut eher wenig gemein haben. Da das Buch nicht so schrecklich lang ist, kann man es auch gut zwischendurch lesen, aber trotz der Kürze hat man nicht das Gefühl, dass in der Geschichte etwas fehlt. Für mich war es allerdings kein Buch, das ich abends im Bett lesen könnte, aber ich bin was solche Sachen betrifft auch eher ein Weichei. Und irgendwie macht das ein gutes Horrorbuch ja auch aus, dass man es lieber bei Tag liest. Und wer die ganze Rezi lesen möchte: hier entlang zu meinem Blog ;-)

    Mehr
    • 2
  • Katzenartige !

    Samtpfotes Brut
    Arun

    Arun

    Samtpfotes Brut von Yvonne Gees Ein Buch aus dem Bereich Tierhorror. Inhalt. Eine aus einem Tierlabor befreite Katze wird von einer Tieraktivistin an ihre Schwester, welche mit Mann und Tochter auf einem Bauernhof lebt, als neues Haustier weitergegeben. Diese tierliebe Familie die schon eine kleine Menagerie besitzt nimmt Samtpfote gerne bei sich auf. Der Neuankömmling ist trächtig und bringt nach kurzer Zeit zehn Katzenkinder zur Welt. Diese Katzenkinder werden an Interessenten vermittelt. Nach und nach erfolgen Auffälligkeiten und sogar Unfälle mit Todesfolge durch den Nachwuchs von Samtpfote. Die Suche nach dem Wurf beginnt, Polizei und Jäger werden auf den Plan gerufen. Hinweise deuten auf das Labor hin, aus dem Samtpfote gerettet wurde, in dem unerlaubte Tierversuche durchgeführt wurden. Dies ist die Ausgangslage für eine Story, in der aus kleinen Stubentigern größere Killerkatzen erwachsen die ihren Gegnern einen Kampf auf Leben und Tod liefern. Meine Meinung. In dieser spannenden Story werden Tierliebhaber von ungeahnter Stelle aus attackiert und zu Schaden gebracht. Geschickt versteht es die Autorin die Spannung aufzubauen und immer noch einen kleinen Kick mehr zur liefern. Dabei werden die Ereignisse beim Namen genannt, grausame und blutige Angriffe und Aktionen bleiben nicht außen vor. Fazit. Eine Geschichte, die uns aufzeigt, welch schlimmen Folgen Manipulationen an lebenden Wesen nach sich ziehen können. Gewissenslose Forscher entfachen hier durch krude Ideen eine Gefahr für Mensch und Tier. Warum nur vier Sterne, einige Szenen gingen, mir etwas zu leicht von der Hand, hier hat mir die letzte Konsequenz gefehlt, dies ist aber nur meine persönliche Meinung als Vertreter der harten Schule. Ansonsten ein flott zu lesendes Buch mit derben Szenen und einem guten Tempo, welches ich gerne weiter empfehle.

    Mehr
    • 17
    YvonneGees

    YvonneGees

    18. November 2015 um 15:45
    Litis schreibt Mir hat es auch sehr gut gefallen. Demnächst wird es ein Interview mit der Autorin dazu auf meinem Blog geben.

    Ohja, das Interview! Ich schaffe es bestimmt, es ist für heute Abend eingeplant!

  • Buchverlosung zu "Samtpfotes Brut" von Yvonne Gees

    Samtpfotes Brut
    YvonneGees

    YvonneGees

    An alle Katzenfreunde, und an alle, die dies niemals werden möchten :-) Ich verlose an dieser Stelle 7 Printbücher meines Katzenromans "Samtpfotes Brut". Das Genre liegt irgendwo zwischen Horror und Thriller, auf jeden Fall ist ziemlich viel Spannung mit dabei. Die zu verlosenden Bücher sind als Rezensionsexemplare gekennzeichnet, eine Verpflichtung zur Rezension besteht aber nicht. Zeigt mir an dieser Stelle eure angsteinflößendsten Katzenbilder - und hüpft damit in den Lostopf. Ich klappere schonmal im Voraus vor Angst mit den Zähnen ... Hier der Klappentext: Auf leisen Pfoten tapst der Tod ins Haus. Andrea Holmer lebt auf dem Land und hat ein großes Herz für Tiere. Als ihre Schwester, die Tierschützerin Birgit Graf, eine aus dem Versuchslabor gerettete schwangere Katzendame bei ihr unterbringen möchte, kann sie nicht nein sagen. Auch ihre zehnjährige Tochter Lisa freut sich über das neue Haustier, das schon bald seine Jungen zur Welt bringt. Die Holmers verteilen den üppigen Wurf an tierfreundliche Menschen in ihrem Umfeld, müssen aber schnell feststellen, dass diese Tiere überhaupt nicht menschenfreundlich sind. Sie wissen, wo es weh tut. Und sie vermehren sich rasant. Hier ein kleiner Trailer als Appetithappen: Viel Glück!

    Mehr
    • 58
  • Die Horror Katzen von Holmers Hof

    Samtpfotes Brut
    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    IchLiebeSignierteBücherUndEbooks

    28. October 2015 um 23:29

    Ihr Name ist Samtpfoten. Eine schöne weiße Schwangere Katze mit hellen Edelstein klaren Augen. Samtpfoten wurde von einer Tierschützerin aus einem Versuchslabor gerettet und auf den Hof von Andrea gebracht. Andrea vermittelt Samtpfotens Wurf von 10 Babykatzen an die Menschen in der näheren Umgebung. Eines Tages passieren merkwürdige Ereignisse. Die Katzen werden aggressiv, greifen die Menschen an, sind für Todesfälle verantwortlich und vermehren sich. Die Autorin Yvonne Gees hat mit diesem Buch einen gnadenlosen Horror Roman geschrieben. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Spannung hielt das ganze Buch durch an und ich würde regelrecht mitgerissen. Ich Habe mitgezittert, mitgelitten und die Zähne zusammen Gebissen. Hab es in einem Schwung weg gelesen. Allerdings überleg ich mir jetzt nochmal ob ich mir eine Katze holen soll ;)

    Mehr
  • Katzenhorror im Steven-King-Stil

    Samtpfotes Brut
    krimielse

    krimielse

    18. October 2015 um 09:39

    Das auf den allerersten Blick recht harmlos daherkommende Büchlein entpuppt sich nach ein paar Kapiteln als deftiger Horror-Roman im Stil des Altmeisters Steven King, bei dem es um gar nicht sanfte und schnurrende Stubentiger geht. Das mit ein paar Blutstropfen verzierte Cover und das blutige Maul der schönen weißen Persianerin hätten mich warnen müssen... Eine aus dem Tierversuchslabor gerettete schwangere Katzendame wird auf den Hof der Familie Holmer gebracht, um dort ein neues Zuhause zu finden. Die kleine Tochter der Familie, Lisa, verliebt sich sofort in das neue HaustIer und auch die zehn kurz darauf geborenen jungen Kätzlein werden von der Mutter Andrea Holmer gut untergebracht. Doch im Umfeld der Katzen des Wurfes passieren mysteriöse Dinge, Menschen kommen zu Schaden und sterben sogar. Außerdem scheint eine seltsame Rattenplage den Hof der Familie Holmer und den umgebenden Wald heimzusuchen, immer mehr angefressene Tierkadaver tauchen auf. Die Geschichte führt zu einem blutigem Intermezzo, nach dessen Ende der Leser etwa in der Hälfte des Buches entspannt aufatmet, sich aber zweifelnd fragt, was noch kommen wird. In typischer Horror-Manier führt die Geschichte letztendlich zu einem extrem schaurig - blutigen Showdown, der mich in einzelnen Szenen an alte Steven-King-Filme denken ließ. Die Autorin schafft es, aus einer Familienidylle auf einem Bauernhof mit vielen Tieren zunächst sanft und leise, dann immer offensichtlicher ein Schreckens-Szenario zu erschaffen, bei dem die Spannung ständig steigt, so dass ich am Ende das Buch nicht mehr weglegen konnte. Klug gewählt für das Genre sind als Hauptprotagonisten die tierliebende kleine Lisa Holmer mit ihrer liebevollen Mutter Andrea und dem entschlossenen bodenständigem Vater Stefan. Den Gegenpart übernimmt die skrupellose, geldgierige und der "Wissenschaft ohne Moral" verfallene Laborleiterin Helena Steens, die am blutigen Ende der Geschichte wesentlichen Anteil hat. Wie bei alten King-Romanen fiebert man als Leser mit den sympathischen aber etwas naiven Hauptprotagonisten mit und ist entsetzt, wenn diese die herannahende Gefahr nicht erahnen, die man als Leser aber oft vorher spürt. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen, was zum einen mit der hohen Spannung, zum anderen aber auch mit der nicht sehr hohen (aber völlig ausreichenden) Seitenzahl zu tun hat. Die Sprache ist sehr leicht zu lesen, die Geschichte logisch aufgebaut und das Ende befriedigend. Es ist keine besonders tiefgreifende Story, aber das erwarte ich von einem Horror-Roman auch nicht. Fazit: Klare Leseempfehlung für Liebhaber blutigen Horrors im Steven-King-Stil, die in der darauffolgenden Nacht das Zimmer nicht mit einer Katze teilen müssen.

    Mehr
  • Samtenes Fell und tödliche Zähne

    Samtpfotes Brut
    Litis

    Litis

    13. October 2015 um 17:17

    Cover: Das Cover ist herrlich anzusehen. Immer wieder habe ich mich dabei ertappt, dass ich die wunderschönen und hypnotischen Augen der Katze angestarrt habe. Auch das hübsche weiße Fell lädt zum Streicheln ein. Der leicht arrogante Blick der Katze unterstreicht die optische Wahrnehmung noch. Und das blutverschmierte Maul fällt dabei kaum auf. ;-) Abgebildet ist hier Samtpfote, die Kätzin, um die und ihre Kitten es sich in diesem Buch dreht. Samtpfote ist dabei aber eigentlich noch die Harmloseste von allen... Die Story: Tierschützer retten eine Katze aus einem Tierversuchslabor. Die Katze ist schwanger und kommt bei einer netten Familie unter. Ihre Kitten werden an interessierte Familien in der Nachbarschaft verschenkt. Dies ist der nette Teil der Geschichte. :-) Die Familien müssen ganz schnell feststellen, dass die Babys der geretteten Katze Samtpfote wahrhaftige Monster sind. Richtig horrormäßig wird es aber noch, denn die Katzen wurden im Labor genmanipuliert und weisen hohes Aggressionspotential auf, das durch Querkreuzungen erst ab der 4. Nachkommen-Generation richtig ausgereift ist. Samtpfotes Wurf war Generation Nummer 3... Die Charaktere: In diesem Buch dreht sich vorrangig alles um die Familie Holmer. Tochter Lisa, Mutter Andrea und Vater Stefan Holmer. Sie geben eine sehr harmonische Familie ab. Mutter und Vater sind fürsorglich, packen ihre Tochter aber auch nicht in Watte. Lisa ist für ihr Alter recht intelligent und abgeklärt. Die Katze Samtpfote bekommen sie von Andreas Schwester Birgit. Birgit weiß allerdings nicht, was sie ihrer Schwester da ins Haus bringt. Als die 4 dies erkennen, ist es bereits zu spät. Schreibstil: Frau Gees hat einen angenehm flüssigen Schreibstil. Das Buch ist durchweg spannend und wird zusätzlich noch mit nervenaufreibenden Passagen gespickt, die die Sicherheit, in der sich die Protagonisten und auch der Leser gewogen haben, wieder aufrütteln. Und gerade wenn man sich fragt, was denn das bisher Gelesene noch toppen mag, zeigt die Autorin uns die nächste Stufe der Brutalität durch die Katzen auf. Sehr gut finde ich, dass sich eben nicht alles nur um Katzen dreht. Im letzten Drittel flechtet Frau Gees wichtige Hintergrund-Erklärungen zu den Tierversuchen ein und bringt noch ein neues Element auf den Plan. Aber dazu verrate ich euch nichts, denn das müsst ihr schon selber lesen. ;-) Das Buch ist zwar recht kurz, aber alles wird schlüssig aufgelöst und auch die richtige Dosis Katzenhorror wurde beigemischt. Das Ende: Der Schluss ist natürlich ein richtiger Showdown, der noch für Überraschungen gut ist. Fazit: Dieser Roman ist Horror wie er im Buche steht. Blutig, grausam und angsteinflößend. Frau Gees ist damit ein kurzer und knackiger, aber auch überzeugender Horror gelungen. 5 von 5 Isis'

    Mehr
  • Schauriger Katzenhorror

    Samtpfotes Brut
    Idefix040410

    Idefix040410

    12. October 2015 um 18:51

    Haben Sie eine Katze? Ja? Dann lesen sie das Buch lieber nicht! Sie haben keine Katze und wollen sich auch keine Katze anschaffen? Na dann auf zu schaurigem Lesevergnügen! „Samtpfotes Brut“ ist spannende Unterhaltung. Der Titel lässt zwar außer „der Brut“ noch nicht viel schauriges erahnen und das Cover zeigt eine weiße Schönheit auf 4 Pfoten, aber das täuscht gewaltig. Geschrieben wurde das Buch von Yvonne Gees. Ob sie Katzen hat, kann ich gar nicht sagen, aber Begegnungen mit den schnurrenden Vierbeinern sehe ich nach dieser Lektüre mit gemischten Gefühlen entgegen. Zum Glück habe ich 2 liebe Hunde. Aber um was geht es in den Buch? Um Katzen, wie wir ja schon wissen. Aber nicht irgendwelche brave Hauskatzen, die schnurrend um Streicheleinheiten bei ihren Dosenöffnern betteln. Nein, es geht um die Katzenkinder von Samtpfote, die aus einem Versuchslabor gerettet wurde und nun bei Familie Holmer leben darf, die einen großen Bauernhof nebst Hund, Esel, Kaninchen und Hühner haben. Dort ist schnell klar, dass Samtpfote Nachwuchs erwartet und es gelingt Andrea Holmer, alle 10 Katzenkinder weiter zu vermitteln. Was damals in dem Versuchslabor passiert ist, weiß niemand so richtig. Doch nach und nach geschehen merkwürdige Dinge. Es kommt zu mysteriösen Unfällen mit Todesfolge, an denen die Katzen wohl nicht so unschuldig sind. Und Helena, eine Leiterin aus dem Versuchslabor macht sich auf die Suche nach Samtpfote, denn sie will sie unbedingt wieder haben…mit allen Mitteln. Mehr möchte ich an dieser Stelle zur Handlung nicht verraten. Das einzige, was mich wirklich gestört hat an diesem Buch war die geringe Seitenanzahl. So hatte ich das Buch schneller durchgelesen als mir lieb war. Spannung wird sehr schnell aufgebaut und explodiert in einem schaurig, blutigem Showdown. Das Buch ist definitiv nichts für zarte Gemüter, die schon beim Schnitt in den kleinen Finger ohnmächtig werden. Yvonne Gees beschreibt die einzelnen Szenen sehr detailliert, was ich aber klasse fand. Die Handlung ist nicht sehr tiefgründig, eine gelungene Horror - Kurzgeschichte meines Erachtens. Die Protagonisten sind authentisch dargestellt, es bleiben keine offenen Fragen und man liest das Buch in einem Rutsch. „Samtpfotes Brut“ ist ein blutiger Katzenhorror, den ich gerne weiter empfehlen kann. Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Die böse Brut

    Samtpfotes Brut
    Thaliomee

    Thaliomee

    03. October 2015 um 14:30

    Andrea lebt mit ihrem Mann, ihrer Tochter Lisa auf einem alten Bauernhof und genießt das Landleben. Neben der Familie leben auch der Kater Mr. Lion, der Esel Mr. Donkey, Hühner und viele andere Tiere auf dem Hof. Als ihre Schwester Birgit eine Katze aus einem Versuchslabor rettet, kann Andrea nicht anders und nimmt die hübsche Katzendame auf. Auch Lisa ist sofort begeistert und freut sich, als klar wird, dass Samtpfote (wie die Katze getauft wurde) trächtig ist. Die Jungen werden an andere Tierliebhaber vermittelt und Samtpfote bleibt der Liebling der Familie. Während es bei den Besitzern von Samtpfotes Nachwuchs zu Unfällen - und sogar dem Tod einiger Besitzer - kommt, finden Andrea und ihre Familie immer mehr getötete Tiere in der Nähe ihres Hofes. Das Buch ist in relativ kurze Kapitel unterteilt und wirkt so übersichtlich und gut lesbar. Im Mittelpunkt steht die Familie, insbesondere Andrea und die Tochter Lisa. Nebenschauplätze sind die Menschen, die Nachwuchs aufgenommen haben und nach und nach von ihren Haustieren getötet werden. Dies ist recht blutig geschildert, aber immer sehr voraussehbar. Echte Spannung kam daher kaum auf. Ich hatte eine ausgefeiltere Story erwartet, so bleibt das Buch für mich auf dem Niveau eines Tele5-Films, in dem genmutierte, riesige Killerkatzen ihr Unwesen treiben. Die Auflösung war für mich zu sehr am Klischee des verrückten Wissenschaftlers angelehnt. Alles in allem also ein klassisches Horror-Buch für Freunde der mutierten Kuscheltiere!

    Mehr
  • weitere