Yvonne Roberts Jede Frau braucht einen Lover

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Jede Frau braucht einen Lover“ von Yvonne Roberts

Stöbern in Liebesromane

Die Wellington-Saga - Verführung

sehr angenehm zu lesen und wirklich sympatische Charaktere! Ich kann es nur weiterempfehlen als schöne Lektüre für zwischendurch

booksaremybestfriends

Das Leuchten einer Sommernacht

Ein Buch mit ernsten Themen, die für mich aber zu kurz und oberflächlich abgehandelt wurden.

Anni_im_Leseland

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

eine schöne Liebesgechichte inmitten der Apfelplantagen und Footballspiel, sehr lebensnah und lebendig

Schlafmurmel

True North - Wo auch immer du bist

Richtig schöne Sommerlektüre zum Wohlfühlen!

Hermione27

Die Wellington-Saga - Verlangen

Gelungener Abschluss einer romatischen Trilogie

Sturmhoehe88

Sternenfunken

Nicht so gut wie der erste Teil aber dennoch hat er mich sehr überzeugt nicht so gut wie der erste Teil aber dennoch klasse

Crazybookworm1984

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Jede Frau braucht einen Lover" von Yvonne Roberts

    Jede Frau braucht einen Lover
    Armillee

    Armillee

    23. July 2009 um 19:58

    Ich weiß nicht, wie oft ich dieses Buch schon gelesen habe...aber es ist sooo abgegriffen, dass ich es niemals mehr verkaufen könnte. Wer was lustiges lesen will, für den ist diese Story ein MUSS...! Ich möchte nicht wissen, was meine Nachbarn gedacht haben, als sie lautes Gelächter aus meinem SZ mitten in der Nacht hörten...:^O Eine meiner Lieblings-Kapitel...: Frank streichelt sanft, fast fürsorglich meinen Arm, meine Stirn und meinen Hals. "Ich muß dir was sagen", sagt er leise. "Ich bin ziemlich nervös. Ich habe noch nie mit jemanden geschlafen, der so alt ist, wie du." Ich hatte mir das Liebesgeflüster etwas anders vorgestellt, aber was will man machen...? "Und ich habe noch nie mit jemandem geschlafen, der so jung ist wie du", erwidere ich. Frank gewinnt sofort an Sicherheit. "Dann wursteln wir uns eben gemeinsam durch, ja...?", schlägt er vor. Er küsst mich auf den Hals, auf die Schultern und, entnervender Weise, unter die Achseln. Ich schaue ihm in die Augen und erwarte, das zwei große Buchstaben darin auftauchen : K im einen und G im andere. Körpergeruch

    Mehr