Yvonne Weiß Thore (Die Wächtersaga 3)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Thore (Die Wächtersaga 3)“ von Yvonne Weiß

Vor Jahrtausenden fanden die Wächter auf der Erde eine zweite Heimat. Ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten machten sie zu Göttern in den Augen der Menschen, und die uneingeschränkte Macht verführte viele von ihnen. Diejenigen, die sich nicht vom Machthunger blenden ließen, sagten den Abtrünnigen den Kampf an und entwarfen ein eisernes Gesetz - den Codex. Der Codex wurde zur obersten Direktive, der ultimativen Leitlinie für die Interaktion mit den Menschen. Die Sicherung der friedlichen Koexistenz. Doch vor dem Codex stand der Krieg, und vieles von dem Wissen der Ahnen ging verloren. Jetzt leben sie unerkannt unter uns, ihre Spuren beständig verwischend, suchen sie nach den Relikten ihrer Herkunft und kämpfen im Verborgenen gegen den letzten Abtrünnigen. Thore ist der dritte Teil der Serie, um Vali und sein Team von Wächtern. Der Codex ist Geschichte. Vali und sein Team haben die Ketten des Ordens gesprengt und sich nach Avalon zurückgezogen. Vali wird zum neuen Anführer der Wächterrasse ernannt und beginnt damit, eine neue Basis aufzubauen und eine Heimat für sich und Sarah, die sein Kind in sich trägt. Von den anderen Teams, die rund um den Globus verstreut sind, fehlt weiter jede Spur und so obliegt es Vali und seinen Männern, die Jagd auf Lucius vorzusetzen und die Filias zu finden. Die Frauen, die die richtige Genstruktur tragen, um die Rasse vor dem Aussterben zu bewahren. Vali hat alle Hände voll zu tun mit dem Chaos, das, nach dem Zusammenbruch des alten Ordens, überall um ihn herum herrscht. Zusätzlich zu der Bedrohung durch Lucius, ist jetzt noch mit Angriffen von Ratsmitglied Andreas zu rechnen, der nach dem Kampf im Hauptquartier flüchten konnte. Vali fehlen die Männer und so muss er Thore allein auf die Suche nach einer der Filias schicken, deren Name ihnen zugespielt wurde. Ständig konfrontiert mit Valis Glück, ist Thore erleichtert, als er sich endlich wieder auf die Suche machen kann, denn in Avalon halten ihn keine zehn Pferde mehr. Er beginnt seine Suche, wo er sie abbrechen musste, als Vali das Todesurteil durch den Rat drohte. In Nepal. K.D. Hunter ist eine geschätzte Physiotherapeutin und Heilpraktikerin, aber ihre medizinischen Fähigkeiten helfen ihr nicht, als sie während einer Fortbildungsreise von unheimlichen Wesen angegriffen wird. Es ist ein Wolf, der plötzlich aus dem Nichts auftaucht und sie beschützt. Sie flüchtet und macht sich auf den Weg nach Hause, zurück nach Deutschland und zu ihrer Tante, die als Hexe und Pensionsbesitzerin ihren Lebensunterhalt verdient. Im Gepäck hat sie ein Souvenir der besonderen Art, denn der Wolf ist ihr gefolgt, in der charmanten, charismatischen Form von Thore. K.D. ist von der Begleitung wenig begeistert. Sie fühlt sich verfolgt und versucht den aufdringlichen Schönling loszuwerden, aber das gestaltet sich schwieriger, als sie hofft. Während Thore immer noch von Sarah träumt und einer Verbindung zu ihr, ist der Wolf, von K.D. mehr und mehr fasziniert. Das Tier ahnt, was der Wächter zu verdrängen sucht und beginnt, sich gegen Thore aufzulehnen. Zwei Herzen schlagen in einer Brust und tragen ihren ganz eigenen Kampf aus, um die tiefe Sehnsucht zu stillen, die beide erfüllt. Als K.D. verschwindet, überlässt Thore schließlich, dem Wolf in sich die Führung, um sie zu finden.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen