Yvonne de Bark

 4.2 Sterne bei 34 Bewertungen
Autorin von Mann zu verschenken, 1001 Date und weiteren Büchern.
Autorenbild von Yvonne de Bark (©)

Lebenslauf von Yvonne de Bark

Yvonne de Bark, geboren 1972 in München, Schauspielerin in zahlreichen Filmen und TV-Serien ("Alarm für Cobra 11", "Unter uns") und Autorin zahlreicher Bücher. Bei Ueberreuter erschienen: "Mamas wissen mehr" (2010) und "Spielen macht schlau" (2011). Mehr unter www.yvonnedebark.de.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Yvonne de Bark

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Mann zu verschenken (ISBN: 9783932927508)

Mann zu verschenken

 (16)
Erschienen am 02.10.2012
Cover des Buches 1001 Date (ISBN: 9783960790174)

1001 Date

 (7)
Erschienen am 03.04.2017
Cover des Buches Das Mama-Trost-Buch (ISBN: 9783800073559)

Das Mama-Trost-Buch

 (3)
Erschienen am 01.02.2008
Cover des Buches 111 Gründe, einen Mord zu begehen (ISBN: 9783862654024)

111 Gründe, einen Mord zu begehen

 (3)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Pimp Your Kid (ISBN: 9783862652082)

Pimp Your Kid

 (3)
Erschienen am 01.03.2013
Cover des Buches 13 1/2 Mythen der Körpersprache (ISBN: 9783946256366)

13 1/2 Mythen der Körpersprache

 (1)
Erschienen am 06.06.2016
Cover des Buches Mamas wissen mehr (ISBN: 9783800074556)

Mamas wissen mehr

 (1)
Erschienen am 29.01.2010
Cover des Buches Spielen macht schlau (ISBN: 9783800075041)

Spielen macht schlau

 (0)
Erschienen am 25.03.2011

Neue Rezensionen zu Yvonne de Bark

Neu
G

Rezension zu "111 Gründe, einen Mord zu begehen" von Yvonne de Bark

Schwarzer Humor, aber toll zu lesen!!
glurack30vor 2 Monaten

Echt schwarzer Humor, aber total aus dem realen Leben gegriffen!! Und ganz ehrlich jeder würde mal gerne den einen oder anderen töten ;-) Einfach geil!!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "1001 Date" von Yvonne de Bark

Es wird immer nur ein Paar Schuhe perfekt passen
Mandy_Kalousvor 3 Jahren

…“Der Liebe zu begegnen, ohne sie zu suchen, ist der einzige Weg, sie zu finden. Erik“

Cover
Das Cover besticht durch seine Schuhe und spricht genau das weibliche Publikum an. Die Assoziation zum Text lässt sich dann beim Lesen heraus erkennen. Es gibt viele Paar Schuhe, doch passen wird immer nur eines perfekt.

Prota
Bea, Mitvierzigerin, Ende 30, Mutter zweier Kinder befindet sich in der Blüte ihres Lebens. Nur eben ohne Mann. Und den möchte sie finden. Dazu behilft sie sich bei Online Portalen, sowie sozialen Medien. Auf der Suche nach einer neuen großen Liebe nimmt sie uns mit, erzählt ihre Anekdoten der Männer, die ihre Dates waren. Wäre da nicht Erik?

Schreibe
Auf eine lockere, freche, nicht immer ernst zu nehmende Art, nimmt die Autorin, den Leser in die Geschichte um Bea mit. Witzige Dialoge, die das ein oder andere Mal zum Schmunzeln anregten, haben das Buch etwas aufgelockert. Jedoch empfand ich die Schreibe eher etwas kühl und oberflächlich. Gespickt wurde das Ganze mit Gedankengängen, die in die Vergangenheit der Protagonistin führten.
Die Kapitel wurden in Ereignisse, ihre Dates, den Männern eingeteilt, was fast schon einer tagebuchähnlichen Aufzeichnung ähnelte.

Spannungsbogen
Eher gemach verlief die Geschichte. Man liest sich durch die Dates, die manchmal etwas unterkühlt rüber kamen. Es gab jetzt keine Ausreißer, die das Herz zum Stolpern brachten oder man das Gefühl hatte, vergessen zu atmen.

Erotikfaktor
Hier habe ich das Gefühl vermisst. Bei mir hat das Buch eher einen kühlen Eindruck hinterlassen.

Taschentuchfaktor
Den gab es definitiv nicht. Ich glaube auch kaum, dass es die Autorin darauf angelegt hatte. Wäre jetzt vom Thema her und Klappentext auch nicht angedacht gewesen.

Fazit
Das Buch ist zwar nett geschrieben und kann ein paar angenehme Lesestunden bereiten. Jedoch, wer sich auf den Klappentext verlässt und eine schöne Liebesgeschichte erwartet, der wird enttäuscht. Auch wenn es angedeutet wird, dann scheitert es an der emotionalen Umsetzung. Die Protagonistin wurde letztendlich als eine Frau auf der Suche nach Befriedigung ihrer niederen Instinkte beschrieben, ohne Herz und manchmal in meinen Augen auch ohne Verstand.  Schade. Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Ich hätte gerne mehr als 3 Sterne vergeben.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "1001 Date" von Yvonne de Bark

Sehr unterhaltsam und amüsant
annso24vor 3 Jahren


 Cover:
Die Gestaltung von "1001 Date" lässt schon einige Vermutungen aufkommen, was einen erwartet. Es spricht Frauen als bestimmte Zielgruppe an und macht definitiv Lust auf diese Liebesgeschichte. Ich finde es gelungen, auch wenn es leider nicht wirklich zum ersten Band passt.

Inhalt
Die Geschichte hielt so einige amüsante Momente für mich bereit. Beas Geschichte ist auf jeden Fall spaßig, weil ich oft zum Lachen gebracht wurde von ihren Erlebnissen in Sachen Liebe.
Der Einstieg fiel mir vor allem durch den lockeren Schreibstil sehr leicht, doch auch inhaltlich habe ich mich von Anfang an gut unterhalten gefühlt, da mir nicht langweilig geworden ist.
Auch wenn der Ausgang der Geschichte sich irgendwann deutlich abzeichnete, muss ich sagen, dass "1001 Date" mir mit seiner lockeren und lustigen Atmosphäre Spaß gemacht hat.

Charaktere:
Ich mochte Beas Persönlichkeit teilweise sehr aufgrund ihrer direkten Art. Sie sagt, was sie denkt und tut das, was sie für richtig hält.
Sie ist auf der Suche nach dem richtigen Mann und lässt uns an ihren Erlebnissen dabei teilhaben.
Eigentlich mochte ich sie deswegen ganz gerne, aber manchmal wusste ich nicht so recht, was sie wollte oder was ich von ihrem Handeln halten sollte. Teilweise rutscht sie sehr ins Oberflächliche und manche Gedankengänge konnte ich einfach nicht nachvollziehen. Nicht, weil ich mich damit nicht identifizieren konnte, sondern weil es nicht genug erklärt wurde und dadurch nicht verständlich für mich war. Das war etwas schade, aber prinzipiell gefiel sie mir mit ihrer sonstigen Art gut, da sie für viel Unterhaltung sorgte.
Auch die anderen Charaktere sorgten für Spaß, besonders natürlich die vielseitige Männerwelt, die mal langweilig und mal grotesk ist. Dahingehend ist "1001 Date" geradezu abenteuerlich.

Schreibstil:
Stilistisch konnte mich Yvonne de Bark sehr unterhalten. Sie erzählte Beas Geschichte auf lockere und angenehme Weise, sodass man beim Lesen sehr gut voran kommt und auch Spaß beim Lesen hat.
Auch dass die Geschicihte aus Beas Sicht geschrieben wurde, fand ich sehr gut gewählt, da man ihr als Protagonistin dadurch näher kommen konnte und auch die Geschichte besser verstehen konnte.

Fazit:
Nach "Mann zu verschenken" verfolgen wir Beas Leben in "1001 Date" weiter. Yvonne de Bark konnte mich mit Witz und Charme begeistern, da sie Beas Geschichte mit sehr viel Humor strickte. Mam muss den ersten Band nicht gelesen haben, um diese Geschichte mit Freude lesen zu können. Manchmal konnte ich Beas Handeln und ihre Gedanken zwar nicht ganz nachvollziehen, aber dennoch hatte ich mit der humorvollen Geschichte Spaß, sodass ich sie euch auf jeden Fall empfehlen kann.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Yvonne de Bark wurde am 08. August 1972 in München (Deutschland) geboren.

Yvonne de Bark im Netz:

Community-Statistik

in 46 Bibliotheken

auf 5 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks