Zadie Smith

 3,7 Sterne bei 510 Bewertungen
Autorin von Swing Time, Von der Schönheit und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Zadie Smith

Ein Ehrenmitglied der Literaturwelt: Zadie Smith, geboren am 27.10.1975 in Willesden, ist eine britische Schriftstellerin und Professorin. Nach ihrem Schulabschluss entschied sie sich, Englische Literatur zu studieren. In dieser Zeit war sie bereits schriftstellerisch tätig und veröffentlichte ihr Kurzgeschichten in einer Studentenzeitschrift. Ein Verleger wurde auf sie aufmerksam und so gelang es ihr wenig später, ihr Debüt "White Teeth" zu veröffentlichten. Dieser wurde in kürzester Zeit zum internationalen Bestseller, durch Übersetzungen in über 20 Sprachen. 

Heute schreibt Smith neben Romanen auch zahlreiche Essays. Seit 2010 unterrichtet sie Kreatives Schreiben an der New York University. Außerdem wurde die Autorin als Ehrenmitglied in die American Academy of Arts and Letters aufgenommen. Sie wurde mittlerweile mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem "Guardian First Book Award" und dem "Orange Prize for Fiction". Smith lebt heute zusammen mit ihrer Familie in New York und London

Neue Bücher

Cover des Buches Grand Union (ISBN: 9783462053760)

Grand Union

 (3)
Neu erschienen am 10.06.2021 als Hardcover bei Kiepenheuer & Witsch.

Alle Bücher von Zadie Smith

Cover des Buches Von der Schönheit (ISBN: 9783462050370)

Von der Schönheit

 (100)
Erschienen am 06.04.2017
Cover des Buches Swing Time (ISBN: 9783462052831)

Swing Time

 (108)
Erschienen am 09.05.2019
Cover des Buches Zähne zeigen (ISBN: 9783462320527)

Zähne zeigen

 (63)
Erschienen am 09.05.2019
Cover des Buches London NW (ISBN: 9783442480517)

London NW

 (43)
Erschienen am 15.02.2016
Cover des Buches Der Autogrammhändler (ISBN: 9783462047165)

Der Autogrammhändler

 (19)
Erschienen am 14.08.2014
Cover des Buches Das Buch der anderen (ISBN: 9783462320428)

Das Buch der anderen

 (5)
Erschienen am 09.05.2019
Cover des Buches Grand Union (ISBN: 9783462053760)

Grand Union

 (3)
Erschienen am 10.06.2021

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Zadie Smith

Cover des Buches Grand Union (ISBN: 9783462053760)Buecherschmauss avatar

Rezension zu "Grand Union" von Zadie Smith

Vielschichtig und komplex
Buecherschmausvor 14 Tagen

Geschrieben hat sie Short Stories schon immer. Nun veröffentlicht Zadie Smith ihren ersten Erzählungsband, Grand Union. Handlungsorte sind Smiths Heimatstadt London, New York, wo sie an der New York University kreatives Schreiben unterrichtete und verschiedene Ort in Europa. So divers wie die Schauplätze sind auch die Themen, Perspektiven und Erzählweisen. Von ganz klassischen Short Stories über dystopische Settings zu sehr experimentell angelegten Geschichten bietet die Sammlung ein Kaleidoskop von Betrachtungen unseres gegenwärtigen Lebens, das so schnelllebig, schwer zu greifen und zu verstehen ist. Themen, die überall aufblitzen sind die aus ihren bisher fünf Romanen bekannten: Rassismus, Klassismus und Sexismus.


Nicht immer macht Zadie Smith das so direkt und unverhohlen wie in „Stimmungslagen“, wo sie assoziativ über den Lebensentwurf einer gealterten Ex-Punkerin, einer aus einfachen Verhältnissen stammenden Studierenden, der zweifelhaften Rolle sozialer Medien und dem Vergehen der Zeit allgemein räsoniert und sich recht deutlich als Erzählstimme selbst zu erkennen gibt, wenn sie im Telefonbuch „voller Begeisterung beim gängigsten Nachnamen Englands landeten und zueinander sagten, ach da sind wir ja da sind wir da sind wir da sind wir da sind wir.“


Die bisher am häufigste besprochene Geschichte der Sammlung handelt von der gealterten Dragqueen Adele, die ein neues Korsett benötigt und dafür (etwas unerklärlich) in einen kleinen, von einem Ehepaar geführten Miederwarenladen geht. Von der schroffen Art des Besitzers und seinen in fremder Sprache geführten Reden fühlt sich Adele sofort diskriminiert und beleidigt und es kommt zum Eklat, wobei sich Adele selbst äußerst rassistisch und fremdenfeindlich verhält.


Wie in den meisten Erzählungen lässt Zadie Smith offen, ob Adele überreagiert hat oder tatsächlich eine Diskriminierung stattgefunden hat. Das darf die Leserin entscheiden. Überhaupt fordert die Autorin ihre Leser:innen heraus. Sie werden meist direkt ins Geschehen geworfen, erläuternde Hinweise spart Smith sich.


So ist die – auf eine mehr als anzweifelbare, von der Vanity Fair lancierte Anekdote aufbauend – erzählte „Flucht aus New York“ zwar relativ einfach am 11. September 2001 zu verorten und auch zwei der „Fliehenden“ leicht als Elizabeth Taylor und Marlon Brando zu identifizieren, aber erst eine kleine Internetrecherche wies auf Michael Jackson als den dritten im Bunde. Was die Qualität dieser absurden, satirisch überspitzten Episode aber nicht schmälert.


Diesen Dreh ins Absurde, manchmal leicht Surreale, den oft bitterbösen Humor und den tiefschwarzen Blick auf die Welt haben eigentlich alle der 19 Geschichten. Dabei bleibt Zadie Smith immer auch selbstironisch, denunziatorisch ist keine der Stories in Grand Union. So moralisch die Autorin hier ist – ihre entschiedene Haltung kommt immer durch -, so wenig moralisierend kommt das Buch daher. Einen erhobenen Zeigefinger sucht man vergebens. Ebenso aber auch Antworten auf die angestoßenen Fragen.


Krisen und Depression sind genauso Thema wie das „schicke“ Leben Downtown Manhattan; die Auswüchse einer Woke-Kultur und Denunziationen in den sozialen Medien ebenso wie das träge Mitschwimmen im Mainstream.


In „Kelsos Dekonstruktion“ erzählt sie von Kelso Cochrane. Der 32jährige Westinder wurde 1959 in Nottinghill aus rassistischen Gründen von einer Gruppe weißer Jugendlicher brutal ermordet. In „Zwei Männer kommen ins Dorf“ bekommt sexualisierte Gewalt etwas Zeitloses, Universelles – sehr eindrücklich. Insgesamt eine große Themen- und Stimmenvielfalt. Das geht nicht völlig auf, der Sammlung fehlt eine große Klammer, manchmal wirkt die Zusammenstellung zu inhomogen. Jeder wird aber etwas anderes für sich herauspicken können.


Neben der Geschichte von Adele mochte ich zwei der eher klassischen Stories am liebsten. In „Wichtige Woche“ begleiten wir Michael McRae. Nach einem Unfall in die Opioid-Sucht gerutscht – ein leider in den USA weit verbreitetes Schicksal, da diese starken Schmerzmittel viel zu unkritisch verschrieben wurden -, verliert er seinen Job als Polizist, seine Frau und nahezu sein gesamtes Sozialleben. Beharrt aber darauf, ein gutes Leben zu führen. Und in Für den König begleiten wir zunächst die Erzählerin zu einem Treffen mit einem alten Freund in Paris. Man spricht beim Essen über alte Zeiten und das Altern überhaupt. Dabei verpasst es die Erzählerin von der sie eigentlich sehr bewegenden Begegnung mit einer Frau und ihrem am Tourette-Syndrom leidenden Sohn ihrer Zugfahrt nach Paris zu erzählen. So schlicht wie bewegend.


Man muss sich einlassen auf die Geschichten von Zadie Smith in Grand Union, sie vielleicht auch eher einzeln als am Stück lesen. Dann kann man einer großartigen Autorin nicht nur beim sprachlichen Experimentieren zuhören, sondern auch sehr viel aus diesen diversen Texten mitnehmen. Bei mir klingen viele davon sicher noch lange nach.


 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Grand Union (ISBN: 9783462053760)Catastrophias avatar

Rezension zu "Grand Union" von Zadie Smith

Skurrile Kurzgeschichten, die das aktuelle Weltgeschehen kommentieren
Catastrophiavor 19 Tagen

Dieser Sammelband umfasst 19 Kurzgeschichten, mit denen Zadie Smith sich Themen wie Rassismus, Sexismus, Erwachsenwerden, Alter, Populismus und gegenwärtige politische Ereignisse vornimmt. 


Mich haben diese 19 Kurzgeschichten aber leider oft nicht abgeholt, nur ein oder zwei blieben wirklich hängen. Dabei sind die Themen wirklich bunt, abenteuerlich, komisch und skurril, werden Grenzen ausgelotet und die Leser*innen mit offenen Fragen zurückgelassen. Thematisch fand ich die zweite Hälfte des Buchs sehr viel stärker und konnte mich dort besser auf die Geschichten einlassen als zu Beginn.

Teilweise hatte ich das Gefühl, zentrale Verweise oder Ebenen der Geschichten nicht genau erfassen zu können - ob das an meinem Alter liegt, popkulturellen Wissenslücken oder ob das Buch einfach generell sehr sparsam ist mit konkreteren Hintergründen, kann ich deshalb nicht genau sagen. Aber auch dort, wo ich die Verweise nachvollziehen konnte, war mein Verständnis bei vielenGeschichten eher rudimentär. Klar ist es ein Stilmittel von Kurzgeschichten, die Leser*innen relativ ohne Einstieg ins Geschehen zu werfen und das gefällt mir auch, aber wenn dann doch so viel Kontext fehlt, wird es bei fast 20 Geschichten irgendwann anstrengend. Deshalb schweiften meine Gedanken irgendwann auch ab und blieben oft nur kurz beim Buch. Viele Geschichten enthielten gute Gedanken oder interessante Ideen, zwei mochte ich wirklich gern, aber insgesamt war es wohl nicht ganz das richtige für mich. Vielleicht spielt für mich und mein Leseerlebnis auch eine Rolle, dass die meisten Geschichten wenig neue Aussagen enthielten,man das meiste davon "schon mal irgendwo gelesen" hat.

Da ich aber einige Ideen. Beobachtungen und Gedanken trotzdem spannend und zutreffend fand und auch die Sprache an einigen Stellen sehr angenehm, kann ich mir vorstellen, dass der Kurzgeschichtenband als Neueinstieg ins Thema oder für ein oder zwei Kurzgeschichten "zwischendurch" sehr gut geeignet ist, ebenso für alle, die ungewöhnliche Themen und sehr offen gestaltete Kurzgeschichten mögen. Und auf jeden Fall hat er mich motiviert, mich mehr mit Zadie Smiths Romanen auseinanderzusetzen.

Kommentare: 1
1
Teilen
Cover des Buches Grand Union (ISBN: 9783462053760)GAIAs avatar

Rezension zu "Grand Union" von Zadie Smith

Große Variablilität, nicht ganz so große Wirkung.
GAIAvor einem Monat

In ihrer - erstaunlicherweise - ersten Erzählungssammlung packt Zadie Smith gleich 19 Erzählungen, wie sie unterschiedlicher mitunter kaum sein könnten, auf nur 272 Seiten. Sowohl stilistisch als auch inhaltlich unkonventionelle, aber eben für mich auch qualitativ sehr variable Geschichten.

Da wird mit knallharten Variationen feministischer Sexualität gespielt, ebenso wie mit der Rache am männlichen Geschlecht durch den Verzehr von Chicken Wings, da lässt sich die britische Pauschalurlauber-Familie im "Fluss der Faulheit" treiben, eine transsexuelle Person benötigt ein neues Kleidungsstück und gerät selbst in die Falle der Vorurteile oder Michael Jackson, Marlon Brando und Elisabeth Taylor werden gerade am 11. September 2001 zusammen auf einen Roadtrip durch New York geschickt. Hier geht es definitiv wild zu. Besonders die erste Hälfte des Buches konnte mich mit den oben angerissenen Geschichten eher überzeugen als die zweite Hälfte. Zu pointenlos sind mir manchmal die dialoglastigen Erzählungen. Mitunter fraglich, was die Autorin damit überhaupt aussagen möchte, oder ob es sich um einen globalen Kommentar zur globalen Situation mit Problemen des Rassismus, Sexismus, der Elternschaft usw. in Zeiten des Brexit und unter Trump handelt. Eindeutig herauszulesen sind immer wieder die beiden Haupthandlungsorte: New York und London. Wichtige Meilensteine in Sadie Smiths eigenem Leben.

Einige Sätze sind gewohnt prägnant, tief- und hintergründig, treffen genau uns Ziel und lassen die Leser*innen ihre eigene Gedanken- und Erlebniswelt hinterfragen. So werden Milieustudien aufgemacht durch Sätze wie: "Ja, meine Schule hat einen englischen Nationalspieler und zweieinhalb Popstars hervorgebracht und Darryls Schule diesen grinsenden Irren, der gerade im Irak jemanden enthauptet hat." Oder eine massive politische wie auch ökologische Schieflage konstatiert durch die Wahrnehmung der britischen Pauschaltouristen in Spanien, die die afrikanischen Flüchtlinge Tomaten aus Plastikgewächshäusern ernten sehen und sich von ihren Frauen die Haare am Strand flechten lassen: "...die Frauen machen sich an die Arbeit. Ihre Männer sind in den Folientunnels. Die Tomaten liegen im Supermarkt. Der Mond hängt am Himmel. Die Briten verlassen Europa. Wir sind kurz mal 'entwischt'." Das letzte Zitat stammt aus der Geschichte "Der Fluss der Faulheit", welchen ich nicht nur literarisch sehr stark sondern sogar in seiner Kürze vergleichbar mit David Foster Wallace' grandiosem "Schrecklich amüsant - Aber in Zukunft ohne mich" finde. 

Insgesamt handelt es sich meines Erachtens bei diesem Erzählungsband um eine sehr durchwachsene Mischung, die durchaus gelungen und abwechslungsreich sein kann, mich jedoch nicht restlos überzeugen konnte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Auf den Versen einer Freundschaft

Als Tracey und die Erzählerin noch jung waren, stand eine Sache fest – Sie bleiben beste Freundinnen, für immer. Doch im Leben läuft nicht immer alles so, wie man es sich denkt und schon bald trennen sich die Wege der jungen Frauen. Während die eine eine erfolgreiche Tänzerin wird, jettet die andere als Assistentin einer Sängerin durch die Welt. Auf ihrem verschlungenen Lebenspfad zu sich selbst gibt es immer eine Konstante – der Gedanke an ihre Freundschaft mit Tracey… 

In den USA und Großbritiannien hat „Swing Time“ bereits seine Leser begeistert. Jetzt ist auch Deutschland dran. Mach mit bei unserer Buchverlosung zu „Swing Time“ von Zadie Smith und lass dir diesen feinfühligen Roman über die Irrwege und die Beständigkeit des Lebens nicht entgehen. 

Über das Buch: 

Als sich die beiden Mädchen zum ersten Mal begegnen, fühlen sie sich sofort zueinander hingezogen: Die gleiche Leidenschaft fürs Tanzen und für Musicals verbindet sie, doch auch derselbe Londoner Vorort und die Hautfarbe. Ihre Wege trennen sich, als Tracey tatsächlich Tänzerin wird und erste Rollen in Musicals bekommt. Ihre Freundin wiederum jettet als Assistentin der berühmten Sängerin Aimee um die Welt. Als Aimee in Westafrika eine Schule gründen will, reist sie ihr voraus und lässt sich durch das Land, in dem ihre Wurzeln liegen, verzaubern und aus dem Rhythmus bringen. Dieser grandiose Roman von Zadie Smith, der in den USA und in Großbritannien von Presse und Publikum gefeiert wird, erzählt am Beispiel zweier Freundinnen vom Siegen und Scheitern, vom Beginnen und Enden.

>> Hier geht's zur Leseprobe!

Über die Autorin:

Zadie Smith wurde am 27.10.1975 in Willesden bei London geboren. Nach ihrem Schulabschluss entschied sie sich, Englische Literatur zu studieren. In dieser Zeit war sie bereits schriftstellerisch tätig und veröffentlichte ihr Kurzgeschichten in einer Studentenzeitschrift. Ein Verleger wurde auf sie aufmerksam und so gelang es ihr wenig später, ihr Debüt "White Teeth" zu veröffentlichten. Heute schreibt Smith neben Romanen auch zahlreiche Essays. Die Autorin wurde mittlerweise mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem "Guardian First Book Award" und dem "Orange Prize for Fiction".

Gemeinsam mit dem KiWi Verlag verlosen wir 15 Exemplare von "Swing Time". Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 23.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Erzählt uns von eurer besten Freundin! Was verbindet euch beide? 

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.

Ich wünsche euch ganz viel Glück und freue mich schon riesig auf eure Antworten!
261 BeiträgeVerlosung beendet
Lieber Leser,

Das Buch des Monats im November ist Zadie Smiths neuer Roman Swing Time.

Am 10. November bekommt Zadie den „Welt“-Literaturpreis für ihr Gesamtwerk in Berlin und wir könnten stolzer nicht sein. In weniger als zwei Wochen startet auch unsere Postkartenkampagne in deutschen Universitäten, also haltet die Augen auf!

DAS BUCH

Dazzlingly energetic and deeply human, Swing Time is a story about friendship and music and true identity, how they shape us and how we can survive them. Moving from north-west London to West Africa, it is an exuberant dance to the music of time.
Two brown girls dream of being dancers - but only one, Tracey, has talent. The other has ideas: about rhythm and time, about black bodies and black music, what constitutes a tribe, or makes a person truly free. It's a close but complicated childhood friendship that ends abruptly in their early twenties, never to be revisited, but never quite forgotten, either...

DIE AUTORIN

Zadie Smith is the author of the novels White Teeth, The Autograph Man, On Beauty and NW, as well as The Embassy of Cambodia and a collection of essays, Changing My Mind. She is a fellow of the Royal Society of Literature and has twice been listed as one of Granta's 20 Best Young British Novelists. She has won the Orange Prize for Fiction, the Whitbread First Novel Award and the Guardian First Book Award among many others, and been shortlisted for the Man Booker Prize and the Baileys Women's Prize for Fiction. Zadie Smith lives in London and New York with her husband and two children. Swing Time is her fifth novel.

HIER GEHT'S ZUR LESEPROBE

Ich verlose 25 Exemplare und gewinnen kann jeder der mir folgende Frage beantwortet:

Bei welchem noch unveröffentlichten Buch könnt ihr es kaum erwarten bis es endlich erscheint?

Viel Glück und liebe Grüße,

Svenja
479 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Zadie Smith wurde am 27. Oktober 1975 in Willesden (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 731 Bibliotheken

von 158 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks