Neuer Beitrag

PenguinRandomHouseUK

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

Lieber Leser,

Das Buch des Monats im November ist Zadie Smiths neuer Roman Swing Time.

Am 10. November bekommt Zadie den „Welt“-Literaturpreis für ihr Gesamtwerk in Berlin und wir könnten stolzer nicht sein. In weniger als zwei Wochen startet auch unsere Postkartenkampagne in deutschen Universitäten, also haltet die Augen auf!

DAS BUCH

Dazzlingly energetic and deeply human, Swing Time is a story about friendship and music and true identity, how they shape us and how we can survive them. Moving from north-west London to West Africa, it is an exuberant dance to the music of time.
Two brown girls dream of being dancers - but only one, Tracey, has talent. The other has ideas: about rhythm and time, about black bodies and black music, what constitutes a tribe, or makes a person truly free. It's a close but complicated childhood friendship that ends abruptly in their early twenties, never to be revisited, but never quite forgotten, either...

DIE AUTORIN

Zadie Smith is the author of the novels White Teeth, The Autograph Man, On Beauty and NW, as well as The Embassy of Cambodia and a collection of essays, Changing My Mind. She is a fellow of the Royal Society of Literature and has twice been listed as one of Granta's 20 Best Young British Novelists. She has won the Orange Prize for Fiction, the Whitbread First Novel Award and the Guardian First Book Award among many others, and been shortlisted for the Man Booker Prize and the Baileys Women's Prize for Fiction. Zadie Smith lives in London and New York with her husband and two children. Swing Time is her fifth novel.

HIER GEHT'S ZUR LESEPROBE

Ich verlose 25 Exemplare und gewinnen kann jeder der mir folgende Frage beantwortet:

Bei welchem noch unveröffentlichten Buch könnt ihr es kaum erwarten bis es endlich erscheint?

Viel Glück und liebe Grüße,

Svenja

Autor: Zadie Smith
Buch: Swing Time

anna720

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich weiß nicht, ob eines der Bücher, das ich mir wünschen würde, tatsächlich in Planung ist, aber ich würde mich natürlich über einen neuen Harry Potter - Band- wie wahrscheinlich jeder andere auch - total freuen, eine Fortsetzung zu Virals von Kathy Reichs wäre auch super. Ansonsten sind meine "Wunschbücher" tatsächlich alle in letzter Zeit erschienen.
"Swing Time" klingt übrigens echt cool und ich würde mich sehr freuen, wenn ich ein Exemplar gewinnen würde!

miss_mesmerized

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

Oh, auf das neue Zadie Smith freue ich mich schon seit Monaten und als ich gesehen habe, dass es hier das Buch für November ist, war die Freude gleich doppelt.

Ein noch nicht veröffentlichtes Buch, auf das ich warte - das finde ich schwer. Ich weiß nicht, ob Julian Barnes und Ian McEwan gerade an etwas arbeiten, aber das sind zwei Autoren, die ich konsequent lese (und neulich gab es die beiden sogar im Doppelinterview in der Zeit!). Da ich meistens vermeide Reihen zu lesen, hab ich auch nicht so den Drang auf Fortsetzungen warten zu müssen. Wenn es nochmals was von Lagercrantz gäbe in Nachfolge der Millennium Trilogie, würde ich allerdings auch zugreifen,

Beiträge danach
470 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

anushka

vor 5 Monaten

Part Six

ichundelaine schreibt:
WHAT A REVENGEFUL B***! Was habe ich mich aufgeregt, als ich das mit Tracies Brief gelesen habe! Nur weil sie ein beschädigtes Verhältnis zu ihrem Vater hat, missgönnt sie der Protagonistin ihr gutes Verhältnis zum ihrem Vater. Generell ist Tracie ein überaus missgünstiges Geschöpf.

Ja, das dachte ich mir auch. Ich habe mich gewundert, dass die Erzählerin sich nicht schon eher von Tracey distanziert hat, da sie ja keinesfalls gut für sie ist und ihr Wesen ja auch schon in ihren Anschuldigungen gegen den Pianisten im Tanzunterricht deutlich wurde und so viele andere Situationen, in denen sie der Erzählerin in irgendeiner Form geschadet hat oder sie von wichtigen Personen entfremdet hat. Eigentlich fing das ja schon ganz am Anfang an als Tracey ihr erzählte, mit wem sie in der Grundschule keinesfalls abhängen darf ...

anushka

vor 5 Monaten

Part Six

Ich hatte den Eindruck, die Erzählerin hat in diesem Abschnitt endlich ihre Nische gefunden. Sie reist inzwischen allein nach Gambia; Aimees Interesse an der Schule ist abgeflaut. Und sie hat dort inzwischen eine Form der Zugehörigkeit gefunden.
Toll beschrieben finde ich, wie alles nach und nach zerfällt, weil sich keiner mehr kümmert; die einen erwarten den unendlichen Geldfluss, die anderen interessieren sich nicht mehr für ihr Charity-Projekt. Manche Hilfe geht völlig an der Realität vorbei.

Und dann kommt man halbwegs zufrieden und "gesetzt" mit der Erzählerin zurück und auf einmal wird sie geschnitten und "put in place". Sie wird herabgewürdigt, weil sie sich nach Jahren eine Position anmaßen würde, die sie angeblich gar nicht hätte. Dabei hat vor Aimees Bett geschlafen nach deren Trennung(en), hat die Dienste einer Freundin geleistet, und soll nun nur eine einfache, ersetzbare Angestellte gewesen sein? Ich wünschte, sie würde ihre Sachen packen und Aimee verlassen. Die hat sie nicht verdient.
Aber angeblich würde sie gar nicht wegen ihrer Kritik an Lamin bestraft, sondern wegen ihrer Mutter. Das wäre noch interessant zu erfahren, was da eigentlich gelaufen ist. Das würde Aimee (und Judy) aber ähnlich sehen, die Erzählerin auch noch dafür verantwortlich zu machen, obwohl sie ja eigentlich deren ambivalentes Verhältnis zu ihrer Mutter kennen müssten.

kassandra1010

vor 5 Monaten

Prologue + Part One
Beitrag einblenden

So, mir fiel der Einstieg wie immer nicht gerade leicht bei Zadies Büchern, obwohl ich ihre klare Sich auf die Dinge mag. Ich bin gespannt!

anushka

vor 4 Monaten

Part Seven: Chapters One - Five
Beitrag einblenden

Für mich ist in diesem Abschnitt deutlich geworden, dass Lamin nicht in Tracey verliebt ist und die Beziehung zu ihr aus berechnenden Gründen anfängt. Sie soll ihn aus dem Land herausholen und nach Amerika oder England bringen. Tatsächlich verliebt ist er in Hawa, die das aber nicht zu wissen scheint.
Hawas Entscheidung wirkt auch sehr überstürzt und wie schon vorher alles Kritische klein- oder schöngeredet wird, macht sie es jetzt mit dieser Ehe auch wieder. Für die Erzählerin bricht damit ein wichtiger Kontakt weg und der Abstieg findet quasi an allen Fronten statt.
Mir ist ein wenig unklar, warum sich die Mutter Traceys E-Mails so zu Herzen nimmt und welchen Inhalt die letztendlich konkret haben könnten, dass die Mutter so dermaßen belastet ist. Ich kann mir das nur vorstellen, wenn sie tiefe Schuldgefühle plagen sollten, aber den Eindruck macht es auch jetzt noch nicht so richtig. Und dass sich die Erzählerin von Tracey bei dem Besuch wieder so unterbuttern lässt, machte mich richtig wütend. Schade, dass aus Tracey "nichts geworden" ist, sie scheint die klassische Entwicklung genommen zu haben. Ob sie das so verbittert gemacht hat? Aber diese fiesen Züge hatte sie eigentlich auch schon vorher.
Die Erzählerin ist eigentlich nur zu bemitleiden, aber gleichzeitig tut sie selbst überhaupt nichts gegen das alles und für sich selbst, sondern wirkt eher wie eine Zuschauerin ihres eigenen Lebens. Das hat mich schon recht wütend gemacht.

Gwendolina

vor 4 Monaten

Fazit

bitte entschuldigt, ich bin spät dran... es ist mir nicht leicht gefallen. Ich sage danke dass ich dabei sein durfte...

https://www.lovelybooks.de/autor/Zadie-Smith/Swing-Time-1316710601-w/rezension/1415769832/

anushka

vor 4 Monaten

Fazit

Hier ist nun auch meine Rezension. Auch ich entschuldige mich für die Verzögerung :-( Ich bin dankbar, dass ich mal wieder ein Buch von Zadie Smith lesen konnte, das mich überwiegend überzeugt hat.

https://www.lovelybooks.de/autor/Zadie-Smith/Swing-Time-1316710601-w/rezension/1417776954/

anushka

vor 4 Monaten

Part Seven: Chapters Six - Eleven + Epilogue

Ich habe mich ehrlich gesagt mit dem Ende etwas schwer getan. Eure Interpretationsvorschläge helfen da schon ein bisschen, aber beim Alleinlesen hatte ich keine Ahnung, mit welcher Absicht die Erzählerin sich nun auf den Weg zu Tracey macht. Es hat mich auch irgendwie traurig gemacht, weil ich den Eindruck hatte, dass das Ende bedeutet, dass der Erzählerin der Aufstieg und der Ausstieg aus dem Viertel nicht gelungen sind. Stattdessen verschwindet sie für mich irgendwie zurück in die Bedeutungslosigkeit. Aber ich sehe hier, dass es auch alternative Interpretationen für dieses doch ziemlich offene Ende gibt.

Was ich nicht ganz verstanden habe, war die Sache mit dem Video. Das wurde nur kurz erwähnt, aber seine Bedeutung habe ich dann nicht mehr wirklich mitbekommen.

Neuer Beitrag