Zadie Smith White Teeth

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(14)
(18)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „White Teeth“ von Zadie Smith

A novel that deals with friendship, love, war, three cultures and three families over three generations.

Stöbern in Romane

Die Farbe von Milch

Ein tolles, berührendes Buch!

Speckelfe

Die Summe aller Möglichkeiten

>>»Das ist das Problem mit dem Leben, dachte Antoine. Dasjenige, das man hat, ist immer zu eng, und das, das man gern hätte, ist zu groß ...

GabiR

Underground Railroad

Erschütternd und aufwühlend, dieses Buch wird mich noch eine Weile beschäftigen

Yolande

Ein Gentleman in Moskau

Ein schönes Buch, das mir mit seiner besonderen Geschichte und der sympathischen Hauptfigur sehr gut gefallen hat. Wundervoll geschrieben!

-nicole-

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

klaraelisa

Das Haus ohne Männer

Nicht schlecht, hat mich aber auch nicht total vom Hocker gehauen

luluslibrary

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu Recht gelobtes Debut

    White Teeth

    Fornika

    15. June 2017 um 15:21

    Einst waren sie Kameraden im zweiten Weltkrieg, Jahrzehnte später kämpfen sie sich durch das Londoner Leben. Das Leben als Familienvater, das Leben mit einer jüngeren Frau, das Leben mit Migrationshintergrund, der Kampf mit zerplatzten Träumen, mit der eigenen Identität. Archie und Samad sind das, was man gute alte Freunde nennt. Über Jahre hinweg begleitet man ihr Familienleben, macht Ausflüge in die Vergangenheit, zu Anverwandten und Vorfahren. Und lacht sich dabei zuweilen kringelig… Zadie Smith lässt in ihrem Debut Familiengeschichte lebendig werden, erzählt auf verschiedenen Zeitebenen. Sie befasst sich mit schwierigen Themen wie Kampf der Kulturen und Religionen, den Schwierigkeiten sich einzufinden. Aber auch mit „Kleinigkeiten“ wie der Frage nach der „richtigen“ Erziehung der Kinder: wieviel Bangladesh darf man einem Teenager im modernen England aufzwingen? Einem Teenager, der selbst noch nie dort war? Wieviel Religion muss sein, zumal die eigene Großmutter ganz vorne bei den Zeugen Jehovas mitmischt? Smith packt viele heiße Eisen an und macht daraus eine großartige Story. Witzig und gleichzeitig ernst, erzählt sie sehr flüssig und mitreißend. Ihre Charaktere fand ich sehr originell, natürlich wird so manches Klischee bedient, aber die Autorin weiß auch zu überraschen. Mich haben ihre Figuren überzeugt. Die Handlung ist gut konstruiert, lediglich der Mittelteil hätte etwas Straffung vertragen können. Insgesamt wurde ich aber gut unterhalten, es gab einige Denkanstöße und ich kann mich dem Lob für dieses Debut eigentlich nur anschließen.

    Mehr
  • Familyaffairs

    White Teeth

    BluevanMeer

    06. September 2016 um 12:18

    Archie ist mit einer Jamaikanerin verheiratet und lebt in London. Sein bester Freund Samad wäre zwar liebend gerne ein strenggläubiger Moslem, aber so richtig funktioniert das nicht, die westliche Welt der Versuchungen ist zu groß. Archie und Samad leben irgendwo zwischen Tradition und Moderne und gerade durch ihre Kinder müssen sie sich immer wieder mit den Themen Selbstbestimmung und Freiheit auseinandersetzen. Dabei geht der Fokus auch immer wieder in die Vergangenheit. Archie und Samad vereint ein gemeinsames Kriegserlebnis, das allerdings erst nach und nach enthüllt wird. Der Roman besticht durch unterschiedlichste Figuren, extrem witzige und ironische Episoden, die Zadies Talent für Galgenhumor zeigen. So versucht Archie sich das Leben zu nehmen, weil er seinen langweiligen Job und seine glücklose Ehe nicht mehr ertragen kann. Als er gerade dabei ist, die Abgase seines Autos mit einem Staubsaugerschlauch in den Innenraum des Wagens umzuleiten um endlich von dieser Welt zu verschwinden, erklärt ihm der muslimische Schlachter Mo, dass Archie leider nicht im Eingang seiner Schlachterei parken darf- der Ort sei eben halal, wenn Archie beschließt hier zu sterben, müsse er erst richtig ausbluten. Zadie Smith hat ihr Debüt geschrieben, um ein bisschen Abwechslung zu ihrer Collegeabschlussprüfung zu haben. Ihre Charaktere sind witzig, haben einen eigenen Charme und immer wieder wird der sogenannte Culture Clash auf ironisch zugespitzte Weise thematisiert. Das ist toll. Schwierigkeiten hatte ich allerdings mit den vielen englisch-jamaikanischen Slangausdrücken. Wenn ich wieder einmal Lust auf Zadie Smith kriege, werde ich vermutlich zur deutschen Übersetzung greifen.        

    Mehr
  • Rezension zu "White Teeth" von Zadie Smith

    White Teeth

    broul

    06. January 2012 um 14:35

    This book took me a long time to read. I took long breaks or read only some pages. Maybe some pages per turn are not enough to really get involved with the book. It is a good story with interesting characters. It is kind of a family saga and as such the story is told by different characters at different times. I image it is a quit accurate description of how the lives of immigrant and mixed immigrant families could be like in London. I liked some passages exceedingly well but only some ;)

    Mehr
  • Rezension zu "White Teeth" von Zadie Smith

    White Teeth

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. November 2007 um 23:24

    dos and don'ts der gesellschaft

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks