Lauter Leichen

von Zarah Philips 
4,6 Sterne bei34 Bewertungen
Lauter Leichen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (31):
Biests avatar

Skuril, rasant, packend! Eine ordentliche Portion schwarzer Humor und interessante Charaktere. Spannend bis zur letzten Seite.

Kritisch (1):
F

Leider überhaupt nicht mein Geschmack.

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Lauter Leichen"

Eine rasante Verbrecherjagd mit einer gehörigen Portion schwarzem HumorElli Gint traut ihren Augen kaum, als sie ihren Exfreund Peter erschossen in der Hamburger Villa ihrer Mutter findet. Für den ermittelnden Kommissar Watkowski gilt Elli sofort als Hauptverdächtige im Mordfall. Dummerweise wurde Peter nämlich mit derselben Waffe erschossen, die bereits achtzehn Jahre zuvor Ellis Vater niederstreckte. Damals war Ellis Mutter als Täterin im Visier der Ermittlungen, ihr konnte aber nie etwas nachgewiesen werden. Den Damen der Familie Gint bleibt nun nichts anderes übrig, als gemeinsam zu ermitteln und Ellis Unschuld zu beweisen. Mit von der Partie ist auch Oma Frieda, die nicht nur sprichwörtlich die eine oder andere Leiche ausgräbt. Und schließlich ist alles ganz anders, als der Kommissar glaubt.

Meinungen zum Buch:Dieses herrlich schräge Buch hat mich so begeistert, dass ich es bereits zum 2. Mal gelesen habe. Und wieder konnte ich es nicht aus der Hand legen. Mit unglaublichem Wortwitz, einem Talent, die Situationen auf den Punkt genau hoch zu kochen und einem berührenden Anteil von tragischen bis innigen Momenten, hat die Autorin ein Werk geschaffen, das Seinesgleichen sucht. Ich würde jederzeit mehr Sterne vergeben und kann dieses Buch wirklich von Herzen empfehlen. (Mona F. auf Amazon)Dieses Buch enthält wirklich alles, was ein unterhaltsamer Krimi braucht: Sehr viel Spannung und Humor, aber auch einen Hauch Romantik - und einen roten Faden, der sich durch die gesamte Handlung zieht. Es macht definitiv Lust auf mehr und ich freue mich schon auf eine Fortsetzung! (DTL auf Amazon)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958191518
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:392 Seiten
Verlag:Midnight
Erscheinungsdatum:06.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    wampys avatar
    wampyvor einem Monat
    Baut nach furiosem Auftakt stark ab

    Buchmeinung zu Zarah Philips – Lauter Leichen

    „Lauter Leichen“ ist ein Kriminalroman von Zarah Philips, der 2018 bei Midnight erschienen ist.

    Zum Autor:
    Zarah Philips wurde 1969 in Hamburg geboren. Sie ist Mutter von drei Kindern, arbeitet für einen Hamburger Konzern und lebt im Hamburger Süden.

    Klappentext:
    Eine rasante Verbrecherjagd mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor
    Elli Gint traut ihren Augen kaum, als sie ihren Exfreund Peter erschossen in der Hamburger Villa ihrer Mutter findet. Für den ermittelnden Kommissar Watkowski gilt Elli sofort als Hauptverdächtige im Mordfall. Dummerweise wurde Peter nämlich mit derselben Waffe erschossen, die bereits achtzehn Jahre zuvor Ellis Vater niederstreckte. Damals war Ellis Mutter als Täterin im Visier der Ermittlungen, ihr konnte aber nie etwas nachgewiesen werden. Den Damen der Familie Gint bleibt nun nichts anderes übrig, als gemeinsam zu ermitteln und Ellis Unschuld zu beweisen. Mit von der Partie ist auch Oma Frieda, die nicht nur sprichwörtlich die eine oder andere Leiche ausgräbt. Und schließlich ist alles ganz anders, als der Kommissar glaubt ...


    Meine Meinung:
    Das Buch beginnt furios im Stil einer Krimigroteske und wird seinem Titel voll gerecht. Das Tempo kann natürlich nicht bis zum Ende beibehalten werden und so wird es ruhiger. Diese Geschwindigkeit beherrscht die Autorin aber nicht so gut. Es kommt zu Liebesgeschichten und bemüht komischen Situationen, die aber nicht überzeugend wirkten. Hier fällt auch negativ ins Gewicht, dass die Figuren durch die Bank recht flach gestaltet sind. Es kommt zu einigen Überraschungen und doch will die Begeisterung aus dem ersten Teil nicht zurück kommen. Elli Gint und Kommissar Watkowski sind recht interessante Typen, aber die übrigen Figuren sind eher Karikaturen. Auch der Schauplatz Hamburg bringt kaum Atmosphäre. So bleibt ein uneinheitliches Bild mit einem furiosen Beginn und einem schlappen Finish. Vielleicht sind meine Erwartungen auch durch den Anfang zu hoch geworden und in die falsche Richtung gelenkt worden.

    Fazit:
    Der furiose Beginn wird im weiteren Verlauf zu einem Handicap, weil es Erwartungen weckt, die nicht erfüllt werden können. So vergebe ich nur drei von fünf Sternen (60 von 100 Punkten). Der erste Abschnitt ist aber eine Empfehlung wert – er ist wirklich klasse.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    funnysunny14s avatar
    funnysunny14vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine vielschichtige Geschichte mit allerhand skurrilen Charkteten, gespickt mit jeder Menge Galgenhumor!
    Der etwas andere Krimi

    Wie schon der Titel vermuten lässt, wartet man bei "Lauter Leichen" vergeblich auf einen typischen Krimi. Vielmehr bekommt man eine facettenreiche und humorvolle Geschichte vorgesetzt, die wortwörtlich "Lauter Leichen aus dem Keller holt". Zarah Philips hat eine beachtliche Menge an skurrilen Charakteren erschaffen, die auf die ein oder andere, z.T. wirklich abstruse Weise, miteinander in Verbindung stehen - egal ob tot oder lebendig. Die Autorin hat einen temporeichen Schreibstil, wirft viele Handlungsfäden auf, die bereits vor Jahrzehnten begonnen haben, im Verlauf des Buches weitergesponnen und am Ende der Geschichte gekonnt zusammengeführt werden. Dabei führt sie ihre Leser so geschickt aufs Glatteis, dass das Ende des Buches absolut unvorhersehbar ist! Für Freunde des schwarzen Humores absolut zu empfehlen!

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    J
    JeanetteHvor 5 Monaten
    Ungewöhnlicher, humorvoller Krimi

    Elenor Gints Freund Peter liegt tot in der Küche ihrer Mutter. Wie soll sie das bloß Kommissar Hiob Watkowski erklären? Gemeinsam mit ihrer verrückten Familie versucht Elli, sich aus der verfahreren Situation zu winden. Das entpuppt sich allerdings als schwieriges Unterfangen, denn die Familie hat noch mehr Leichen im Keller...

    "Lauter Leichen" ist ein Krimi mit sehr viel schwarzem Humor. Ich habe nie zuvor einen derart skurrilen Krimi gelesen. Der Titel ist übrigens Programm.

    Die Figuren haben alle ihre verrückten Eigenheiten und werden liebevoll charakterisiert, teilweise auch in Rückblenden. Die Geschichte ist wegen der vielen lebenden und toten Personen und den unterschiedlichen Zeitebenen sehr facettenreich. Man muss jederzeit mit voller Aufmerksamkeit lesen, um mitzukommen.

    Am Ende der Geschichte wartet eine faustdicke Überraschung. Die eine oder andere Erkenntnis des Kommissars kam mir allerdings etwas zu sehr aus dem Nichts.

    Fazit: Ein facettenreicher, schwarzhumoriger Krimi, sehr ungewöhnlich, lesenswert, vier Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    doernivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: -
    Ein humorvoller Krimi abseits der Norm

    „Da kniete ich nun vor einem meiner üblichen Probleme: Diesmal war es Peter. Mein Ex-Liebhaber hatte sich ausgerechnet in der Küche meiner Mutter erschießen lassen.“ (S. 1) So startet der amüsante Krimi von Zarah Philips der etwas anderen Art. Das Erstlingswerk der Autorin hält, was die ersten Sätze versprechen: Eine schräge Familiengeschichte lauter Leichen gepaart mit einer ordentlichen Prise schwarzen Humors halten den Leser auf Trab. Direkt zu Beginn der Geschichte wird man förmlich ins Geschehen hereingeworfen, was den Einstieg ins Buch leicht macht. Es sagt vieles über diese kuriose Story aus, wenn sich eine Familienkrisensitzung um die Frage dreht „Wer von euch ist für welche Leiche verantwortlich?“.

    Das Buch lässt sich insgesamt flüssig lesen, die Personen werden plastisch beschrieben. Am Ende kommt es zu einer überraschenden Wendung und hier findet sich eines von wenigen klassischen Krimielementen, dessen Umsetzung mich sehr begeistert hat (mehr möchte ich nicht verraten!). Insgesamt hätte dem Buch mehr Ermittlungsarbeit aus der Perspektive des Polizeihauptkommissars Hiob Watkowski gut getan. Die Autorin konzentriert sich auf die verworrene Familengeschichte Elli Gints, daher finden sich in den fünf Teilen des Buch Zeitsprünge. Die Aufarbeitung dieser schrägen Geschichte hat die Autorin gut umgesetzt und schließlich alle Handlungsstränge stringent zusammengeführt, auch wenn es mir persönlich zeitweise etwas überladen wirkte.

     

    Fazit: Ein kurzweiliges und erfrischendes Lesevergnügen mit vielen interessanten Charakteren (und Leichen…), die Spannung kommt keinesfalls zu kurz. Wir dürfen auf einen zweiten Band hoffen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Odenwaldwurms avatar
    Odenwaldwurmvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Krimi mit viel schwarzen Humor
    Eine rasante Verbrecherjagd

    Eine rasante Verbrecherjagd mit einer gehörigen Portion schwarzem Humor 
    Elli Gint traut ihren Augen kaum, als sie ihren Exfreund Peter erschossen in der Hamburger Villa ihrer Mutter findet. Für den ermittelnden Kommissar Watkowski gilt Elli sofort als Hauptverdächtige im Mordfall. Dummerweise wurde Peter nämlich mit derselben Waffe erschossen, die bereits achtzehn Jahre zuvor Ellis Vater niederstreckte. Damals war Ellis Mutter als Täterin im Visier der Ermittlungen, ihr konnte aber nie etwas nachgewiesen werden. Den Damen der Familie Gint bleibt nun nichts anderes übrig, als gemeinsam zu ermitteln und Ellis Unschuld zu beweisen. Mit von der Partie ist auch Oma Frieda, die nicht nur sprichwörtlich die eine oder andere Leiche ausgräbt. Und schließlich ist alles ganz anders, als der Kommissar glaubt ... (Klappcovertext vom Buch)

    Der bin gut in der Story gekommen. Zwar ist der schwarze Humor nicht für jeden man etwas. Aber ich habe mich mit ihm arrangiert. Der Schreibstil ist sonst gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind alle sehr besonders und schräg dargestellt. Das natürlich toll ist wenn man den Humor von der Autorin versteht und genauso empfindet. Leider hatte ich teils kleine Probleme damit. Es handelt sich um eine Familiengeschichte mit vielen alten Geheimnissen und verdrehten Wahrheiten. Am Schluss werden viele Fragen beantwortet und es kommt zu einer gelungenen überraschenden Wendung in der Geschichte.

    Ich kann das Buch jedem Fan des schwarzen Humors empfehlen. Besonders gerne spannende Bücher lesen will.

    Kommentieren0
    68
    Teilen
    Mel4193s avatar
    Mel4193vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Leider kann man nicht noch mehr Sterne geben
    Krimi der etwas anderen Art. Schwarz und humorvoll und jede Menge Leichen

    Zum Inhalt:

    Ein Krimi der etwas anderen Art. Schwarz, humorvoll und voll schräger Charaktere die mich an Tim Burton Filme erinnerten.

    Elli Gint ist die Hauptprotagonistin und wird gleich zu Anfang des Buches in den Verdacht geraten ihren On/Off Freund Peter ermordet zu haben. Das Ganze beginnt als sie sich mit Peter zu einer Aussprache im Haus ihrer Mutter treffen will. Dort trifft sie aber nicht nur auf Peter, sondern auch auf zwei Schergen der serbischen Mafia die Peter gerade bedrohen. Es kommt wie es kommen muss und Peter wird erschossen und Elli gerät zu Unrecht in Verdacht Peter ermordet zu haben.

    Einer der beiden Mafiosi ist ebenfalls tot und der andere, der Vater des serbischen Mafiabosses wird von Ellis Oma, welche ebenfalls anwesend ist, als Geisel genommen. Ab jetzt beginnt die Jagd.

    Sowohl der Ermittler Hiob, wie auch der serbische Mafiaboss sind Elli auf der Spur. Während dessen Ermittlungen tauchen immer mehr Leichen auf und die Gint-Familie gerät komplett in Verdacht eine Henkersfamilie zu sein. Doch nicht alle Leichen gehen auf deren Konto, wenn doch auch die ein oder andere. Wer wieso und weshalb ermordet wurde, ist zuerst ein kompliziertes Gestricke das sich nach und nach auflöst.

    Den Höhepunkt erreicht das Buch, als durch Elli und ihre Familie das Lieblingslama namens Frühstück von Branko, dem serbischen Mafiaboss, entführen um an Informationen über den Mord an Peter zu kommen. Hierbei werden viele der Verstrickungen auch mit aufgelöst und es kommt zu ein paar sehr gelungenen Überraschungen und Wendungen in der Geschichte.

     

    Zum Buch bzw. der Autorin:

    Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und es macht Spaß das Buch zu lesen. Sich solche schrägen Charaktere und Figuren auszudenken und so gut zu beschreiben, dass man sich diese bildhaft vorstellen kann, schaffte in meinen Augen bisher nur Tim  Burton.

    Alles in allem ein mehr als lesenswertes Buch für Fans des schwarzen Humors. Wer also Spannung und schwarzen Humor in einem haben will, sollte sich dieses Buch zu Gemüte führen.


    Mein Fazit:

    Mir persönlich hat dieses Buch so viel Spaß gemacht. Danke dass ich es von dir als Rezensionsexemplar bekommen habe und lesen durfte. Ich hoffe auf eine Fortsetzung und warte schon sehnsüchtig. Bitte lass das nicht Ellis letzter Fall gewesen sein!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    F
    familybooksvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Leider überhaupt nicht mein Geschmack.
    Leider überhaupt nicht mein Geschmack

    Nachdem ich schwarzen Humor liebe und auch sehr gerne Krimis lese, war ich sehr gespannt auf "Lauter Leichen" von Zarah Philips. 


    Am Anfang konnte mich das Buch auch noch überzeugen, allerdings von Seite zu Seite musste ich mich regelrecht durchquälen.


    Ich verstehe und liebe schwarzen Humor, allerdings habe ich hier keinen gefunden oder ich spreche bzw. verstehe einfach einen ganz anderen. 


    Zarah Philips hat zwar die Kapitel schön beschriftet, allerdings hat ich irgendwann überhaupt kein Plan mehr wo und in welchem Zeitraum ich gerade bin.


    Leider habe ich auch sehr den Spannungsbogen vermisst, welcher für mich zu einem Krimi aber eindeutig dazugehört. 


    FAZIT: Zu viele Seiten, zu wenig Spannung! :(

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Deellas avatar
    Deellavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Elli die als teilzeithenkerin arbeitet, wird für einen mord verantwortlich gemacht.Den sie nicht begangen hat. Wie kommt sie da bur wiederra...
    Ein Krimi wie ich ihn so noch nie gelesen habe

    Das Cover:
    Ich finde das Cover echt einwenig krass und gruselig Es zeigt einen weißen Totenkopf der etwas bemalt wie eine la catrina und eine weiße Schrift auf einen schwarzen Hintergrund.

    Zum Inhalt: Lauter Leichen ist ein rasanter Krimi mit einer gehörigen Portion schwarzen Humor.. Elli Gint, ist 31 Jahre alt und von Beruf Malerin und nebenbei ist sie noch Teilzeit-Henkerin und das auch aus Überzeugung. Nur dann rückt Ihr die Polizei auf die pelle, aber das ausgerechnet wegen eines Mordes, den Sie nicht begangen hat. Die Polizei ermittelt gegen Sie weil es ausgerechnet der Ex-Liebhaber von Elli und das auch noch mit der Waffe, mit der auch Ellis Vater vor achtzehn Jahren umgebracht wurden ist. Damals bei Ihrem Vater wurde Ihre Mutter Martha von dem leitenden Kommissar Josef Watlowski verdächtigt. Der Kommissar wurde damals Tage später Opfer eines Unfalls mit Fahrerflucht und dadurch liefen die Ermittlungen gegen Ellis Mutter ins Leere. Ausgerechnet Watlowski Sohn Hiob übernimmt nun die Ermittlungen im Mordfall Ihres Ex-Liebhabers. Er heftet sich Enthusiastisch und nicht immer gesetzeskonform an Ihre Fersen. Eli, Mutter Martha und sogar Oma Frieda müssen sich ganz schön viel einfallen lassen um den Kommissar von Ihrer Spur abzubringen. Als sich Elli allerdings in den Ermittlungen einmischt wird allerdings klar, das es anders aussieht als es ist. Unterstützt wird Sie dabei von Ihrem Schizophrenen , aber genialen Cousin Simon, dessen Bruder Michal einen Karriere als Autoschieber gemacht hat.

    Meine Meinung: Ich finde die Geschichte eine gute Mischung aus Krimi mit einer großen Portion schwarzen Humor. Ich hatte zwar echt am Anfang etwas Probleme, aber als ich weiter ins Buch kam, hat es mich voll gefesselt. Es handelt sich um eine Familiengeschichte mit vielen alten Geheimnissen und verdrehten Wahrheiten. Mal wird es immer spannender und dann kommt auf einmal was zum schmunzeln. Die Geschichte ist flüssig, super spannend und lustig geschrieben und es macht echt Spaß die Geschichte zu lesen. Sie zieht einen richtig in seinen Bann und man liest das Buch auf einen Rutsch durch. Die Charaktere sind zwar etwas verrückt, aber auch sehr Symphatisch und man möchte mehr über sie erfahren, was im Buch auch dann nach und nach wird. Ich finde Ellis Oma Frieda so herrlich.

    Wer auf Krimis der etwas anderen Art steht, dem Empfehle ich auf jedenfalls dieses Buch. Es macht echt spaß es zu lesen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ich mochte das Cover und den Titel , sowie den Klappentext. Mich erwartete dann aber doch was anderes, als ich erwartet hatte. Lach.
    Danke!


    Ich mochte das Cover und den Titel , sowie den Klappentext. 
    Mich erwartete dann aber doch was anderes, als ich erwartet hatte. 
    Lach.


    Und zwar eine Geschichte mit Komik und schwarzem Humor.
    Toll..Ich liebe schwarzen Humor.


    Es war alles durchdacht, flüssig geschrieben,  die Charaktere originellen/ durchdacht




    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Huschdegutzels avatar
    Huschdegutzelvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Arsen und Spitzenhäubchen waren gestern.... heute gibt´s lauter Leichen!
    Arsen und Spitzenhäubchen waren gestern.... heute gibt´s lauter Leichen!

    Elli Gint, 31 Jahre alt, Malerin und Teilzeit-Henkerin, kann es kaum glauben: Ausgerechnet für einen Mord, den sie NICHT begangen hat, rückt ihr die Polizei auf den Pelz. Die erscheint mit einem besonders harten Geschütz. Polizeihauptkommissar Hiob Watkowski ist nicht nur der berüchtigste Ermittler des Landeskriminalamtes. Er glaubt auch, dass Elli, Mutter Martha und Oma Frieda schwarze Witwen sind. Die toten Ehemänner und Liebhaber sprechen eindeutig für diese Theorie. Enthusiastisch und nicht immer gesetzeskonform macht Hiob sich daran, den Damen das Handwerk zu legen. Es braucht allerdings noch einige weitere Leichen, bis er erkennt, dass er es mit einem erfahrenen Mörder zu tun hat, dessen Motiv in den Milliarden liegen könnte, die es zu erben gilt ..


    Da denkt man: wie nett, mal ein anderer Krimi - aber auf was ich hier traf, übertraf meine sämtlichen Erwartungen!


    Leichen im Weinfass, in der Kühltruhe, im Bunker, im Keller und an noch unmöglicheren Orten, und im Grunde dachte ich die ganze Zeit, ich wüsste, auf wessen Konto die jeweils gingen ... aber weit gefehlt, die Auflösung des ganzen Kuddelmuddels ist einfach nur genial zu nennen! Ich war meistens auf einem fürchterlichen Holzweg - und habe mich dabei so glänzend amüsiert wie schon lange nicht mehr.


    Der Humor von Autorin Zarah Phillips ist grandios - wenn man es rabenschwarz, hintergründig, abgedreht und irrwitzig mag. Und ich liebe es!!


    Ob der knallharte Mafia-Boss plötzlich seinen Faible für Masochismus entdeckt oder sich jemand für Jesus hält, in "Lauter Leichen" ist alles möglich und vorhersehbar ist nichts davon.


    Absolute Leseempfehlung für alle, die die Nase von den Mainstream-Krimis voll haben ... von dieser Autorin wünsche ich mir mehr!!

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    zarahphilipss avatar

    Liebe Krimiliebhaberinnen und Krimiliebhaber,


    meinen Debütroman "Lauter Leichen" gibt es nun nicht nur mit neuem Cover, sondern auch neu lektoriert, denn der Midnight by Ullstein-Verlag hat ihn unter Vertrag genommen.


    Dieses freudige Ereignis möchte ich zum Anlass nehmen, eine zweite Leserunde zu veranstalten und euch mit zwei angesehenen Hamburger Familien bekannt zu machen, die nicht nur sprichwörtlich Leichen im Keller haben.


    Inhalt:

    Elli Gint, 31 Jahre alt, Malerin und Teilzeit-Henkerin, kann es kaum glauben: Ausgerechnet für einen Mord, den sie NICHT begangen hat, rückt ihr die Polizei auf den Pelz. Die erscheint mit einem besonders harten Geschütz. Polizeihauptkommissar Hiob Watkowski ist nicht nur der berüchtigste Ermittler des Landeskriminalamtes. Er glaubt auch, dass Elli, Mutter Martha und Oma Frieda schwarze Witwen sind. Die toten Ehemänner und Liebhaber sprechen eindeutig für diese Theorie. Enthusiastisch und nicht immer gesetzeskonform macht Hiob sich daran, den Damen das Handwerk zu legen. Die sehen sich nun nicht nur mit der Polizei konfrontiert, sondern auch mit der Geschichte ihrer eigenen Familie, und der Wettlauf gegen die Zeit fördert so manches klug verschleierte Familiengeheimnis ans Tageslicht ...


    Der Krimi ist temporeich und schwarzhumorig, doch es gibt auch leise Töne.


    Ich verlose 15 eBooks und freue mich insbesondere über Leserinnen und Leser, die gern rezensieren. Schreibt mir einfach ein paar Worte über euch und welches Buch euch besonders in den Bann geschlagen hat.


    Mit gespannten Grüßen aus dem heute trüben Hamburg,

    Zarah Philips


    wampys avatar
    Letzter Beitrag von  wampyvor 3 Monaten
    Zur Leserunde
    zarahphilipss avatar

    Liebe Lovelybooks-Gemeinde,

    ich lade euch herzlich zur Leserunde in die Villa der Hamburger Familie Gint ein. Dort könnt ihr nicht nur den spektakulären Ausblick auf die Elbe genießen, sondern euch auch auf Mörderjagd begeben ...

    Wen begrüße ich gern als Gast? - All jene, die Krimis, schwarzen Humor, starke Frauen und Hamburg lieben - und die gern rezensieren, denn Rezensionen sind für mich als Debütautorin sehr wichtig.

    Für eure Rezensionen verlose ich zehn gedruckte und signierte Bücher sowie weitere fünf eBooks als ePub oder als mobi.

    Was erwartet euch in "Lauter Leichen"?

    Elli Gint, 31 Jahre alt, Malerin und Teilzeit-Henkerin aus Überzeugung, kann es kaum glauben: Ausgerechnet für einen Mord, den sie NICHT begangen hat, rückt ihr die Polizei auf den Pelz.

    Beim Toten handelt es sich um Ellis Ex-Liebhaber Peter – der dummerweise mit der gleichen Waffe erschossen worden ist, die achtzehn Jahre zuvor Ellis Vater Konrad niederstreckte. Der damalige leitende Kommissar Josef Watkowski tippte auf Ellis mondäne Mutter Martha als Täterin. Tage später wurde er das Opfer eines Unfalls mit Fahrerflucht, und die Ermittlungen gegen Martha Gint liefen ins Leere.  

    Watkowskis Sohn Hiob übernimmt nun die Ermittlungen im Mordfall Peter. Doch er hat nicht nur ein persönliches Hühnchen mit der Familie Gint zu rupfen, sondern ist auch noch der berüchtigste Ermittler am Landeskriminalamt.

    Enthusiastisch und nicht immer gesetzeskonform heftet sich Watkowski an die Fersen der Damen, und Elli, Mutter Martha sowie die pragmatische Oma Frieda müssen sich viel einfallen lassen, um Watkowski von ihrer Spur abzubringen - denn es ist anders, als es aussieht.  Das wird allerdings erst klar, als Elli sich in die Ermittlungen einschaltet …


    Was ich von euch gern wissen möchte, wenn ihr an der Verlosung teilnehmen wollt:

    Welche Einstellung habt ihr zur Selbstjustiz? Könnt ihr euch Umstände vorstellen, die Selbstjustiz zumindest persönlich rechtfertigen?


    Wie ich selbst an der Leserunde teilnehme:

    Da ich noch einen Beruf habe, der meinen Kühlschrank füllt, kann ich nicht immer sofort antworten. Aber ich freue mich riesig auf den Austausch mit euch und werde mich einloggen, wann immer es geht - spätestens abends.


    Wie ihr mich erreichen könnt:

    Über meine Homepage:

    www.zarahphilips-autorin.com

    Über Facebook:

    https://www.facebook.com/profile.php?id=100013541026176

    Und über meine eMail:

    zarah.philips@gmx.de



    Mit herzlichen und sehr gespannten Grüßen,

    Zarah



    Zur Leserunde
    zarahphilipss avatar
    Liebe Lovelybooker,

    bald gibt es ein neues Coverbild, denn "Lauter Leichen" wird zur Serie!

    Bevor der Totenkopf allerdings einem sanfteren Cover Platz macht,  will ich euch gern die Gelegenheit geben, ihn euch zu sichern. Als Dreingabe werdet ihr 480 Seiten lang Gast bei Hamburgs liebenswürdigster Familie, denn Oma Frieda backt nicht nur den besten Pflaumenkuchen, sondern sorgt sich auch um die Haushaltskasse ihrer einzigen Tochter:

    „Mama lagert Helmut Anderlei in der Tiefkühltruhe im Keller“, begrüßte ich Oma.

    Oma sagte: „Ich weiß. Die Stromkosten werden ihr noch die Haare vom Kopf fressen. Hast du den Deckel ordentlich verschlossen? Er schließt nämlich nicht mehr gut, wenn man die Truhe nicht regelmäßig abtaut.“

    Ich nahm mir vor, gleich noch mal nachzusehen, denn dass Helmut auftaute, wollte ich auf keinen Fall.

    „Hat sie ihn umgebracht?“, fragte ich.

    „Das geht dich gar nichts an, Fräulein Naseweis. Aber es ist alles mit rechten Dingen zugegangen. Deine Mutter trifft keine Schuld.“

    „Helmut wurde erwürgt, hat Simon gesagt.“

    „Soso, Simon. Ja, das dachte ich mir schon. Ihr seid wie siamesische Zwillinge, ihr zwei. Prüft noch mal den Deckel, und dann ab mit euch nach draußen an die frische Luft. Oder wollt ihr mich besuchen kommen? Ich habe Pflaumenkuchen gebacken.“

    „Mit Schlagsahne?“, fragte Simon hoffnungsvoll.

    „Mit Zimtsahne“, sagte Oma, und wir versprachen, in einer halben Stunde da zu sein.

     
    Ich verlose fünf Taschenbücher und fünf eBooks - das Format könnt ihr natürlich wählen!

    Wenn ihr teilnehmen wollt, schaut einfach in die Leseprobe und schreibt, welches wiederbelebende Lied Elli im ersten Kapitel vielleicht auch hätte singen können!

    Viel Freude & viel Glück,
    Zarah


    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks