Zdenka Becker

 4,5 Sterne bei 80 Bewertungen
Autorin von Es ist schon fast halb zwölf, Ein fesches Dirndl und weiteren Büchern.
Autorenbild von Zdenka Becker (©Privat)

Lebenslauf

Zdenka Becker wurde in Tschechien geboren, wuchs in der Slowakei auf und übersiedelte 1975 nach Österreich. Sie ist Absolventin der Wirtschaftsuniversität in Bratislava, in Wien studierte sie am Dolmetschinstitut. Ehe sie sich dem kreativen Schreiben zuwandte, arbeitete sie als freie Journalistin, Übersetzerin, Dolmetscherin und unterrichtete in verschiedenen Kursen Deutsch als Fremdsprache. Der Faszination für fremde Länder, Menschen und unterschiedliche Sprachen folgend bereiste sie Europa, USA, Korea, Indien, China und Teile von Afrika, schätzt aber das Familienleben, den eigenen Garten, die Natur und die kleine Welt rundherum. Sie spricht fünf Sprachen, in denen sie auch denkt und träumt und fühlt sich in ihrem Dasein als Slowakin, Österreicherin, Europäerin und Weltbürgerin.

Alle Bücher von Zdenka Becker

Cover des Buches Ein fesches Dirndl (ISBN: 9783839223635)

Ein fesches Dirndl

 (21)
Erschienen am 13.02.2019
Cover des Buches Es ist schon fast halb zwölf (ISBN: 9783990502204)

Es ist schon fast halb zwölf

 (22)
Erschienen am 24.01.2022
Cover des Buches Samy (ISBN: 9783839222546)

Samy

 (20)
Erschienen am 07.02.2018
Cover des Buches An einem anderen Ort (ISBN: 9783902717757)

An einem anderen Ort

 (11)
Erschienen am 15.03.2024
Cover des Buches Der größte Fall meines Vaters (ISBN: 9783552062078)

Der größte Fall meines Vaters

 (4)
Erschienen am 24.02.2013
Cover des Buches Die Töchter der Róza Bukovská (ISBN: 9783701743506)

Die Töchter der Róza Bukovská

 (1)
Erschienen am 03.01.2013
Cover des Buches Taubenflug (ISBN: 9783854526452)

Taubenflug

 (1)
Erschienen am 01.09.2009

Neue Rezensionen zu Zdenka Becker

Cover des Buches An einem anderen Ort (ISBN: 9783902717757)
Klugscheissers avatar

Rezension zu "An einem anderen Ort" von Zdenka Becker

Zu Hause im Unterwegssein – Essays einer Lebensreise
Klugscheisservor einem Monat

In dieser Sammlung autobiographischer Essays mit dem Titel „An einem anderen Ort“ führt uns die Schriftstellerin Zdenka Becker auf 216 Seiten einmal rund um den Globus und durch ihr Leben. 

Geboren in Tschechien, aufgewachsen in der Slowakei und 1975 ausgewandert nach Österreich führen sie dann ihre meist literarisch motivierten Reisen auf alle Kontinente und sie wird zur Kosmopolitin.

Aus dem Blickwinkel der kultivierten Mitteleuropäerin mit großem Interesse und Verständnis für die Menschen, die sie trifft, erzählt uns Zdenka Becker von den verschiedensten Schicksalen, Begegnungen  und Situationen mit einer erstaunlichen Offenheit und Ehrlichkeit.

Sprachbegabt und -interessiert philosophiert sie über das Fremdsein, Fremdfühlen und Fremdbleiben, über das Ankommen und Nicht-Ankommen. Über die empfindliche Haut der Heimatsprache und die schützende Borke der neuen Sprache, des Deutschen, über Menschen aus anderen Ländern, die für sie Familie sind. Wo ist mein Herz, wo mein Kopf und wohin gehöre ich ? Und kommt am Ende dieses wunderschön gestalteten Buches zum Schluß „Ich bin zu Hause im Unterwegssein“.

Und das Unterwegssein beschenkt die Lesenden mit einer Fülle von Erlebnissen, Anekdoten, Perspektiven und Erkenntnissen. 

Gedanken über das Haus Europa und seine so verschiedenen Bewohner, die doch alle letztendlich nur die gleichen einfachen Träume haben, zu Freunden werden oder Feinde waren. Die Kindheit, der Genuß der kleinen Freuden des Lebens, Hoffnung und Enttäuschung nach dem Zusammenbruch des Kommunismus, die Rolling Stones in Prag, die Donau die trennte und verband. 

Nicht alles war schlecht im Sozialismus und Vieles nicht so gut wie es von außen schien im Kapitalismus. Freiheit und Selbstbestimmung wollen gelernt sein und nicht jeder hat es geschafft.

Immer wieder Wortspiele, den Worten und der Sprache auf den Grund gehen, welche Ähnlichkeiten gibt es und welche Besonderheiten, wie ein Fisch im Wasser ist Zdenka Becker hier unterwegs.

Was ist typisch ? Für Österreicher, Tschechen, Slowaken, wer bin ich und wo bin ich wer ? Was ist Heimat, was Zuhause ? Reisen in die eigene Kindheit, in die Vergangenheit des Sozialismus.

Begegnungen sind es vor Allem, an denen Zdenka Becker liegt. Im Flugzeug, im Zug, nicht immer gewollt, nicht immer angenehm, oft überraschend anders, als erwartet, aber immer zutiefst menschlich. An keinem Schicksal geht sie vorüber.

Fremdenfeindlichkeit zweier Hunde in verschiedenen Kontinenten, die Ausbeutung des Planeten, weil alle immer alles wollen und das Messer mit der Aufschrift „Corona“, das die Gesellschaft und viele Leben zerschnitt.

Der Großvater mußte noch für den Kaiser kämpfen, harte körperliche Arbeit, Auswanderung, Heimkehr und erneut in den nächsten Krieg, Hoffnung auf und Enttäuschung durch den Sozialismus. Schicksale neben denen unsere heutigen Befindlichkeiten teilweise wie die quängelnder, verwöhnter Kinder wirken.

Auf den Reisen trifft sie John, der seine Tochter bei 9/11 verloren hat, eine alte Frau aus Albanien die nach 30 Jahren in den USA nur das Wort „Nice“ kennt, Katzen in IOWA, die laut Gesetz draußen angeleint sein müssen, ein verlorener junger Mann, der in einer Hippie-Kommune mit einem Kokain dealenden Vater aufwächst und voller Sehnsucht in die Normalität flieht.

Eine Schreibreise nach Venedig und Rom und viele Reisen zu literarischen Veranstaltungen nach Neu-Delhi in Indien, Helsinki in Finnland, Shanghai und Dublin in Irland mit den dazugehörigen Erlebnissen, Menschen und sonderbaren und bemerkenswerten Begebenheiten.

Vieles war nicht nur das reine Vergnügen, es war auch oder vor allem auch anstrengend, ermüdend, enttäuschend. So wie eben das Reisen ist, so wie das Leben ist. Doch wir Lesende können uns den Luxus leisten, all das bequem in unserem Zuhause in diesem liebevoll und ansprechend gestalteten Essay-Band nachzulesen. 

Die sensiblen Essays werden begleitet von farblich passend eingebetteten fotographischen Stilleben von Nikolaus Korab.

 

Cover des Buches An einem anderen Ort (ISBN: 9783902717757)
Isadors avatar

Rezension zu "An einem anderen Ort" von Zdenka Becker

Die Welt durch die Augen der Autorin erleben und dabei die Zeit vergessen
Isadorvor einem Monat

"An einem anderen Ort" ist ein sehr persönliches Buch der Autorin Zdenka Becker, in dem sie über verschiedene Stationen  ihres Lebens schreibt, angefangen mit ihrer Kindheit und Jugend in der Slowakei über ihr Ankommen in Österreich bis hin zu ihren Reisen auf verschiedenen Kontinenten in ihrer Funktion als Schriftstellerin.

Die einzelnen kurzen Geschichten gewähren tiefe Einblicke in ihr Leben und berichten von Begegnungen mit anderen Menschen, die sich ihr in den Gesprächen öffnen und dadurch auch uns  Lesern, denen die Autorin diese Einblicke weitergibt. Es wird nicht durch die rosarote Brille berichtet, sondern die negativen Aspekte werden genauso dargestellt wie die positiven.

Der Schreibstil ist sehr feinfühlig und tiefgründig, was mich sehr fasziniert hat, umso mehr noch, da die Autorin keine deutsche Muttersprachlerin ist.

Sehr gut gefallen haben mir das Format des Buches mit dem stabilen Hardcover und die tollen Detailfotos des Fotografen Nikolaus Korab.

Beim Lesen habe ich oft die Zeit vergessen und das Buch regelrecht "verschlungen". Ich bin mir sicher, dass dies nicht das letzte Buch von Zdenka Becker war, das ich gelesen habe, und so freue ich mich schon jetzt auf weitere Geschichten von ihr.

Ich vergebe 5 Sterne und empfehle das Buch gerne weiter.

Cover des Buches An einem anderen Ort (ISBN: 9783902717757)
books_are_proofs avatar

Rezension zu "An einem anderen Ort" von Zdenka Becker

Atmosphärisch
books_are_proofvor 2 Monaten

Zdenka Becker entführt die Leser in ihrem Roman "An einem anderen Ort" in eine eindrucksvolle Erzählung über Identität, Heimat und die Suche nach dem eigenen Platz in der Welt. Die Geschichte folgt der Protagonistin, die zwischen ihrer Vergangenheit in der Slowakei und ihrem gegenwärtigen Leben in Österreich hin- und hergerissen ist. Beckers Werk ist nicht nur eine persönliche Reise, sondern auch ein sensibles Porträt der kulturellen und sozialen Spannungen, die das Leben von Migranten prägen.

Der Roman besticht durch Beckers poetische Sprache. Die Autorin schildert die innere Zerrissenheit und die Sehnsüchte ihrer Protagonistin mit großer Empathie und Tiefgang. Die Erinnerungen an die alte Heimat und die Anpassungsversuche im neuen Land sind meisterhaft miteinander verwoben und geben dem Leser einen tiefen Einblick in die Gefühlswelt der Hauptfigur.

Die Handlung selbst verläuft ruhig und nachdenklich, was den introspektiven Charakter des Romans unterstreicht. Es geht weniger um spektakuläre Ereignisse, sondern vielmehr um die leisen, inneren Entwicklungen der Protagonistin. Diese langsame Entfaltung der Geschichte mag für einige Leser eine Herausforderung darstellen, doch gerade hierin liegt die Stärke des Buches: Es fordert zur Auseinandersetzung und zum Nachdenken auf.

Gespräche aus der Community

Zdenka Becker „spricht fünf Sprachen, in denen sie auch denkt und träumt. In ihrem Dasein fühlt sie sich als Slowakin, Österreicherin, Europäerin und Weltbürgerin“. So heißt es über die Autorin in der Zeitschrift „morgen“, in der sie die Europakolumne schreibt. In ihren Kolumnen reflektiert sie über das Reisen, vor allem aber über Begegnungen mit interessanten, oftmals andersdenkenden Menschen.

245 BeiträgeVerlosung beendet
Klugscheissers avatar
Letzter Beitrag von  Klugscheisservor einem Monat

Ich denke, ein Klassentreffen könnte schon wieder genug Stoff bereithalten für ein witziges kleines Büchlein.

Ich danke sehr für das Lob meiner Rezension.

Es würde mich freuen wenn wir uns bei einer weiteren Leserunde wieder"sehen" oder an anderer Stelle in Web oder Universum.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks