Rating - Dreh- und Angelpunkt des Firmenkredits

Cover des Buches Rating - Dreh- und Angelpunkt des Firmenkredits (ISBN:9783838654935)
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rating - Dreh- und Angelpunkt des Firmenkredits"

Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 1,0, Fachhochschule Köln (Wirtschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:§Angesichts der Globalisierungs- und Internationalisierungstendenzen der Finanzmärkte, der steigenden Konzentrationsprozesse und des verstärkten internationalen Wettbewerbs im Bankgewerbe gewinnt das Kreditrisikomanagement einer Bank zunehmend an Bedeutung. Der Verdrängungswettbewerb in der Bankenlandschaft, der durch Vorrücken von Non- und Nearbanks in das traditionelle Bankgeschäft zusätzlich verstärkt wird, spielt sich zum einen im Konditionenwettbewerb ab, zum anderen wird auch das (reduzierte) Niveau der Bonitätsanforderungen zum Wettbewerbsinstrument. Der gleichzeitigen Entwicklung neuer Risiken im Kreditgeschäft wird dabei bisher noch zu wenig Beachtung geschenkt.§Vor diesem Hintergrund hat der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht am 16. Januar 2001 einen zweiten Entwurf zur Überarbeitung der internationalen Eigenkapitalvereinbarung von 1988 (sog. Basel II -Entwurf) veröffentlicht. Der Akkord hat eine internationale Annährung der bankaufsichtlichen Regelungen zum Ziel. Die neuen Eigenkapitalvorschriften sollen den tatsächlichen Risiken des Bankgeschäfts besser angenähert werden und gleichzeitig die Wettbewerbsgleichheit fördern.§Mit diesen Vorschlägen ist in der Finanzwelt eine Diskussion um ein angemessenes Verfahren zur Bemessung der Eigenmittelunterlegung von Kreditrisiken in Bewegung gekommen. Zukünftig soll die Bonitätseinstufung per Rating eines Kreditnehmers das wesentliche Kriterium zur Bestimmung der erforderlichen Eigenkapitalunterlegung sein und so ein differenzierteres Pricing der Banken nach sich ziehen. Dabei wird sowohl bankinternen als auch externen Ratings durch Ratingagenturen eine neue Bedeutung zukommen. Die Rahmenbedingungen der Kreditvergabe werden sich in absehbarer Zeit sowohl für Banken als auch für ihre Kunden tiefgreifend verändern.§Während der vom Baseler Ausschuss vorgesehenen Konsultationsperiode, die am 31.05.2001 abgelaufen ist, hatte die internationale Kreditwirtschaft Gelegenheit, zu den Entwürfen kritisch Stellung zu nehmen. Doch schon seit geraumer Zeit finden das Baseler Regelwerk und vor allem das Instrument Rating Einzug in die ersten Schlagzeilen der Finanzpresse. Nicht nur Banken, sondern auch betroffene Unternehmen als Kreditnehmer und auch die Ratingagenturen als mögliche Konkurrenten bei der Ratingerstellung schauen gespannt auf weitere Entscheidungen zu Basel II. Die Verabschiedung der geplanten Änderungen soll im November 2001 erfolgen, das endgültige In-Kraft-Treten zum 01.01.2004 durchgesetzt werden.§Gang der Untersuchung:§Ziel dieser Arbeit ist es, die zukünftige Bedeutung des Ratings für das Kreditgeschäft der Banken mit den Unternehmen zu untersuchen. Die kritische Beleuchtung des Basel II-Entwurfes soll mögliche Chancen und potenzielle Schwierigkeiten aufdecken, auf die sich sowohl die Banken als auch die Unternehmen bei Umsetzung der Vorschläge einstellen müssen. Die Analyse wird die wesentlichen Unterschiede zwischen internen und externen Ratings hervorheben und deren Vorteile und Unzulänglichkeiten aufdecken. In diesem Zusammenhang wird auch der Frage nachgegangen, ob sich in Deutschland eine Ratingkultur nach angloamerikanischem Muster entwickelt, oder ob in Zukunft eine bankinterne Ratingprägung der deutschen Wirtschaft zu erwarten ist.§Obwohl Basel II Regelungen für insgesamt sechs Exposureklassen (Kreditnehmergruppen) formuliert, beschränkt sich diese Untersuchung lediglich auf die Klasse der Unternehmen. Der Begriff des Firmenkredites wird hier allgemein als Synonym für den Unternehmenskredit verwendet und soll zunächst frei bleiben von bestehenden bankspezifischen Definitionen bzw. Größenabgrenzungen des Firmenkundensegmentes. Eine genauere Eingrenzung liefern die folgenden Ausführungen. Eben...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783838654935
Sprache:
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:GRIN Verlag
Erscheinungsdatum:30.01.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Sachbücher

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks