Zdral Tartufo

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(4)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tartufo“ von Zdral

Schwein gehabt! „Es stimmt: Ich bin ein Schwein. Ein echtes, lebendiges Schwein. Mein Name ist Leonardo. Ich bin aber kein gewöhnliches Schwein. Doch davon haben Menschen, diese Banausen, keine Ahnung. Nur Matteo wusste, was er von mir erwarten durfte. Meine Funde machten uns im Laufe der Jahre zu den besten Trifolai des Piemonts und ihn zum Millionär. Ich entdeckte nicht nur besonders aromatische, sondern auch außergewöhnlich große Trüffel – und vor allem viele.“ Doch jetzt ist sein Patrone Matteo tot. War es Selbstmord? Das Trüffelschwein Leonardo hat bald seine eigene Mordtheorie und traut seiner Spürnase mehr als dem grobschlächtigen Commissario. • Wer „Glennkill“ mochte, wird „Tartufo“ lieben! • Ein besonderes Fest für alle Trüffel-Feinschmecker und Piemont-Fans

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Ein geniales Buch, welches lahm anfängt und mega aufhört

Lyreen

Harte Landung

Eine Ermittlerin mit Persönlichkeit, sowie eine perfekte Mischung zwischen Ermittlungen und Alltag. Ein Krimi der besonderen Art!

catly

Die sieben Farben des Blutes

Spannender Thriller mit leichten Schwächen

ech

Corruption

Schneller, harter Milieu Thriller - Macht Lust auf mehr von Winslow

RolandKa

In tiefen Schluchten

Ansprechende Erzählung

DanielaGesing

Projekt Orphan

Ein sehr spannender, aktions- und detailreicher mit viel Nervenkitzel versehener Thriller, von einem klugen Autoren verfaßt.

Hennie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tartufo" von Wolfgang Zdral

    Tartufo
    BertieWooster

    BertieWooster

    04. May 2009 um 19:03

    Ein "sau-guter" Krimi. Der Herr desTrüffelschweins Leonardo wird ermordet. Da der ermittelnde Commissario eher auf der Balz ist, als ordentlich zu ermitteln, stellt Leonardo zusammen mit seiner Freundin Cleopatra, dem Nachwuchsschwein Caruos und den 2 wilden Schweinen Diogenes und Hanibal Nachforschungen an. Dabei geht es auch um die Suche nach einer Schatzkarte, wie bei einer Schnitzeljagd, bei der auch Verdiopern eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Auf humorvolle Weise erfährt man mehr über das Zusammenleben von Mensch und Schwein, dass der Mensch ohne das Schwein nie diese Entwicklung genommen hätte. Der Krimi erinnert entfernt an Glennkill von Leonie Swann. Die Handlung wechselt zwischen Rätsel und Spannung ab. Fazit: So ein Schwein ist auch nur ein Mensch. Ich habe mir vorgenommen niemanden mehr als "dumme Sau" zu bezeichnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tartufo" von Wolfgang Zdral

    Tartufo
    Sumpf

    Sumpf

    26. April 2009 um 13:35

    Für Fans von "Glennkill" wird dieses Buch enttäuschend sein. Die Idee ist die selbe, jedoch haben die Schweine in "Tartufo" weniger Charakter.

  • Rezension zu "Tartufo" von Wolfgang Zdral

    Tartufo
    lokoschade

    lokoschade

    19. December 2007 um 18:23

    ein nettes Buch