Zen Cho Sorcerer to the Crown (Sorcerer Royal trilogy Book 1)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sorcerer to the Crown (Sorcerer Royal trilogy Book 1)“ von Zen Cho

The fate of English magic lies in their hands. . . In Regency London, Zacharias Wythe is England's first African Sorcerer Royal. He leads the eminent Royal Society of Unnatural Philosophers, but a malicious faction seeks to remove him by fair means or foul. Meanwhile, the Society is failing its vital duty - to keep stable the levels of magic within His Majesty's lands. The Fairy Court is blocking its supply, straining England's dangerously declining magical stores. And now the government is demanding to use this scarce resource in its war with France. Ambitious orphan Prunella Gentleman is desperate to escape the school where she's drudged all her life, and a visit by the beleaguered Sorcerer Royal seems the perfect opportunity. For Prunella has just stumbled upon English magic's greatest discovery in centuries - and she intends to make the most of it. At his wits' end, the last thing Zachariah needs is a female magical prodigy! But together, they might just change the nature of sorcery, in Britain and beyond.

Magie und eine Welt, wie bei Jane Austen gewürzt mit einer ordentlichen Portion Witz!

— Toirse
Toirse
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich liebe es!

    Sorcerer to the Crown (Sorcerer Royal trilogy Book 1)
    Toirse

    Toirse

    03. September 2016 um 17:22

    Erster Eindruck: Ich LIEBE das britische Cover! Es ist so schön und überhaupt. Das deutsche Cover ist aber auch toll, wenn auch etwas „klassischer“. Wobei ich die Raben sehr gerne mag. Passt zum Ton des Buches. Inhalt: Zacharias Whyte ist grade kein besonders glücklicher Mensch. Zwar ist er seit dem Tod seines Adoptivvaters Sorcerer Royal und damit der oberste Zauberer des britischen Empire, aber Feinde hat er mehr als genug. Noch dazu versagt die englische Magie und er muss sich auf den Weg ins Feenland machen. Prunella Gentleman ist eine Waise. Und noch dazu eindeutig Ausländerin. Nicht das, dass Mrs Daubeney stören würde. Kostenlose Arbeitskraft wird immer benötigt in einer Schule für junge, reiche – wenn auch leider magiebegabte – Damen. Meine Meinung: Du warst schon immer der Meinung, dass Jane Austen mit etwas Magie besser gewesen wäre? Tja, dann ist „Sorcerer to the Crown“/"Die Magier Seiner Majestät" das perfekte Buch für dich. Ehrlich, der Schreibstil ist dem von Jane Austen gar nicht mal so unähnlich. Und ein ähnlicher feiner Humor ist hier ebenfalls vorhanden. Grade die Gespräche zwischen Zacharias und Prunella. Und Paget Damerell, ein Freund von Zacharias und ebenfalls Magier, ist einfach nur klasse. Sein familiar (Was ist da das deutsche Wort für? Hausgeist? Verbündeter? Feenhaustier?) Rollo ist auch einfach nur super, auch wenn sein großer Auftritt erst am Ende des Buches kommt. Ich würde hier jetzt gerne lang und breit über die ganzen tollen Charaktere schreiben, aber ich habe das Gefühl damit zu viel von der Geschichte zu verraten. Auf jeden Fall kann man die Meisten als wirklich very british bezeichnen, auf die eine oder andere Weise xD Und der Hof der Feen ist seehr speziell und unglaublich interessant. Apropos Geschichte. Ganz sicher kein 08/15 Fantasy-Plot, sondern mal was Anderes. „Sorcerer to the Crown“/"Die Magier Seiner Majestät" scheint Teil einer Reihe zu sein. Das Buch ist aber in sich abgeschlossen, also komplett mit (mehr oder weniger) Happy End und allem. Zwar würde ich grade am liebsten einfach weiterlesen, aber weniger, weil noch so viele Fragen offen geblieben sind sondern eher, weil mich die Welt so fasziniert. Ähnlich wie bei Harry Potter: Der 7. Band ist definitiv das Ende, aber man hätte doch gerne irgendwie noch mehr. Wenn auch vielleicht nicht unbedingt mehr Harry. Übrigens: Zen Cho ist mit „Sorcerer to the Crown“ für den British Fantasy Award nominiert, sogar gleich zwei Mal: Einmal für den besten Roman und einmal für das beste Debüt. Fazit: Exzentrische Charaktere und ein wunderbarer, origineller Plot: „Die Magier Seiner Majetät“ ist ein Buch für jeden Fantasy-Liebhaber und jeden, der es werden möchte.

    Mehr