Zeruya Shalev

 4 Sterne bei 573 Bewertungen
Autorin von Liebesleben, Mann und Frau und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Zeruya Shalev

Zeruya Shalev kam am 13.04.1959 im Kibbuz Kinneret am See Genezaretz in Galiläa zur Welt und wuchs in Beit Berl auf. Sie ist die Tochter einer Malerin und Kunstdozentin und eines Literaturkritikers und Bibelgelehrten. Sie ist außerdem die Cousine von Meir Shalev. Nach ihrer Zeit beim Militär als Sozialarbeiterin studierte sie Bibelwissenschaften an der Hebräischen Universität Jerusalem. Heute arbeitet sie als freie Autorin und Verlagslektorin in Jerusalem und wohnt dort mit ihrem Mann Eyal Megged und drei Kindern. Berühmt wurde sie mit ihren zwei internationalen Bestsellern Liebesleben und Mann und Frau. Späte Familie bildet den Abschluss der Trilogie über die moderne Liebe. Im Januar 2004 wurde Zeruya Shalev unweit ihres Hauses durch ein Selbstmordattentat schwer verletzt, als ein voll beladener Bus neben ihr explodierte und neun Menschen ums Leben kamen. Im September 2015 kam ihr Werk "Schmerz" auf den deutschssprachigen Buchmarkt. Im Jahr 2021 erschien ihr Buch "Schicksal".

Neue Bücher

Cover des Buches Schicksal (ISBN: 9783492319294)

Schicksal

Neu erschienen am 29.09.2022 als Taschenbuch bei Piper.
Cover des Buches Schicksal (ISBN: 9783869525617)

Schicksal

Neu erschienen am 29.09.2022 als Hörbuch bei OSTERWOLDaudio.

Alle Bücher von Zeruya Shalev

Cover des Buches Liebesleben (ISBN: 9783833309199)

Liebesleben

 (259)
Erschienen am 11.06.2013
Cover des Buches Mann und Frau (ISBN: 9783570907351)

Mann und Frau

 (106)
Erschienen am 16.04.2010
Cover des Buches Späte Familie (ISBN: 9783827072290)

Späte Familie

 (58)
Erschienen am 11.09.2010
Cover des Buches Schicksal (ISBN: 9783827011862)

Schicksal

 (55)
Erschienen am 31.05.2021
Cover des Buches Schmerz (ISBN: 9783833310768)

Schmerz

 (48)
Erschienen am 02.11.2016
Cover des Buches Für den Rest des Lebens (ISBN: 9783833308956)

Für den Rest des Lebens

 (24)
Erschienen am 16.04.2013
Cover des Buches Mamas liebster Junge (ISBN: 9783407793454)

Mamas liebster Junge

 (1)
Erschienen am 15.02.2006

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Zeruya Shalev

Cover des Buches Schmerz (ISBN: 9783833310768)
Catastrophias avatar

Rezension zu "Schmerz" von Zeruya Shalev

Tiefgehende Gesellschafts- und Charakterstudie
Catastrophiavor 10 Monaten

Zeruya Shalevs Spezialität ist es, das unangenehme Gefühlsleben ihrer Protagonist*innen auszuloten - und die Leser*innen damit zu konfrontieren. "Schmerz" ist ihr fünfter Roman. Er kreist um die verschiedenen Auswirkungen physischen und psychischen Schmerzes auf das Alltagsleben die Flucht davor und den Widerstand dagegen.  

Die mittelglücklich verheiratete Schulleiterin Iris, Mutter zweier Kinder, wurde vor 10 Jahren bei einem Terroranschlag schwer verletzt. Als die Schmerzen wiederkommen, begibt sie sich zu einem Schmerzspezialisten. Dabei trifft sie auf ihre Jugendliebe Eitan, der sie damals heiraten wollte, sie stattdessen aber überraschend verlassen hat. Die Begegnung erschüttert sie, denn nicht nur, dass die Trennung sie emotional lange belastet hat - noch immer fühlt sie sich zu ihm hingezogen.

Es folgt eine schmerzhafte Auseinandersetzung der Protagonistin mit ihrem Begehren, ihren Bedürfnissen, ihrer Verantwortung für Familie und Beruf, es dringen Erinnerungen an den Anschlag hervor und daran, wie dieser ihre Familie geprägt hat, wie er die Ehe veränderte und sich auf Iris Verhältnis zu ihren Kindern und nicht zuletzt zu sich selbst auswirkt . Verbissen versucht Iris, mit allem allein fertig zu werden, sich durchzubeißen, nichts nach außen dringen zu lassen. 

Iris" individuelle Geschichte ist nicht losgelöst von der Umgebung und gleichzeitig für viele Menschen in Israel alltäglich. Nicht nur der Anschlag änderte und prägte ihr Leben. Ihr Vater starb im Jom-Kippur-Krieg und ihr Sohn wird bald den Militärdienst antreten. Als Schulleiterin bemüht sie sich darum, das interkulturelle und interreligiöse Verständnis unter den Schüler*innen zu stärken, während sie selbst am eigenen Leib erfahren hat, wohin Hass und Fundamentalismus führen können. All dies beeinflusst(e) ihre Lebensentscheidungen und ihre Reaktion auf Veränderungen.

"Schmerz" ist mein zweiter Roman von Shalev. Wie schon bei "Liebesleben" wollte ich die Protagonistin für ihr Handeln verurteilen, hatte Empathie, schwankte zwischen meinen eigenen Moralvorstellungen und der Frage, wie sehr man als Außenstehende*r  Einfluss auf einen Kampf nehmen muss, kann, und sollte, den jemand anders vor allem mit sich selbst ausmacht und den man nie ganz nachvollziehen kann. Klug komponiert ist daher, dass Iris bei ihrer Tochter vor genau dem Problem steht, mit dem uns Shalev als Leser*innen konfrontiert. Der Roman entfaltete bei mir eine ähnliche Sogwirkung wie schon "Liebesleben", wirkte auf mich aber sehr viel ernster und tiefgehender.

Eine großartige, von Mirjam Pressler toll übersetzte Sprache verbindet sich mit einer eindrücklichen Gesellschafts- und Charakterstudie, einer spannenden Handlung und komplexen Charakteren. Große Leseempfehlung!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Liebesleben (ISBN: 9783833309199)
Cristines avatar

Rezension zu "Liebesleben" von Zeruya Shalev

Bin hin- und hergerissen
Cristinevor einem Jahr

Zunächst finde ich den Schreibstil sehr gewöhnungsbedürftig: es ist eine atemlose Aneinanderreihung von zahlreichen ganzen und halben Sätzen, was sich etwas holperig liest. Die Protagonistin ist eher eine Antiheldin, mit der ich mich nicht identifizieren kann; deren Leben und Handlungsweise mich abstoßen und gleichzeitig faszinieren. Angewidert lese ich immer weiter und frage mich ständig: "Warum tut sie das???" Eine Frau, die nicht weiß, was sie will, die nur weiss, dass sie so nicht will, wie es ist - auf der Suche nach Sinn, Liebe, Leidenschaft. Sie treibt durchs Leben, planlos, probiert aus, verläßt den sicheren, vernünftigen Pfad in Form eines liebenden aber langweiligen Ehemanns und einer sicheren Dozentenstelle an der Uni, um sich einem egozentrischen alten Mann hinzugeben, der ihr aber nichts geben kann oder besser will. Passiv lässt sie Dinge geschehen, die ihr nicht guttun und beobachtet diese und fühlt, was diese mit ihr machen. In der zweiten Hälfte wird es langsam besser. Irgendwann reicht es ihr und sie nimmt ihr Leben wieder in die Hand. Weltliteratur, die mich leider nicht erreicht. Schade.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schicksal (ISBN: 9783869524801)
Buecherwurm1973s avatar

Rezension zu "Schicksal" von Zeruya Shalev

Wenn die Vergangenheit zurückkehrt
Buecherwurm1973vor einem Jahr

Atara wird von ihrem Vater ein Leben gekränkt und in ihrer Kindheit riss er ihr sogar büschelweise die Haare aus. Auf dem Sterbebett findet der Vater für seine Verhältnisse zärtliche und versöhnliche Worte. Allerdings spricht er von einer Rachel. Atara ist sofort klar, sie ist der Schlüssel zu ihrem Schicksal. Als sie es endlich schafft diese Frau ausfindig zu machen und  mit ihr ein Treffen zu arrangieren, stösst auf eine verschlossene Tür, die ihr nicht aufgemacht wird.  Rachel ist verwirrt. Mit dieser Frau, die sich als Tochter von Meno ausgibt, kommt der Schmerz der brachialen Trennung vor 70 Jahren in ihr wieder hoch. Die Erinnerungen erfassen sie derart durchringend, dass sie sich nicht imstande sieht, sich mit der Frau zu treffen. Aber als ihr Sohn sie besucht, steht Atara noch immer vor dem Haus und kommt mit ihm zu ihr hoch. Sie erzählt den beiden, wie sich mit Meno den Lechi angeschlossen hat. Zusammen wollten sie für Freiheit Israels kämpfen.

Atara und Rachel erzählen ihren Lebensweg. Was man bei der einen nicht so detailliert erfährt, schildert die andere. Obwohl Maria Schrader und Eva Meckbach ihrer Charaktere durch Stimme eine Authentizität verleihen, hatte ich manchmal Mühe die Frauen auseinanderzuhalten.

 Ich habe zu diesem Buch gegriffen, da es leider nicht allzu viele Literatur über den Konflikt in Israel gibt. Auch wenn es fiktive Romane sind, erhalten die Menschen dort eine Stimme und Aufmerksamkeit.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

In ihrem neuen Roman "Schicksal" lässt die gefeierte israelische Autorin Zeruya Shalev ihre Protagonistin Atara auf Spurensuche in die Vergangenheit ihres Landes gehen, um die Gegenwart besser zu verstehen. "Schicksal" behandelt nicht nur ein Thema von ergreifender Aktualität – den Konflikt zwischen Juden und Arabern –, es ist auch ein höchstemotionales Buch über Schuld und Vergebung.

"Wie konntet ihr so blind sein?"

Möchtet ihr mehr über Atara wissen? Und darüber, was sie über die Vergangenheit erfährt?

Dann bewerbt euch für eins von 30 Exemplaren von "Schicksal", die wir zusammen mit Berlin Verlag für unsere Leserunde im Literatursalon verlosen.

Bewerbt* euch bis zum 06.06., wenn ihr an der Leserunde teilnehmen möchtet, indem ihr auf folgende Frage antwortet:

Habt ihr schon etwas von Zeruya Shalev gelesen? Wieso möchtet ihr den Roman gerne lesen?

Ich bin schon jetzt sehr neugierig auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

1915 BeiträgeVerlosung beendet
liesmal50s avatar
Letzter Beitrag von  liesmal50vor einem Jahr

Das Buch war für mich nicht ganz einfach zu lesen, aber dennoch interessant und sehr lehrreich. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal, dass ich an der Leserunde teilnehmen konnte.

Meine Rezension habe ich eingestellt bei LovelyBooks, Amazon, Buch7, buecher.de, hugendubel, Lesejury, Thalia, tyrolia und Weltbild. Hier der Link zu LB:

https://www.lovelybooks.de/autor/Zeruya-Shalev/Schicksal-2746882560-w/rezension/3008679449/


Zusätzliche Informationen

Zeruya Shalev wurde am 13. April 1959 in Kibbuz Kinneret (Israel) geboren.

Zeruya Shalev im Netz:

Community-Statistik

in 713 Bibliotheken

von 116 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks