Cover des Buches Frostblüte (ISBN: 9783551312709)
Rezension zu Frostblüte von Zoë Marriott

Frostblüte

von Ein LovelyBooks-Nutzer vor 8 Jahren

Review

Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
Als ich das Buch zugeschickt bekam, war ich wirklich gespannt darauf. Im Gegensatz zu vielen anderen finde ich sogar das etwas eintönige Cover ganz hübsch und der Klappentext ist wirklich überzeugend. Ich habe eine spannende Liebesgeschichte voller Fantasy erwartet - und bekam einen langweiligen Gefühlsroman mit wenig Fantasy und ohne irgendwelche Spannung dahingeklatscht.


Zuerst einmal fiel es mir schwer in die Geschichte zu kommen. Man wird von der Autorin andauernd von einer Situation in die nächste geworfen, ohne jegliche Vorgeschichte. Diese wird dann nebenbei so ein bisschen erklärt, während man selber versucht, irgendwie mit der Handlung zurecht zu kommen. Ich bin wirklich so ein Typ, der lieber etwas zu viel liest als zu wenig. Bei den meisten Büchern braucht man eben erst etwas Vorgeschichte, wenn die Geschichte darauf aufbaut.
Was außerdem gefehlt hat, war die Spannung. Die ganze Zeit plätschert das Buch nur so vor sich hin und ich musste mich quasi dazu zwingen, zu lesen. Am Anfang des Buches passiert relativ viel auf einmal und als Leser kam ich kaum hinterher. Da läuft Frost eben noch gemütlich durch den Wald, da wird sie von verschiedenen Gruppen auf einmal angegriffen, dann wird sie von Soldaten mitgenommen, dann haut sie ab, wird wieder gefangen genommen. Und das alles auf gut 50 Seiten! Und danach ... nichts mehr. Sie sitzt dann so in ihrer Zelle, erzählt die ganze Zeit nur wie dreckig alles ist und kalt und leer blablabla. Klar, liest man sich gerne die Eindrücke der Protagonisten durch, aber doch nicht NUR. An Handlung fehlt es dem Buch! Stattdessen tropft es nur so von detaillierten Orts- und Gefühlsbeschreibungen. Wenn man die nächsten 50 Seiten nur liest, wie anstrengend und müde sie ist und wie kalt ihr ist und wie sie die Gefangenschaft verabscheut und das sie niemandem von ihrem Geheimnis erzählen will ... dann wird das schon anstrengend.
Außerdem, wo blieb die Liebe?! Arian hasst sie förmlich, aber nicht wie in den anderen Jugendbüchern, in denen man trotzdem irgendwie das gegenseitige Interesse merkt, das sich dann später meist in Liebe verwandelt. Und Luca ist auch irgendwie nicht so ein toller Hecht. Er ist meiner Meinung nach ein total langweiliger Charakter und ich konnte mich mit keinem von ihnen anfreunden.
Der einzig freundliche Charakter in dem Buch war eine Heilerin, die auf vielleicht zwei Seiten vorkam. Auch Zoe Marriotts Schreibstil ist nicht zu verachten. Kurz gesagt: Eine tolle Idee mit einer wirklich schlechten Umsetzung.
Angehängte Bücher und Autoren einblenden (2)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks