Zoe Archer Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(8)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts“ von Zoe Archer

England 1874: Als Captain Gabriel Huntley nach Jahren des Dienstes im Heer Ihrer Majestät in die Heimat zurückkehrt, wünscht er sich nichts sehnlicher, als eine Familie zu gründen. Doch als er in einer dunklen Gasse einem schwer verletzten Mann zu Hilfe eilt, vertraut dieser ihm eine Botschaft an, die Huntleys Leben für immer verändern wird. Eine Geheimgesellschaft, die sich die Erben von Albion nennt, ist auf der Suche nach einer magischen Quelle, mit deren Hilfe sie die ganze Welt unter britische Herrschaft bringen will. Huntley begibt sich in die Mongolei, wo er auf die attraktive und selbstbewusste Thalia Burgess trifft, die sein Herz schon bald höher schlagen lässt. Gemeinsam setzen sie alles daran, um die Erben von Albion aufzuhalten.

Ansich gefiel es mir, aber die Autorin hat es im letzten Viertel richtig versaut. Langweilig und vorhersehbar, davor fand ich es gut.

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Die Idee fand ich gut. Die Umsetzung nicht so ganz. Streckenweise schlecht zu lesen. Aber immer noch sehr gute 3 Sterne wert.

— IMG_1001

Schöne Ideen, aber etwas langatmig.

— romantic devil

Stöbern in Historische Romane

Winterblüte

Eine wunderschöne Weihnachtslovestory! Mit Happyendgarantie. Passend in die Vorweihnachtszeit. War ein tolles Buch, hat mich gut unterhalten

Rosebud

Die Schwester des Tänzers

Eine wirklich bezaubernde Geschichte.

TheBookAndTheOwl

Abschied in Prag

Eine tragische, packende Liebes- und Lebensgeschichte.

Katzenauge

Winter eines Lebens

Eine Familiensaga, die sich so spannend wie ein Krimi liest. Auch das Finale ist sehr gelungen und hat mich komplett überzeugt.

-nicole-

Von Elise

Dieser Roman gehört eindeutig zu meinen Lesehighlights des Jahres! Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung!

tinstamp

Die Nightingale Schwestern - Ein Weihnachtsfest der Hoffnung

Über Millie habe ich mich gefreut aber London fehlt mir trotzdem

Inge78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Naja...nach dm interessanten Start eher eine Flaute...

    Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    25. November 2016 um 16:14

    Titel: Jenseits des HorizontsReihe: Die Klingen der Rose #1Autor: Zoe ArcherVerlag: LYXGenre: Historisch/Romantasy ?Seitenanzahl: 393Zitat kommt noch.Klappentext:England 1874: Als Captain Gabriel Huntley nach Jahren des Dienstes im Heer Ihrer Majestät in die Heimat zurückkehrt, wünscht er sich nichts sehnlicher, als eine Familie zu gründen. Doch als er in einer dunklen Gasse einem schwer verletzten Mann zu Hilfe eilt, vertraut dieser ihm eine Botschaft an, die Huntleys Leben für immer verändern wird. Eine Geheimgesellschaft, die sich die Erben von Albion nennt, ist auf der Suche nach einer magischen Quelle, mit deren Hilfe sie die ganze Welt unter britische Herrschaft bringen will. Huntley begibt sich in die Mongolei, wo er auf die attraktive und selbstbewusste Thalia Burgess trifft, die sein Herz schon bald höher schlagen lässt. Gemeinsam setzen sie alles daran, um die Erben von Albion aufzuhalten.Meine Meinung:Auch dies ist eine SuB Leiche von mir, die bestimmt 2 Jahre vor sich hingammelte, bis ich sie erlöste.Es ist jetzt nicht furchtbar, aber wirklich dolle ist es auch nicht.Story:Der Anfang war ja noch ganz spannend und interessant. Der Überfall, die Weitergabe der Nachricht. Wirklich sehr mysteriös und spannend. Worum ging es, wer sollte aufgehalten werden ?Auch die anfängliche Reise konnte mich noch überzeugen. Die Charaktere fanden sich anziehend, was nochmal für ein bisschen Kribbeln sorgte...aber dann...Bei einem Teil des Rätsels angekommen, ruhte sich die Autorin wohl erstmal aus. Mir gefiel es nicht wirklich, dass über die Hälfte des Buches sich um diesen Wettkampf und diesen Mongolenstamm drehte. Klar, es war ein Teil des Rätsels, aber ich fand diesen Teil einfach zu langezogen und öde. Vor allen enttäuschte mich diese Wettkampf, der im Vorfeld doch meine Erwartungen etwas höher schürte und umso mehr im Nachinein enttäuschte. Dieser Wettkampf wurde groß angekündigt, langweilte aber bei der Umsetzung. Platt, vorhersehbar und eben langweilig.Ab da hatte ich dann auch keine Lust mehr auf die Geschichte.Das Ende überraschte noch ein klein wenig, konnte meine Bewertung aber auch nicht mehr heben.Charaktere:Naja...eben Standard. Ich fand sie jetzt nicht ätzend oder langweilig, aber sie erschienen mir wie schon tausend mal gelesen.Thalia war natürlich die Taffe, Gabriel der verwegene Abenteurer...gähn...nicht übel, aber etwas mehr Vielschichtigkeit hätte doch ganz gut getan.Schreibstil:Anfangs noch ganz gut, ermüdete mich der Schreibstil später sehr...zäh und langweilig zum Ende.Bewertung:Ich denke, ich lasse es beim ersten Teil bleiben, da zudem der 3. so schlecht lief und nur noch als e-book erhältlich ist. Nichts Neues und recht langweilig umgesetzt. Weil ich es aber nicht ganz so furchtbar fand, gibt es von mir: 3 von 5 Sterne

    Mehr
  • auftakt einer neuen Serie

    Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts

    dorothea84

    25. November 2015 um 19:51

    Captain Gabriel Huntley kehrt nach Jahren des Dienstes wieder nach England zurück. Endlich will er eine Familie gründen. Doch als er einen Fremden zur Hilfe heilt, wartet eine letzte Mission auf ihn. Seine Reise bringt ihn in die Mongolei, wo er auf Thalia Burgess trifft, eine selbstbewusste und attraktive Frau. Doch sie scheint seine Hilfe nicht zu brauchen, als sie ihre Mission beginnt. Doch auch die Erben von Albion sind ihnen auf der Spur..... Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte fasziniert. Das erste Band führt einen in eine Welt voller Magie und Wunder. Man stellt sich selbst die Frage kann es wahre Magie in unserer Welt noch geben. Aber nicht nur das ist interessant geschrieben auch die Seiten von Gut und Böse werden sehr gut beschrieben und manchmal wäre ich auch gerne mal der Böse gewesen bzw. hätte seine Magie genutzt. :) Thalia ist eine für diese Zeit sehr selbstbewusste und intelligente Frau und man fühlt gleich mit ihr. Auch Gabriel ist eine Figur die schon fast aus dem Buch heraus springt so lebendig ist sie beschrieben. Ich freue mich auf die weiteren Bänder und hoffe mehr von ..... zu erfahren. Wollen ja nicht so viel verraten. Die Spannung bleibt von dem Überfall der Gasse bis zur letzten Seite bestehen. Man kann es nicht aus den Händen legen, man will wissen wie es weiter geht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts" von Zoè Archer

    Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts

    Silence24

    20. October 2014 um 08:51

    Ein neuer Start in eine abenteuerliche Reise. Hat mir ganz gut gefallen, wenn es auch einige Schwachstellen gibt. Dennoch ein guter Start. 3,5 Sterne von mir. Der ehemalige Hauptmann Gabriel Huntley ist wieder in seiner Heimatstadt England. Nach jahrelangem Dienst in der Armee will er sich nun zur Ruhe setzen. Nun ja, die Aussicht sesshaft zu werden, lässt ihn allerdings ein wenig schaudern. Als er des Nachts in den Gassen herum spaziert, entdeckt er einen Mann der von anderen Männern zusammen geschlagen wird. Er rettet den Mann, doch dieser ist so schwer verletzt, dass er dennoch stirbt. Der Mann bittet ihn in die Mongolei zu reisen um einen rätselhafte Botschaft zu überbringen. Huntley reist in die Mongolei und trifft dort auf die wirklich sehr attraktive Thalia, die es ihm vom ersten Augenblick an angetan hat. Er bietet seine Hilfe an, diese wird aber abgelehnt. Doch so einfach lässt sich Huntley nicht abfertigen. Er folgt Thalia und ihrem Begeleiter und rettet ihnen 2 mal das Leben. Von da an ist er mit von der Partie. Gemeinsam suchen sie nach einer Quelle, um sie vor den Erben zu schützen. Während ihrer gemeinsamen Reise kommen sich die beiden immer näher......

    Mehr
  • Historischer Liebesroman trifft auf Magie und Abenteuerlust

    Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts

    Fenja1987

    01. March 2014 um 12:49

    England 1874. Als Captain Gabriel Huntley nach 15 Jahren im Dienst in der Armee Ihrer Majestät nach England zurückkehrt, hat er eigentlich den Plan sich häuslich niederzulassen und eine eigene Familie zu gründen. Doch bei dem Gedanken eine steife und aristokratische Frau zu heiraten bereitet ihm Bauchschmerzen und so packt ihn schon bald wieder das Fernweh. Da scheint es wie ein Wink des Himmels zu sein, dass er kurz darauf Zeuge eines Überfalls wird. In einer dunklen Gasse wird ein Mann niedergestochen den Huntley zwar zu Hilfe kommt, den er aber nicht mehr retten kann. Mit letzter Kraft bittet der Fremde eine Nachricht in die Mongolai zu seinem Freund Franklin Burgess zu bringen. Huntley lässt sich das nicht zweimal sagen und reist in die Mongolai. An seinem Ziel angekommen, lernt er nicht nur die streitbare und attraktive Tochter von Burgess kennen, sondern er erfährt auch noch das er nun ein Teil einer magischen Welt geworden ist. "Die Erben von Albion" wollen mit Hilfe von magischen Quellen die Weltherrschafft erlangen. "Die Klingen der Rose" zu der Huntley nun auch gehört versuchen dies zu verhindern. Eine aufreibende Reise durch die Mongolai beginnt und die Feinde dicht auf den Fersen. Zunächst einmal finde ich das Egmont Lyx diesen Roman in die falsche Kategorie gesteckt hat. Nämlich "Fantasy". Diese Kategorie oder "Magie" wie ich es in diesem Fall nennen würde, ist zwar auch richtig, allerdings zeigt das Setting und auch in der Zeit in der die Handlung spielt ganz klar: Hier handelt es sich um einen Historischen Liebesroman, der auf Magie und Abenteuerlust trifft. Demnach also eher im Verlags internen Genre des "Romance History" besser aufgehoben wäre. Zwar ist das jetzt nicht tragisch, doch ist dies womöglich mit ein Grund warum sich die Bücher von "Zoe Archer" nicht wirklich gut verkaufen. Mit "Die Klingen der Rose: Jenseits des Horizonts" hat Zoe Archer bei mir definitiv ins Schwarze getroffen. Ich liebe Geschichten, in denen Archäologen und Abenteurer sich auf die Jagd nach verlorenen Schätzen begeben und sich Widersachern und anderen Gefahren stellen. Wenn das Ganze auch noch im einem historischen Setting spielt, am liebsten im Viktorianischen Zeitalter, und noch eine Liebesgeschichte enthält, dann um so besser. Denn genau das liefert die Autorin mit den "Klingen der Rose". Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Die Protagonisten Gabriel und Thalia sind sehr gelungen. Gabriel ist der geborene Soldat und Beschützer. Er fühlt sich in Gegenwart von gut erzogenen Frauen nicht sehr wohl. Da im die übliche Konservation nicht wirklich liegt. Um so erleichterter ist er mit Thalia auf eine junge Frau getroffen zu haben, die so ganz anders ist, als die Frauen die er kennt. Thalia ist ein Kind der Steppe und quasi auf dem Rücken der Pferde aufgewachsen. Ihr passt es so gar nicht das Huntley sich als ihr Beschützer aufspielt. Die "Erben von Albion" sind wiederum so wie man sich Bösewichte vorstellt, sehr reich, arrogant, skrupellos und schrecken vor keinen Greueltaten zurück. Vielleicht etwas klischeehaft aber doch sehr passend gestaltet. Die Handlung selbst ist spannend und nicht wenig treffen unsere Freunde auf historische Städten (Karakorum), besuchen Nomaden oder übernachten in einem Kloster. Auch auf die Magie muss nicht lange gewartet werden. Sie wird als Teil als Natur und Umgebung beschrieben, was ich sehr schön fand. Fazit: Wer moderne Historische Liebesromane, auch aus dem Hause Lyx, liebt und der gegen ein wenig Abenteuer in fernen Ländern und eine Prise Magie nichts einzuwenden hat, der macht mit diesem Roman nichts falsch. Er bietet ein kurzweiliges eintauchen in eine faszinierende Welt und erinnert dabei ein wenig an Indiana Jones, Relic Hunter oder Xena. Wer dagegen klassische Steampunk oder Abenteuerromane und die Jagd auf magische Artefakte liebt, der wird hier wohl nicht fündig. Denn wie in jedem "Romance History" steht die Liebe und auch die Erotik im Mittelpunkt. Reihenfolge der 4teiligen Serie: 1.Die Klingen der Rose: Jenseits des Horizonts 2.Die Klingen der Rose: Ein unwiderstehlicher Schurke 3.Die Klingen der Rose: Das Herz der Flamme Erscheint nicht 4.Stranger: (Blades of the Rose) Erscheint nicht

    Mehr
  • Rezension zu "Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts" von Zoe Archer

    Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts

    KleinerVampir

    19. November 2012 um 14:59

    Buchinhalt: Im Jahre 1874 kehrt Captain Gabriel Huntley aus seinem Kriegsdienst zurück nach England, wo er sich niederlassen und eine Familie gründen möchte. Kaum in der Heimat angekommen, wird Huntley Zeuge eines brutalen Überfalls, bei dem ein Mann von mehreren obskuren Angreifern niedergestochen wird. Huntley kann dem Opfer leider nicht mehr helfen und der Sterbende nennt Huntley seinen letzten Wunsch: Er soll zu dessen Freund Burgess nach Asien in die Mongolei und ihm eine Nachricht überbringen. Huntley schlägt ihm diesen Wunsch nicht ab und begibt sich sofort auf den Weg. In der Mongolei angekommen, lernt Huntley Burgess kennen und dessen Tochter Thalia, die sofort eine magische Anziehungskraft auf den ehemaligen Offizier ausübt. Huntley erfährt von dem Kampf zweier Gruppierungen, die „Klingen der Rose“ und die „Erben von Albion“, in dessen Strudel er alsbald gerät. „Die Klingen der Rose“ hüten und beschützen die Magie der Welt vor den „Erben“ und deren Machtstreben. Denn überall auf der Welt gibt es Artefakte, die Magie beinhalten. Bald beginnt eine abenteuerliche Reise voller Magie und Leidenschaft, denn Thalia und Gabriel fühlen sich magisch voneinander angezogen…. Persönlicher Eindruck: Ein großartiger Abenteuerroman vor exotischen Schauplätzen, gepaart mit einer Liebesgeschichte und gewürzt mit mystischen Elementen. Man wird schon nach wenigen Seiten in die Handlung gezogen und fiebert mit den Charakteren mit. Die Personen sind plastisch und nachvollziehbar beschrieben und die Reise durch ferne Länder wird vor dem inneren Auge lebendig. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig und die Handlung macht wirklich Lust auf mehr – auch für Leser, die sich nicht so oft im historischen Genre aufhalten. Ein spannender Showdown und die Aussicht auf den zweiten Band der Reihe bereiten absoluten Lesegenuss und auch das Herz kommt nicht zu kurz. Eine wirklich gelungene Mischung!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Klingen der Rose" von Zoe Archer

    Die Klingen der Rose - Jenseits des Horizonts

    DarkReader

    26. June 2012 um 23:04

    Und noch ein Serienauftakt. Diesmal geht es um eine mysteriöse Geheimgesellschaft, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Weltherrschaft für England zu erlangen. Ein mutiger Mann, seines Zeichens Captain der englischen Armee und eine toghe Frau stellen sich dem entgegen... Dies war mein erstes Buch von Zoe Archer und ich muss sagen, sie schreibt wirklich gut. Eine klare Schriftsprache, eine interessante Geschichte und sympathische Protagonisten. Leider ist auch dieses Buch wieder der Auftakt zu einer Serie und wenn eine Freundin es mir nicht geliehen hätte, so hätte ich es nicht gelesen. Ich werde die Serie auch nicht weiter lesen, es sind einfach zu viele und mir macht es langsam keinen Spaß mehr. Trotzdem eine Leseempfehlung für ein gutes Buch für diejenigen, die sich nicht daran stoßen, dass sie wieder und wieder und wieder Folgebücher kaufen müssen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks