Zoe Beck

 3,8 Sterne bei 526 Bewertungen
Autorin von Das alte Kind, Der frühe Tod und weiteren Büchern.
Autorenbild von Zoe Beck (© (c) Victoria Tomaschko)

Lebenslauf von Zoe Beck

Zoë Beck, geboren 1975, wuchs zweisprachig auf und pendelt zwischen Großbritannien und Deutschland. Ihre große Liebe neben der Literatur ist die Musik: Mit drei Jahren begann sie, Klavier zu spielen, gewann bald darauf diverse Wettbewerbe und gab zahlreiche Konzerte. Heute arbeitet sie als freie Autorin, Redakteurin und Übersetzerin. 2010 erhielt sie den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte "Bester Kurzkrimi".

Alle Bücher von Zoe Beck

Cover des Buches Das alte Kind (ISBN: 9783404164431)

Das alte Kind

 (242)
Erschienen am 29.05.2010
Cover des Buches Der frühe Tod (ISBN: 9783404163090)

Der frühe Tod

 (92)
Erschienen am 22.07.2011
Cover des Buches Das zerbrochene Fenster (ISBN: 9783404160464)

Das zerbrochene Fenster

 (79)
Erschienen am 20.07.2012
Cover des Buches Edvard (ISBN: 9783833900532)

Edvard

 (45)
Erschienen am 16.03.2012
Cover des Buches Wenn es dämmert (ISBN: 9783404159000)

Wenn es dämmert

 (37)
Erschienen am 06.08.2008
Cover des Buches Edvard: Mein Leben, meine Geheimnisse (ISBN: 9783838716282)

Edvard: Mein Leben, meine Geheimnisse

 (15)
Erschienen am 16.03.2012
Cover des Buches Berlin blutrot - Die Serie #4 (ISBN: B006L6TO86)

Berlin blutrot - Die Serie #4

 (1)
Erschienen am 10.10.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Zoe Beck

Cover des Buches Das alte Kind (ISBN: 9783404164431)S

Rezension zu "Das alte Kind" von Zoe Beck

Fesselnde und vor allem erschütternde Geschichte um Mutterschaft, die Suche nach den eigenen Wurzeln, Genetik und Embryonenforschung.
schnaeppchenjaegerinvor 4 Monaten

Wegen einer Gürtelrose muss Carla Arnim zeitweise von ihrer sechs Monate alten Tochter Felicitas getrennt werden, um diese vor einer Ansteckung zu schützen. Als Carla ihr Baby im Krankenhaus wieder bekommt, ist sie der Meinung, dass es sich nicht um ihre Tochter handelt und diese vertauscht sein muss. Verzweifelt wendet sie sich an das Krankenhauspersonal und die Polizei, aber nicht einmal ihr Ehemann möchte ihr glauben. Carla erkennt das Mädchen nicht an und wird in einer psychiatrischen Klinik behandelt. Die Ehe zerbricht an ihren Zweifeln und auch sie selbst - eine Frau aus der Berliner Oberschicht und bekannte Kunstauktionatorin - geht daran zugrunde. 


30 Jahre später wacht Fiona Hayward in Edinburgh mit aufgeschnittenen Pulsadern in ihrer Badewanne auf und kann sich an nichts erinnern. Sie beteuert, dass es sich nicht um einen Selbstmordversuch gehandelt hat, sondern dass vielmehr jemand versucht haben muss, sie zu töten. Bei der Vorbereitung einer Bluttransfusion wird festgestellt, dass Fiona nicht die Tochter ihres Vaters sein kann. Sie recherchiert zusammen mit einem befreundeten Journalisten weiter und stößt auf ein unglaubliches Familiengeheimnis, das sie erneut an Leib und Leben gefährdet. 


"Das alte Kind" ist weniger ein Thriller, jedoch ein spannendes Familiendrama. 


Der Roman handelt auf zwei Zeitebenen und schildert in der Vergangenheit, der Jahre ab 1978, die verzweifelte Suche einer Mutter nach ihrem Kind, wobei diese als depressiv und letztlich medial wirksam verrückt dargestellt wird. Besonders tragisch ist zudem, dass das Mädchen, das der Familie angeblich untergeschoben wurde, einen Gendefekt keine lange Lebenserwartung hat. 


In der Gegenwart, über 30 Jahre später, findet Fiona heraus, dass sie all die Jahre von ihren Eltern, insbesondere von ihrer bereits verstorbenen Mutter, belogen wurde. Zudem verhält sich ihre Mitbewohnerin Moràg, die Fiona schamlos imitiert, immer seltsamer und Fiona sieht sich weiteren Bedrohungen ausgesetzt.  


Zu Beginn kann man Carla und Fiona nicht einschätzen, da beide psychisch auffällig sind. Durch den Wechsel der Perspektiven kann man sich jedoch gut in beide, nicht unbedingt sympathische Frauen, hineinversetzen und ahnt frühzeitig, was in der Vergangenheit vorgefallen sein muss. Wie aber letztlich alle Handlungsstränge und Personenbeziehungen zusammenhängen und warum Fiona so massiv bedroht wird, entwickelt sich erst durch das parallel verlaufende Zusammenspiel von Vergangenheit und Gegenwart und bleibt bis zum Ende spannend dargestellt. 


Auch wenn der Nervenkitzel ausblieb und die Geschichte nur ganz am Schluss wie ein Thriller anmutete, ist es eine fesselnde und vor allem erschütternde Geschichte um Mutterschaft, die Suche nach den eigenen Wurzeln, Genetik und Embryonenforschung, die zeigt, wozu Menschen fähig sind, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen. 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das alte Kind (ISBN: 9783404164431)P

Rezension zu "Das alte Kind" von Zoe Beck

Lesenswert
PMelittaMvor einem Jahr

Berlin 1978: Nachdem Carla Armin sich wegen einer ansteckenden Krankheit von ihrem Baby trennen musste, erkennt sie es nicht mehr als ihr eigenes wieder. Über die kommenden Jahre versucht Carla ihre Tochter zu finden, doch keiner glaubt ihr, ihre Ehe leidet und das Kind, das sie nicht als ihr eigenes anerkennt, leidet an einer schlimmen Krankheit.

Ca. dreißig Jahre später findet sich Fiona Hayward mit aufgeschnittenen Pulsadern in ihrer Badewanne wieder. Doch sie kann sich nicht erinnern, wie es dazu kommen konnte. Ben Edwards, ein guter Bekannter Fionas, versucht ihr zu helfen, muss aber gleichzeitig einen Auftrag Cedric Darneys erledigen.

Ben und Cedric kannte ich bereits aus „Das zerbrochene Fenster“, endlich komme ich dazu, mehr von den beiden zu lesen. Die Protagonistinnen sind beide recht eigenwillige Persönlichkeiten, die auch psychische Probleme haben. Als Leser kommt man ihnen nicht unbedingt nahe, aber man kann die meisten ihrer Emotionen nachvollziehen. Mir tat allerdings auch das kleine Mädchen leid, das an einer der schlimmsten Krankheiten leidet, die ich mir für ein Kind vorstellen kann. Ben kann man als dritten Protagonisten betrachten, auch er handelt nicht immer so, wie man es sich wünschen würde, aber er ist mir der sympathischste von den Dreien. Leider hat Cedric hier nur eine Nebenrolle inne. Die Charakterzeichnungen der Autorin gefallen mir, bis in die Nebenrollen gut, auch wenn jeder einzelne seine Macken hat.

Mir hat die Erzählweise gut gefallen, nicht nur, dass es verschiedene Perspektiven gibt, die Autorin arbeitet auch mit unterschiedlichen Schriftarten, die die unterschiedlichen Zeitstränge voneinander abgrenzen, zudem gibt es handschriftliche Briefe und Notizen, die die Erzählung auflockern und authentisch wirken lassen.

Als Leser hat man – schon der Klappentext trug bei mir dazu bei – schnell eine Ahnung, wie die verschiedenen Handlungsstränge zusammengehören. Ob zu recht oder nicht, verrate ich hier natürlich nicht. Was sich letztlich abgespielt hat, erfährt man erst gegen Ende, dort gibt es auch einen recht überraschenden Twist.

Mir hat „Das alte Kind“ gut gefallen, ich finde die Thematik sehr interessant und gut umgesetzt, der Roman, der Begriff „Thriller“ trifft es nicht wirklich, ist durchaus spannend und ich wollte immer wissen, wie es weiter geht. Manchmal wäre ich gerne tiefer in die Gedankenwelt der Charaktere eingestiegen, vor allem bei Morag, Fionas Mitbewohnerin. 4 Sterne und eine Leseempfehlung für Genrefans.

Kommentare: 11
15
Teilen
Cover des Buches Das alte Kind (ISBN: 9783404164431)B

Rezension zu "Das alte Kind" von Zoe Beck

sehr spannend
Biggi22vor 2 Jahren

eine Frage hat mich die ganze Zeit beschäftigt..
Warum lässt Carla keinen DNA Test machen????

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo ihr Lieben,

ich würde gern mein nigelnagelneues Buch von Zoë Beck "Edvard: Mein Leben, meine Geheimnisse" unter der Voraussetzung wandern lassen, dass jeder Leser beim Lesen seine Gedanken am Buchrand notiert - eigentlich so, wie es momentan bei "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" gehandhabt wird.

Als Lesezeit würde ich gern 3 Wochen festsetzen, da man aufgrund der Notizen bestimmt ein wenig länger braucht als sonst :o)
Außerdem möchte ich die Teilnehmerzahl auf 7 Leser begrenzen.

Bitte geht mit dem Buch sorgsam um, aber ich denke, dass das für Euch genauso selbstverständlich ist wie für mich.
2 Bedingungen gibt es noch:
1.) Ihr verschickt das Buch im geschlossen Umschlag für 2,20 EUR Porto (KEINE BÜCHERSENDUNG!)
2.) Für Neulinge bei Lovelybooks gibt es jedoch spezielle Voraussetzungen: ihr solltet mindestens 3 Monate bei Lovelybooks angemeldet sein und mindestens 500 Eselsohren haben. Eselsohren sind eine Art Aktivitätspunkte, man bekommt sie für das Schreiben von Rezensionen, die Vergabe von Tags und das Befüllen der eigenen Bibliothek.

Ich schicke das Buch an den Ersten los und jeder hat dann 3 Wochen Zeit, um es zu lesen und weiterzuschicken.
Um einen fließenden Ablauf zu gewährleisten, erfragt bitte die Adresse des Folgelesers sobald ihr das Buch erhalten habt, denn auch der nächste User ist vielleicht mal 1-2 Tage nicht online und somit geht unnötig Zeit verloren, wenn man erst nach Beendigung des Buches kommuniziert.

Geht das Buch verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.Ein Buch gilt als verloren nach 8 Wochen.

~ Generelle Regeln zum Wanderbuch ~

• melde dich bitte, sobald du das Buch erhalten hast. Das beruhigt Buchbesitzer und deinen Vorgänger =)

• denk daran die Adresse rechtzeitig abzufragen. Das ist so wichtig damit die Folgeleser, besonders die am Schluss der Liste, nicht erst nach einem halben Jahr das Buch bekommen, du würdest dich doch auch freuen es bald zu erhalten.

• behandel das Buch bitte wie dein Eigentum, oder am besten noch sorgfältiger ! ;)
Es wäre doch schade, wenn die Bücher alle ruiniert zurück kommen, denn dann gibt es bestimmt bald diese tolle Sache mit den Wanderbüchern nicht mehr.

• sollten dir Schäden an dem Buch auffallen beim erhalt, so melde dies bitte kurz. Natürlich sieht ein Wanderbuch, das schon durch 20 Hände ging nicht mehr aus wie neu, also auch keine pathologische Spurensuche, bitte ;)
Aber starke Beschädigungen, Verschmutzungen und ähnliches sollten dem Buchbesitzer bekannt gegeben werden.

• Der Besitzer des Buches hat immer das Recht User (auch ohne Begründung) von seiner Wanderrunde auszuschließen !
Denkt bitte daran: hier passiert alles ganz freiwillig, es gibt hier kein Anrecht auf einen Platz. Und im echten Leben würdet ihr ja sicher auch nur "ausgewählten" Personen eure Bücher leihen, stimmts ?

• Last but not least: Wanderbücher und die Lovelybooks-Community leben vom Mitmachen !!
Solltest du auch mal ein Buch zur Verfügung stellen welches sich gewünscht wird, werden es dir sicher einige Leser danken ;)

TEILNEHMER:

  1. Cambion (gelesen)
  2. Volturi  (gelesen)
  3. Schnippsi  (gelesen)
  4. bfhpierce  (gelesen)
  5. liebling (liest seit 21.11.2012)
  6. Ayanea
  7. LeseJulia

 ---> zurück an Annelchen

69 Beiträge
L
Letzter Beitrag von  LeseJuliavor 9 Jahren
Buch reist morgen wieder heim ;)
Zum Thema
EDVARD - growing pains, social networks und die erste große Liebe ... Pubertät ist eine echt harte Zeit. Wie ging's Euch? Was war für Euch das Schlimmste am Erwachsenwerden? Ich verlose unter den Antworten fünf signierte Exemplare von "EDVARD - MEIN LEBEN, MEINE GEHEIMNISSE" (Baumhaus Verlag). Freue mich auf Eure Antworten bis zum 28. Mai! 

Worum gehts im Buch:
Edvard ist 15, und eines seiner größten Probleme ist: er ist definitiv noch zu wenig Mann und hat viel zu viel Freiräume. Wie soll er bitte bei so toleranten Eltern pubertäre Proteste äußern? Nichts kriegt er wirklich auf die Reihe. Stattdessen Missverständnisse und Nervenzusammenbrüche. Alles ist einfach nur noch peinlich. Edvard schreibt alles über sein Leben und seine Gedanken in einem privaten Blog im Internet nieder, auch seine heimlichen Leidenschaften und Lieben: Astrophysiker will er werden, und es gibt Constanze... Dann die Hammerkatastrophe: Edvards Blog wird aus Versehen öffentlich - nun kann jeder lesen, was in seinem Leben alles passiert und noch viel mehr...


###YOUTUBE-ID=bYwDNC_qC5Y###
209 Beiträge
Zum Thema
Hallo ihr lieben Lesewütigen ;) Ich wollte mal wieder ein Buch von Zoe Beck lesen, weil ich schon ihre Romane "Das alte Kind" und "Wenn es dämmert" gelesen habe und beide sehr gut fand! Bei meiner Suche bin ich auf "Diesseits der Dunkelheit" gestoßen, leider mit dem Vermerk "Erscheint nicht". Ist das Buch tatsächlich nie erschienen, oder wurde der Termin einfach nur verschoben? Danke schon mal ^___^ LG
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Zoe Beck wurde am 12. März 1975 geboren.

Zoe Beck im Netz:

Community-Statistik

in 656 Bibliotheken

von 48 Lesern aktuell gelesen

von 25 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks