Zoe Beck

 3.8 Sterne bei 517 Bewertungen
Autorin von Das alte Kind, Der frühe Tod und weiteren Büchern.
Autorenbild von Zoe Beck (© (c) Victoria Tomaschko)

Lebenslauf von Zoe Beck

Zoë Beck, geboren 1975, wuchs zweisprachig auf und pendelt zwischen Großbritannien und Deutschland. Ihre große Liebe neben der Literatur ist die Musik: Mit drei Jahren begann sie, Klavier zu spielen, gewann bald darauf diverse Wettbewerbe und gab zahlreiche Konzerte. Heute arbeitet sie als freie Autorin, Redakteurin und Übersetzerin. 2010 erhielt sie den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte "Bester Kurzkrimi".

Alle Bücher von Zoe Beck

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das alte Kind9783404164431

Das alte Kind

 (239)
Erschienen am 29.05.2010
Cover des Buches Der frühe TodB005C96ZY4

Der frühe Tod

 (88)
Erschienen am 22.07.2011
Cover des Buches Das zerbrochene Fenster9783404160464

Das zerbrochene Fenster

 (79)
Erschienen am 20.07.2012
Cover des Buches Edvard9783833900532

Edvard

 (44)
Erschienen am 16.03.2012
Cover des Buches Wenn es dämmert9783404159000

Wenn es dämmert

 (36)
Erschienen am 06.08.2008
Cover des Buches Edvard: Mein Leben, meine Geheimnisse9783838716282

Edvard: Mein Leben, meine Geheimnisse

 (15)
Erschienen am 16.03.2012
Cover des Buches Berlin blutrot - Die Serie #4B006L6TO86

Berlin blutrot - Die Serie #4

 (1)
Erschienen am 10.10.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Zoe Beck

Neu

Rezension zu "Das alte Kind" von Zoe Beck

sehr spannend
Biggi22vor einem Monat

eine Frage hat mich die ganze Zeit beschäftigt..
Warum lässt Carla keinen DNA Test machen????

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das zerbrochene Fenster" von Zoe Beck

Hochemotional, aber unübersichtlich
Ignovor einem Jahr

November 2010. Cedric Darney, Sohn des mittlerweile toten Lord Darney, bekommt einen merkwürdigen Anruf seiner Stiefmutter. Merkwürdig einerseits weil sie außer »Sean« nichts sagt und ihn andererseits nie anrufen würde – seit der Geburt ihres Sohnes und der damit verbundenen neuen Lage im Erbstreit um das Darney-Vermögen schon gar nicht. Cedric kann die Ungewissheit nicht stehen lassen, fährt im tiefsten Schneegestöber zu ihr und findet sie erschlagen auf; William, ihr Sohn, putzmunter im Kinderzimmer. Wegen Cedrics merkwürdigen Verhaltens und der Erbstreitigkeiten wird er schnell zum Hauptverdächtigen.

Dezember 2003. Philippa Murray vermisst ihren Freund Sean, der aus dem Nichts einfach nicht mehr von der Arbeit zurück kam. Verzweifelt sucht sie ihn. Doch vergeblich, Sean bleibt verschwunden. 2010, sie hat mittlerweile Michael geheiratet, meldet sie sich plötzlich bei der Polizei in der Gewissheit, Sean habe Cedrics Stiefmutter getötet. Dann verschwindet auch sie spurlos.

Das zerbrochene Fenster ist chronologisch nach Das alte Kind angesiedelt. Auch thematisch haben beide Bücher Überschneidungen. Wieder spielt die Suche nach geliebten Menschen eine zentrale Rolle. Gerade in den Schilderungen der Verzweiflung und den Wegen, mit denen besonders Philippa mit ihrem Verlust umzugehen versucht, sind sich die beiden Bücher sehr ähnlich.

Erzählt wird die Geschichte grob in drei Handlungssträngen: Philippas Umgang mit Seans Verschwinden ab 2003 findet in Tagebuchform statt. Dazu kommen in der Gegenwart (2010) der Strang von Cedric und Ben, sowie der von Pippas Schwester Dana. Ich habe mich anfangs ungewöhnlich schwer getan, mich in der Geschichte zurecht zu finden. Pippas und Danas Stränge enthalten unheimlich viele Namen, insbesondere durch die nicht ganz kleine Familie. Dazu kommt, dass einige der Personen in Pippas Zeit noch eine andere Rolle einnehmen, als später in Danas. Ich war da fast geneigt, das Beziehungsgeflecht auf Papier zu bringen, um der Story noch im Detail folgen zu können. Im Laufe des Buches gibt sich das, aber bis es soweit ist, ist es wirklich verwirrend.

Dazu kommt, dass Beck in den einzelnen Handlungssträngen nicht immer eng an das letzte Kapitel anknüpft. Da mag mit hinein spielen, dass die Handlungsdichte mit ihrem Fortschreiten sehr zunimmt. Auch das machte es mir teilweise schwer, mich in der Handlung zurecht zu finden.

In der Rahmenhandlung knüpft das Buch inhaltlich relativ dicht an Das alte Kind an. Der Erbstreit um das Vermögen Lord Darneys ist zu Beginn insofern gelöst, als dass Lillians Sohn William geboren und vermeintlich Alleinerbe ist. Cedric ist weiter hinter den Chandler-Lyttons her, um nachzuweisen, dass William illegal designed wurde. Allerdings ändern sich die Vorzeichen relativ schnell.

Abseits der Kritik ist Das zerbrochene Fenster mit Abstand das emotionalste Buch in der Reihe. Gegen Ende spitzt sich das richtig zu, aber auch auf dem Weg dahin gibt es immer wieder Momente. Pippas Tagebuch hat da sicher seinen Anteil, die Tagebuchform ist naturgemäß sehr emotional. Darüber hinaus spielt Beck aber auch bei Cedrics und Dana mit sehr viel Herz. Deren Gefühle sind, so wirr sie manchmal sein mögen, wirklich gut nachfühlbar und rissen mich beim Lesen nicht nur ein Mal mit.

Wie eigentlich immer bei Zoë Beck spielen psychische Beeinträchtigungen eine zentrale Rolle. Überproportional viele Charaktere leiden hier auf die eine oder andere Weise – Depressionen, Angststörungen und Panikattacken sind nicht nur Cedrics ständige Begleiter. Nicht zu übersehen ist bei Beck, dass sie sich intensiv mit diesen Themen befasst hat. Ihre Leserschaft kann solche Episoden fast durchleben, so intensiv sind die Schilderungen. Auch die Probleme, die sich aus unterschiedlichen Medikationen ergeben, beschreibt Beck anschaulich. Alleine um in diesen Dingen ein Gefühl zu bekommen, lohnt sich die ganze Reihe schon sehr.

Eine abschließende Bewertung fällt mir nicht ganz leicht. Empfehlen möchte ich das Buch so oder so, als Teil einer Reihe muss das ja sein. Ich würde wegen der emotionalen Tiefe wirklich gerne 5 Sterne vergeben, allerdings kann ich die Probleme, die ich im ersten Teil des Buches hatte, nicht ganz wegwischen. Man sollte sich in jedem Fall Zeit nehmen, besonders in das Charaktergeflecht hinein zu finden.

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Wenn es dämmert" von Zoe Beck

Kurzweilig, nicht immer leicht, aber sehr schön
Ignovor einem Jahr

Die junge Schriftstellerin Mina Williams wacht verletzt aus der Bewusstlosigkeit auf. Sie hat keine Erinnerung, wo sie ist und was mit ihr passiert ist. Mit im Haus liegt ein toter Mann. Während ihre Erinnerungen nur langsam zurück kommen, gerät sie als Hauptverdächtige immer tiefer in ein Netz aus Schwerstverbrechen.

Wenn es dämmert spielt in Cedric Darneys Studentenzeit, liegt chronologisch also vor Der frühe Tod, das wiederum vor Das alte Kind. Zoë Beck erzählt darin die Geschichte der jungen Bestsellerautorin Mina, die eng mit der des Verschwindens von Cedrics Vater Lord Darney verknüpft ist. Wie auch Das alte Kind hat Wenn es dämmert starke familiendramatische Elemente und die für fast alle maßgeblichen Charaktere. Mit Menschen- bzw. Kinderhandel greift Beck auch hier ein wahrscheinlich immer aktuelles Thema auf.

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber das lässt sich nicht ändern. Die Bücher dieses Handlungsuniversums sind sich insgesamt und im Prinzip auch im Detail sehr ähnlich. Beck lässt ihr Publikum ausführlich die Zwangshandlungen Cedrics miterleben. Zwar wird deren Ursache in der nebulösen Internatszeit belassen, ihre Auswirkungen und wie Cedric mit ihnen leben muss, erlebt man aber hautnah. Gleiches gilt für Minas Depressionen einschließlich Tablettenabhängigkeit, wobei deren Ursachen im Laufe des Buches aufgelöst werden. Wie es den Charakteren damit geht, ist nicht immer leicht zu lesen, aber sehr lehrreich. Beck mag ihre Charaktere, das merkt man in jedem Buch und ziemlich schnell.

Auch mit dem Handlungsort in Schottland ist sie offenbar bestens bekannt. Stellenweise kann man das Buch schon fast als Reiseführer bezeichnen, so detailreich beschreibt sie Orte, Sehenswürdigkeiten und Mythen. Auch das ist durchaus sympathisch.

Ein wenig aus dem Konzept gebracht hat mich teilweise Minas Verwandtschaft. Die ist tatsächlich ziemlich groß und, da mehrere Generationen für das Buch mindestens am Rande relevant sind, stellenweise recht unübersichtlich. Es fallen viele Namen, nicht wenige davon nicht allzu oft. Da kann man leicht den Überblick verlieren.

Alles in Allem bin ich wieder einmal sehr glücklich mit dem Buch. Ich war zwar durch meine unchronologische Lesereihenfolge schon gewaltig gespoilert, das hat dem Buch aber überhaupt nicht weh getan. Die Reihe gefällt mir einfach sehr gut.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hallo ihr Lieben,

ich würde gern mein nigelnagelneues Buch von Zoë Beck "Edvard: Mein Leben, meine Geheimnisse" unter der Voraussetzung wandern lassen, dass jeder Leser beim Lesen seine Gedanken am Buchrand notiert - eigentlich so, wie es momentan bei "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" gehandhabt wird.

Als Lesezeit würde ich gern 3 Wochen festsetzen, da man aufgrund der Notizen bestimmt ein wenig länger braucht als sonst :o)
Außerdem möchte ich die Teilnehmerzahl auf 7 Leser begrenzen.

Bitte geht mit dem Buch sorgsam um, aber ich denke, dass das für Euch genauso selbstverständlich ist wie für mich.
2 Bedingungen gibt es noch:
1.) Ihr verschickt das Buch im geschlossen Umschlag für 2,20 EUR Porto (KEINE BÜCHERSENDUNG!)
2.) Für Neulinge bei Lovelybooks gibt es jedoch spezielle Voraussetzungen: ihr solltet mindestens 3 Monate bei Lovelybooks angemeldet sein und mindestens 500 Eselsohren haben. Eselsohren sind eine Art Aktivitätspunkte, man bekommt sie für das Schreiben von Rezensionen, die Vergabe von Tags und das Befüllen der eigenen Bibliothek.

Ich schicke das Buch an den Ersten los und jeder hat dann 3 Wochen Zeit, um es zu lesen und weiterzuschicken.
Um einen fließenden Ablauf zu gewährleisten, erfragt bitte die Adresse des Folgelesers sobald ihr das Buch erhalten habt, denn auch der nächste User ist vielleicht mal 1-2 Tage nicht online und somit geht unnötig Zeit verloren, wenn man erst nach Beendigung des Buches kommuniziert.

Geht das Buch verloren, dann teilen sich der Absender und der Empfänger die Kosten für ein neues Exemplar.Ein Buch gilt als verloren nach 8 Wochen.

~ Generelle Regeln zum Wanderbuch ~

• melde dich bitte, sobald du das Buch erhalten hast. Das beruhigt Buchbesitzer und deinen Vorgänger =)

• denk daran die Adresse rechtzeitig abzufragen. Das ist so wichtig damit die Folgeleser, besonders die am Schluss der Liste, nicht erst nach einem halben Jahr das Buch bekommen, du würdest dich doch auch freuen es bald zu erhalten.

• behandel das Buch bitte wie dein Eigentum, oder am besten noch sorgfältiger ! ;)
Es wäre doch schade, wenn die Bücher alle ruiniert zurück kommen, denn dann gibt es bestimmt bald diese tolle Sache mit den Wanderbüchern nicht mehr.

• sollten dir Schäden an dem Buch auffallen beim erhalt, so melde dies bitte kurz. Natürlich sieht ein Wanderbuch, das schon durch 20 Hände ging nicht mehr aus wie neu, also auch keine pathologische Spurensuche, bitte ;)
Aber starke Beschädigungen, Verschmutzungen und ähnliches sollten dem Buchbesitzer bekannt gegeben werden.

• Der Besitzer des Buches hat immer das Recht User (auch ohne Begründung) von seiner Wanderrunde auszuschließen !
Denkt bitte daran: hier passiert alles ganz freiwillig, es gibt hier kein Anrecht auf einen Platz. Und im echten Leben würdet ihr ja sicher auch nur "ausgewählten" Personen eure Bücher leihen, stimmts ?

• Last but not least: Wanderbücher und die Lovelybooks-Community leben vom Mitmachen !!
Solltest du auch mal ein Buch zur Verfügung stellen welches sich gewünscht wird, werden es dir sicher einige Leser danken ;)

TEILNEHMER:

  1. Cambion (gelesen)
  2. Volturi  (gelesen)
  3. Schnippsi  (gelesen)
  4. bfhpierce  (gelesen)
  5. liebling (liest seit 21.11.2012)
  6. Ayanea
  7. LeseJulia

 ---> zurück an Annelchen

71 Beiträge
Letzter Beitrag von  LeseJuliavor 7 Jahren
Buch reist morgen wieder heim ;)
Zum Thema
EDVARD - growing pains, social networks und die erste große Liebe ... Pubertät ist eine echt harte Zeit. Wie ging's Euch? Was war für Euch das Schlimmste am Erwachsenwerden? Ich verlose unter den Antworten fünf signierte Exemplare von "EDVARD - MEIN LEBEN, MEINE GEHEIMNISSE" (Baumhaus Verlag). Freue mich auf Eure Antworten bis zum 28. Mai! 

Worum gehts im Buch:
Edvard ist 15, und eines seiner größten Probleme ist: er ist definitiv noch zu wenig Mann und hat viel zu viel Freiräume. Wie soll er bitte bei so toleranten Eltern pubertäre Proteste äußern? Nichts kriegt er wirklich auf die Reihe. Stattdessen Missverständnisse und Nervenzusammenbrüche. Alles ist einfach nur noch peinlich. Edvard schreibt alles über sein Leben und seine Gedanken in einem privaten Blog im Internet nieder, auch seine heimlichen Leidenschaften und Lieben: Astrophysiker will er werden, und es gibt Constanze... Dann die Hammerkatastrophe: Edvards Blog wird aus Versehen öffentlich - nun kann jeder lesen, was in seinem Leben alles passiert und noch viel mehr...


###YOUTUBE-ID=bYwDNC_qC5Y###
214 Beiträge
Zum Thema
Hallo ihr lieben Lesewütigen ;) Ich wollte mal wieder ein Buch von Zoe Beck lesen, weil ich schon ihre Romane "Das alte Kind" und "Wenn es dämmert" gelesen habe und beide sehr gut fand! Bei meiner Suche bin ich auf "Diesseits der Dunkelheit" gestoßen, leider mit dem Vermerk "Erscheint nicht". Ist das Buch tatsächlich nie erschienen, oder wurde der Termin einfach nur verschoben? Danke schon mal ^___^ LG
1 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Zoe Beck wurde am 12. März 1975 geboren.

Zoe Beck im Netz:

Community-Statistik

in 656 Bibliotheken

auf 67 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 24 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks