Zoe Fishman Sonnengruß für Regentage

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 23 Rezensionen
(4)
(10)
(10)
(3)
(3)

Inhaltsangabe zu „Sonnengruß für Regentage“ von Zoe Fishman

Ein heißer Sommer in New York. Nach Jahren treffen sich die Freundinnen Charlie, Bess, Sabine und Naomi beim Yoga wieder. Eine schicksalhafte Begegnung: Charlie trifft kurz darauf ihre große Liebe, und Bess findet zu verloren geglaubten Träumen zurück. Als Naomi eine schreckliche Diagnose erhält, müssen die Freundinnen beweisen, dass sie füreinander da sind.

Stöbern in Romane

Die Seefahrerin

dieses Buch hat mich aufgrund der drastischen Schilderungen und des nicht eingängigen Schreibstils runtergezogen

Gudrun67

Alles wird unsichtbar

Beginnt stark, verliert aber im 2. Teil und holt den Verlust nicht mehr auf.

Simonai

Die goldene Stadt

Ein makelloser und sehr bunter historischer Roman über den Entdecker Rudolph August Berns, der Machu Picchu entdeckte.

hundertwasser

Der Weihnachtswald

Eine schöne Geschichte, mit einem etwas zu langen Mittelteil

Judiko

Mein Leben als Hoffnungsträger

Anfangs eine leicht zu lesen wirkende Geschichte, entfaltet sie ihre Vielfalt und Tiefgründigkeit im Lauf des Buches

Buchraettin

Die Schatten von Ashdown House

Spannung gepaart mit Mystik = Lesegenuß pur

katikatharinenhof

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    Nin

    31. July 2012 um 15:53

    Die New Yorkerinnen Charly, Sabine, Naomi und Bess treffen sich nach vielen Jahren auf einem Klassentreffen wieder und beschließen, zusammen einen Yogakurs zu machen. Jede der vier Frauen hat dabei ihre ganz eigene Motivation. Während Charly, die Yogalehrerin, auf neue Kunden für ihr Studio hofft, wünscht sich Sabine, ihre Verspannungen im Hals zu lockern. Naomi, eine alleinerziehende Mutter eines acht jährigen Jungen, verspricht sich von dem Kurs vor allem neue Freunde und Zeit für sich. Bess, eine Klatschreporterin, freut sich dagegen auf neuen Stoff für einen Artikel, der ihr den Weg zu einer ernstzunehmenden Journalistin ebnen soll. Keiner der Frauen kann erahnen, dass dieser Yogakurs in kürzester Zeit ihr ganzes Leben verändern wird. Die Frauen lernen sich und ihre Wünsche besser kennen und Naomi bekommt eine möglicherweise schlimme Diagnose. Eigene Meinung: Wenn man mit einem Wort diesen Roman beschreiben müsste, es wäre das Wort Klischee. Traurig, denn die Geschichte hätte Stoff für einen wundervollen Roman sein können. Vier Frauen, die sich nach zehn Jahren das erste mal nach dem College treffen und sich während ihrerer Treffen gegenseitig die Äugchen öffnen und daraufhin ihre Leben in die Hand nehmen- sowas wollen Mädels doch lesen! Das, was ich an diesem Roman vermisse, ist dass einige Personen nicht ausgereift genug zu sein scheinen. Eine so drastische Veränderung der Karaktere müsste meiner Meinung nach etwas ausführlicher erklärt und umschrieben werden. Auch die deutsche Übersetzung hat ihre Tücken. Nach dem eintausendsten “Yeah”, dass nach einer Frage folgt, die man im Deutschen eigentlich mit einem einfachen “Ja” beantwortet, neigt man doch dazu, genervt zu sein. Im allgemeinen plätschert der Roman etwas vor sich hin. Wenn etwas passiert, war dies schon vorher erahnbar. Was mir sehr gut gefällt, ist dass der Roman in einzelne Kapitel aufgeteilt ist, die sich entweder den Yoga-Kurs oder einer der vier Frauen zuordnen lässt. Das macht das Lesen deutlich angenehmer, da man durch die Überschrift weniger Zeit braucht, den mentalen Sprung von einer Person zu anderen Person zu schaffen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    buecherbiene72

    28. February 2012 um 14:56

    Zehn Jahre nach dem Studienabschluß ist es Zeit für ein Klassentreffen. Zunächst haben Bess, Charlie, Sabine und Naomi keine Lust hinzugehen, verleben dann jedoch eine schöne Zeit zusammen. Nachdem Charlie von ihrer großen Liebe sitzen gelassen worden ist, beschließt sie ihr Leben zu verändern und gibt ihren Job an der Wall Street auf, um ein Yoga-Studio zu eröffnen. Bei dem Klassentreffen beschließen die vier Freundinnen einen sechswöchigen Yoga-Kurs zusammen zu belegen. Mit der Zeit kommen sich die vier unterschiedlichen Frauen näher und die Freundschaft intensiviert sich. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Zoe Fishman hat einen typischen Frauenroman über Freundschaft geschrieben. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt, da ich an das Buch keinerlei Anspruch hatte. Es ist halt keine Weltliteratur, aber für z. B. den Urlaub bestens geeignet. Noch dazu spielt es in meiner absoluten Lieblingsstadt New York, sodass ich gerne 4 Sterne vergebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    linus63

    03. November 2011 um 13:16

    Vier ehemalige Studentinnen treffen sich nach 10 Jahren bei einem College-Treffen wieder. Die Frauen, die ich einige Wochen auf ihrem Lebensweg begleite, haben sich in ihrem schnelllebigen New Yorker Dasein arrangiert, sind aber momentan nicht wirklich glücklich. Sie beschließen, bei Charlie, die vor kurzem ein eigenes Yoga-Studio eröffnet hat, Vinyasa Yoga zu lernen. Dies ist eine Form des Yoga, in der Körperhaltungen und Atmung in Einklang gebracht werden, um geistiges und körperliches Gleichgewicht zu erlangen. Bald spüren sie die Auswirkungen des Unterrichts in ihrem Alltag. Wer jetzt allerdings schlagartig die Ankündigungen des meiner Meinung nach unpassenden Klappentextes erwartet, wird enttäuscht. Die Veränderungen passieren allmählich und subtil und sind so durchaus realistisch und den verschiedenen Charakteren entsprechend. Ob es nun die innere Ruhe und der Zustand nach einer Yogastunde ist, eine neue Offenheit, andere Sichtweisen, eine veränderte Selbstwahrnehmung oder die Akzeptanz und Annahme einer schlimmen Diagnose, letztendlich läuft alles auf eine leichtere Bewältigung anfallender Probleme, persönliche Entwicklung und die Übernahme von Selbstverantwortung hinaus. Die Freundschaft, die sich zwischen den vieren entwickelt, unterstützt den Prozess. Zoe Fishman kommt in ihrem Roman mit wenigen Figuren aus, was ich persönlich sehr angenehm finde. Sie sind in ihren Charakteren sehr unterschiedlich, sympathisch, anschaulich und trotzdem mit ein paar negativen Zügen sehr menschlich gezeichnet. Die Geschichte selbst ist gut strukturiert und ist analog zu einem Atemzyklus im Yoga in vier Abschnitte unterteilt. Sie ist leicht und flüssig zu lesen, wird ruhig und mit wenig Dramatik, aber viel Einfühlungsvermögen erzählt und hat mich in ihrer Subtilität gefangen. Aus Erfahrung weiß ich, dass Yoga nicht mit dem Verlassen der Matte endet, sondern im Alltag gelebt wird, was die Autorin in ihrem Roman ansprechend zum Ausdruck bringt. Sehr schön wird die Entwicklung der vier durch das äußere Frühlingserwachen ergänzt. Das Cover zeigt eine Frau, die versucht, ihr Gleichgewicht zu finden bzw. zu halten und passt hervorragend zu dieser Geschichte. Die hellen und warmen Farben wecken bei mir den Eindruck von Leichtigkeit, die mit und durch Yoga ebenfalls angestrebt wird. Jedoch finde ich den englischen Originaltitel "Balancing Acts" wesentlich treffender und den Klappentext unpassend. Er vermittelt mir nicht nur einen völlig falschen ersten Eindruck der Handlung, sondern beschreibt darüber hinaus die falsche Jahreszeit. Zoe Fishman hat in ihrem Roman an alltäglichen Frauen ein schönes Beispiel gezeigt, wie jeder etwas für sich selbst - und damit natürlich auch für sein Umfeld - tun kann, um sein Gleichgewicht zu finden - eine Eigenschaft, die in unserer heutigen, hektischen Zeit eine große und wichtige Rolle spielt. Ich habe ihn gerne gelesen und kann ihn wirklich empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    nasa

    16. September 2011 um 11:01

    bei einem ehemaligen treffen begegnen sich die freundinen charlie, bess, sabine und naomi wieder. nach sovielen jahren hat sich einiges in ihrem leben verändert. also beschliesen die frauen gemeinsam ein yoga kurs zu belegen. während dieser treffen kommen sich die freundinen näher und erfahren etwas aus dem leben der anderen.
    ein schönes buch was sich einfach und schnell lesen lässt.

  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    mamenu

    07. August 2011 um 23:55

    Zum Buch Charlie,Bess,Sabine,Naomi-vier Frauen in New York,alle über dreißig,alle kämpfen um ihr Stück vom Glück. Nachdem ihre große Liebe sie sitzengelassen hat,hängt Charlie ihren Job als Bankerin an der Wall Street an den Nagel und erfüllt sich einen großen Traum:Sie gründet ihr eigenes Yoga-Studio.Bei einem Ehemaligentreffen ihrer Universität geht sie auf Kundenfang und ist erfolgreich:Journalistin Bess,Lektorin Sabine und Fotografin Naomi buchen einen sechswöchigen Anfängerkurs. Mit der Zeit erneuern die vier neben den Yogaübungen ihre Freundschaft.In den sechs Wochen ändert sich für jede von ihnen eine Menge im Leben und ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt... Meine Meinung Erstmal muss ich sagen das der Klapptext nicht so ganz stimmt,denn dort wird geschrieben, es war ein heißer Sommer in New York. Im Buch ist der Klapptext nicht getreu dem Verlauf aufgeführt,da das Buch mit einem Winterende beginnt. Ich hatte mir von dem Buch mehr vorgestellt,doch leider hat es mich nicht so sehr gefesselt.Die Geschichten über die 4 Frauen fand ich recht interessant,jedoch wurden die einzelenen Personen nur sehr Oberflächlich beschrieben.Man hätte da ein wenig mehr drauf eingehen können.Es gab auch ernste Themen ,die aber nach meiner Meinung nicht genau genug beschrieben worden sind. Was mir sehr gut gefallen hat,waren die Einzelnen abschnitte im Buch, so das man immer gleich wusste über welche der 4 Frauen geschrieben wurde. Interessant waren auch die im Buch beschriebenen Yoga-Übungen. Das Buch ließ sich leicht und flüssig lesen. Inhaltlich plätscherte irgendwie alles so nur so vor sich dahin, sodas ich die richtige Spannung vermißte. Da es aber das erste Buch von der Autorin ist,denke ich,das es als Erstlingswerk ganz OK ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    lokoschade

    28. July 2011 um 15:07

    Leichte, verdauliche Kost mit Geschmack sollte es sein - und mit diesem Buch habe ich genau das richtige gefunden. Vier Frauen begegnen sich in New York bei einem Collegetreffen. Sie kannten sich zwar vorher vom Sehen, hatten aber nie so den richtigen Kontakt zueinander. Nun hat eine von ihnen, Charlie, in Brooklyn ein Yoga-Studio eröffnet und lädt die Frauen ein, einen Kurs bei ihr zu belegen. Na ja, so richtig will man nicht, aus den Augen möchte man sich nach dem netten Abend aber auch nicht wieder verlieren - also sagen alle zu. Nach und nach öffnen sich die Frauen und in einzelnen Kapiteln (die den jeweiligen Frauen gewidmet sind) erfährt man mehr über ihren persönlichen Werdegang, ihre Vorlieben und ihre Ängste. Sonnengruß für Regentage ist ein Buch zum Schmökern, geschrieben in einer gefälligen Sprache, ein Großstadtroman, ein Roman mit Witz (nicht überdosiert) und Tiefgang an den richtigen Stellen. Ein Buch über Frauen die sich durch den stetigen Konkurenzkampf in einer urbanen Gesellschaft behaupten müssen und die wieder lernen die kleinen Freuden des Lebens zu genießen. Eine Bemerkung noch zum Klappentext, den ich persönlich sehr unpassend fand: Es war Winter (nicht Sommer)und der Hauptschauplatz war Brooklyn (nicht New York). Freundinnen waren die Frauen nicht, das wurden sie erst.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    Seidenhauch

    27. July 2011 um 13:40

    Freundschaft, Yoga und die Kraft der Liebe... Es kommt anders als man vom Klappentext her erwartet: Charlie ist ist jung und risikofreudig. Nach ihrem Beziehungsaus hat sie ihre erfolgreiche Karriere an der Wall Street einfach an den Nagel gehängt und ein neues Leben begonnen. Das Ganze ist jetzt vier Jahre her, aber Charlie hat die Trennung immer noch nicht überwunden. Vor einiger Zeit hat sie zusammen mit zwei guten Freunden ein eigenes Yogastudio, das Prana, eröffnet. Auf sie nun auf einem Klassentreffen ihre alten Freundinnen Bess, Naomie und Sabine wiedertrifft und die Mädels einen Intensivkurs bei Charlie buchen, wird sich grundlegend alles verändern. Für jeden der vier Freundinnen... Sonnengruß für Regentage ist eigentlich ein schönes Buch. Es weckt im Leser das schlummernde Bedürfnis nach Glück, Gelassenheit und die innere Ruhe, nach der sich jeder sehnt. Die Geschichte beflügelt einen fast schon, man bekommt hier wirklich das Gefühl Teil des Ganzen zu sein. Aber wie schon bereits erwähnt, es kommt alles anders. Nach dem Klappentext zu urteilen, erwartet der Leser eine wundervolle Story, wie Charlie ihrer großen Liebe begegnet. Allerdings wird Charlies 'große Liebe' auf sehr wenige Sätze beschränkt. Vielmehr rückt Sabine mit ihrem Subway-Schwarm ins Rampenlicht. Das sorgt natürlich für Verwirrung. Auch die Schilderung, dass die Freundinnen (nach Naomis schlimmen Diagnose) beweisen müssen, dass sie für einander da sind trifft so auch nicht zu. Jeder der vier Frauen ist ein völlig eigenständige Person. Der gemeinsame Yoga-Unterricht macht ihnen sehr viel Spaß und sie treffen sich gelegentlich mal zu einem Glas Wein oder auch zu einem Kaffee außerhalb der Yogastunde. Dass es sich hierbei um eine intesive Freundschaft zwischen vier Frauen handelt, kann der Leser nicht festmachen und auch wird hier nichts bewiesen. Naomis Leiden gleicht auch eher einer Randerscheinung bzw. stellt sich als weniger dramatisch heraus. Desweiteren spielt das Ganze nicht in einem heißen Sommer, sondern in einem kalten Winter, der ganz langsam den Frühling andeutet... Es fiel mir wirklich sehr schwer, dieses Buch zu bewerten. Ich hatte mir viel mehr erhofft und war auf eine greifbare und wundervolle Story gespannt. Aber dieses Buch ist anders. Es ist komisch zu erklären, die Geschichte wird dem Titel gerecht, das eigene Herz beginnt zu lachen. Der Leser fühlt sich sehr wohl beim Lesen, absolut entspannt und ausgeglichen. Demnach war es wirklich eine wundervolle Story, aber das ganze Geschehen und der Sinn, den Zoe Fishman ihrem Buch gegeben hat, liegt in einem dichten Nebel und wenn man glaubt ihn packen zu können, ist er auch schon wieder verschwunden. Diesem Buch nur 2 Sterne zu geben wäre nicht fair, ihm 4 Sterne zugeben ebensowenig. Logischerweise müsste es dann ja 3 Sterne bekommen, aber auch das passt irgendwie nicht richtig zum Buch... Wer sich an trübsinnigen Tagen nach einem Lächeln oder dem Gefühl der sich ums Herz legenden Wärme sehnt, der sollte Sonnengruß für Regentage unbedingt lesen und erleben.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    Chris1985

    22. July 2011 um 09:24

    EIne nette Idee allein reicht nicht Auf einem Klassentreffen finden sich die Freundinnen Charlie, Sabine, Naomi und Bess nach Jahren wieder. Sie wohnen alle in New York und entschließen sich spontan, in Charlies Yoga-Studio einen Kurs mitzumachen. Sport können sie schließlich alle gebrauchen und ganz nebenbei zu sich selbst finden und die alltäglichen Probleme vergessen – das ist der Plan. Doch es wartet nicht nur der ganz normale tägliche Wahnsinn auf sie, sondern ihre neu erwachte Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt, als bei einer von ihnen eine schwere Krankheit festgestellt wird. Soviel zum Inhalt, klingt recht abgedroschen, aber es hätte ein schönes Buch für zwischendurch werden können. Leider gefiel mir weder die Sprache, noch waren mir die Charakter besonders sympathisch. Typisch für einen Frauenroman, mag der eine sagen, ich sage, es gibt auch gut geschriebene Frauenromane. In „Sonnengruß für Regentage“ habe ich den leichten Witz, die Ironie vermisst. Ich konnte nicht schmunzeln. Es wurden zwar viele Klischees verwenden (Frauen im Yoga-Kurs eben), allerdings hat mich das nicht amüsiert, sondern die Handlung zog an mir vorbei. Einzig Naomi, die alleinerziehende Mutter, und ihr Sohn sind mir ein Stück weit ans Herz gewachsen. Die beiden Charaktere wurden liebevoll beschrieben. Dafür gibts mit gutem Willen die zwei Sterne.Vielleicht hätte sich die Autorin daruf konzentrieren sollen? Ich hatte beim besten Willen kein Epos erwartet, der mir über Wochen nicht aus dem Kopf geht. Ich hatte ein Buch erwartet, was man mal zur Abwechslung zwischendurch in die Hand nehmen kann. Leider plätscherte „Sonnengruß für Regentage“ allzu seicht dahin. Zu konstruiert, viel zu kitschig, leider keine Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    Johannisbeerchen

    05. July 2011 um 22:09

    Kaufgrund: Ich habe das Buch bei vorablesen.de als Rezensionsexemplar gewonnen, außerdem hatte ich Lust einen typischen Frauenroman zu lesen. Cover und Gestaltung: Das Cover ist schön hell gestaltet und der Titel ist hervor gehoben. Insgesamt gibt es 4 große Kapitel, die in mehrere kleine Kapitel unterteilt sind. Jedes kleinere Kapitel enthält weitere Kapitel, jedes von einer anderen Frau. So kommt keine zu kurz. Inhalt: Charlie, Sabine, Naomi und Bess sehen sich das erste Mal nach 10 Jahren bei einem Collegetreffen wieder. Alle 4 haben unterschiedliche Lebenswege eingeschlagen. Charlie, die früher an der Wall-Street tätig war, ist nun Yogalehrerin und besitzt seit kurzem ein eigenes Studio. Sabine arbeitet bei einem Verlag und träumt von einem eigenen Roman. Noami, die begnadete Fotografin ist alleinerziehende Mutter und verdient ihr Geld nun mit der Gestaltung von Webseiten und Bess, die bei Pulse, einem Promi Magazin, arbeitet und über Stars und deren Skandale schreibt. Charlie überredet die 3 zu einem 6-wöchigem Yoga-Kurs, mit dem sich alle weiter entwickeln. Erster Satz: Schnell und geschmeidig erhob sich Charlie vom Boden, sammelte die Wolldecken ein und legte sie zusammen. Charactere: Zoe Fishman beschreibt die Personen und deren Leben in ihrem Buch mit viel Liebe zum Detail. Bis auf Bess, die nicht ganz ehrlich zu Charlie, Naomi und Sabine und sich selbst ist, sind einem alle sehr sympathisch. Im Laufe des Buches werden alle 4 reifer und auch Bess wirkt nicht mehr ganz so hinterhältig. Jede der 4 Frauen hat ihre eigenen Probleme und der Leser kann sich daher gut mit ihnen identifizieren. Zu Anfang der Geschichte hatte ich einige Probleme damit, die Frauen auseinander zu halten und habe sie öfter verwechselt, aber mit der Zeit lernt man sie besser kennen, sie werden liebenswerter und dadurch habe ich sie nicht mehr verwechselt. Meinung: Ein schönes Buch über das Leben und die Träume von vier verschiedenen Frauen ! Der Klappentext ist etwas irreführend, gleich die ersten 2 Sätze stimmen nicht und as ist leider ein kleiner Minuspunkt.. Ein heißer Sommer in New York. Nach Jahren treffen sich die Freundinnen Charlie, Bess, Sabine und Naomi beim Yoga wieder. 1. Die Geschehnisse passieren im Winter, beim Übergang zum Frühling. 2. Die Frauen waren keine Freundinnen, höchstens Bekannte und sie treffen sich auch nicht zufällig beim Yoga, wie es der Text vermuten lässt, sondern planen den Kurs im Voraus. Aus der Bekanntschaft wird aber schnell eine schöne Freundschaft. Bess, Charlie, Naomi und Sabine entwickeln sich mit jeder Yogastunde weiter. Nicht nur ihr Körper und ihr Gang verändert sich, auch ihre Gefühle und Entscheidung entwickeln sich zum Positiven. Charlie lässt ihre alte Liebe hinter sich und verliebt sich neu. Naomi ärgert sich mit dem Vater ihres Kindes herum, was sich im Laufe des Buches bessert und erlebt zudem einen gesundheitlichen Tiefschlag. Bess überdenkt ihre Beziehung neu und wird offener und auch ihr geplanter Artikel bekommt eine Generalüberholung. Über Sabine kann ich nicht viel sagen, sie kommt leider viel zu kurz. Zu Anfang des Buches geht alles schleichend voran, mit dem Ende kommt alles auf einen Schlag. Fazit: Das Buch macht Lust seine Träume zu verwirklichen, etwas für seinen Körper und Geist zu machen, sein inneres Gleichgewicht zu finden und auf Sommer. Oft habe ich von einem Vergleich mit SatC gelesen, dem kann ich überhaupt nicht zustimmen. Besonders gut hat mir gefallen, dass die 4 nicht als gescheitert beschrieben werden, die ihren Träumen hinterher rennen, wie es oft in Büchern vorkommt !

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    conneling

    02. July 2011 um 22:18

    Charlie, Bess, Sabine und Naomi waren im College befreundet, aber sie haben sich aus den Augen verloren. Der Einladung zu einem Ehemaligentreffen kommen sie alle nach und verstehen sich gleich wieder gut. Sie haben sich alle verändert, sind ihren eigenen Weg gegangen. An dem Abend vereinbaren sie, dass sie alle einen Yogakurs im Studio von Charlie machen werden, obwohl ihre Gründe doch sehr unterschiedlich sind. Obwohl ihre Motivation unterschiedlich ist geben sie Yoga eine Chance und lernen in dem Kurs noch viel mehr als nur Yogapositionen, sie hören auf ihren eigenen Körper und auch auf ihr Herz. Alle Frauen haben in ihrem Leben schon viel erlebt und gesehen, viel dafür gekämpft um dort zu stehen, wo sie nun sind. Aber trotz allem sind sie alle nicht glücklich. Nach und nach verändern sie ihren Weg, zwar nur mit kleinen Schritten zuerst, aber immer in die richtige Richtung. Ein Buch welches sich sehr schön und leicht lesen lässt, da es sehr flüssig geschrieben ist und in jedem Kapitel eine der Protagonistinnen hervorhebt, was einem die Chance gibt, die Frauen sehr gut kennen zu lernen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    Bri

    Sonnengruß für Regentage - schon der Titel weist auf zwei wichtige Komponenten der Geschichte: Yoga und nicht allzu rosige Zeiten. Vier Frauen in New York treffen sich nach zehn Jahren bei einem Ehemaligentreffen ihrer Uni wieder und beschließen spontan, gemeinsam einen Yoga - Kurs im Studio einer von ihnen zu absolvieren. Alle vier haben ihre eigenen Gründe dafür, mitzumachen: Charlie leitet das Studio und ist an Kundschaft und der damit verbundenen Mundpropaganda interessiert. Bess will weg von ihrer Arbeit als Klatschreporterin der Reichen und Schönen und einen ernsthaften Artikel über Träume und Ziele von Frauen in New York schreiben und wittert hier die große Chance, Material zu sammeln. Naomi freut sich darauf, die vor Jahren in ihrer Schwangerschaft erworbenen Yogakenntnisse aufzufrischen und zu erweitern. Und Sabine macht einfach mit, weil sie nett ist und sich etwas Bewegung gönnen will. Sechs Wochen lang treffen sich die vier jeden Samstag und wir erfahren, was ihnen so alles in der Riesenmetropole widerfährt. Eigentlich keine schlechte Geschichte, aus der etwas hätte werden können, wären die Figuren nicht so überspitzt und trotzdem so flach, bzw. unglaubwürdig. Ich kann mir einfach nciht vorstellen, dass jemand, der der Wall Street den Rücken kehrt, um eine Yogaausbildung zu machen und ein eigenes Studio zu eröffnen, dermaßen wenig überzeugt von seinem Tun ist, wie Charlie. Sabine scheint mir das alter ego Zoe Fishmans zu sein. Und ihre Geschichte deren eigene? Ist ja an und für sich nichts verwerfliches. Aber ein bißchen mehr Esprit und tatsächlichen Witz oder Charme hätte ich mir schon erwartet. Sei es drum, ich bin vielleicht auch nicht der Typ für solche Romane. Schade finde ich eben, dass das Buch für mich so gar keine Tiefe hatte und absolut an der Oberfläche entlanggeschrammt ist. Einen Stern gibt es allerdings für den Wunsch Zoe Fishmans, die Kernaussauge Öffne Dein Herz, lass das Glück hereinströmen übermitteln zu wollen. Auch wenn es ihr nicht so ganz gelingen mag. Kurz noch zur Gestaltung des Buches: Das Cover ist ansprechend, der Rückentext leider falsch: hier wird von einem heißen Sommer in New York gesprochen - der Großteil der Handlung spielt aber im Winter bis zum beginnenden Frühjahr. Das ist ein absolut peinlicher Fehler, der - sollte es eine weitere Auflage geben - tunlichst korrigiert werden sollte. Fazit: sehr leichte Unterhaltung, mir zu oberflächlich, blass und Klischeebeladen.

    Mehr
    • 5

    thursdaynext

    30. June 2011 um 12:15
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    Sumpflicht

    24. June 2011 um 11:01

    „Die Kunst des Entdeckens besteht nicht darin, neue Länder zu finden, sondern sie mit neuen Augen zu sehen.“ Um was geht es? Charlie, Bess, Sabine und Naomi treffen sich nach 10 Jahren auf einem Ehemaligentreffen ihrer Universität wieder. Jede führt ihr stressiges Leben in New York und versucht irgendwie über die Runden zu kommen. Charlie hat nach einer gescheiterten Beziehung ihren Job als Bankerin an den Nagel gehängt und sich ihren Traum vom eigenen Yoga Studio erfüllt. Beim Treffen versucht sie auf Kundenfang zu gehen und trifft ihre alten Freundinnen wieder. Bess ist Journalistin in einem Klatschblatt, möchte aber lieber in der New York Times ihre Berichte untergebracht sehen. Sabine arbeitet als Lektorin, dabei war es ihr größter Wunsch Autorin zu werden und Bess hat ihren größten Traum an den Nagel gehängt, sie hat dem Fotografieren abgedankt weil es bei ihr immer wieder alte Wunden aufreißt. Alle sind nahe an ihrem Jugendtraum dran aber keiner hat ihn sich so richtig erfüllt. Erst durch die gemeinsamen Yoga Stunden und das Wachsen ihrer Freundschaft wächst auch wieder der Drang sein Leben lebenswert zu machen und sich einzugestehen endlich das zu machen, was man wirklich will. Auch wenn es am Anfang mit vielen Hindernissen übersät scheint. Cover: Das Cover ist einfach genial und strahlt eine Ruhe aus, die perfekt zu dem Buch passt. Außerdem gefällt mir besonders die Schriftart des Titels. Meiner Meinung wurde beim Cover alles richtig gemacht. Der Klappentext ist aber eine ganz andere Sache, der ist nämlich komplett falsch. Da hat wohl einer davor das Buch nicht gelesen. Laut diesem spielt das Buch im heißen Sommer, dabei ist März und in New York liegt noch der Schnee, und die Freundinnen treffen sich beim Yoga. Dies ist auch falsch Charlie lädt die Freundinnen auf einen sechswöchigen Yoga Kurs bei ihr im Center ein. Meine Meinung: Ein Buch über Yoga. Das muss ich lesen, habe ich mir gedacht, als ich die Leseprobe gelesen habe. Die Autorin hat eine sehr angenehme, ruhige Schreibweise passend zum ganzen Buch, welches durchweg sehr entspannend geschrieben ist. Das heißt aber nicht, dass einem langweilig wird. Man nimmt Teil an dem Leben der vier Frauen, wie sie versuchen in dem geschäftigen und schnellen New York ihre Träume zu erfüllen und dabei versuchen nicht unterzugehen. Die Charaktere sind alle sehr lebendig dargestellt. Jede hat ihre guten und schlechten Seiten und sind von Grund auf verschiedene Typen. Eine Vielzahl von Charakteren die aufeinander Treffen und es macht einfach wahnsinnig viel Spaß ihren Werdegang mit zu erleben. Die Kapitel sind immer recht kurz gehalten. Abwechselnd ließt man aus der Sicht von Bess, Charlie, Sabine und Naomi. Das macht das ganze Buch recht abwechslungsreich. Manchmal kamen aber leider Namenverdreher vor. Sowie auf Seite 80. Da spricht jemand der eigentlich noch gar nicht da ist und erst vier Sätze später den Raum betritt. Was mich auch noch gestört hat war das ständige „Yeah“. Am Anfang hat es sich noch in Grenzen gehalten, aber am Ende des Buches ist es doch ziemlich ausgeartet und auf einmal hat jeder ständig mit „Yeah“ geantwortet. Fazit: Ein wunderbarer Frauenroman mit einem Thema, das zum Nachdenken anregt. Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der vielleicht auch noch auf dem Weg ist, seine Träume zu erfüllen aber das Gefühl hat in einer Tretmühle zu stecken.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    Papillion

    23. June 2011 um 01:04

    Als sich die vier ehemaligen Collegestudentinnen Charlie,Bess,Naomi und Sabine auf einem Klassentreffen wiedersehen, entdecken sie die gegenseitige Sympathie und bedauern, dass sie sich "verloren" hatten. Charlie schlägt vor, dass sie in ihrem Yoga-Studio gemeinsame Stunden nehmen können. Anfangs verhalten sich alle etwas distanziert, doch im Verlauf der 6 Wochen kommen sie sich durch Yoga näher.Bis Naomi erfährt, dass sie an einer unheilbaren Krankheit leidet. Doch diese "Yogapie" wirkt wahre Wunder. Sonnengruß für Regentage ist eine schöne, leichte Lektüre für den Urlaub. Die vier Frauen meistern viele Balanceakte zwischen Job,Beziehungsstress und Krankheit. Durch den Erzählstil wird deutlich, dass die vier Protagonistinnen sich zunächst nicht öffnen und viele Sachen verschweigen. Je weiter allerdings der Yogakurs fortschreitet, desto mehr sprechen sie auch ihre privaten Probleme an. Die Charaktere wirken sehr sympathisch und real, allerdings wirkt das alles ein bisschen zu" Friede-Freude-Eierkuchen"-mäßig. Meines Erachtens sind die Figuren im Allgemeinen ein bisschen zu oberflächlich. Es erscheint mir, dass jede ihr eigenes Päckchen trägt und sie nur von anderen Personen Hilfe bekommen, nicht von den 3 anderen Freundinnen. Fazit: Der Erzählstil ist eigentlich ganz schön und der New-York-Lifestyle wird in diesem Buch sehr deutlich.Auch die Thematik ist sehr ansprechend, allerdings ist meines Erachtens nach nur an der Oberfläche gekratzt worden. Wie schon erwähnt ist es eine schöne Lektüre für den Strand, leider auch nicht mehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    Irielle

    20. June 2011 um 06:37

    Einer Frau? Nein in diesem Buch werden glich 4 Frauen in ihrem Leben begleitet. Charlie, Sabine, Bess und Naomi kennen sich vom College und treffen sich auf einem Klassentreffen wieder. Bereits bei den Vorbereitungen sind alle in ihren Gedanken und ihrer Vergangenheit versunken. Jede für sich denkt über sich und ihr Leben nach und stellt fest, dass nicht alles so lief, wie sie sich das vorgestellt haben. Die eine trauert einer vergangenen Liebe hinterher. Die andere ist im Job unzufrieden. Und die dritte zweifelt daran, dass man Liebe und Erfolg gleichzeitig geniesen kann. Und die vierte muss mit einer schlimmen Nachricht fertig werden. Beim Klassentreffen beschliessen diese Frauen einen Yogakurs zu machen. Denn Charlie hat ein eigenes Studio. 6 Wochen lang, treffen sie sich jeden Samstag morgen. Und sie begleiten sich gegenseitig auf dem Weg zu einem offenerem und erfüllteren Leben. Fazit: Ich habe jetzt bewusst nicht über die einzelnen Charaktere viel geschrieben. Auch über die Jobs und Örtlichkeiten bin ich nicht eingegangen. Denn das was diese Frauen schaffen, kann jede schaffen, wenn sie nur ihr Leben selbst in die Hand nimmt. Egal, wo sie wohnt, arbeitet oder liebt. Hier ist eindeutig zu sehen: Der Weg ist das Ziel. Eigentlich les ich "Frauengeschichten" weniger, deshalb war ich auch überrascht, dass diese Geschichte mich so gepackt hat. "Sonnengruß für Regentage" begleitet auf 412 Seiten Frauen, die irgendetwas in ihrem Leben ändern wollen. Siech dabei öffnen und genau das schaffen, was sie vorher für unmöglich hielten.

    Mehr
  • Rezension zu "Sonnengruß für Regentage" von Zoe Fishman

    Sonnengruß für Regentage

    leselustig

    17. June 2011 um 20:57

    Ja, eigentlich stehe ich nicht so auf Frauenherzschmerz, aber das Buch hat mich von der erstenn Seite an fasziniert. Bess, Naomi und Sabine treffen auf dem Collegtreffen die Yoga-Lehrerin Charlie, bei ihr buchen sie Samstagsstunden und die werden informativ und lustug. Denn die vier werden wieder Freunde und Bess wollte eigentlich etwas ganz anderes über die Frauen schreiben, zum Ende zu entscheidet sie sich um und schreibt nur in den höchsten Tönen von allen. Am Ende finden zwei noch ihre große Liebe , Naomi belkommt eine schlimnme Diagnose vom Arzt, lässt sich aber nicht unterkriegen und jeder bekommt das vom Leben, was sie sich aufgebaut und erträumt haben. Perfekt für den kurzweiligen Sommerabend gemütlich auf der Terasse, ich kann es jeden mpfehlen, ich war auch faszin iert. Die Kapitel sind kurz, frech und witzig geschrieben, jede Dame bekommt ihr eigenes Kapitel und natürlich die Yogastunden auch. Top, das Buch war es wert, es zu lesen, ich bin begeistert.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks