Girl Online

von Zoe Sugg 
4,2 Sterne bei57 Bewertungen
Girl Online
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (47):
TraumTantes avatar

Eine echt süße Geschichte. Eher für Teenager geeignet.

Kritisch (3):
Banefuls avatar

Das Buch versucht zu süß und niedlich zu sein, meiner Meinung nach.

Alle 57 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Girl Online"

The incredible number 1 bestselling debut novel from YouTube phenomenon Zoe Sugg, aka Zoella, now in paperback. Contains exclusive extracts from the sequel. I have this dream that, secretly, all teenage girls feel exactly like me. And maybe one day, when we realize that we all feel the same, we can all stop pretending we're something we're not...But until that day, I'm going to keep it real on this blog and keep it unreal in real life. Penny has a secret. Under the alias Girl Online, Penny blogs her hidden feelings about friendship, boys, high school drama, her crazy family, and the panic attacks that have begun to take over her life. When things go from bad to worse, her family whisks her away to New York, where she meets Noah, a gorgeous, guitar-strumming American. Suddenly Penny is falling in love - and capturing every moment of it on her blog. But Noah has a secret, too, one that threatens to ruin Penny's cover - and her closest friendship - forever.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9780141357270
Sprache:Englisch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Penguin Books Ltd (UK)
Erscheinungsdatum:25.11.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne22
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nickiashleys avatar
    Nickiashleyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Penny is one of the sweetest girls i ever read about and i just would love to be her friend
    Anxiety no way

    Even tough alot of Youtubers are currently bringing out books. Zoe Sugg has touched my heart from the beginning i followed her. Finding out that she was bringing out books made me absolutly happy and excited to read what she has written. With Girl online she gave us a wonderful book about dealing with anxiety friendship and love. She writes in a very happy and endiring kind of way and you just feel as if you would be right there in Brighton with Penny and everyone else. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BluevanMeers avatar
    BluevanMeervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Besser als erwartet und insgesamt einfach süß.
    Zoella schreibt ein Buch ...

    Wenn YouTuber Bücher schreiben, erwarte ich jetzt nicht den großen Wurf. Sondern ein ziemlich geschicktes Marketing für eine mittelmäßige Story. Als nach kurzer Zeit dann auch noch herauskam, dass - Skandal!- Zoella den Roman gar nicht selbst geschrieben hat, sondern eine bekannte Jugendbuchautorin hinter der Story steckt, wusste man zumindest, wie der Verlag und das Marketing sich den Verkauf dieses Buchs vorstellt. Zoella vorne drauf, mittelprächtige Story drin, und schon verdrängt der Roman mal eben J.K. Rowlings Harry Potter und seine Rekordverkäufe innerhalb der ersten Woche. Das ist dann auch tatsächlich so passiert und ich wollte dringend wissen, was für eine Geschichte da innerhalb von sechs Wochen von der Ghostwriterin fabriziert wurde, die immerhin die prägendste und fantastischste Geschichte meiner Jugend vom Sockel schubst.

    Es geht um Penny, die sehr tollpatschig ist und ihre Sorgen und Ängste einem anonymen Internetblog anvertraut. Sie lebt in Brighton, leidet an Panikattacken (aber davon wissen ihre Eltern nichts), hat einen schwulen besten Freund und verliebt sich dann in einen mysteriösen Typen auf einer Reise nach New York.

    So far, so Klischee. Wer Zoella kennt, weiß, dass große Teile der Geschichte von ihrem eigenen Leben inspiriert sind. "Schreib über das, was du kennst" ist so ein Autorenanfängertipp. Oder auch: Schreib über das, was die Zielgruppe ohnehin schon liebt. Das ist okay, aber keine große Überraschung. Und trotzdem plätschert die Story ganz süffig vor sich hin. Und gefällt mir.

    Auch das Ende dieses zuckersüßen Buches hat mir gefallen. Ihr kennt das ja - man hat vielleicht einmal im Jahr so richtig Bock auf Zuckerwatte. Und dann isst man Zuckerwatte und feiert seine Zuckerwatte und liebt den Geschmack und dann ist man für den Rest des Jahres bedient. Denn sonst wird mir persönlich ein bisschen schlecht.

     Ich habe das bekommen, was ich erwartet habe und wurde sogar noch besser unterhalten als gedacht. Das ist okay und niedlich und schön und sorgt für ein paar Hach-Momente. Muss Zoella ein Buch schreiben? Nein. Darf sie ein Buch schreiben, weil sie das schon immer mal wollte? Aber klar! Soll sie doch. Wenn ich mal wieder Lust auf Zuckerwatte habe, schaue ich mir vielleicht Teil 2 an. Vielleicht ist mein Zuckerwattebedarf für dieses Jahr aber auch schon gedeckt. ;)

     

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Kaddy_KDs avatar
    Kaddy_KDvor 3 Jahren
    Debütroman einer YouTuberin

    Inhalt
    Unter dem Namen Girl online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat…

    Meine Beurteilung

    Das Cover von dem Buch ist ganz nett und schlicht gehalten. Es ist eine Collage aus einigen Polaroids die zum Inhalt des Buches passen. Durch einen Instagram Wettbewerb gibt es für die amerikanische und britische Version einen kleinen Unterschied im Cover  (das Polaroid rechts unten). Ich finde diese kleine Geste recht süß von ihr da die Gewinner jetzt noch mehr einen persönlichen Bezug zum Buch haben. Alles in allem ist es ein schönes Cover, das sehr gut zum Inhalt des Buches passt jedoch keine Neugier weckt es unbedingt lesen zu wollen. Die einzelnen Seiten des Buches sind ebenfalls schlicht gehalten, wobei man bei dem Titel jedes Kapitels durch die andere Schriftart etwas an Gestaltung entdecken kann. In den Fußzeilen findet man rechts den Namen der Autorin und links den Titel vom Buch, was ich persönlich unnötig finde da man ja weiß welches Buch man liest und nicht immer wieder daran erinnert werden muss. Ich frage mich ob es nur so in der amerikanischen Version ist, die ich habe, oder auch in der britischen. Mich spricht die Gestaltung der Seiten jetzt nicht so an.

    „Girl Online“ hat einen ziemlich einfachen Schreibstiel was dazu führt, dass man das Buch ziemlich gut und schnell lesen kann. Die englischen Sätze waren auch nicht all zu kompliziert formuliert (bis auf ein paar Redewendungen) und es wurden zum größten Teil alltägliche englische Vokabeln hier verwendet sodass jeder mit „nur“ Schulenglisch Niveau es ohne große Probleme lesen kann. Klar, wer die englische Sprache nicht mag und sich generell schwer tut mit englisch, der wird sich dann wahrscheinlich die deutsche Version kaufen. Das Buch thematisiert das bloggen bzw. wie Penny (die Protagonistin) damit anfängt und was es für sie bedeutet sowie Panikattacken. Diese zwei Hauptthemen finde ich ziemlich interessant, da ich seit fast drei Jahren (mehr oder weniger regelmäßig) blogge und durch die YouTube Videos von Zoe etwas von ihren Panikattacken mitbekommen habe. Allerdings hatte ich nie so wirklich ein Bild davon wie solche Panikattacken ausschauen bzw. diese sich für den Betroffenen anfühlen. Als betroffene kann Zoe Sugg also am besten davon berichten was sie auch echt gut gemacht hat. Was ich allerdings richtig schade finde ist, dass die Geschichte über Penny so einfach geschrieben ist dass man kaum Abwechslung hat bzw. man schon zum Großteil vorher weiß wie die Geschichte weiter geht/ wie sie dann enden wird. Was ich am meisten schade finde ist, dass die Emotionen gefehlt haben und erst ab dem letzten viertel des Buches ein paar wenige kommen. Es hat dadurch auf mich wie ein zu lang geratener Aufsatz gewirkt der den Leser nicht wirklich berührt. Eine Zeit lang habe ich gedacht, dass die Geschichte nur abgeändert von Zoe erzählt da es einige Parallelen zu ihrem Leben gibt wie z.B. das bloggen, die Stadt Brighton oder der Bruder. Trotz der Tatsache das eine sehr gute und bekannte Ghostwriterin (Siobhan Curran) an dem Buch von Zoe Sugg mit geschrieben haben soll war die Geschichte, für mich, jetzt nicht gerade facettenreich und emotionslos, sodass man das Buch auch einfach so mal zur Seite legen kann ohne dieses Gefühl es unbedingt lesen zu wollen/müssen.

    Das Buch kann ich nicht mit ganzem Herzen weiterempfehlen aber andererseits ist es auch nicht so schlecht um zu behaupten dass man es lieber nicht lesen sollte, weil es zwar eine schöne Geschichte ist, man erlebt mit Penny wie sie das bloggen anfängt und wie sie lernt mit ihren Panikattacken umzugehen aber es fehlen für mich einfach zu sehr die Emotionen.




    Rezension von meinem Blog  www.kaddy-kd.de


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    lindaylovesbookss avatar
    lindaylovesbooksvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: ich liebe die Geschichte von Penny
    lieblingsbücher

    <3

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    cinnamoncones avatar
    cinnamonconevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Witzig und leicht geschrieben. Super für Leser, die mit englischen Büchern anfangen wollen :)
    Rezension von "Girl Online"

    Inhaltsangabe (Englisch):Penny has a secret. Under the name Girl Onine, Penny blogs her hidden feelings about friendship, boys, high school drama, her crazy familiy, and the panic attacks that have begun to take over her life. When things go from bad to worse, her family whisks her away to New York, where she meets Noah, a gorgeous, guitar-stumming American. Suddenly Penny is falling in love - and capturing every moment of it on her blog. But Noah has a secret, too, one that threatens to ruin Penny's cover - and her closest friendship - forever.
    Inhaltsangabe (Deutsch):
    Unter dem Namen Girl online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule, Jungs, ihre verrückte Familie und die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat.

    Cover:
    Ich finde das Cover sehr hübsch - es sieht echt toll im Bücherregal aus. Mit dem himmelblauen Hintergrund und den ganzen Polaroidfotos im Vordergrund fühlt man sich wieder in den Sommer zurück versetzt.

    Meine Meinung:
    Ich muss gestehen, dass ich am Anfang gedacht habe, dass "Girl Online" wieder eine kitschige Teenie-Geschichte wird. Aber ich wollte diesem Buch eine Chance geben und ich kann nur eines sagen: Ich bin mehr als begeistert!
    Ich mochte den Schreibstil von Zoe Sugg. Dieser war leicht, flüssig und nicht schwer zu verstehen. Deswegen würde ich auch sagen, dass diese Reihe gut geeignet für Anfänger ist, die mit englischen Büchern anfangen wollen. Die Schriftstellerin hat eine angenehme Atmosphäre kreiert und manchmal dachte ich, dass ich wirklich in Brighton war.
    Ich finde Penny sehr sympathisch. Da sie genauso alt ist wie ich, verstand ich ihre Probleme sehr gut. Ich konnte mit ihr mitfühlen und mitlachen.
    Ihren besten Freund Elliot fand ich dagegen manchmal zu übertrieben. Er wirkte auf mich künstlich und ich war sehr oft genervt von ihm.
    Manchmal war die Geschichte leider etwas vorhersehbar und sehr kitschig. Zum Beispiel, dass sich Noah, ein geheimnisvoller und unwiderstehlicher Typ, sich in die tollpatschige Penny verliebt. Obwohl sie sich nicht kennen, ist es Liebe auf den ersten Blick. - Das klingt für mich ein bisschen wie ein Disney-Märchen.

    Fazit:
    Obwohl "Girl Online" manchmal sehr kitschig und vorhersehbar war, fand ich, dass dies ein gelungener erster Band ist. Als Leser konnte ich mit Penny mitfiebern und fühlte mich teilweise, als wäre ich wirklich in Brighton..

    Deswegen gibt es von mir 5 Sterne!

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Girl Online ein Muss für alle Zoella Fans und Jugendbuch Liebhaber!!!

    Kennt ihr Girl Online? Ich habe es vor kurzem gelesen und ich liebe es *-*


    In dem Buch geht es um die 15 jährige Penny aus Brighton. Penny führt den anonymen Blog “Girl Online”, auf dem sie über ihr Leben schreibt. Sie ist ein sehr tollpatschiger Mensch und ihr passieren allerlei peinliche Dinge, besonders vor dem Jungen, den sie schon seit Jahren bewundert. Als sie sich dann vor der ganzen Schule blamiert und sich die Gelegenheit bietet, mit ihren Eltern und ihrem besten Freund Elliot nach New York zu reisen scheint sich alles zu ändern, denn dort lernt sie Noah kennen. Noah sieht gut aus, ist charmant und scheint sich für Penny zu interessieren. Trotzdem verheimlicht er etwas vor ihr und als sich das Geheimnis lüftet ist nicht nur ihre Beziehung zu Noah zerstört, sondern auch die zu ihrem Freund Elliot und ihren Bloggerfeunden. Ob Penny ihr Leben wieder in den Griff bekommt und ob sie mit Noah zusammen kommt müsst ihr natürlich selbst nachlesen ;)


    Girl Online bekommt von mir volle 5 von 5 Sterne *-* Penny passieren so viele peinliche Dinge bei denen ich mich wahrscheinlich nie wieder aus dem Haus getraut hätte… Aber sie schafft es mit ihnen umzugehen und egal was passiert ihre Familie ist immer für sie da. Ich wünschte ich hätten einen besten Freund wie Elliot der einfach immer für einen da ist und einen klasse Humor hat. Das Buch hat mich die ganze Zeit zum lachen und grinsen gebracht. Ich habe es auf englisch gelesen da ich es im Original lesen wollte und der Schreibstil erinnert einen einfach voll und ganz an Zoella. Ich konnte mir sogar ihre Stimme und den mega süßen Akzent von ihr beim lesen vorstellen. Ich habe mit Penny so sehr mitgefühlt und freue mich schon auf unsere nächste Begegnung in “Girl on Tour” Ende Oktober :))

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ceciliasophies avatar
    Ceciliasophievor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Zu viele Klischees auf einem Haufen, doch das eher leichte Englisch macht das Lesen vergnüglich.
    Zu viele Klischees.

    Ein schönes Buch gerade für die Weihnachtszeit, das jedoch viel zu vorhersehbar ist und vor Klischees nur so strotzt.


    Inhalt (deutsche Zusammenfassung):
    Unter dem Namen Girl online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat.

    Meinung:
    Klischees können witzig sein oder einfach nur nerven. Leider war letzteres bei diesem Buch der Fall. Von Anfang an war klar, wie das Buch enden wird. Und wäre Zollea nicht eine solch erfolgreiche Youtuberin, wäre das Buch in gewisser Weise ein Flop. Es funktioniert nach dem typischen Schema: 
    Außenseiterin + geheimnisvoller, wunderschöner Typ = große Liebe
    Doch Penny ist nicht nur Außenseiterin sondern (Hallo Klischee!) ein Tollpatsch, stolpert über alles, hat jedoch eine unglaubliche Begabung, perfekte Eltern und einen schwulen besten Freund. Und ihr Blog ist super beliebt und alle lieben sie, so wie sie "in Wirklichkeit" aka im Internet ist.
    So wie ich bisher über das Buch herziehe, hätte es wahrscheinlich nicht mal einen Stern verdient.
    Doch zum Glück (!) gab es Hoffnung auf den letzten 100 Seiten. Wo das Buch mich anfangs kalt und gleichgültig ließ, konnten wenigstens diese Seiten mich berühren und ich fühlte dann doch mit Penny mit.
    Der Schreibstil ist sehr einfach, das Englisch super verständlich. Ein absoluter Pluspunkt, wenn man unterhalten werden will, jedoch auch zügig das Buch lesen möchte.


    Die Geschichte ist in Grundzügen süß, jedoch zu vorhersehbar. Wer kann, sollte dieses Buch auf Englisch lesen. Im Endeffekt kann es sich geradeso auf gutgemeinte 3 Sterne retten.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Lena205s avatar
    Lena205vor 4 Jahren
    Gefühlvolles, süßes Buch

    Inhalt
    Penny bloggt anonym und ist dabei völlig ehrlich. Als ein peinliches Video von ihr hochgeladen wird, ist sie erstmal total deprimiert. Hinzu kommen die Panikantacken, die sie seit einem Autounfall hat. Ihr guter Freund Elliot und ihr Blog helfen ihr dabei, darüber hinweg zu kommen. Dann fliegt sie auch noch mit ihren Eltern und Elliot nach New York und ihr Leben scheint wieder besser zu werden, besonders als sie in New York jemanden kennne lernt, der ihr hilft über ihre Ängste hinwegzukommen und bei dem sie sie selbst sein kann.
    Meinung
    Am Anfang hat mir das Buch nicht gut gefallen, da es mich sehr an Fack Ju Göthe erinnert hat. Ab dem Moment, wo man mehr über Penny erfährt und ihr Leben zu einer Katastrophe wird, hat mich das Buch aber gepackt. Penny gefällt mir als Protagonistin sehr gut, da sie sehr leidenschaftlich ist aber gleichzeitig auch verunsichert. Ihre Tollpatschigkeit fand ich einerseits witzig andererseits habe ich mit ihr gelitten. Außerdem fand ich es gut, dass sie sich so verhalten hat, wie sie auch beschrieben wird. Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, da sie sehr echt wirkten.
    Die Geschichte gefällt mir ebenfalls sehr gut. Sie ist süß und gefühlvoll geschrieben und ich konnte Penny in jedem Moment verstehen. Besonders das Ende hat mir sehr gut gefallen, da es eine sehr überraschende Wendung gab. Beim Lesen ist mir sehr oft ein Schauer über den Rücken gelaufen, an anderen Stellen musste ich grinsen. Der Junge, den sie in New York kennenlernt, fand ich sofort symphatisch, besonders durch seine nette, aber dennoch nicht überfreundliche Art.
    Fazit
    Eine süße Liebesgeschichte mit einer symphatischen Protagonistin, bei der es nicht nur um Liebe geht, sondern einen auch zum Nachdenken anregt.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Banefuls avatar
    Banefulvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch versucht zu süß und niedlich zu sein, meiner Meinung nach.
    Das Buch versucht zu süß und niedlich zu sein, meiner Meinung nach.

    Vorwort: Um es von Anfang an zu klären; Ich bin kein Fan von Zoella. Ihre Videos kannte ich zwar (meine jüngere Cousine ist VERRÜCKT nach ihr, daher kennt sogar meine Oma Zoella), aber noch nie habe ich mich bewusst hingesetzt und eines ihrer Videos angeschaut (bis auf die Male, in denen ich von besagter Cousine gezwungen wurde). Sagen wir doch wie es ist, ich denke nicht, dass das Buch so viel Erfolg haben würde, wenn es nicht von Zoe geschrieben worden wäre. "Geschrieben" ist natürlich noch so etwas, worüber man sich unterhalten müsste. Schließlich wissen nun die meisten Menschen, dass das Buch gößtenteils von Siobhan Curham geschrieben wurde und die Idee und Charaktere von Zoe stammen. Ich könnte jetzt darüber reden, was Autorenschaft eigentlich bedeutet und mehrere Seiten damit füllen, aber ich lasse es. Stattdessen werde ich das Buch so bewerten, wie ich es ohne diese Ghostwriter-YouTube-Phänomen bewerten würde. 

    Meine Meinung: Irgendwie habe ich nichts von dem Buch erwartet. Dennoch haben die Autorinnen (jap, bewusst gewählte Pluralform) mich enttäuscht. Wie kann man enttäuscht werden, wenn man keine Erwartungen hat? 
    Das Buch fängt mir einem Blogeintrag an. Es geht darum, dass eine Jugendliche über das Leben von jungen Mädels philosophiert. Bla, wir stehen alle unter Druck, weil wir hübsch und toll und attraktiv sein müssen, bla, unser Leben ist so schwer. Aber die Bloggerin hofft, dass im Grunde alle Mädels so denken und dass eines schönen Tages, man vielleicht diesen Druck hinter sich lässt und alle so werden, wie sie wirklich sind.  Für eine 15-Jährige ziemlich weise *Ironie* Wenn die Protagonistin eine Besserwisserin ist und ach so lieb und freundlich und missverstanden, hat sie mich als Leserin eigentlich schon verloren. ALLERDINGS bin ich drangeblieben, da ich wissen wollte, wieso Millionen (nicht-Zoe-Fans und Zoe-Fans) dieses Buch lesen.
    Penny, die Protagonistin ist unglaublich unreif. Sie ist zwar 15, könnte aber auch locker als eine 12 oder 13-Jährige durchgehen. Ihre Gedanken und ihre Gefühle, haben sich manchmal so lächerlich angehört, dass ich mich fragen musste, ob es tatsächlich Menschen gibt, die so denken.

    Ein Beispiel:
    “I’d expected the skyscrapers but I hadn’t expected them to be quite so sky-scraping.”
    Wer hätte gedacht, dass Wolkenkratzer wolkenkratzig sind, weil sie … na ja, so wirken, als würden sie an Wolken kratzen?

    “In a way, it’s nice to know that ‘panic attacks’ are an actual thing and not just my mind going crazy.”
    Okay, ich will mich nicht über Panikattacken lustig machen. Allerdings hätte jeder die Symptome googeln können, um herauszufinden, dass so etwas existiert, oder?

    Lassen wir die Instalove-Sache ganz raus. Mir wird nie klar sein, wie man eine Person trifft und sich sofort in diese Person verliebt. Da der mega-heiße Typ auch mega-stereotypisch ist, war die Liebesgeschichte mir relativ egal.

    Bewertung: Ich fasse es nicht, dass das Buch Harry Potter von der Bestsellerliste gestoßen hat. Hier zeigt sich mal wieder, dass die Bestsellerlisten nicht vertrauenswürdig sind. Nur weil etwas Millionen Mal verkauft wird, heißt es noch lange nicht, dass es auch wirklich so super-duper ist.  Gut, das ist meine subjektive Meinung, die nur dadurch untermauert wird, dass ich das Buch tatsächlich ziemlich schlecht fand. Mit gutem Willen ♥♥,♥ Herzchen für eines der meist gehyptesten Bücher ever.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Paperheartss avatar
    Paperheartsvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Bezaubernd süße Liebesgeschichte! :)
    Girl Online - Zoe Sugg [Rezension]


    Inhalt

    I have this dream that, secretly, all teenage girls feel exactly like me. And maybe one day, when we realize that we all feel the same, we can all stop pretending we're something we're not... But until that day, I'm going to keep it real on this blog and keep it unreal in real life.Penny has a secret. Under the alias Girl Online, Penny blogs her hidden feelings about friendship, boys, high school drama, her crazy family, and the panic attacks that have begun to take over her life. When things go from bad to worse, her family whisks her away to New York, where she meets Noah, a gorgeous, guitar-strumming American. Suddenly Penny is falling in love - and capturing every moment of it on her blog. But Noah has a secret, too, one that threatens to ruin Penny's cover - and her closest friendship - forever.

    Meinung

    Unter dem Namen Gilr Online bloggt die 15 jährige Penny Porter über ihr Leben als Teenager, Freundschaft, Liebe, Jungs, den Schulalltag, Familie und ihre immer stärker werdenden Panickattacken. Als die Dinge aus dem Ruder laufen und Penny etwas weniger schönes passiert, fliegt sie zusammen mit ihren Eltern und ihrem besten Freund Elliot nach New York. Dort lernt sie den charmant und ganz andersartigen Noah kennen und ganz langsam baut sich eine Verbindung zwischen den beiden auf. Doch Noah hat ein Geheimniss, welches nicht nur ein Problem zu ihm darstellt, sondern auch die Beziehung zu ihrem Besten Freund für immer beenden könnte.

    Die Erscheinung dieses Buches wurde von viel Hype begleitet und auch ich habe mich riesig darüber gefreut, denn wie viele andere auch kenne ich Zoe Sugg als You Tuberin Zoella. "Girl Online" startete als best verkauftetes Debut auf die Bestseller Listen, umso größer war der Skandal, als raus kam das Zoe Sugg "Girl Online" gar nicht selbst geschrieben hat, sondern eine Gohstwriterin das für sie übernommen hat. Jedoch möchte ich ganz von diesen Behauptungen entfernt meine Meinung abgeben. Denn egal ob Zoe Sugg das Buch selbst geschrieben hat oder nur die Ideen dazu geliefert hat, fand ich es wirklich toll und sehr unterhaltsam.

    Besonders gut hat mir Pennys Familie gefallen. Ihr Vater ist ein sympathischer Kerl der immer für sie da ist, ihre Mutter ist die ausgeflippte Hochzeitsplanerin und mit ihrem Bruder ist Penny ein Herz und eine Seele. Sie alle harmonieren zusammen total toll und auch Elliot, Pennys bester Freund hat sich in mein Herz geschlichen. Mit viel Humor berichtet Penny aus ihrem täglichen Leben, sie erzählt vom verliebt sein, schlechten Freunden, peinlichen Situationen und ihrem ganz Persönlichen Problem: den Panick Attacken. Mit Penny kann man sich als Teenager wirklich sehr gut Identifizieren, in den Themen die sie anspricht findet man seine Eigenen Erfahrungen und Probleme wieder, gerade wenn es um die erste Liebe, den ersten Kuss oder gar den ersten Bruch in einer lang jährigen Freundschaft geht.

    Schade fand ich das es im Buch relativ wenige Blogeinträge von Penny zu lesen gibt. Auch ist der Kontakt zu ihren Lesern gering ausgefallen und eigentlich werden auch nur die Geschehnisse nach erzählt bzw. noch mal aufgegriffen. Auch hat Penny eine sehr große Ähnlichkeit mit der Autorin selbst, was im eigentlich nicht wirklich gestört hat, aber man trotzdem sehr stark gemerkt das Zoes und Pennys Leben miteinander verknüpft sind, grade durch das Bloggen und die Panick Attacken.

    Wiederum sehr hat mir der Tripp nach New York und das zusammen treffen mit Noah gefallen. Die beiden passen einfach total gut zusammen und man hat ständig die Spannung zwischen den beiden gemerkt. Während man die beiden durch New York begleitet lernt man Noah nicht nur besser kennen, sondern sieht auch wie Penny neben ihm richtig aufblüht. Zum Ende hin wird es nochmal richtig rasant und spannend. Und obwohl man sich noch etwas mehr Zeit für die Figuren hätte nehmen können, war das Ende doch sehr gut gestaltet.

    Fazit

    "Girl Online" ist eine wundervolle und teils ruhige Geschichte, die den Weg eines Mädchens mit alltäglichen Teenager Problemen begleitet. Durch charmante Charaktere und einem wundervollen New Yorker Setting wird die süße Liebes Geschichte von Penny und Noah authentisch erzählt!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks